» »

Völlig Überfordert. Depression, Angst, Unruhe..

S't]emuxi hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich bin in einer für mich schrecklichen Situation. Nach einem durchgefeierten Wochenende vor ca. 5 Wochen bin ich in einem schwiegigen Zustand. Ich wachte auf, fühlte mich schlecht (dacte dies sei ein "Kater"), dann fiel mir auf, dass wenn ich die Augen schloß komische Sachen sah (Halluzinazionen- Menschen etc.) und ich war extrem unruhig. Diese Unruhe, Erbrechen, Panik und eine totale Hoffnungslosigkeit zogen sich noch 5 Tage weiter. Meine Hausärztin verschrieb mir Opipramol, und ich ging zum Psychologen. Meine Diagnose war eine durch Alkohol ausgelöste Dekompensation inklusive Delirium und eine Depression. Ich aß wieder etwas, bemühte mich, ging arbeiten. Da die Tabletten mich sehr müde machten, besprach ich mit der Hausärztin diese ausschleichen zu lassen.. und alles kam wieder. Jetzt war ich wieder bei der Ärztin, sie verschrieb mir zwei neue Psychopharmaka und morgen gehe ich zu einem Psychiater. Ich bin so verwirrt, hab so ne Angst das es nicht mehr weggeht, Grübel ununterbrochen. Ich hab das Gefühl ich bekomm/hab die totale Kriese. Kann man sowas von heute auf morgen bekommen?

Antworten
RgedAQpplxe


Meine Diagnose war eine durch Alkohol ausgelöste Dekompensation inklusive Delirium und eine Depression.

Keine Ahnung, ob man das von heute auf morgen bekommen sein. Der Dich behandelnde Arzt scheint ja zu einem Ergebnis gekommen zu sein.

Wie sind denn Deine sonstigen Lebensumstände? Hast Du Streß? Fühltest Du Dich vor dem Feierwochende wohl?

SKtgemuxi


Vorher hab ich mich zumindestens nicht fertig gemacht. Hab eine Arbeit, Betziehung, Familie. Wenn es Probleme gab (und die gab es!) hab ichs glaub ich gut verdrängt. Ich hab echt Angst das ich nie wieder in meinem Leben lachen kann.. dass ist alles so erdrückend

LZoveFJreBawk


Ich kenn das, aber bei mir ist es lange nicht so schlimm. ich weiß auch nicht mehr weiter

trotzdem viel glück noch :/

R:edApxple


Wenn es Probleme gab (und die gab es!) hab ichs glaub ich gut verdrängt. Ich hab echt Angst das ich nie wieder in meinem Leben lachen kann.. dass ist alles so erdrückend

Vielleicht ist die Verdrängung der Schlüssel zu allem. Reine Vermutung meinerseits. Vielleicht war die Feier der Tropfen, der das Fass zum überlaufen brachte. Ich denke, es wäre schon gut, wenn Du am Ball bleibst und Dir weiterhin fachliche Hilfe suchst. Gute Besserung :)*

SVtemxui


Vielen Dank. hat einer vion euch Erfahrungen mit diesen Symptomen oder mit dem Verlauf einer Depression?

RbedA=ppxle


Deine Symptome kenne ich nicht, kann Dir da allerdings nicht weiterhin. Eine Bekannte ist seit mehreren Jahren schwer depressiv, hat immer alles verdrängt, bis sie nicht mehr konnte. Sie war 5 Wochen stationär in Therapie, was ihr sehr gut gefallen und auch gut getan. Sie hat vor der stationären Therapie AD bekommen und nimmt sie auch weiterhin. Mittlerweile gehts ihr wieder sehr gut und sie sieht zu, dass sie weiterhin Hilfe bekommt. Wie lange das noch notwendig ist... kann ich leider nicht sagen ":/

R`e;dAp*ple


öhm.. ich meinte, ich kann dir da allerdings nicht weiterhelfen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH