» »

Paroxetin – Wer hat Erfahrungen?

FKa%mily^-Psycxho hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute *:)

also... ich leide schon seit über nem Jahr an Panikstörungen ( laut Psychologen ).

Ich sehe das eher so, dass ich schon seit über nem Jahr an Schwindel, Atemnot, usw. leide.

Naja... jedenfalls hatte ich erst Sulpirid gegen den Schwindel verschrieben bekommen.

Morgends eine Tablette. Leider hat das nicht geholfen – der Schwindel blieb.

So, nun hat der Neurologe die Sulpirid zum Ausschleichen verkürzt ( nur noch ne halbe morgends ) und mir Paroxetin verschrieben. 40mg ( ne halbe morgends, also 20mg ).

Ich habe jedoch nen gravierenden Fehler gemacht: Ich hab die Packungsbeilage gelesen!

Wenn man das glaubt, was da drin steht, dann kann man kaum an ne Verbesserung der Symptome glauben.

Naja, jedenfalls hab ich heute morgen die erste halbe genommen. Und Zack! Mir ist Übel, ich hab echt abnormalen Durchfall, ich schwitze wie Sau – echt Horror! Da ging es mir gestern echt besser.

Zu meiner Frage: Kennt sich jemand mit Paroxetin aus? Also gerade dieser Durchfall usw. – geht das auch wieder weg? Ich soll das Paroxetin wohl ne Weile nehmen und hab ehrlich gesagt wenig Lust, die nächsten Jahre täglich übelst die Krankheitsgefühle zu haben...

Die meiste Panik hab ich, neben dem Durchfall, eigentlich nur vor dem Libidoverlust und der Gewichtszunahme!

Kann man denn die Gewichtszunahme nich irgendwie durch Sport reduzieren ???

Deswegen: Wer kennt sich mit dem Zeug aus? Was sind das für berüchtigte "Absetzungserscheinungen", die später beim Absetzen auftreten sollen? Wie dick wird man denn? Kommt nach dem Absetzen Libido usw. alles wieder? Bzw. nimmt man nach dem Absetzen wieder ab?

Wie ist das, wenn ich Paroxetin einnehme und am Wochenende mit Freunden ein (!) Bierchen trinken möchte?

Geht das denn oder nich?

Krass is ja auch, dass wohl die Suizidgedanken übelst heftig sein sollen, gerade bei unter 25-jährigen ( ich bin 20 ) – obwohl das eigentlich auch nich so schlimm is, da ich ja eh in Psychotherapie bin.

Und die wichtigste Frage: Hilft es denn? Es ist zur Zeit nämlich so, dass ich kaum raus kann, wegen dem extremen (!) Schwindel und der Atemnot usw. – quasi alle haben Spaß nur man selbst kann nich mit.

Und da hab ich irgendwo gelesen, dass sich das ändern soll, also dass man mit Paroxetin auch bald wieder übelst Spaß am Leben hat – kann das jemand bestätigen und wann beginnt das zu wirken?

Bis jetzt spüre ich nämlich nichts bis auf eine Verschlechterung! Mir geht es beschissener als vorher.

Da nimmt man was, das helfen soll und – ZACK! – hat man gleich ma drei Symptome mehr...

Fragen über Fragen – aber is eben neu und ich bin Wissbegierig =)

Antworten
W8ar mal derr Katexr


Hi

Paroxat kenn ich, habe ich mal ein Jahr genommen und bei mir hat es seinen Dienst verblüffend gut geleistet.

Aber: Von allen Antidepressiva dieser Gruppe (SSRI) gilt Paroxat als dasjenige, bei dem am ehesten mit Absetzerscheinungen zu rechnen ist.

Aber da bist du ja noch nicht, sondern am Anfang. Und nach meiner Erfahrung ist eine Anfangsdosis von 20mg zu hoch. Diese Medikamente müssen eingeschlichen werden, also mit 10mg anfangen, erst nach einigen Tagen dann 20mg.

Die Erstverschlimmerung ist sehr häufig, die kann durch das Einschleichen begrenzt werden. Gerade die Übelkeit kommt sehr häufig vor. Das verschwindet aber sehr oft nach relativ kurzer Zeit (wenige Tage bis 3 Wochen). Es dauert eine Weile bis die eigentliche Wirkung spürbar einsetzt, ebenfalls bis zu 3 Wochen.

Also bei mir hat es trotz grosser Skepsis relativ schnell zu einer sehr deutlichen Verbesserung geführt, nach einem Jahr hab ich es relativ problemlos ausgeschlichen. Aber das ist nur meine individuelle Erfahrung, die ist nicht übertragbar.

FEamilyD-Ps)yxcho


Danke für die Antworten... was soll ich machen, wenn 20mg zu Hoch sind? Weil die Neurologin is jetz im Urlaub.

Wie gesagt, heute morgen die erste halbe genommen und bisher Übelkeit und Durchfall – das war´s bisher.

Na und Schwindel – den hatte ich aber ja auch schon vorher!

Wovor ich noch richtig Panik habe: Man liest oft, dass Paroxetin die Persönlichkeit beeinflusst.

Also dass man Dinge sagt und macht, die man ohne das Medikament nicht gesagt oder getan hätte.

Ich mag meine Persönlichkeit und die soll eigentlich auch so bleiben – hat da jemand Erfahrung?

Das is echt noch so meine größte Sorge...

B5ENANOH


Ich habe es vor 6 Jahren nach einem Trauerfall mit starker seelischer Belastung mal für ein paar Monate genommen.

Die ersten 2 Wochen hatte ich so das Gefühl, daß ich Probleme beim Scharf-Sehen (Computer, Zeitung) hatte. Das hat aber dann schlagartig aufgehört. Mir hat es echt gut getan. Ich war weder müde, noch sonstwas. Habe auch mal Alkohol getrunken dazu, ohne Probleme, bin in Urlaub gefahren. Keine Reaktionsprobleme im Auto o.ä. Es verdrängt auch nicht das Problem, es hat mich nur, wie soll ich sagen, etwas "gleichgültiger" dagegen gemacht, sprich, ich war etwas auf Abstand dazu. Habe dann nach ein paar Monaten beschlossen, daß es jetzt reicht und es langsam ausschleichend aufgehört. Auch da keine Probleme. Am Beipackzettel gemessen darfst Du auch kein Aspirin nehmen...

Whar m,al der" Katxer


Nein, es verändert die Persönlichkeit nicht. Da brauchst du dir keine Sorgen zu machen.

Gut, ICH würde 5 Tage nur 10mg nehmen und erst dann 20mg :=o . Wie du das halten willst ist natürlich deine Entscheidung. Hat die Neurologin keine Urlaubsvertretung, die man mal zwanglos anrufen könnte ?

F"amily_-Psxycho


Hmm... von einer Vertretung weiss ich nichts. Sie hatte nur gesagt, dass sie die jetzige Woche im Urlaub ist. Ist auch die einzige Neurologin hier in der Stadt.

Den nächsten Termin bei ihr hab ich am 08.09. – is also noch nen Monat hin.

Naja, ich nehm ja ne halbe Tablette... müsst ich dann höchstens versuchen, mitm Messer zu vierteln oder so...

M5inieFlch


Hi. Ich habe Paroxetin auch mal genommen. Ungefähr 1 Jahr. Es hat mir gut geholfen. Ich beantworte mal deine Fragen.

Paroxetin kann zu Gewichtszunahme führen. Ich habe einige Kilo zugenommen. Alles am Bauch. Die Gewichtszunahme kommt einmal von Wassereinlagerungen. Zum anderen von gesteigerten Appetit. Vorallem nachts. Am besten hast du keine 2L-Eispackungen im Kühlschrank ;-)

Alkohol konnte ich so viel trinken wie vorher auch. Es ist aber möglich, das der Alkohol stärker müde macht.

Zum Absetzen: Paroxetin hat nur Absetzsymptome, d.h. man hat Zittern, Übelkeit... wichtig ist das die Tabletten langsam ausgeschlichen werden. Bei mir hat's gut geklappt. Genauso sollten sie auch langsam einschleichen. 20mg ist eher eine Erhaltungsdosis, als eine Anfangsdosis. Nehm lieber 10 mg für 2 Wochen, dann erst steigern. Damit gehts dir vielleicht anfangs auch besser.

Meine Libido war in der Zeit komplett weg, kam - zum Glück - nach dem Absetzen wieder.

Gruß,

Fmamily-Ps4ycho


@ Minielch

Danke für deine Antwort!

Sind denn Wassereinlagerungen nich was schlimmes ???

Wenn 20mg zu viel sind... kann ich die denn jetz "eigenmächtig" auf 10mg reduzieren?

Ich nehme Paroxetin ja erst seit gestern, immer ne halbe Tablette.

Kann ich die denn selber jetzt vierteln? Oder muss man da irgendwas beachten?

Weil ich ja gestern und heute schon 20mg genommen hab...

ZCwacck4x4


Es ist ganz normal bei Psychopharmaka, die Dosis zu reduzieren, wenn Nebenwirkungen auftauchen. Dass Du gestern schon 20 mg genommen hast, spielt dabei keine Rolle. Am besten teilt man Tabletten mit einem Tablettenschneider aus der Apotheke - gibt weniger Brösel.

MQi(nielxch


Die Tabletten zu vierteln ist immer schlecht, wenn keine entsprechenden Bruchkerben vorhanden sind. Ich weiß nicht, wie groß die Tabletten sind. Du musst einfach ausprobieren. Die Dosis zu Reduzieren ist kein Problem, wie mein Vorredner bereits sagte.

Über die Nebenwirkungen machste dir am besten keinen Kopf, sonst kriegste die noch alle :)z

Z6wac1k4#4


Zum Teilen von Tabletten eignen sich Tablettenschneider aus der Apotheke.

F+am3ily-P4syxcho


Hey Leute,

also erst einmal muss ich sagen, dass ich seit gestern übelst Rückenschmerzen habe.

Liegt aber wohl wirklich an der Wirbelsäule – hab ma gestern gebückt und beim Aufstehen gab´s dann einen riesen Schmerz im Rücken ( rechte Seite ). Bekam kurzzeitig etwas schlechter Luft auch bissl Schwindel.

Naja, die Schmerzen sind heute immernoch – echt übel...

Zum Paroxetin: Hatte gestern früh ja 20mg genommen und irgendwie keine großen Nebenwirkungen gehabt. Also weder Durchfall noch Übelkeit oder so... aber die jetzige Nacht war Horror!

Also, naja, es ging. Ich konnte nich einschlafen, hab geschwitzt. Am Schlimmsten war aber so ein Kribbeln in den Muskeln ( also Arme, Beine, Bauch ) – da musste ich immer irgendwie die Muskeln anspannen oder mich drehen, damit es besser wird. Aber schon nach paar Sekunden hat es dann wieder angefangen zu kribbeln...

Wegen diesem Kribbeln konnte ich jedenfalls nich einschlafen. Heute früh war dann bisschen Schwindel und wieder bisschen Schwitzen.

Ich habe heute die Tablette an der Bruchkerbe geteilt und dann mit nem scharfen Messer die zwei Hälften nochmal geteilt. Nun reicht eine Tablette für vier Tage – auch nich schlecht.

Das mit dem Messer ging erstaunlich gut – ohne Brösel usw.

Und da es ja 40mg Tabletten sind, müssten das ja nun ungefähr 10mg Portionen sein...

Hoffe, dass ich diese Nacht besser schlafen kann und sich das mit dem Schwindel und der Atemnot irgendwann mal bessert...

T"osoxShy81


Hey,

zu den Nebenwirkungen möchte ich mal folgendes sagen. Ist bei jedem verschieden. Libidoverlust war nur 3 Wochen. Jetzt begrüsst er mich schon wieder morgens:)Schwitzen und Fressattacken. Sonst hatte ich nichts!

Befinde mich jetzt in der 7ten Woche mit der Einnahme von Paroxetin. 4 Tage 10mg, dann 3 Wochen 20mg(bringt bei einer generalisierten Angstörung wie du sie hast nichts; Hab die gleichen Sympthome gehabt.Schwindel, Atemnot.) Dann bin ich nach der 4ten Woche auf 40mg.In der 6ten Woche hat es dann angefangen zu wirken. Merkt man dann. So ne schleichende Wirkung.

Jetzt kann ich wieder alles machen. Hab nach 5 Jahren fast mein altes Leben zurück.

Muss ja auch noch ein bisschen warten!

Bis sich die volle Wirkung entfaltet musst du schon 8-12 Wochen warten.

Lg

F(am*ilyl-Psycxho


Hey TooShy81,

das 20mg bei mir nicht viel bringen sollen wäre natürlich schlecht, da mit ja 20mg verschrieben wurden.

Aber dein Satz "Jetzt kann ich wieder alles machen. Hab nach 5 Jahren fast mein altes Leben zurück." macht echt Hoffnung, weil wenn man über ein Jahr täglich mit Atemnot, Schwindel usw. kämpft, zerrt das echt an den Nerven...

TJooSh?y8x1


Hey Family,

ich weiss wie du dich fühlst! Ich habe damit 5 Jahre rumgekämpft und habe nie gewusst was mit mir los ist!

Erst durchs www. habe ich erfahren was Sache ist.

Ich kann ja nur von mir reden wie es wirkt. Vielleicht helfen bei dir ja auch die 20mg.

Nur hatte ich die gleichen Sympthome wie du! Und ich habe von 20 mg halt garnichts gemerkt. Man muss mit der Dosis klein anfangen und alle 4-5 Tage um 10 mg erhöhen. Dann geht es ganz gut. Habe auch zu schnell von 30 auf 40 mg erhöht und promt lag ich auf der Couch wie auf Droge.

Warte noch mindestens 3 Wochen ab mit den 20 mg und wenn sie nicht anschlagen, spreche mit deinem Neurologen ob du erhöhen kannst. Ziehe es einfach durch. Kann in der Anfangszeit schon schwer sein. Aber es lohnt sich!

Musst dir halt immer sagen, das dauert noch. "Ich brauche noch Geduld"

Dein Gehirn muss sich halt erst auf den Wirkstoff einstellen. Und das kann halt schon etwas dauern!

Wie ist das, wenn ich Paroxetin einnehme und am Wochenende mit Freunden ein (!) Bierchen trinken möchte?

Geht das denn oder nich?

Ich denke mal wenn du trinkst, hast du keine Beschwerden oder gehen nach ein paar Bier weg. Nur am nächsten Tag kommen sie doppelt so schlimm zurück.

Am besten in der Behandlung von Paroxetin überhaupt keinen Alkohol mehr trinken. Trinke schon seit Silvester nichts mehr. Habe leider die Sympthome viel zu oft weggespült. Alkohol ist Gift für eine Angsstörung wie du sie hast!

Kann man denn die Gewichtszunahme nich irgendwie durch Sport reduzieren

Paroxetin macht nicht dick. Es macht nur Hunger wie ein Wolf. Man muss sich zurückhalten. Leider nicht so einfach. Hab auch gut 5 Kilo mehr seit der Einnahme.

Ich habe jedoch nen gravierenden Fehler gemacht: Ich hab die Packungsbeilage gelesen!

Am besten garnicht lesen! Alle Menschen sind verschieden. Zum Glück! Was dem einen gut tut, kann dem andern schaden!

Zu meiner Frage: Kennt sich jemand mit Paroxetin aus? Also gerade dieser Durchfall usw. – geht das auch wieder weg? Ich soll das Paroxetin wohl ne Weile nehmen und hab ehrlich gesagt wenig Lust, die nächsten Jahre täglich übelst die Krankheitsgefühle zu haben...

Ja, das geht wieder weg! Sind halt die Nebenwirkungen in der Anfangszeit. Hatte auch n Mega Schock als ich nicht mehr zum Orgasmus gekommen bin. Aber jetzt klappt wieder alles. Sogar ist ein positiver Nebeneffekt eingetreten. Ich hab jetzt noch mehr Ausdauer. Das freut die Frauen :)z

Lg und ein schönes WE

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH