» »

Depression-Motivationsfaden

M]ondlwicBht9x3


was machst du für eine ausbildung im krankenhaus?

Ich bin da ein jahr Praktikantin auf Station und dann Ausbildung ;-)

mein tag heut war eigentlich ein schöner. aber ich krieg schon wieder magenschmerzen, wenn ich an morgen und mein scheiß gespräch denke. krieg panik :-( dabei hat der sonntag noch einige stunden, die ich schön nutzen könnte :-( werd gleich mal bügeln und mich ablenken

Das wird schon ich werd auch an dich denken, du bekommst das hin, er wird dir nicht den Kopf abreisen ;-)

Wünsche dir ganz viel Kraft :)* :)* :)* @:)

Und trotzdem morgen nen schönen Tag @:)

SAchagerk<exl


danke mondlicht, dass ist lieb...aber eben zum kopf abreißen geh ich hin :-( ist schon jetzt klar...

meine funktion dabei ist diesmal lediglich das standhalten und klarmachen, dass ich das nicht mehr mit mir machen lasse, dass sie auf mich und ich nicht auf sie angewiesen bin. und sie das kapieren müssen, sonst zieh ich konsequenzen...

harte worte, von denen ich gehofft hatte, dass ich sie nie in den mund nehmen muss...ist halt eine besondere arbeitsstelle...aber irgendwann reichts mit der quälerei (haben nen neuen zweiten chef, und der spinnt total).

NcanVni77


Hallo,

ich mach mal bei euch mit. ;-D

Kurz zu mir, ich bin seit Januar wegen Depressionen krank geschrieben und habe vor kurzem meinen 3 monatigen Aufenthalt in einer Tagesklinik beendet. Seitdem fühle ich mich pudelwohl. Die intensive Betreuung dort, die Mitpatienten, das alles hat mir sehr geholfen. Zudem nehme ich auch Antidepressiva.

Das Schicksal hat mich in den letzten Jahren mit vielen Todesfällen bedacht. Vor 5 Jahren starb mein über alles geliebter Opa, danach hatte ich auch schon Depressionen, die ich aber mit zum Glück schneller Hilfe eines Therapeuten gut in den Griff bekam. Vor 3 Jahren starb dann die 2. Frau meines anderen, schon vor 10 Jahren verstorbenen Opas. Das war nicht so ein ganz harter Schlag, aber ich hatte mich gerade wieder gefangen wegen meines Opas und ich hab sie auch sehr gemocht. Letztes Jahr im Mai starb dann meine geliebte Oma, ich habe mein Leben lang mit meinen Großeltern in einem Haus gewohnt, sie waren immer für mich da,wir hatten eine sehr enge Beziehung, deshalb ist die Welt für mich zusammen gebrochen. Das letzte Jahr habe ich eingermaßen hinter mich gebracht, auch dank einer sehr guten Freundin die immer darauf geachtet hat das ich nicht zu sehr "abstürze". Am 23. Dezember verstab dann mein Vater. Zu ihm hatte ich zwar keine innige Beziehung (meine Eltern haben sich vor 30 Jahren scheiden lassen), aber trotzdem war es hart vorallem weil es den Tod meiner Oma irgendwie wieder mit aufgewühlt hat. Tja und als dann Anfang Januar alles geregelt war (Beerdigung, auflösung seiner Wohnung etc.) bin ich dann zusammengeklappt und es ging gar nichts mehr.

Mittlerweile bin ich wie gesagt wieder auf einem guten Weg. Allerdings ist heute mein erster Arbeitstag, d.h. meine Wiedereingliederung beginnt und ich habe schon etwas Angst davor ob ich das alles wieder schaffe. Meine Arbeit ist sehr stressig und ich muß aufpassen das ich nicht gleich wieder Vollgas gehe, sonst war die ganze Therapie umsonst.

Puh langer Text. Ich wünsch euch einen schönen Tag und viel :)* .

SBchaEerkel


hey nanni

schön, dass du hier bist *:)

wie war dein erster arbeitstag? musst du gleich volle stunden leisten? was arbeitest du denn?

ich harre hier immer noch der dinge, die da auf mich zu kommen können (wo ist der kotz smily :-( )

N\a]nEnix77


Mein erster Tag lief gut. Muß dazu sagen das ich in den letzten Wochen von der Klinik aus schon ein paar Tage zu Stunden gearbeitet habe. Deshalb war es heute nicht allzu aufregend. ;-) Ich fange jetzt mit 4 Tagen die Woche und 3 Stunden an, schön langsam. Mehr würde ich momentan auch nicht schaffen. Mußte mich vorhin erstmal ne Stunde hinlegen als ich zuhause war. Das ist eben so ein bisschen meine Angst, das ich es nicht schaffe wieder mehr zu arbeiten. Mir hat meine Arbeit immer viel Spaß gemacht und macht sie noch, aber es ist so anstrengend momentan. Bin Sachbearbeiterin in der Verwaltung, also Bürojob.

Schaerkel, hattest du nun schon dein Gespräch? Ich wünsch dir dafür alles gute!

Um mir heute noch was gutes zu tun, werde ich mich jetzt mit einer Tasse Kaffee auf den Balkon verziehen, das schöne Wetter genießen. :-)

SrchCaerkexl


hey nanni,

nein, mein gespräch ist um halb 6. danach dann heim, denk vor halb 8, 8 werd ich nicht zum schreiben kommen.

du machst das richtig, gleich was schönes suchen :) für mich ist das ein baldiger saunabesuch :) der einzige ort, wo ich wirklich entspannen und abschalten kann. machen wir ab herbst immer...2 mal im monat für nen ganzen tag :) am 2ten oktober geht es wieder los

SNcha5erxkel


ja, was soll ich sagen...

abartig bösartig beschreibt es ganz gut...

wirft mich grad meilenweit zurück alles...

weiß nicht, was ich tun soll...weiß schon was zu tun ist. aber ich muss noch aushalten...und ich hab angst ich kann das nicht :-(

N{acnnix77


Ohje schaerkel das hört sich nicht gut an! :-(

Etwas aushalten zu müßen ist immer sehr schwer. Jetzt nicht ins tiefe Loch zu fallen! Du sagst du weißt was zu tun ist, kann das nicht beschleunigt werden?

Ich wünsch dir viel Kraft! :)*

SxchaierHkUel


guten morgen nanni

danke dir :)

leider kann ich es nur bedingt beschleunigen :-( hab am donnerstag noch ein wichtiges gespräch (mit dritten, nix mit gestern zu tun) und da setz ich viel hoffnung rein.

wenn das alles mal durch ist, kann ich mal ein wenig genauer schreiben. noch muss ich vorsichtig sein.

ja,vor dem loch hab ich angst. ich merke, wie sehr mir das alles zusetzt (das aushalten geht ja schon monate). bin seit halb 6 wach...und totmüde...

und bin mit blasenschmerzen aufgewacht...auch ein zeichen, dass es jetzt echt zuviel ist :°( und es ist erst dienstag

NganGni(77


Ok, dann heißt es jetzt erstmal den Donnerstag abzuwarten. Meine Daumen sind gedrückt!

Ja, das aushalten, ich kenne das nur zu gut. Habe so lange auf meinen Platz in der Tagesklinik warten müßen, ich dachte ich halte es nimmer aus. Du sitzt da willst dir helfen lassen, aber keiner hilft dir. Immer nur warten, waten, warten.

Um jetzt nicht zusehr ins Loch zu fallen, du hast geschrieben das du schon eine Therapie gemacht hast und du dort ein paar Tips erhalten hast. Kannst du etwas davon anwenden?

In meinem "Notfallkoffer" habe ich auch so en paar Dinge die mir helfen können.

Was mir mal sehr geholfen hat, eine kleine Achtsamkeitsübung. Geh raus, geh spazieren und versuche alles um dich herum wahrzunehmen. Ich weiß, ist 1. schwer sich aufzuraffen und 2. die anderen Gedanken zu vertreiben, aber mir hat das sehr geholfen. Die Sonne zu spüren, Vögel zwitschern hören, vielleicht stehen irgendwo ein paar schöne Blumen, du hörst deine Schritte usw. Versuchen sich mit schönen Dingen die es einfach so gratis gibt, sich ein wenig aus dem Denkstrudel zu befreien.

Was ganz wichtig ist, was ich gelernt habe, zu akzeptieren wenn es eben mal nicht so läuft. Bist du heute Traurig oder geschafft? Dann ist das eben so, versuchen nicht darüber nachzudenken, sich nicht selber unter Druck zu setzen. Morgen ist ein neuer Tag und der ist vielleicht wieder schön. :-)

Mir geht es heute sehr gut. Arbeit war zwar sehr anstrengend und ich war auch kurz an nem Punkt an dem ich nicht mehr wußte wie weiter, aber ich habs in den Griff bekommen.

Gleich werd ich mich wieder auf den Balkon begeben um die Sonne zu genießen und heute Abend habe ich noch eine Verabredung auf die ich mich sehr freue. :-)

S=cha|er]kexl


danke nanni, tut gut zu lesen.

du has so recht, mit dem was du schreibst...

ja, ich hab viele tips, auch die ich anwenden kann. für heute ist es aber doch das verkriechen daheim,w as angesagt ist. liege auf dem sofa, ruh mich aus (hab kaum geschlafen) und schau schrott im fernsehen...

dazu die scheiß blase, trink viel viel tee.

werd nachher noch das arbeitszimmer aufräumen, das mein schatz seine pc sachen unterbringen kann...aber erstmal pause

Nla5nnxi77


Dann verkriech dich heute ruhig mal, ausruhen gerade wenn du so schlecht geschlafen hast ist gut. Sieh es nicht als verlorenen Tag, sondern sei dir bewußt das du die Ruhe heute brauchst.

Und wenn du nachher noch aufräumst, dann belohn dich hinterher mit irgendwas, und wenns nur ein Bonbon ist oder ein Stückchen Schokolade. ;-) Sich selber für etwas zu loben das man geschafft hat ist auch wichtig! :)*

SVcha]erkexl


mit schokolade belohn ich mich permanent *lach*

M"ogndlKichtx93


Hallo ihr *:)

Kann auch mal wieder schreiben.

So mein Arbeitstag heute fing zwar net so gut an weil ich jemand falsches in den Op gebracht habe :=o :(v |-o ,

aber zu Mittag ging es berg auf :-)

Der an dem ich zu meinem Schatz fahre rückt immer näher und ich freu mich schon richtig darauf :p> ,

nur morgen wird es schwierig mit der Beerdigung, aber ich hoffe ich (wir) überstehen die gut.

@:) *:) :)*

S0cha+erkxel


hey mondlicht,

jemand falsches in den op gebracht *lach* das ist ja wie im fernsehen, statt blinddarmoperation wurde sterilisiert oder sowas *g* aber wenn du es rechtzeitig gemerkt hast, ist doch alles gut. kann man hinterher drüber lachen.

hast du für morgen frei bekommen? ich drück dir die daumen und denk an dich *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH