» »

Ich bin ein Messie und brauche euren Beistand

T/erminNator\19x83


Rebelution,

okay, ich habs verstanden!

ChhaFnce00x7


Hallo Someby! @:)

Morgen kommt die Dame hier vorbei die die ambulante Betreuung machen soll bzw. deren Sozialdienst oder was das ist.

Und? Gibt es dahingehend etwas Neues? Was soll diese Dame denn genau machen? Ambulante Betreuung in welchen Bereichen?

LG :)*

K'etzenrin


:)D

"– dann ist es meiner Meinung nach ziemlich kontraproduktiv mit der Axt im Walde vorzugehen."-

Falsches Schonen bringt aber auch nichts.

Ich gebe hier auch ehrliches und kritisches Feedback, das kann auch nicht immer nur angenehm für die Betroffene sein.

Terminators Posts habe ICH zuerst mal als seine Meinung und seine Sicht der Dinge gesehen/gelesen.

K.etzgerin


Ich halte Someby auch für psychisch krank, wie schwer kann meiner Meinung nach nur ein ärztlicher Psychotherapeut feststellen.

Klar ist auch, daß sie Hilfe braucht, aber diese Hilfe muß sie selbst wollen und auch selbst "anleiern".

R:ebelu?tion


Falsches Schonen bringt aber auch nichts.

Vollkommen richtig – das Problem liegt ja nicht darin, das Thema anzusprechen, sondern darin, wie es angesprochen wird, daher auch meine Formulierung mit der Axt, denn hier ist meiner Meinung nach schon etwas Fingerspitzengefühl gefragt – die Kritik soll ja auch ankommen und angenommen werden können. Mit vorwurfsvollen und besserwisserischen Kommentaren erreicht man zuerst mal nur Ablehnung.

K@etzerxin


Es geht aber auch darum, Klartext zu reden, oft "vermeiden" die Betroffenen schon selber.

S&omyexby


Hallo :)_ @:) *:)

da bin ich endlich mal wieder, mein Netbook läuft noch nicht so wie es soll, aber für die News reichts :)^ .

@ Terminator

Mir ist bewusst dass ich psychisch krank bin bzw. sogar schon als behindert betitelt/beurteilt werde (schwarz auf weiß, da ich dass schon wusste ist dass für mich nichts neues). Ich glaube nicht dass du wirklich alles gelesen hast, sonst wüsstest du dass sich mir die Frage gar nicht stellt ob therapeutische Hilfe ja oder nein, die Entscheidung ist bereits gefallen und heißt ja, nur eben nicht jetzt sofort, erstmal die grundlegenden Dinge wie bereits mehrfach von mir geschrieben und erklärt ;-) .

Du hältst meine Beiträge für naiv? Verzeih dass ich dir dass so sage, aber ich finde sie nicht naiv, ich verdecke meine Augen nicht mit Tüchern und übersehe, nicht mehr. Wenn du richtig gelesen hast, dann dürfte dir bekannt sein, dass der weitere Weg bereits geplant ist/wird und so langsam aber sicher anläuft, ich wüsste nicht was naiv daran ist wenn ich eine Therapie aus den bereits mehrfach genannten Gründen erst später zu meinem Weg hinzufüge.

Ansonsten auch dir vielen Dank für deine Beiträge @:)

@ Chance

Und? Gibt es dahingehend etwas Neues? Was soll diese Dame denn genau machen? Ambulante Betreuung in welchen Bereichen?

Ja, dass ist die Dame die die ambulante Betreuung und alles was dazugehört macht, sie oder ihre Mitarbeiter. Neues dazu gleich ;-)

Ganz vielen lieben Dank an dich :)_ @:)

@ Ketzerin

Klar ist auch, daß sie Hilfe braucht, aber diese Hilfe muß sie selbst wollen und auch selbst "anleiern"

Richtig und wer hat sich die Hilfe gesucht und dafür gesorgt dass ich jetzt schon soweit bin wie ich es bin? Kein anderer als ich selber, nein, ich rede mir da auch nichts schön, was aber eventuell auch aufgefallen sein sollte. Klartext ist völlig ok, red ich ja auch, es gibt nun mal Dinge wie eine Therapie die nicht jetzt beginnt, die sind nicht für jederman verständlich. Wichtig ist dabei dass ich voran komme und zwar so wie ich es durchziehe und dass ich es schaffe, dass ich mal auf unverständnis treffe und häufig an meine Grenzen kommen werde, auch bei Wegen die ich mir aussuche, dass ich unvermeidbar, aber ich bleib dabei und bleibe stark. Ich lese gerne auch Kritik und Tipps, komme damit zurecht und kann sie einbauen wenn sie mir helfen kann, aber ich tue letztenendes das was mir hilft und dass kann auch mal für andere unverständlich sein ;-)

Es geht aber auch darum, Klartext zu reden, oft "vermeiden" die Betroffenen schon selber.

No Problem, kann nicht jeder dieselbe Meinung haben. Ich vermeid dass nicht, ich weiß wie bescheiden, im wahrsten Sinne des Wortes die Situation und mein Zustand etc. sind.

Auch dir lieben Dank @:)

@ all

Leider hab ich nicht für alle Fragen etc. Zeit, morgen wird ein anstrengender Tag, aber ich möcht euch einmal fix die News berichten @:)

Die Dame von der ambulanten Betreuung war hier, meine beiden Gastgeber waren bei dem Gespräch auch dabei. Hier kann ich länger bleiben als nur ein paar Tage, vielleicht werden es noch ein paar Wochen bis alles geklärt ist, ich finde dass von den beiden echt klasse und habe auch in den beiden tolle Freunde in der Not gefunden, die mir helfen und mich unterstützen x:) .

In dem Gespräch ging es vorwiegend erstmal um die Wohnung, die Dame meint, die Entsorgung des Mülls, was für mich das größte Problem zu sein scheint, wäre das kleinste Problem, ok, glaub ich mal, sie hat die Erfahrung ;-) . Wir haben uns jetzt erstmal darauf geeinigt, der Müll wird eingetütet. Da es mir gesundheitlich zwar noch nicht super geht, aber schon besser, trau ich mir auch einiges zu und werde ebenfalls mit anpacken (ich habe ja nie gesagt ich würde dass nicht tun, ich konnte nur gesundheitlich gar nicht mehr).

Wir werden in Schritten die Wohnung räumen, wir = H. (mein Gastgeber), sein Sohn der zur Zeit auch hier zu Besuch ist, mein Ex-Freund und natürlich ich, soviel wie ich kann.

Zwar sind wir fast alle gesundheitlich nicht so fit, aber gemeinsam wird dass fix gehen und ich bin dankbar über alle Unterstützung :)^

H. hat sich die Wohnung bereits angesehen und er kennt schlimmeres. Er meint wir schaffen das fix, sieht nach mehr aus als es ist, bewohnbar ist die Wohnung so wie sie jetzt ist zwar nicht mehr (sagt auch er), aber Grundsubstanz ist kaum angegriffen und sie ist schnell geräumt und wieder hergerichtet.

Nach dem Eintüten wird mir die ambulante Betreuerin helfen den eingetüteten Müll zu entsorgen bzw dafür zu sorgen, dass die Kosten irgendwie so aufgeteilt und vorerst übernommen werden, dass ich sie in Schritten zahlen kann. Entsorgung selber machen wir notfalls falls wir brauchen per geliehenem Hänger. Ob die Entsorgungskosten übernommen werden, oder als Darlehn vom Landkreis gestellt werden ist fraglich, aber da wird sich schon was finden laut der Dame. Erste Abmachung war Schritt 1, Müll eintüten. Morgen Vormittag gehts los. Mit allen zusammen dürfte dass fix gehen :)^ .

Weitere News:

Gestern haben mein mittlerweile Ex-Freund und ich uns entschieden, dass wir uns trennen, nur noch freundschaftlich in Kontakt bleiben (mehr war es zuletzt auch nicht mehr, dadurch dass er ein paar Wochen weg war, wurde die ganze Situation bei mir ja noch schlimmer). Mehr möchte ich dazu öffentlich nicht sagen. Er möchte allerdings sein Versprechen, mir bei der Wohnung zu helfen, einlösen, wofür ich ihm sehr dankbar bin.

Ansonsten ziehe ich eventuell hierher bzw. in eine Wohnung hier um die Ecke, Freunde hab ich dann direkt in den Nähe, die auch ein bisschen auf mich achten können. Dass ist aber noch Zukunftsmusik, ob dass alles klappt wird später noch geklärt, alles Schritt für Schritt. So kann ich abschließen, mit der Wohnung, in der ich letztenendes nach Räumung auch nur einsam rumsitzen würde, weil keine Freunde in der Nähe sind + nervtötendem Nachbarn (24 Std rund um die Uhr veranstaltet der "Kino"). Hier hätte ich Freunde, Ruhe, nur müsste ich schauen wie ich wohin komme, bei der alten Wohnung hätte ich das Problem aber auch, aber auch die Einsamkeit und die könnte zum Verhängnis werden. Das wäre dann keine lebenslange Wohnsituation, aber solange bis ich psychisch und physisch wieder gesund bin, dann kann ich ein paar Kilometer weiter weg ziehen, dahin wo die Verbindungen besser sind. Hier käme ich notfalls auch allein zurecht falls wir uns zerstreiten würden, also sichere Wohnsituation. Für mich persönlich wohl die beste Lösung, dadurch dass ich hier mittlerweile Freunde und Unterstützung habe und es sieht auch nicht so aus als wenn sich dass ändern würde :)^ .

Meine Madame Betreuerin hat nächste Woche Urlaub und will sich danach um die Räumung der Wohnung kümmern... mehr sag ich dazu jetzt nicht...

So, dass war es erstmal von mir, ganz vielen lieben Dank gerade auch an die die sich hier im Faden so toll für mich einsetzen und natürlich auch an alle anderen die hier so fleißig mitlesen und schreiben @:) . Ganz ganz lieben Dank und bis bald :)_ @:) *:)

K;etz}erxin


:)D

"Ich vermeid dass nicht, ich weiß wie bescheiden, im wahrsten Sinne des Wortes die Situation und mein Zustand etc. sind."-

Ich denke, du vermeidest eine ganze Menge, z.B. die Realität deiner Wohnung während du bei deinen Gastgebern wohnst. Auch die Schonerei ist ein "Vermeiden".

Wie lange soll das noch gehen, daß du dich von ihnen aushalten läßt? Mir wäre das immer peinlicher je länger es gehen würde. Die zahlen dir alles etc..

Und natürlich solltest du bei den Entmüllung anpacken, es ist deine Wohnung und dein Müll!

"Morgen Vormittag gehts los."- Na endlich.

"Meine Madame Betreuerin hat nächste Woche Urlaub und will sich danach um die Räumung der Wohnung kümmern... mehr sag ich dazu jetzt nicht..."-

Was soll die Polemik, sie arbeitet, also hat sie auch ein Anrecht auf Urlaub.

KYetzeHrixn


Und noch zum Vermeiden: du vermeidest meiner Ansicht nach auch den ambulanten Therapeuten, weil der dir auch mal unangenehme Ansagen etc. machen könnte.-

Was ich hier immer lese ist Selbstmitleid (ich bin so krank etc.), das Haben wollen von Aufmerksamkeit hier und das Schieben auf Andere, ob das jetzt die Betreuerin oder sonstwer ist.

Was ich mir wünschen würde, ist daß du endlich anpackst, deine Situation vor Ort verändernd angehst, daß es besser wird und dich mal selbst aus deinem Loch ziehst.

RLebeMluftio}n


@ Ketzerin,

ich kann schon verstehen, dass du hinter vielen Worten von Someby Augenwischerei und Vemeidungstaktiken sehen magst, ich muss dir da trotzdem widersprechen. Wenn man versucht, die Lage mit ihren Augen zu sehen, erkennt man durchaus, wie erdrückend und belastend die Umstände in einer zerrütteten Wohnung sein können, wenn zudem noch zerrüttete Lebensumstände hinzukommen. Ich kann es daher verstehen, dass sie sich bei Bekannten diesem Umfeld entzieht, dadurch frische Kraft tanken und einen anderen, etwas objektiveren Blick auf ihre eigene Lage erhalten kann. Dass ihr diese Mitmenschen zudem noch tatkräftig helfen, spricht für mich viel mehr für diese Menschen und weniger gegen Someby – brauchen wir nicht alle in der ein oder anderen schwierigen Lage mal Hilfe von guten Freunden? Am Mut, ihrer Lage zu begegnen und etwas daran zu ändern, mangelt es ihr meiner Meinung nach zumindest nicht und das ist das wichtigste. Ich halte da den von Someby angestrebten Lebenswechsel in kleineren Schritten auch für sinnvoller als radikal alles, was sie momentan festhält, umzudrehen.

Meiner Meinung nach holt sie sich ihre Unterstützung hier nicht, indem sie ihr Leid klagt und Mitleid erhascht, sondern weil sie auch selbst mit konkreten Plänen und viel Eigeninitiative vorangeht, was auch mich durchaus beeindruckt. Dass sie in ihrer Situation auch abhängig von äußeren Stellen wie z.B. Ämtern ist, ist für mich nachvollziehbar und offensichtlich auch für Someby selbst z.T. hinderlicher als, ihrem eigenen Wunsch entsprechend, die Kraft zu haben, alles selbst anzugehen und erledigt zu bekommen.

Was soll die Polemik, sie arbeitet, also hat sie auch ein Anrecht auf Urlaub.

Höre ich daraus die versteckte Anklage, dass Someby keinen Job hat? Ich bin kein Freund von Sozialschmarotzern, aber ich glaube, Someby hat definitiv erst ihre persönlichen Probleme zu klären, bevor sie sich auch wieder sinnvoll und beiderseits gewinnbringend einer Beschäftigung widmen kann. Eins nach dem anderen.

CBhanwcxe007


@ Rebelution

Ich kann nicht alles zitieren, dem ich mich anschließe. Das hieße, fast Deinen kompletten Beitrag zu kopieren. ;-)

Deshalb einfach mal :)^ :)z

@ Someby

Ich spüre, wie sehr Du Dich darauf freuen kannst, in einen neuen Lebensabschnitt einzutauchen. Und ich bin froh darum, dass Du so liebe Unterstützung gefunden hast! :)^

Morgen Vormittag gehts los.

:)=

Immer schön Step by Step. Und sobald die Wohn- und Finanzsituation sich entspannt hat und geklärt ist, kannst Du Dich neuen Herausforderungen zuwenden (Therapie usw.). :)z Dann mit voller Aufmerksamkeit.

Was Deine Betreuerin betrifft .... gönn ihr den Urlaub. ;-) Du schaffst es doch auch alleine (bzw. mit selbst organisierter Hilfe). Eigentlich eine schöne Erkenntnis! @:)

Lieben Gruß :)*

_nTsuNnPamxi_


Someby, freut mich, zu hören, dass du gut vorankommst. :)^

K^etzlerin


@ Rebelution:

"– brauchen wir nicht alle in der ein oder anderen schwierigen Lage mal Hilfe von guten Freunden?"-

Sicher, aber wie gesagt, wenn das total einseitig wäre, wäre mir das peinlich und ich würde mir überlegen, wie ich dafür revanchieren könnte.

Es wurde hier im Faden schon z.B. eine Gegeneinladung zum Kaffee (in der Zukunft) von einem anderen User angesprochen, von Someby habe ich dazu noch nichts gelesen.

Und das Wohnen bei den Gastgebern darf auch nicht zum Dauerzustand werden.

"Höre ich daraus die versteckte Anklage, dass Someby keinen Job hat?"-

Nein, aber ich finde, man sollte auch die Betreuerin in einem fairen Licht und auch von ihrer Perspektive aus sehen. Ich finde, bei Someby kommt sie (aus welchen Gründen auch immer) polemisch weg.

C(haPncce007


Someby, ich hoffe, dass bei Dir gerade ganz viel (wohltuende) Bewegung drin ist und Du Dich deshalb hier seltener melden kannst. @:) Ich wünsche Dir, dass sich alles zu Deinem Besten regeln läßt.

LG :)*

Sjomexby


Hallöchen :)_ @:) *:)

Wollt mich mal ganz fix melden, mir gehts soweit ganz gut, meinen Gastgebern auch, der Wohnung ebenfalls, meinem Tierchen hervorragend, der freut sich total und blüht auf (er ist seit dem 15. wieder bei mir, mein Ex-Freund hatte ihn hergebracht) und alles geht voran, zwar langsam, aber es geht voran :)z :)^ .

Leider komm ich zur Zeit selten mal zu schreiben, dass soll aber nichts schlechtes heißen @:) . Ganz im Gegenteil, mir gehts besser, nicht richtig gut, aber besser, gerade gesundheitlich. Ich esse zwar momentan ein bisschen wenig, aber ich glaub ich halte mein Gewicht (ich hol nachher meine Waage aus der Wohnung, wollt mein Gewicht im Auge behalten und hab gerade keinen genauen Überblick, meinen Trockner holen wir nachher auch, wir wollen meine Wäsche durchwaschen und er ist solang ich hier bin, Leihgabe, kommt allen zugute :)^, war die Idee meiner Gastgeber, mir fehlt die Waschmaschine und den beiden der Trockner, mit beidem gehts ruckzuck, auch die Wäsche die hier anfällt)

Someby, ich hoffe, dass bei Dir gerade ganz viel (wohltuende) Bewegung drin ist und Du Dich deshalb hier seltener melden kannst.

Ja :)z :)^ . Selbst für die Entsorgungskosten ist eine Lösung gefunden. Es zieht sich zwar alles ein wenig (weil die Wohnung nen ganzes Stück weg ist und wir nicht jeden Tag rüber kommen, aber Häppchenweise gehts weiter), aber hauptsache es geht weiter. Wie sagt H. so schön, wir haben alle Zeit der Welt (na gut haben wir nicht, ist aber klr wie es gemeint ist ;-), aber wir brauchen auch nicht zu hasten, immer soviel wie geht :)^ ). H. meinte gestern, vielleicht wäre es besser wenn ich noch ein bisschen länger hierbleibe um den Mittelweg zu finden, klar, nen bisschen länger bin ich noch hier und dass ist für alle völlig ok (auf Ketzerins Beitrag wie es mir dabei geht, geh ich jetzt nicht ein, ich habe nämlich nie gesagt dass es mir nicht unangenehm oder peinlich ist), bin hier auch eine große Hilfe, weil ich versuche zu geben was ich kann :)^ . Finanziell geht ja gerade kaum, aber Anfang nächsten Monats trag ich dann auch was zur Familienkasse bei :)^ und auch so hol ich was ich z.B. ess was die anderen nicht essen (z.B. Vollkornbrot, ich esse fast nur Vollkornbrot wegen der Nährstoffe, die beiden/drei aber lieber Weißmehl), oder was wir alle essen, aber alles für alle, nichts nur für mich, ich teile gern. G. (meine Gastgeberin) hatte mal mit meinem Vater gesprochen, ich brauchte seine Hilfe, was Dank G. auch geklappt hat und ich war erstaunt wie positiv sie mich sieht, sie hat mich in höchsten Tönen gelobt (für mich auch sehr schön, zeigt dass ich mich gut angepasst habe und mit dem Mittelweg zwischen beiden Extremen komm ich sehr gut zurecht, jeder weitere Tag im Mittelweg ist ein Tag an dem ich genau dass lerne und tue, was ich in meiner Wohnung später weiterführen möchte und dass beste, was die Rückfallgefahr auch nochmal wieder ein bisschen mehr minimiert, ich fühle mich wohl und dass ohne beide Extreme, in der Mitte), mein Vater hätte wohl nie damit gerechnet dass ich auch "sauber" (bezogen auf meine Person und den Haushalt) sein kann. G. freut sich sehr dass ich helfe, weil H. und G. beide Krank sind und so kann ich dann machen was G. z.B. nicht machen kann und dass tue ich total gerne :)^

Für mich geht es weiter und dass ist auch gut so :)^ , sehr gut.

Meine ambulante Betreuerin erkundigt sich mal nach Wartezeiten bei Psychologen. Sie wird dann bei Gelegenheit auch mit mir zum Hausarzt (hatte sie vorgeschlagen, finde ich gut), ich hatte die Wartezeit ja schon mit eingeplant bzw. die ist mir bewusst und daher werde ich mich dann bald auch auf eine Warteliste bei einem Psychologen setzen lassen, damit die Wartezeit dann kürzer ist, wenn ich soweit bin. Vermutlich Verhaltenstherapie :)^ . Meine ambulante Betreuerin wird über die einzelnen Schritte informiert, auch bezüglich Wohnung :)^ .

Meine gerichtliche Betreuerin ist ja im Urlaub und vielen lieben Dank Ketzerin (Vorsicht Ironie), ich habe nicht geschildert warum ich momentan nicht so gut auf sie zu sprechen bin, wieso drehst du mir die Worte im Munde um, wenn du die Situation zwischen ihr und mir nicht einmal einschätzen kannst? Finde ich nicht richtig, du hast zwei Situationen beurteilt (die hiesige Wohnsituation bzw. meine Gefühle dazu, sowie die Situation zwischen meiner gerichtlichen Betreuerin und mir), ohne sie beurteilen zu können, weil ich darüber gar nichts groß ausgesagt hatte. P.S.: Ich werde auf deine Beiträge in Zukunft nicht weiter eingehen, zumindest nicht wenn du mir aus meiner Sicht, die Worte im Munde umdrehst, sowie Situationen beurteilst, die du gar nicht beurteilen kannst. Nicht böse gemeint, aber dein Beiträge schaden mir anteilig und ich habe keine Lust und Kraft mich ständig rechtfertigen zu müssen. Dennoch vielen Dank, ist auch wichtig deine Meinung zu lesen.

Sonstiges neues:

- Müllentsorgung geklärt (ohne beide Betreuerinnen)

- Wohnung halb entmüllt, noch nicht alles fertig, kommt noch, ist nicht mehr allzu viel, wir trennen den restlichen Müll und entsorgen umsonst was umsonst entsorgt werden kann, alles andere kostenpflichtig, aber dass ist geklärt

- Papierkrams zum Großteil schon hier und sortiert

- Wäsche auch aussortiert, anteilig schon entsorgt und alles was ich noch brauche wird gewaschen

- Psychologe bzw. das Rezept dafür folgt, meine ambulante Betreuung erkundigt sich wie gesagt nach den Wartezeiten, ich werd mich dann frühzeitig auf eine Warteliste setzen lassen

- Termin für Rückkehr in Wohnung steht nicht fest, aber ich zitiere mal meine Gastfamilie "wir stehen nicht unter Zeitdruck"

- Renovierung der Wohnung ist weniger als befürchtet und finanziell von mir sicherlich "schmeißbar" + fix gemacht

- Erstausstattung kümmert sich ja die gerichtliche Betreuung nach ihrem Urlaub drum, werde ich am Montag mal nachfragen, ob sie schon weitere Infos hat

- Ich werde erstmal zurück in die Wohnung und falls sich dann mal die Gelegenheit ergibt, dann Umzug, aber erstmal Wohnung, von überstürzt umziehen würde ich auch nicht viel halten ;-)

- Montag klär ich auch mal ob es schon was neues gibt bezüglich Rentenversicherung

Einen Negativpunkt für mich gibt es leider mittlerweile zusätzlich, ich komm nicht so recht mit der Trennung zurecht, aber war die richtige Entscheidung, ich hab noch freundschaftlichen Kontakt zu meinem Ex, er denkt genauso. Aber eins sei gesagt: Ich denk mal, dass macht fast jeder mal durch und eine Trennung ist nie leicht.

So, war doch wieder länger als gedacht ;-D , verzeiht dass ich noch nicht auf jeden Beitrag eingehen konnte, ich danke euch für eure lieben Worte, eure Wünsche und euer unermüdliches mitlesen, ganz ganz lieben Dank :)_ @:) .

Ich meld mich bald wieder, komme aber zur Zeit kaum zum schreiben, deswegen braucht ihr euch aber keine Gedanken zu machen, es läuft alles weiter, also dass wenige schreiben kann man eher positiv werten :)z :)^

Einen wunderschönen Tag wünsche ich euch, ganz lieben Gruß und bis bald :)_ @:) *:) ,

Someby

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH