» »

Nach dem Burn Out

c}axt78


Ach Schnupfi ich nehm Dich ganz doll in den Arm und drück Dich. Ich weiß sowas ist verdammt schwer....Ich weiß auch nicht ob man da so die richtigen Worte finden kann. Aber in Gedanken bin ich bei Dir und denk an Dich.....Weinen ist gut...... :)* :)* :)*

Galle hatte ich erst Ultraschall war alles gut...Bestimmt von meinem Infekt oder so!

Vergesst nicht die Uhr vor zu stellen!!!!!!

KPali-ARHxP


Hallo Schnupfi,

ach mensch das tut mir total leid mit deiner Mutter. Ich hatte mir irgendwie schon gedacht, dass es langsam ernst wird mit ihr.

wirst von mir auch gedrückt :)z :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :-x :-x :)_ :)_ :)_ :)_

Ich glaube auch, im Hospiz wird sie sehr gut aufgehoben sein. Wir haben unsere Schwiegermutti ja auch in ein Hospiz gebracht, wo sie rund um die Uhr aufs Liebevollste betreut und versorgt wurde, das muss man wirklich sagen. Es war auch da alles wunderschön eigerichtet.

Das nimmt einem viel Pflegekram ab, so das man sich dann darauf konzentrieren kann, den Kontakt zu halten und einfach da zu sein.

Ich weiss nur allzu genau, wie schwer das alles trotz Hospiz ist.

Aber man kann diese Zeit nutzen, um die letzte Zeit mit einem Schwerstkranken noch so bewusst wie möglich zu verbringen.

Aber ich empfehl dir auch jetzt: geh nur hin, wenn du halbwegs gefasst bist und nicht zu sehr weinen musst. Es hat nicht viel Zweck- deiner Mama gehts sehr schlecht und es würde sie vllt. belasten, euch allzu verzweifelt zu sehen.

Als Angehörige brauchst auch du mal eine Pause von all der Trauer, und die solltest du dir auch gönnen, es kostet wahnsinig viel Kraft.

Möglicherweise möchte deine Muttter auch mal allein sein, um sich ein bisschen auszuruhen.

Ich schick euch jetzt ganz viele :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

für die nächste Zeit :)z

P. S.: Die Arbeit kann in so einer Sit. eine Ablenkung sein, die ganz gut tut.

Aber wenns dir alles zuviel wird: ab zum Doc, Krank schreiben lassen :)z :)z

...ok? :)z

Und melde dich mal wenn du es schaffst. Gell! :)_ :)_ :)_ :)_

*:) *:) @:) @:)

Kiali ARHxP


Hi Cat,

na das ist ja ein Knabe, dieser blonde Engel... also wenn er bei einer anderen übernachtet, würd ich wohl auch die Sache beenden. Das kam mir irgendwie auch ein bisschen seltsamvor, hm. Echt schade sowas :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_

Vielleicht ists wirklich ganz ok, wenn du jetzt den neuen Job hast. Dann hockst du nicht daheim rum :|N und brütest über diese Angelegenheit :-o !

Dass du wieder so schlimm mit Magen/Darm hast, ist ja echt gemein.

Wenn beim erbrechen nur noch gelbe Galle rauskommt, ist daskein Zeichen für Gallenprobs, keine Sorge :)z Das kommt nur vom sehr starkem Erbrechen. Denn Gallenflüssigkeit kommt ja auch in den Magen.

Ich drücke dir die Daumen, dass du bald wieder fit bist, sowals ist echt fies :)z

auch für dich noch ein Büddel :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

und gute Besserung,

*:) *:) @:) @:)

c6at57x8


Haha ich meine nicht das erbrechen....Ich meine meinen Stuhlgang....Der ist gelb....

c-atx78


Ja Kali Du hast Recht son Hospiz ist eine sehr gute Sache. Ich habe ja auch mehrere Seminare gemacht zur Sterbebegleitung. Ich versuche dann das immer so ähnlich zu machen wie die im Hospiz, nur hat man im Heim nicht ganz so die Möglichkeiten! Aber ich finde es eine sehr gute Sache hier in der Gegend kenn ich auch eins. Schnupfi ich drücke Dir so die Daumen das Du das Montag gut hin bekommst, aber hör auf Kali ihre Worte. Geh nur so oft und so lange hin wie es für Dich okay ist.

Das mit dem blonden Engel hat sich gegessen, habe ihm das gestern alles an den Kopf geknallt, er war total geschockt, hatte Tränen in den Augen und hat alles abgestritten. Tja wem soll ich nur glauben! Ich habe ihm gesagt, dass ich ihm die Entscheidung abnehme. Er soll jetzt die nächsten Tage einfach gucken wie es ihm damit geht und dann soll er sich das überlegen ob er das so lassen möchte oder ob ich ihm fehle. Gut ich meine ein bißchen Wahrheit wird ja überall dran sein! Er streitet das alles komplett ab, auch das er bei der anderen übernachtet hat, aber ich hab ja morgens noch mit seinem Mitbewohner telefoniert kurz bevor er ihn abgeholt hat, von daher.....Ach ich weiß nichts! Aber ich habe ja meine Arbeit und dann kann ich mich ablenken! Vor allem habe ich morgen Frühdienst mit meiner besten Freundin das wird lustig! ;-D

Ich wünsche euch einen schönen Tag mit hoffentlich viel Sonnenschein! *:) @:) :)*

S!chnuFpfennxase


Guten Morgen meine Lieben,

ich konnte es nicht lassen mal reinzugucken. Es hat mir jetzt sooooooo gut getan von euch wenigstens virtuell in den Arm genommen zu werden. Ich danke euch sehr @:) @:) @:)

Ja, ich weiss nicht wie ich irgendwie damit fertig werden soll. Bin ich nicht ständig da dann habe ich ein schlechtes Gewissen. Das meine Mama sich einfach ausruhen möchte verstehe ich auch. Das sagt sie ja selber. Sie freut sich richtig dadrauf alleine zu sein und ihre Ruhe zu haben. Vor allen Dingen ungestört schlafen zu können. Mein Papa schnarcht nämlich was das Zeug hält. Deshalb hat er wechselweise im Wozi geschlafen. Was auch nicht gut war: Meine Mama ist vorgestern nacht im Schlafzi gestürzt als sie von der falschen Seite aus dem Bett wollte. Seit vorgestern hat sie einen Nachtstuhl weil der Weg zur Toi schon zu weit war. Das hat alles die Dame vom Hospiz am Donnerstag Abend noch organisiert. Freitag vormittag war der da. Auch was die Medikation angeht. Da hat die Kontakt mit dem Hausarzt aufgenommen. Das was sie bekommt sei aber ganz gut so. Sie war auch geschockt als sie gehört hat das die Schwester vom roten Kreuz nur 1x wöchentlich kommt. Sie meinte die muss mindestens täglich kommen. Sogar eigentlich mehrmals täglich. Wegen Essen: Sie muss nichts essen wenn sie nicht möchte. Bei krebskranken Leuten wäre das so. Der Körper will gehen. Er verlangt nicht mehr nach Nahrung. Aber trinken. Sie hat auch gesagt warum das essen für die Mama nicht püriert wird.... Mein Papa ist, Entschuldigung, in dieser Sache manchmal echt ein Depp. Wenn ich was gesagt habe dann bin ich bloss geschimpft worden, auch von den Geschwistern. Denen war bloss wichtig gleich mal sämtliche Papiere zu sichten und alles Andere, na ja, kann mal halt nichts machen.... Natürlich haben die Recht. Aber ich denke halt das meiner Mama mit etwas Kräftigungsmitteln. vielleicht nur Vitamine und Mineralstoffe, etwas geholfen gewesen wäre. Aber nix, gar nix. Sie hatte sich ja damit im Krankenhaus richtig erholt. Sie leidet ja sehr darunter das sie vor lauter Schwäche jetzt gar nicht mehr gehen kann. Sie ist dünn, aber noch nicht klapperdürr. Da gibt es Schlimmere und die laufen auch noch rum.. Wisst ihr, was ich meine? Sie könnte wenigstens noch etwas am Leben irgendwie teilhaben und käme sich vielleicht nicht ganz so hilflos vor. Aber keinen von meine Geschwistern hats mal interessiert sich nach Hilfsmitteln (es wird ja alles verschrieben in so einem Fall) zu erkundigen. Ich bin bloss angegriffen worden wenn ich in meiner hilflosen und ja, vielleicht naiven, Situation irgendwas anleiern wollte.

Nun, ich werde meine Mama erst besuchen wenn sie in dem Hospiz ist. Ich weiss nicht, ob ich da heute noch vorbei kann. Selber geht es mir zwar besser, Gott sei Dank. Aber ein Tag im Bett wäre nicht schlecht. Mal schauen. Ich weiss im Moment überhaupt nicht mehr was ich richtig und was ich falsch mache. Alles ist so durcheinander.

Liebe Grüße @:)

cyat7 8


Ja Du hast schon Recht Schnupfi, aber Du brauchst kein schlechtes Gewissen zu haben! Deine Mutter weiß, dass Du für sie da bist. Aber respektiere das wenn sie Ruhe möchte, die braucht sie auch und wenn sie das selbst möchte, dann ist das völlig ok! Finde jetzt 1x die Woche auch nicht wirklich viel. Aber das mit dem Essen ist okay. Sie soll nur noch nehmen was sie möchte. Das ist der natürliche Prozess das man dann kein Verlangen mehr auf Nahrung hat! Ja nur diese Energy Drinks bewirken auch nicht viel wenn der Körper nicht mehr möchte. Aber ich hab die immer bis zum Schluß gegeben weil die meinen Patienten immer geschmeckt haben. Frag doch einfach mal danach, nach diesem Energy Zeug das schmeckt nach Eis ;-D Ich denke das kann man doch machen. Oder Du besorgst ihr das in der Apotheke! Einfach mal versuchen!

[[http://www.abbott.de/Medizinische_Ernaehrung/e4/e8/index_de.html]]

Hier guck mal ob Du was findest......

Wenn DU Fragen hast oder so, ich bin da.....Drück Dich! :)* :)* :)* :)* :)*

S`chnEupfeqnnxase


Hallo Cati,

das ist total lieb von dir. Aber genau deswegen haben meine Geschwister mit mir das streiten angefangen. Die sind aktuell total kalt mir gegenüber. Meine mittlere Schwester und meine Schwägerin sind im Moment total dicke. Meine kleine Schwester ist sowieso recht kalt in der Hinsicht. Klingt vielleicht blöd, aber irgendwie wirkt das so. Nun, die verarbeiten das wohl irgendwie anders.

Von denen ruft keiner selbst bei mir an und informiert mich. Meine Schwägerin und meine Schwester machen das morgen mit der Einweisung in´s Hospiz. Ist ja o.k. Aber weisst du was eigentlich das Schlimmste für mich ist? Daß das, was ich tue, keineswegs gewürdigt wird. Im Gegenteil, da wurde von seitens meines Vaters wohl meinen Geschwistern gegenüber argumentiert ich würde wohl nichts tun. Das hat mir erstmal die Füsse weggezogen. Aber na ja, schiebe das auf die allgemeine nervliche Belastung.

Aber mein Bruder meinte kürzlich, meine Mutter wisse schon nicht mehr von was sie rede (sie ist immerhin schwer krank...) und meine kleine Schwester meinte mal nach einem Besuch im KH, die Mama wäre eh eine böse Frau und brachte da einige Dinge aus der Vergangenheit. Man kann darüber denken wie man will. Aber wenn dann jemand schwer krank ist sagt man sowas nicht. Deswegen stecken die das wohl leichter weg.

Meinem Bruder war bloss wichtig in alles gleich Einblick zu haben und sonst, na ja.

Mein Sohn hat die Situation in unserer Familie mal so treffend als Gefühlskälte bezeichnet. Das ist es leider.

So, jetzt komme ich selbst ein wenig runter.

Ich danke euch.

Schönen Tag noch @:)

S|chnFupfenGnaxse


Mein Beitrag ist wohl nicht ganz ernst zu nehmen. Sind die aufgewühlten Gefühle. Hab grad nochmal telefoniert. Jetzt geht es mir etwas besser.

KIaliGARHP


Hi Schnupfi, ichh ab deine Sachen eben gelesen, kann aber gra ur urz- ch drück dich noch mal ganz feste :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ und meld mich später ausführlicher!!

@:) @:) :)* :)*

Kwal{iARxHP


... Cati das gilt auch für dich :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_

KBal}iARHMP


Hallo schnupfi,

wie schauts aus, hoffe es geht dir weiterhin etwas besser?

Ich kann echt gut nachvollziehen, wie es dir in Bezug auf deine Geschwister geht. :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_

Als meine Mutter im Sterben lag, haben sie auch die Sache an sich genommen, und mich dabei behandelt, als wäre ich geisteskrank.

Zweiteres hat mich ziemlich gekröppt, über ersteres war ich letzten Endes froh, ich war echt durch den Wind!

Alles war ich tat, war meinen Geschwistern irgendwie nicht gut genug, verrückt, daneben oder was weiss ich. Ich stand daneben und kriegte das auch zu spüren. Burni hatte ich ja auch gerade total dolle, mampfte meine Tabletten, eierte zur Therapie und das ist ganz doof alles gelaufen.

Nun hätte ich in diesem Zustand eh nicht viel machen können, das war alles gut 100 km von hier entfernt und ich hab nun mal keinen FS!

Aber ok. Ich habs trotzdem irgendwie gebacken gekriegt, mich die meiste Zeit nur auf das zu konzentieren, was zwischen mir und meiner Mutter lief, und das war wenig genug :-| denn mein Verhältnis zu meiner Mutter blieb bis zuletzt angespannt.

Das und meine frühere arge Konkurrenz zu meien Geschwistern kam in dieser zeit mal wieder voll zum Tragen! Ich war entsetzt! aber keienr vo uns dreien konnte anders- meine beiden Geschwister auch nicht! Meine Mutter lag im Sterben und wir haben uns gehäckselt, wer Teebeutel ins KH mitbringt!

Was ich damit vor allem sagen will: das sind total eingefleischte Familien- Verhaltensmuster, die sich ganz automatisch abspielen, vor allem bei Stress!

Da greift man auf "Bewährtes ]:D " zurück, was nicht immer angebracht ist.

Ich empfehl dir dringend: Lass deine Geschwister ihr Ding abspulen und mach du einfach deins in Bezug auf deine Mutter. Egal wieviel oder wenig es ist.

Wichtig ist, dass du das Gefühl hast, du und deine Mutter habt irgendwie einen Modus in dieser Sit. gefunden, DAS ist wichtig.

Deine Mutter stirbt, und das hat für dich Vorrang gegenüber deinen Geschwistern.

So eine Sit. ist der denkbar ungeeignete Moment, wo man derlei familiäre Sachen mit den Geschwistern oder den Eltern selbst klären könnte.

Deine Geschwister machen das vllt. anders, aber deren Schuhe musst und kannst du dir nicht anziehen.

Möglicherweise kannst du nicht verhindern, dass deine Geschwister die Sache ganz anders auffassen als du, und kannst ihr Verhalten auch nicht ändern.

Aber es sind nun deine Geschwister und deine Mutter hat euch alle erzogen. Also wird sie mit denen sicher auch einen Modus finden. Jeder nimmt nun mal auf seine Art Abschied.

Mag sein, dass deine Geschwister kalt wirken, solche Leute weinen trotzdem- nämlich nach innen :)z .

Dein Vater ist derzeit vermutlich kaum in der Lage, die Sachen realistisch einzuschätzen- seine Frau liegt im Sterben und da kann er vermutlich auch nicht mehr als Vater so sein, wie es mal war. Sei nachsichtig, egal was er so alles sagt :)z :)z :°_ :°_ !

Und deine Mutter? Die war bestimmt keine "böse Frau". Sondern die ist eure MUTTER.

Die muss auch nicht mehr so sein wie früher- sie ist im Hospiz, und sollte alles so haben, wie sie braucht, und das wird sie dort auch bekommen.

Wenns dort vllt. auch Leute gibt, die da noch herumlaufen, es kann sein, das sich deine Mutter zurückziehen möchte. Ich glaube, es kostet sehr viel Kraft, sich mit dem baldigen Tod abfinden zu müssen. Das arbeitet ununterbrochen in einem- ebenso wie es in dir arbeitet, dich damit abfinden zu müssen.

Es ist für euch alle eine verdammt harte Zeit! :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_

gibts für euch alle gleich noch mal ein Büddel :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

Geh einfach morgen abend oder übermorgen mal hin, nachdem man sie dort einquartiert hat. Dann siehst du ja, wie die Sache gelaufen ist, wie sie sich fühlt und was sie noch braucht. Sie kann garantiert so einen Rollator zum Gehen auf KV bekommen, wenn sie einen will, vermutlich hat sie im Hospiz die höchste Pflegestufe.

Mit dem Essen hat Cat recht. In einem solchen Zustand haben Leute nicht mehr solchen Appetit, schieben schon nach einem Bissen den Teller weg, oder mögen noch nicht mal mehr Essen riechen! Etwas Kraftfutter oder etwas Obst mag angehen, wenns nett nach Eis schmeckt und man ab und zu mal dran naschen kann. Gilt auch für Flüssigkeit. Der Appetit kann auch stark wechseln!

Wichtig ist halt, das sie es schön warm hat und immer jemand da ist- das ist ja im H. alles gegeben. Möglicherweise will sie viel schlafen und braucht viel Ruhe.

Das sollte man auf jeden Fall berücksichtigen.

& wie immer ;-) , empfehl ich dir zum Schluss genau dieselben Sachen: viel Ruhe, leckeres Essen und nur die Sachen machen (in dieser Angelegenheit) zu denen DU dich in der Lage fühlst, und nicht, was andere erwarten. Mach möglichst nur, was zwischen dir und deiner Mutter ok ist und was du schaffst, aber deine Geschwister musst du dabei nicht bedienen.

Die sind erwachsen und können sich selber helfen :)z .

Wirst nochmals gedrückt :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_

*:) *:) @:) @:)

S}chunuSpfennxase


Danke Kali,

habe deine Worte jetzt aufgesogen wie ein Schwamm :)_

Ich bin ja selber recht wechselhaft drauf. Heute Morgen noch in der U-Bahn hätte ich dauernd heulen mögen, von wegen, jetzt wird sie abgeholt und so.

Grade sieht es in mir wieder anders aus. Irgendwie ruhiger. Mir kommt es grade so vor als würde ich genau das miterleben was meine Mama evtl. grade fühlt. Habe heute Nacht mehr als schlecht geschlafen und war voller innerer Unruhe. Heute Morgen auch noch.

Ich bin nach meinem Termin ziellos durch die Geschäfte, bisschen ablenken. Habe dann noch 2 total schöne Blumenstöckchen für Mama gekauft. Ich fahre dann später mal rüber und dann zu meinem Bruder. Aber wenn ich meine Mama dann wieder so sehe kommt vielleicht wieder das heulen in mir hoch. Oder auch nicht, wenn ich sehe wie sie dort untergebracht ist und alles. Um Papa mache ich mir jetzt mal keine Sorgen. Der meinte gestern er würde heute mal ausschlafen am Nachmittag. Da muss er sich jetzt selber mal durchwurschteln. Vielleicht wird ihm manches klar was er auch verkehrt gemacht hat in seinem Leben. Er besucht ja Mama jeden Tag. Ich habe mir vorgenommen immer Abends vorbeizukommen und mit ihr zusammen evtl. zu Abend zu essen. Wenn man das noch so nennen kann.

Grade dieser Tage waren einige Sendungen im Fernseher die sich mit dem Theam Tod beschäftigt haben. Ich meine, da verlor eine Frau den Mann und die beiden kleinen Kinder durch einen Unfall, sie hatte überlebt. Die kleine Tochter gestorben, dem kleinen Sohn musste sie die Maschinen abschalten lassen, der Mann war schon tot. Schlimmer kann es echt nicht kommen. Aber auch diese Frau hat ihren Frieden gemacht. Wenngleich sie manches jetzt einfach nicht mehr macht oder eben machen kann.

Das hat mir zu denken gegeben.

Heute in der City: Das Rad dreht sich weiter. Egal war grade war oder noch kommen wird. Da ist ja Mutter Erde echt brutal. Aber es ist der Lauf der Dinge.

Weisst du was ich mir noch wünsche: Das es dann mal auf der Beerdigung nicht so schrecklich traurig zugeht. Man sollte sich freuen das der Mensch jetzt irgendwo in der Ewigkeit geborgen ist. Ja, freuen sollte man sich, und nicht im Selbstmitleid versinken. Meine Mama möchte auch nicht, wollte sie noch nie seit der Beerdigung meiner Oma vor 39Jahren, das wir was schwarzes anziehen. Feierlich ja, aber nicht wie so schwarze Raben. Ich muss das mit meinen Geschwistern nochmal durchsprechen. Ich finde, daran sollte man sich halten. Schwarz drückt unglaublich. Wir haben jetzt aber Frühjahr. Verstehst du das?

So, jetzt richte ich mich. Ich berichte heute Abend mal.

Bis denn und tausend Knuddels an dich :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_

LG

K&alivARHxP


Hallo Schnupfi, :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_

bestimmt wirds deine Muter im Hospiz sehr gut haben.

Der Schritt dahin kostet allein für sich schon Kraft für alle. Aber wenn er getan ist, kann das auch eine gewisse Erleichterung bringenm: dein Vater ruht sich z. b. auch mal aus.

Ich hab vor gut einem Jahr die Schwiegermutti selber dort untergebracht, und ich fand das sehr gut für uns alle. Da hab ich sofort selber gesehen: sie hat sich sofort gut aufgehoben gefühlt :)z Männe hatte päter nach seiner Arbeit einen ähnlichen Eindruck. Wir sassen noch da und ich hab ihr den Hospizvertrag erklärt, da war sie wegen irgendwas beunruhigt. Konnte ich gottlob zum Besten klären.

Das mit dem jeden Abend vorbeiguggen und mit deiner Mutter zusammen Abendessen, ist echt gut. Ist egal, was oder wie viel sie isst oder du, das Zusammensein machts.

Ja, und machs ein bisschen gemütlich da, das ist auch sehr gut. Damit sie immer was Hübsches zum Angucken hat. Ich hab immer ganz toffe wild- bunte Blumensträusse mitgebracht, die ich extra selber zusammenstellte. Und ein bisschen Spielzeug zum Rumprummeln und angucken, das mochte sie eine Weile auch gern.

von der beerdigung würd ich mir an deiner stelle nicht zu viel erwarten. Man ist sau- verspult an so einem Tag, und wenn man sich das "vorher" irgendwie so vorstellt, dann ists doch sehr idealisiert, es kann nur abstrakt bleiben.

Leider sind hierzulande schwarze Klamotten und tiefe Trauer sowie Angst vor dem Tod absolut verbreitet.

Das christentum an sich gibt meiner Meinung nach nicht sehr viel Tröstliches dazu her, ausser immer ordentlich beten.

Ich seh solche Sachen seit dem Tod meines Vaters, nee noch früher schon, eher buddhistisch und befasse mich schon lange damit.

hab die erfahrung gemacht, dass man die allgemeinen gepflogenheiten nicht so einfach durchbrechen kann.

Aber einen Trost gibts dabei:

Es gibt enen für alle gültigen "Code" sozusagen, auf den man sich dabei stützen kann.

Man muss nicht überlegen, was anzuziehen ist- man nimmt halt Schwarz, und fertig.

Und was viele Kulturen gemeinsam haben ist das Essen nach einer Beisetzung. Verdammt wichtig :)z :)z ist das, es bringt einen wieder zurück unter die Lebenden, und die sitzen dann bei Tisch und essen!

Lass dich einfach auf das ein, was kommt. Es wird schon ok sein- ein Patentrezept für alle lgibts eh nicht.

Ihr seid bald eine Trauergemeinschaft und werdet es schon so hinbekommen, wie es ok ist.

Denn es gibt immer 2 Seiten: den Verstorbenen und das, was die Hinterbliebenen zu seiner letzten Ehre tun. Kommt ihr also alle in Schwarz und eure Mutter hätte dies zu Lebzeiten nicht gut gefunden: ihr Geist wird es als eure gemeisame Anteilnahme zu würdigen wissen :)z :)_ :)_ . Ihr trauert und zeigt es auf diese Art. :)_ :)_ :)_

Und geissel dich nicht, wenn du wechselnde Zustäde und "Launen" hast, das ist ganz normal. Die Seele versucht, jede Einzelheit irgendwie einzuordnen, und das ist eine Turbo- Arbeit für den Kopf.

Also, immer Pausen einlegen. Das Hirn ist kein Computer :|N

Lass dich noch mal ganz dicke drücken! :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_

*:) *:) @:) @:)

S-ch_nupfen|nasxe


Hi Kali,

ich konnte gestern Abend nichts mehr schreiben. War total müde. Kam auch später nach Hause und da hatte meine Nachbarin noch angerufen und sich erkundigt.

Also: Ich bereue den Schritt überhaupt nicht da heute hingegangen zu sein. Meine Mama ist total nett untergebracht. Das Zimmer ist zwar nicht so groß wie gedacht aber sehr hell da komplett übers Eck bodentiefe Fenster. Auch sehr ruhig und man hört auch nur ab und zu was wenn das Fenster offen oder gekippt ist. Ist sehr nett, aber natürlich auch funktionell eingerichtet. Tischgruppe mit 2 rückenhohen Sesseln und Hocker, 1 Nachtkästchen zur einen und auf der anderen Seite so ein Ding wie im Krankenhaus, wo man noch so ein Essbrett dran hat. Weiss grad nicht wie das heisst. Aber schöne Möbel, keine Krankenhausmöbel. Dann ein sehr bequemes Bett mit einer super Matratze. So eine die sich den Körperformen beim liegen anpasst. Schöne Kissen und Bettwäsche. Nett halt. Meine Blumenstöckchen passen da sowas von nett rein.War ich ganz stolz.

Das Bad ist sehr groß und natürlich auf die Bedürfnisse von hilfsbedürtigen Menschen zugeschnitten.

Fernseher und Radio hätte Mama auch haben können, wollte sie aber nicht. Das Bedürfnis kann noch kommen (meinte später auch die Schwester).

Die kam dann bald drauf vorbei und hat Kaffee angeboten. Ich bekam auch Kaffee. So haben wir beide schön unseren Kaffee getrunken. Meine Mama hat selbst ihre Tasse nehmen wollen "das könne sie schon noch". Hat dann auch brav ausgetrunken, und ist dringeblieben. So wie auch die Suppe mittags und das Wasser später. Sie ist dann auch mit meiner Unterstützung zur Toilette. Ansonsten geht da die Schwester mit. Alleine laufen ist zu gefährlich. Ihr Bein hat gar nicht geschmerzt. Weißt du was Kali? Da ist viel Psyche dabei. Ich glaube meine Mama erholt sich jetzt mal. Kann ruhig schlafen weil ihr keiner die Ohren vollschnarcht.

Das Beste auch für mich: Die Schwester hat dann mit mir gesprochen und hat sich so viel Zeit genommen. Als ich dann doch weinen wollte sind wir in einen Raum wie ein Wohnzimmer und da habe ich geredet, geredet und geredet. Das erste Mal in dieser Zeit wo mir ein Mensch gegenübersaß (nicht nur Internet oder Telefon) und mirzuhörte und mich in den Arm nahm. Kali das hat so guuut getan. Und was noch schön für mich war. Ich war gar nicht traurig bei meiner Mama im Zimmer. Ich habe meine Mama mal geknuddelt und wir haben sogar über´s sterben geredet. Und ohne das ich irgendwie traurig war. Meine Mama meinte bloss, wenn sich Papa auch mal die Zeit genommen hätte und hätte sie mir ihr immer mal so unterhalt wie ich eben, wäre vieles einfacher gewesen. Der muss sich aber, leider, auch mal sehr unverschämt meiner Mutter gegenüber verhalten haben. Ich möchte das nicht hier wiederholen. Ich trau ihm das fast zu. Er kann nämlich sehr unverschämt sein. Der hat sich da gar nicht in der Gewalt. Deshalb fühle ich mich verpflichtet da für meine Mama da zu sein. Meine Geschwister sehen das nach wie vor sehr nüchtern.

Als ich meiner Mama erzählte das auf der Station ein Wohnzimmer ist und eine Gemeinschaftsküche und noch ein Aufenthaltsraum hat sie schon geguckt. Auch als ich ihr erzählte das da die Gäste (werden nicht als Patienten bezeichnet) alle um den Tisch sitzen und essen (wer halt kann). Musst dir mal vorstellen. Da sitzen schwerstkranke Leute, die wissen das sie da nicht mehr lebend rauskommen, um den Tisch, essen, unterhalten sich und lachen. Unglaublich.

Die Schwester meinte auch, das dies erstmal wieder ein Haus des Lebens ist. Sehr viele der Insassen erholen sich da erstmal von den ganzen Strapazen vorher und tauen richtig auf. Meine Mama wird, wenn sie es möchte, in einen Stuhl gesetzt und auch mal dazu gefahren. Die Schwester weiss inzwischen das meine Mama eine sehr bescheidene Person ist die niemals irgendwelche Wünsche äussern würde. Sie können dann entsprechend darauf eingehen und animieren. Das wird meine Mama gut tun.

Die Schwester meinte auch ich hätte das vollkommen richtig gemacht alles. Meiner Mama ihre Selbstbestimmtheit gelassen. Das wäre sehr wichtig. Vielleicht möchte meine Mama heute schon nicht mehr nur Nachthemd, sondern ihren Hausanzug nach dem waschen heute Morgen. Einen Radio bringe ich trotzdem mit. Die Schwester meinte noch, wenn der mal dasteht, wird er auch sicher mal eingeschaltet. Leben halt.

Trotzdem geht es mir nicht gut. Das wäre übertrieben. Ich habe in der letzten Woche 2,5 kg verloren. Das schadet keinesfalls. Hatte erst gestern Abend mal wieder richtig Appetit und unterwegs in einer Cafeteria gegessen. Bin aber gestern morgen trotzdem erschrocken als ich auf die Waage stieg.

Jetzt mach ich mir mein Frühstücksbrot und mach was heute morgen im Haushalt. Post ist wichtig, hier liegt was zum zahlen rum. Morgen habe ich ne 3-Tage-Woche.

Für mich geht das Leben ja auch irgendwie normal weiter.

Bis später

@:) :)* *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH