» »

Ich bin ein Messie und brauche euren Beistand

Cbh-ancce00x7


Es ist vollbracht, alles was ich brauche ist in die Wege geleitet

:)^ :)= @:)

Mbari:nax 48


habe verständnis für messis...solange keine tiere in mitleidenschaft gezogen werden (also MIT-vermüllen).

habe im TV diese armen, lichscheuen, total verfilzten wesen gesehen und bin in tränen ausgebrochen.....

wieso glauben messis eigentlich, daß sie diesen tieren noch etwas gutes tun?

??? ??? ???

_NTsunaaEmix_


Marina

wieso glauben messis eigentlich, daß sie diesen tieren noch etwas gutes tun?

Ich glaube nicht, dass sie das glauben. Ich denke, sie wissen es einfach nicht besser.

RPuth_x444


sie können vllt auch nicht anders, selbst wenn sie wollen und es eigentlich besser wissen.

_ETsunfamxi_


Ja, das wollte ich damit sagen.

Manchmal tut man Dinge nach seinen Möglichkeiten, auch entgegen besserem Wissen.

S!omebxy


Guten Abend oder eher Gute Nacht *:)

@ Ulmer Spatz

Du hast es richtig erkannt, es herrschen zwei Extreme in meinem Chaos. Entgegen der allgemeinen Annahme soll diese Kombination bei Messies nicht selten sein.

Eben dieses zweite Extrem was ich nur im kleinen auslebe wird auch ein Mitgrund für das extreme Chaos sein. Dieser Zwang beherrscht mich so stark, dass es schier unerträglich ist auch nur kleinste Verunreinigungen, die aber leider immer und überall, nicht nur in einer sauberen Wohnung vorhanden sind, zu übersehen. Daran muss ich arbeiten, den gesunden Mittelweg zu finden, das Chaos eindämmen aber auch mal einen Teller nur einmal zu spülen. Ich leide zusätzlich an Zwangsstörungen die mir vorgeben wie oft ich bestimmte Vorgänge wiederholen muss, sonst bin ich nicht zufrieden mit dem was ich tue. Aus diesem Zwang kann ich aber öfter ausbrechen.

Das Chaos habe ich durch die chaotische Vorgeschichte früh verinnerlicht, aber das andere Extreme kam aus Gründen, die mir bis heute unbekannt sind, hinzu. Ich denke auch dass ist ein Ausdruck dessen was in meinem Kopf vorgeht. Auf der einen Seite bin ich unglaublich diszipliniert, höflich, ordentlich und auf der anderen Seite herrscht das Chaos dass sich nur sehr schwer eindämmen lässt, dass auch ich manchmal nicht verstehen kann. Ein ebenfalls möglicher Grund, mein Vater. Wir sind uns sehr ähnlich, ich habe sehr viele Charakterzüge übernommen, doch mir geschworen aus diesen eigentlich tollen Charakterzügen, die er im Gegenteil nutzt, dass herauszuholen was man herausholen kann. Das erforderte sehr viel Disziplin und ich kann stolz sagen dass ich das auch geschafft habe, ich habe aus seinen charakterlichen Eigenschaften die aus ihm meines Erachtens nach einen wunderbaren Menschen machen könnten, wenn er es denn wollen würde, genau dass gemacht was ich mir wünschen würde. Für viele wird sich dass sehr komisch und abwertend meinem Vater gegenüber anhören, doch es ist leider Tatsache. Dennoch liebe ich ihn, egal was passiert/e, doch eines ist sicher, ich habe lieber fast gar keinen Kontakt zu ihm als mir selber durch seine Worte, seine Einstellung mir gegenüber und sein Verhalten weiter schaden zu lassen.

Ich finde meinen Charakter sowie meine Einstellungen wunderbar flexibel und er gefällt mir, nein ich bin nicht eingebildet, aber ich habe hart dafür gearbeitet und ich denke dass es irgendwo auch ein Zwang ist mich so zu erhalten wie ich bin. Zuviele Menschen versuchten mich zu brechen, mir ihre Vorstellungen aufzuzwingen. Nur durch die Disziplin bin ich charakterlich geblieben was ich sein möchte, dass hat mich davor geschützt jemand anderes zu werden, ich habe oft sehr darum kämpfen müssen und darauf bin ich nicht zu unrecht sehr stolz. Andererseits könnte ich mir wiederum auch vorstellen dass genau das auch das andere Extrem verstärkt, irgendwo muss die Selbstdisziplin ruhen und das Chaos was nie sortiert wurde sprechen.

Auch in dem Punkt kann ich dir nur zustimmen, diese beiden Extreme könnten der Schlüssel sein bzw. das zweite Extrem könnte mir helfen beide Extreme in den Griff zu bekommen. Wird das Chaos sortiert, fühle ich mich wohler, fühle ich mich sicherer. Dann brauche ich nicht mehr diese extrem strenge Disziplin und kann sie teilweise loslassen, weil ich nicht mehr befürchten muss dass andere Menschen mich brechen wollen, mir ihre Einstellung aufzwingen wollen. Durch das Chaos bin ich immer wieder, wie jetzt, auf fremde Hilfe angewiesen die mir wieder schaden könnte. Schutzfaktor Disziplin ausgelebt in Form von Putzzwang brauche ich nicht mehr wenn ich nicht mehr befürchten muss dass andere Menschen durch das Chaos Einfluss auf mich nehmen wollen könnten. Das bezieht sich nur auf mein Privatleben, im Beruf kann ich mich unterordnen und dass tun was von mir erwartet wird.

Schwer verdauliche Kost, aber hört sich dass für euch plausibel an?

Sehr weit hergeholt, aber möglich und sehr interessant. Ist auf jeden Fall weitere Überlegungen wert, Vielen Dank Ulmer Spatz, ich hoffe deine Fragen lassen sich damit beantworten :)^ . Die Geschichte ist sehr schön und deine Tipps sehr hilfreich, ich werde sie mir zu Herzen nehmen und in meinen weiteren Weg einbringen :)^ .

@ all

Entschuldigt diese erschlagend vielen Worte, aber ich merke dass es mir sehr hilft mich mehr zu verstehen un zu sortieren. Vielen Dank an alle die sich durch diese Fluten an Worten und Gedanken kämpfen @:) .

So nochmal (hoffentlich Kurzfassung |-o ) zum weiteren Weg.

Die beiden Damen haben sich nur einen Raum angesehen bzw. das Gespräch fand in diesem Raum statt, es ist der einzige etwas ordentlichere.

Es gibt sehr viele Punkte an denen gearbeitet werden muss. Die ersten drei Schritte laut der Damen werden nun sein: Als allererstes, die Entmüllung, Renovierung und neue Einrichtung der Wohnung. Deshalb zuerst, weil ein ordentliches Umfeld mir helfen wird das Chaos in meinem Kopf zu sortieren, weil ich frei atmen kann wenn ich aufwache und mich mit Freude an die Bewältigung der weiteren Probleme machen kann, ich mich endlich wieder frei von dem Müll und der Beklemmung auf neue Wege einlassen kann.

Punkt 2, Ambulant betreutes Wohnen. Angestrebt werden vorerst 3 Monate, dann ein Feedback meinerseits und bei sicherlich vorhandenem Bedarf auch eine Fortführung des betreuten Wohnens. Geplant sind anfangs nicht mehr als zwei Stunden pro Woche, mir wären etwas mehr Zeit und ungeplante Besuche lieber, aber die Dame war der Meinung dass ich mich in der Hinsicht nicht überforden sollte, im schlimmsten Fall kann es bei zu schnellen Schritten dazu führen dass ich blockiere, ein Verhalten was ich mir zu Schutzzwecken aneignen musste, dass leider unkontrolliert auftreten kann.

Punkt 3, eine rechtliche Betreuung, diese wird sich den Papierkram vornehmen und dieses entwirren, um mir einen Überblick zu verschaffen und mir diese Last von den Schultern zu nehmen.

Weitere Ziele die schon in die ersten Schritte eingebunden werden oder nach und nach hinzukommen: Berufsberatung, gesundheitliche "Bearbeitung" (an Arbeit ist leider lange noch nicht wieder zu denken, die Hoffnung nahmen mir die Damen bereits, aber langfristig ein angestrebtes Zie,l sobald die gesundheitliche Verfassung es wieder zulässt), sinnvolle Beschäftigungen in der Freizeit um mich zu fördern und zu fordern, da ich leider grenzenlos unterfordert bin. Auch ein psychologische Behandlung wird hinzukommen um im wahrsten Sinne des Wortes "aufzuräumen".

Leider fielen auch Worte wie: Aufenthaltsbestimmungsrecht, ambulante Behandlung oder stationäre Behandlung, ich denke die Damen sind am Ende unseres Gesprächs von selber darauf gekommen dass dies, "Dank" der Vorgeschichte, Wege sind die bei mir nicht zu verwirklichen sind ohne noch größere Schäden zu verursachen. Schämen würde ich mich dafür nicht, aber ich blockiere eben wenn zuviel ohne mich über mich bestimmt wird.

@ Marina

Über das Thema jetzt noch zu erörtern und meine Meinung in aller Länge darzustellen, würde wahrscheinlich den Faden sprengen ;-) |-o . Da ich selber Tiere halten (die man mir mit Sicherheit sofort weggenommen hätte, wenn meine Haltung sich mit der von sogenannten Tier-Messies vergleiche ließe, was aber definitiv nicht der Fall ist, ganz im Gegenteil, die Damen waren hoch erfreut über eins meiner Tiere was sie zu sehen bekamen, das sich genauso wie die anderen in einem sehr gutem Allgemeinzustand befindet und bekommt was Tiere von Nicht-Messies auch bekommen, doch auch bei Nicht-Messies gibt es tiefschwarze Schafe, davon sind mit Sicherheit mehr Tiere betroffen als sich in extremen Tier-Messie Händen befinden) habe ich eine andere Meinung als deine. Denn Messies unterscheiden sich enorm, wie ich bereits schilderte. Das heißt auch meine Haltung ist mit der im TV üblicherweise gezeigten (dass sind oftmals die ganz extremen Fälle, die ich nicht gutheiße, aber ich heiße ebenso nicht gut, dass die Menschen die oftmal nichts dafür können, da sie Krank sind, sehr häufig einfach alleine ohne ihre letzten Bezugs"personen" gelassen werden, dass radikale Vorgehen kann diesen Menschen sehr viel Schaden zufügen, dass ist nicht in Ordnung, man muss den Mittelweg für Messie und Tiere finden. Das TV pickt sich genau diese Fälle heraus um Empörung hervorzurufen, dass ist mein Gefühl, die leichteren Messie-Fälle sind eben nicht so interessant, die Einschaltqouten werden durch drastische Fälle und drastische Darstellungen natürlich hoch gehalten, während leichtere Fälle nicht so viel Interesse wecken würden) Haltung nicht annähernd zu vergleichen. Ich denke ich werde nicht der einzige Messie mit einwandfrei gesunden Tieren sein. Das ist ein völlig falsches Bild, vielen Dank liebe Medien.

Dennoch vielen Dank für deine Beiträge, deine Worte sind aufgrund der von den Medien vorgegebenen Vorurteile durch das gezielte Zeigen der drastischen Fälle durchaus berechtigt, denn es gibt Messies bei denen es so aussieht, aber Verallgemeinerungen schaden uns, d.h. allen Messies ;-)

Lieben Gruß,

Someby

C!h,aSncer007


Hallo Someby *:)

Ich muß sagen, ich bin wirklich erstaunt, wie unglaublich reflektiert Du wirkst. Ja, ich habe selbstverständlich Deinen langen Text gelesen. ;-) Deine Ausführungen wirken auf mich – aus dem Verständnis einer Unbeteiligten – schlüssig und nachvollziehbar. Zu einzelnen Schritten kann ich, wie schon erwähnt, nichts beitragen bzw. wären es unsinnige Versuche, da ich erst einmal von Dir lesen möchte, um besser zu verstehen (= Verständnis @:) ).

Trotzdem wollte ich Dir sagen, daß ich weiterhin mitlese (also hör auf, Dich für die Länge Deiner Texte zu entschuldigen, das ist unnötig ;-) ) und mich Dein kommender Weg interessiert.

Lieben Gruß

KLet;zerTin


@ Someby:

Ich lese erst mal hier der Reihe nach und antworte auch so.

"Eine Betreuung wird angestrebt"-

Das klingt gut.

Aber ich würde von dem Betreuer/in persönlich nicht zu viel erwarten, sonst kann es sein, daß du enttäuscht bist.

"Danke für deine Links, den unteren kenne ich bereits, der andere wäre interessant auch bezüglich weiterführender Maßnahmen"-

Kein Problem. :-)

KRetzexrin


@ Someby:

Ich finde gut, daß du schon länger mit dem sozialpsychiatrischen Dienst in Kontakt bist. Und daß nun Hilfe in Sicht ist.

Das mit den Zwangsstörungen würde ich auch so sehen.

Das mit der Entmüllung etc. klingt gut ebenso das mit dem ambulant betreuten Wohnen und der rechtlichen Betreuung.

Auch das mit dem Gang zum Psychologen hört sich gut an.

Dwie_Wolxke


Hallo,

ich habe hier noch einen link für Dich:

[[http://www.forum.tervara.de/forum46830/index.htm]]

Das Forum für Menschen in Unordnung und Chaos

(es gibt dort auch noch ein Schwester-Forum für Angehörige von Messies)

Das Problem vom Verstand her zu begreifen, ist nur ein Teil auf dem Weg zur Lösung. Aber im zweiten Teil muss zur Tat geschritten werden, und das ist schwieriger.

Ich habe nun seit fast 20 Jahren mit Messies zu tun. Jeder ist anders. Vielen ist gemeinsam, dass sie Über-Perfektionistisch sind. Sie haben so hohe Ansprüche an sich selbst, dass es völlig unrealistisch und nicht zu leisten ist.

Und viele verwenden viel Zeit darauf, nachzugrübeln, warum die Dinge so sind, wie sie sind. Diese Zeit und Energie könnte auch anderweitig genutzt werden.... Denn dieses Grübeln und innerliche sich-selbst-erklären führt nirgendwo hin. Es wiederholt sich und dreht sich im Kreis.

Ein mir bekannter Messie ist seit über einem Jahr in thearapeutischer Beratung, was aber in diesem Fall nichts bringt. Denn dieser Messie verwendet seine Zeit und Energie darauf, sein Problem vor dem Therapeuten zu verstecken, anscheinend mit Erfolg. Will sagen, man braucht einen Berater oder Therapeuten, der sich ganz gezielt mit diesem Problem auskennt, denn so wie ich es mitbekomme, versagen die "0815"- Methoden.

Für "Normale" ist es schwer, nachzuvollziehen, wie ein Messie tickt.

Jedenfalls ist es mit einer einmaligen Entrümpelungs-Aktion nicht getan. In kürzester Zeit ist der alte Zustand wieder da.

Und es hört sich paradox an, aber an Disziplin mangelt es den meisten Messies nicht. Im Beruf taucht das Problem häufig gar nicht auf. (Deshalb sollte sich ein Messie fragen, warum in einem Lebensbereich kein Problem ist, was im anderen Lebensbereich ein schier unüberwindliches Hindernis darstellt).

Ohne echte eigene Einsicht/Erkenntnis wird sich nichts ändern. Von außen kann nicht geholfen werden (vielleicht beim Entrümpeln und putzen, aber nicht bei dem, was dahinter steckt, das kann nur der Betroffene selbst leisten).

LG *:)

Kuetze]rin


"Jedenfalls ist es mit einer einmaligen Entrümpelungs-Aktion nicht getan. In kürzester Zeit ist der alte Zustand wieder da."-

Ohne Therapie, ja. Das sehe ich auch so.

_9Tsu2namix_


Someby

Ich sehe, deine Gedanken sind groß und weit, meine ebenso, deswegen beschränke ich mich auf das, was du direkt an mich adressiert hast.

Ja, ein Stück weit gewöhnt man sich dran, aber ich denke diese Gewohnheit ist mehr ein Verdrängen und sich aus der Realität flüchten :-/ . Meinst du dass könnte es eher sein?

Ich sehe das etwas anders.

Eigentlich ist es einfach, Ordnung zu halten. Zumindest, wenn es um eine häusliche bzw. oberflächliche Ordnung geht. Was im eigenen psychischen Haushalt abgeht, ist sehr viel komplexer. Das ist auch der Grund, warum ich meine Wohnung vermüllen lassen kann; weil ich meine "innere Wohnung" sauber halte. Das klingt paradox, aber so ist es. Ich würde niemals die Reinlichkeit meiner inneren Wohnung für die Reinlichkeit meiner äußeren Wohnung aufgeben. Irgendwo, irgendwann, entsteht natürlich eine Diskrepanz – zurecht.

Meines Erachtens ist die "äußere Wohnung", die vermüllte Wohnung, immer nur, an für sich und langfristig, ein Symptom bzw. äußeres Merkmal der "inneren Wohnung".

So ist es für mich klar, dass es nur eines relativ / objektiv kleinen Aufwandes bedarf, um meine Wohnung ordentlich / rein zu halten. Doch entgegen diesem steht, dass etwas in meiner "inneren Wohnung" mir jegliche Zeit und Kraft raubt, um mich auch um meine äußere Wohnung zu kümmern.

Das soll jetzt (für mich) keine Entschuldigung sein, keine ordentliche Wohnung zu haben, doch ich weiß, wie gravierend und zermürbend der innere Haushalt sein kann.

ich hab wahrscheinlich noch ganz andere Dinge die bei mir "verotten", die du wahrscheinlich nicht hast.

Du magst vollkommen recht haben, aber ich kann dich beruhigen, eine Wohnung, die über eine Zeit lang verrottet, entscheidet nicht darüber, ob ein Mensch verrottet.

Ich selbst bin schon sehr verrottet, wie jeder andere Mensch auch, doch die Natur sagt einem, dass selbst auf einem Komposthaufen wunderschöne Pflanzen wachsen können.

Die Wohnung selber schimmelt nirgendwo an den Wänden etc., aber das Zeug.

Siehst du, da kann ich dich "toppen". Bei mir befindet sich der Schimmel hauptsächlich im Bad, teils wohl auch in der Küche, wo ich allerdings lange nicht mehr reingeschaut habe. Essenssachen bzw. die Reste schimmeln nur solange, bis sie mir zu eklig aussehen oder ich den Geruch nicht mehr ertragen kann. Diesbezüglich bin ich allerdings sehr leidensfähig. Manchmal denke ich, dass jeder Penner auf der Straße reinlicher ist als ich. Vielleicht sollte ich Penner werden. Ich meine, ich könnte – und das meine ich wirklich Ernst – ein guter Penner sein.

Hast du keine Angst vor dem Schimmel? Ich gehe ja schon an der Angst und den Auswirkungen vom Schimmel kaputt :-/ .

Ich denke, ich bin schon so tief gesunken, dass mir der Schimmel nichts mehr ausmacht. Entweder ich habe freundlichen Schimmel oder ich vertrage ihn einfach ganz gut.

Ich habe die Einstellung, dass ich im Schimmel leben und untergehen kann, doch ich weiß, dass es sehr viel bessere Wege gibt, die ich auch gehen werde, wenn die Zeit soweit ist.

Für dich wünsche ich mir, dass du die besseren Wege gut und kraftvoll gehst, denn so habe ich – reiner Eigennutz – ein Beispiel, wie man es machen kann.

Für ein ehrliches Feedback stehe ich natürlich immer zur Verfügung.

@:) :)*

S=om^ebxy


Guten Abend *:)

@ Chance

Ich finde es schön dass meine vielen Worte dich nicht abschrecken @:) .

Irgendwann habe ich angefangen hin und wieder mal "alles" durchzuarbeiten, das Chaos zu entschlüsseln, nach und nach kommen hilfreiche Informationen zusammen, die mir persönlich sehr helfen, zu verstehen was geschah. Erst vor kurzem hab ich angefangen mich mit dem äußerlichen Chaos zu beschäftigen, zu ergründen wieso und warum, kurz bevor dann die Damen vom Sozialamt kamen. Meiner Meinung nach ist dass sehr wichtig, es wird Dinge geben bei denen ich alleine nicht mehr weiterkomme, aber es hilft mir sehr die Zeit die ich noch warten damit zu verkürzen. Dass bereitet mich auch irgendwo auf den weiteren Weg vor.

Ich habe mir immer um andere Dinge in meinem Leben Gedanken gemacht, mein Messie-Dasein zu ergründen stand komischerweise nie wirklich im Vordergrund, vermutlich bin ich schon mit dem Chaos in meinem Kopf völlig überfordert.

Na dann werde ich an Worten weiterhin nicht sparen @:) . Vielen Dank dafür dass du versuchst mich zu verstehen und der Messie in mir dich nicht abschreckt @:)

@ Ketzerin

Aber ich würde von dem Betreuer/in persönlich nicht zu viel erwarten, sonst kann es sein, daß du enttäuscht bist.

Erwarten tue ich in der Hinsicht nicht mehr allzuviel, aber ich hoffe :)^ . Ich habe beides bereits erlebt und weiß dass es auch Betreuer gibt von denen ich nur das nötigste erwarten kann, aber die Hoffnung nimmt mir dass nicht @:) . Ein wenig Enttäuschung wird es meinerseits dennoch geben wenn der Betreuer sich wirklich nur auf das nötigste beschränkt und mich ansonsten sitzen lässt, aber damit kann ich umgehen ;-) .

Ich denke dass sich der Weg der nun eingeschlagen werden soll für mich passt @:) . Nicht zu schnell, hoffentlich auch nicht zu langsam und dazu sicher, sicher für mich, alle weiteren Maßnahmen sollen mich vor Rückschlägen schützen und so wie ich dass sehe bekomme ich alles was ich mir gewünscht habe und brauche um keine Rückschritte mehr machen zu müssen :)^ . Dementsprechend ungeduldig bin ich, ich möchte JETZT anfangen, aber leider muss natürlich vorher alles abgesegnet etc. werden und ich mich gedulden. Am liebsten würde ich alles gleich auf einmal machen, aber ich zügel mich in der Hinsicht, zu schnell würde die Rückfallgefahr erhöhen und das Risiko ist mir zu groß.

Zu dem Punkt, einmal Entmüllen reicht nicht komme ich gleich ;-)

@ Wolke

Es freut mich auch mal von jemandem zu lesen der jahrelang Kontakt zu Messies hatte :)^ .

Mich als Messie interessiert auch sehr wie Menschen denken die öfter mit Messies zu tun haben, natürlich auch die Meinungen von Verwandten, Bekannten, Betroffenen etc. @:)

Vielen Dank für deinen Link, auf das Forum bin ich erst vor kurzem auch gestoßen :)z . Irgendwie fällt mir auf dass ich zwei von drei Links schon kenne, es scheint nicht allzu viele Foren und anderes in der Hinsicht zu geben :-/ . Ich bin bereits in einem Messie-Forum, aber ich werde mich in dem von dir genannten auch mal umschauen :)^ .

Und viele verwenden viel Zeit darauf, nachzugrübeln, warum die Dinge so sind, wie sie sind. Diese Zeit und Energie könnte auch anderweitig genutzt werden.... Denn dieses Grübeln und innerliche sich-selbst-erklären führt nirgendwo hin. Es wiederholt sich und dreht sich im Kreis.

Ich muss ganz ehrlich sagen dass ich mir bis vor kurzem sehr wenig Gedanken darüber gemacht habe, vor lauter Angst fing ich dann natürlich an nachzudenken und zu ergründen was dass aus mir macht was ich bin. Aber eben auch erst kurz vor der "Wohnungs-Begehung", eigentlich ab dem Tag an dem ich mir aktiv Hilfe gesucht habe. Zuvor war es pure Verzweiflung und die Gedanken wie ich die Wohung wieder sauber bekomme, mir ging es zu oft nur darum wie ich die Wohnung wieder sauber bekomme, nicht aber um die Ursachen.

Die 0815 Methoden haben bei mir mal über einen Zeitraum von vier Monaten gewirkt und dass waren reine 0815 Erziehungsmethoden von Betreuern bei Jugendlichen die ihr Zimmer nicht sauberhalten. Es war ein Smilie den ich jeden Tag auf meiner Liste verbuchen konnte und wollte, ich war so stolz auf jeden lächelden Smilie der über den Zustand meiner Räumlichkeit sprach, es war ein Ansporn, hört sich komisch an, aber das reichte schon. Da der Betreuer nach 4 Monaten damit aufhörte fehlte mir natürlich auch der Ansporn. Langzeitwirkung war natürlich gleich null, es wurde nur an den Symptomen gearbeitet und hätte mich früher oder später überfordert.

Ich bin sehr offen und ehrlich, viel zu offen und ehrlich, auch in privaten Gesprächen. In der Hinsicht aber auch gar nicht schlecht, denn damit erfährt jeder Psychologe was er wissen will und muss. Da ich nur die erste Hälfte meines Lebens (ich bin 20) ständig in psychologischer Behandlung war kann ich nur über ein zwei vereinzelte Besuche bei einem Psychologen später berichten. Immer war es so dass ich meine Probleme analysierte, der Psychologe abnickte und mich bestätigte, dass einzige was mir dass brachte war für einen kurzem Moment die Erleichterung jemanden zum reden gehabt zu haben. Daher habe ich noch heute Zweifel dass mir ein Psychologe heute mehr bringen wird.

Aber da kommt ein durchaus positiver Charakterzug ins Spiel der mir hilft, ich bin offen für neues, auch aus Neugierde, lerne gerne hinzu und probiere auch gerne Dinge, mit denen ich schlechte Erfahrungen gemacht habe, neu aus. Es ist eine Herausforderung, sport mich an, fordert mich (alles was fordert macht mir auch Spaß, besonders wenn es ums Denken geht), fördert mich und gleichzeitig bestätigt es mich in der Annahme dass nichts grundsätzlich schlecht ist was ich als schlecht empfand. Ich bin sehr Wandlungsfähig was Einstellungen betrifft und füge meinen Einstellungen gerne neues hinzu. Somit sind die geplanten Dinge die für mich oftmals noch direkt mit Negativ-Erfahrungen verknüpft sind, auch gleichzeitig etwas auf dass ich mich freuen kann :)^ . Es ist die extreme Scham und Angst alles zu verlieren die mich nicht handeln lies, die Angst alte Wunden aufzureißen, weil nicht in meiner Geschwindigkeit und mit viel zu harten Methoden gearbeitet wurde. Diese Angst verbleibt, aber ich bin noch jung, jedem Tag, den ich im Müll "schlummere" , weine ich nach, jünger werde ich nicht mehr und ich will endlich mein Leben umkrempeln, ich habe wahrlich genug durchgemacht und lange gekämpft auch die negativsten Erfahrungen zu verwerfen. Ich bin endlich bereit nochmal über Wege zu gehen die mir geschadet haben, mit aller Hoffnung und Freude dass ich auch diese, in dem Moment, in dem ich mit ihnen konfrontiert werde, als nicht so schlimm zu empfinden. Denn es gibt einen Unterschied, heute bin ich älter, heute kann ich mich wehren, heute darf ich mich wehren wenn mir Unrecht getan wird, damals durfte und konnte ich das nicht. Zudem war ich damals durch viele Dinge so beeinflusst dass ich einfach nicht offen für neues sein konnte, weil neues immer schmerzte, so meine Erfahrungen. Heute ist das anders, neues macht Spaß, neues hilft, neues lässt mich lernen, nicht immer, aber meistens und dass ist ein positiver Ansporn :)^

Aufgrund der Tatsache dass ich die letzten Jahre ohne dauerhafte psychologische Betreuung an mir gearbeitet habe (was auch klappte, sehr gut sogar, nur den Messie konnte ich mir nie austreiben weil ich mit anderen Dingen beschäftigt war, viel zu sehr mit den anderen Dingen beschäftigt war und in diesem Punkt und allen anderen werde ich nun unterstützt) kenne ich mich sehr genau und weiß was ich brauche und weiß ebenfalls dass die weiteren Schritte mit Erfolg gekrönt sein werden. Es darf nur ein Fall nicht eintreten, der alle Arbeit zunichte machen würde: Außerplanmäßige zu harte und schnelle Maßnahmen bei denen ich blockieren würde, weil jemand anderes die Zügel in die Hand nimmt und versucht mich komplett zu drehen. Aber wer weiß, vielleicht bin ich soweit dass ich auch dass zulassen würde, aber ich arbeite lieber mit anderen zusammen an mir als mit mir arbeiten zu lassen, dass kann ich noch nicht wieder zulassen, unterbewusst muss ich blockieren, dass konnte ich noch nicht ablegen.

Für "Normale" ist es schwer, nachzuvollziehen, wie ein Messie tickt.

Jedenfalls ist es mit einer einmaligen Entrümpelungs-Aktion nicht getan. In kürzester Zeit ist der alte Zustand wieder da.

Ja da hast du Recht @:) . In beiden Punkten, sowie auch in den beiden darunter geschriebenen @:)

Ohne die weiterführenden Maßnahmen wird es nicht funktionieren, daher sichere ich mir diese jetzt und war mir noch nie so sicher wie jetzt, dass dies der letzte Versuch sein wird :)^ . Ich will diese ganze Arbeit nicht nochmal durchmachen, danach will ich innerlich und äußerlich auch mal ruhen können, ich hatte genug in meinem Leben, genug Schmerz, genug Streß, ich möchte endlich leben können und nicht nur überleben :)^

Vielen Dank für deine Worte, auch deine Worte waren sehr hilfreich für mich @:)

S.omexby


@ _Tsunami_

Auch dir Vielen Dank für deine ehrlichen Worte @:)

In deinen Worten steckt soviel wahres und soviel interessantes was anteilig auch von mir stammen könnte, dass ich sie gerne so stehen lassen möchte @:) . Dem ist nichts hinzuzufügen.

Es ist toll dass du dies in Worte fassen konntest, denn die Worte haben mir gefehlt, wunderschön geschrieben, auch wenn es sich bei dem Thema um ein nicht ganz so schönes handelt. Dein Beitrag hat mich sehr bewegt und mir geholfen Worte zu finden @:)

Ich werde weiter berichten und es wäre schön wenn du dass auch tust, es tut gut zu lesen wie du darüber denkst, bisher kannte ich von Leidensgenossen nicht so "intime" Worte, nur grobe Details der Situationen und es ist schön auch einen Teil deiner Gedanken zu kennen, die Gedanken von Betroffen sind sehr wertvoll, für mich und auch für Nicht-Betroffene um besser zu verstehen :)^ .

Vielen Dank dass du deinen Teil dazu beträgst @:) .

Wenn alles tatsächlich so läuft wie es geplant ist kann nichts schief gehen, ich muss damit rechnen dass unerwartetes auf mich zukommt, doch ich bin offen für dieses Unerwartete. Vielleicht wären meine Erfahrungen die ich machen werde auch für dich interessant deinen Weg zu finden, ich würde es mir für dich wünschen :)*

Lieben Gruß,

Someby

P.S: Ich habe vor meine Gedanken die ich hier finde mit in die Behandlung einzubinden, diese könnten einem Psychologen etc. vielleicht helfen zu verstehen wie man mir am besten helfen kann. Schaden kann es ja nicht ;-) . Hilft den Personen vielleicht besser zu verstehen wie ich so "ticke" |-o ;-D . Meint ihr dass könnte etwas bringen? Meist habe ich dass Problem dass ich nach einem Gespräch noch soviele Worte finde die ich gerne gesagt hätte weil sie relevant sein könnten und finde es schade genau diese nicht genannt zu haben bzw. mache mir Sorgen dass genau diese Details fehlen könnten um mir zu helfen :-/

RCebe7luti%on


Hi Someby,

ich hab jetzt hier nur grob mitgelesen, aber ja bereits vor einiger Zeit mit dir geschrieben, wenn du dich erinnerst. Ich möchte mich erstmal meinen Vorschreibern anschließen, denn du wirkst in deiner Ausdrucksweise hier tatsächlich sehr aufgeräumt und stukturiert – es ist bei dir also längst nicht alles verloren ;-)

Und du hast auch sonst auf mich einen sehr ruhigen, wohl durchdachten und auch zielgerichteten Eindruck gemacht – was du hier auch beweist, in dem du dein Problem tatsächlich bei den Hörnern packst und angehst.

Ich wünsch dir alles Gute, die Motivation dafür hast du jedenfalls! Mach's gut!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH