» »

Studium schmeißen wegen Panikattacke/ Angst vor Reaktion

s\cuXllxie


Auch tschulianes Beitrag ist gut.In einer Stadt zu studieren (mit einem guten Therapieangebot) und von der Mutter weiter weg zu sein ist bestimmt besser .In einer netten WG zu wohnen kann gut sein,ist aber ein Risiko.....mit manchen Leuten versteht man sich gut.....mit Anderen kann man sich auch schnell streiten und dann musst du ausziehen.Vielleicht findest du eine nette WG.

Aber es ist ein Risiko.Von daher ist vielleicht ein Zimmer im Studentenwohnheim besser.Und du hast Studenten um dich herum.

SEonne1kixnd


Die Mutter zahlt ja aber für die Tochter, weil sie noch mit ihr zusammen lebt. Dementsprechend kommt sie ihrer Unterhaltspflicht auch nach ;-)

s&cullDie


Palme : Wenn du tatsaechlich ausziehen moechtest wird es eine Moeglichkeiit geben...lass dich beraten..

k leine %Palme2x10


Sorry, ich hab es noch nicht geschafft alle Beiträge zu lesen.

@ Sonnekind:

Es geht hier nicht ums Arbeiten.

Kindergeld steht den Eltern zur Erhaltung zu? Ja, und was ist wenn das Kind auszieht und volljähig ist? Ab Volljährigkeit steht mir das Kindergeld zu.

@ scullie:

Zu der Sache mit Wohnheim und WG. Habe ich alles schon probiert. Momentan sind keien Plätze frei. Nen Job suche ich mir auch. Aber das setzt vorraus, dass ich nicht 2 Mal am Tag 80 km pendeln muss. Wie ihr wisst, fahre ich nicht allein Auto und ich selbst wohne im absoluten Nirvana, wo null Möglichkeit zum arbeiten ist und höchstens 1 Euro Jobber eingestellt werden.

@ Tschuliane:

Ich empfinde jeden Satz, jedes Wort deines Beitrags als richtig und so müsste es eigentlich auch sein. Problem ist nur, dass ich seit Juni nach nem Wohnheimplatz oder einer WG suche. Die Stadt ist sehr klein. Nein, ich hatte keine Zusagen für GS Lehramt, nur Realkschule und dass war eine Hilfsvariante, von der ich mittlerweile Abstand genommen habe. Bafög kriege ich nicht. Meine Eltern verdienen zu viel.

s%cull4ixe


Und wenn Palme auszieht ...kann sie das Kindergeld bekommen

NGur_eiln_O;pa


Die Mutter zahlt ja aber für die Tochter, weil sie noch mit ihr zusammen lebt. Dementsprechend kommt sie ihrer Unterhaltspflicht auch nach

Nur weil sie zusammen leben, heißt das ja nicht zwangsläufig, das sie ihren Unterhaltsverpflichtungen nachkommt;) – Das kann uns nur Palme beantworten;)

Nichtsdestotrotz bin ich der meinung, das du sehr verbittert rüberkommst – indem du hier verbal um dich schlägst als ob es keinen Morgen mehr gibt.

[Bezieht sich auf zwischenzeitlich gelöschte Äußerungen beider Seiten]

Mag sein, das du mit Palme nicht konform gehst, aber man könnte ja trotzdem die Nettiquette wahren ;-)

skc-ullixe


In Berlin,Bayern,Baden Wuertemberg wuerdest du bestimmt dies alles finden.

Ausserdem ist in Bayern und Baden Wuertemberg der Arbeitsmarkt WESENTLICH besser und die Arbeit wird WESENTLICH hoeher bezahlt als in Ostdeutschland und es gibt dort ein gutes Therapieangebot.

k+lei.ne #Pa6lme2x10


Dankeschön. Ich möchte eigentlich auch, dass der Ton hier im Forum einigermaßen freundlich bleibt. Das Leben ist so schon schwer. Da müssen wir es uns untereinander nicht noch komplizierter machen.

@ scullie:

Ja, ich weiß. ich hab momentan nur irgendwie das Gefühl ich komme nicht aus meinem umfeld raus. Als ich das Abi in der Tasche hatte, war ich voller Elan und Ideen, hatte Pläne.

1. Schlag ich werde nicht als GS Lehrerin angenommen. Besonders nicht in Leipzig. Da wohnt meine Tante und hat sich bereit erklärt mir zu helfen auch wohnungstechnisch. 2. Fehlschlag: Die Panikattacken kommen zurück damit auch die Angst etwas allein auf die Reihe zunkriegen.

3. Punkt: ich kriege in Jena keine Wohnung wo ich als Alternativvariante hingegangen wäre. Meine Mutter sieht die Felle weg schwimmen und kaut den Leuten bei der FH trotz Absage ein Ohr ab, dass ich dort hin gehen soll

4. Punkt: Es hat sich nichts verändert. Ich wohne immer noich zu Hause, obwohl ich ausziehen wollte, alle meine Freunde wohnen nicht mehr in der Region nur ich sitze hier rum und bin mit dem Studiengang und auch mit den immer noch aufrtetenden Angstattaclen todunglücklich.

@ Nur_ein_Opa @Brombeerküchlein:

Sprich bei der Familienkasse beantragen? Klären die das aich mit der Wohnung?

Nmur_3ei/n_OGpxa


Nein, deine Wohnungsprobleme gehen die Familienkasse nix an – die sind nur fürs Kindergeld zuständig und die prüfen, ob du es ausgezahlt bekommen kannst oder ob es weiterhin deine Mutter bezieht.

s\culxlie


Du solltest nur etwas studieren,was du auch wirklich moechtest (dann ist die Chance ,dass du es schaffst viel groesser..das ist auch im Sinne deiner Mutter)und dich nicht von deiner Mutter beeinflussen/ueberreden lassen etwas zu tun,was du eigentlich nicht willst.

S&milxli2


Hui, hier geht es ja ab...

kleinePalme, vielleicht solltest du dir wirklich erst einmal überlegen, was du eigentlich studieren möchtest und dann ggf. das Studienfach wechseln. Und wenn dir deine Mutter da reinredet, dann sag' ihr nichts davon und zieh dein Ding durch. :)z

Eigentlich ist's ja auch blöd, wenn du jetzt ausziehst und dann merkst, dass du eigentlich woanders studieren möchtest und dann ist das so ein hin und her. Vielleicht solltest du dich wirkich erst einmal fragen, was du eigentlich möchtest und dann alle weiteren Schritte in die Wege leiten.

S~mi$llei2


kleinePalme, irgendwie ist mir nicht ganz klar, wie du gerade eigentlich immer zur FH kommst? Du sagst, dass du im Moment gar kein Auto fährst und die öffentlichen nimmst du auch nicht...

fhixnch


Hallo Kleine Palme,

habe eben erst gelesen, was seit Samstagabend alles hin- und hergeschrieben wurde. Man merkt, dass viele keine Vorstellung davon haben, womit Menschen mit Panikattacken kämpfen, lass dich davon nicht noch mehr verunsichern.

Zu deinen Fragen betreffend der Hypnose: Ich selbst habe keine eigenen Erfahrungen, kenne aber Menschen, denen die Hypnose sehr gut getan hat. Die therapeutische Hypnose ist ein Trancezustand, das heißt, man ist nicht völlig weggetreten und bekommt durchaus mit, was geschieht. Um sicherzugehen, dass du an keinen Scharlatan gerätst, habe ich dir ja schon den Rat gegeben, übers Internet nach der "DGH" (Deutsche Gesellschaft für Hypnose) zu suchen, auf deren Seite ist eine Adressenliste mit anerkannten Hypnose-Therapeuten.

Und bitte, versuche dich zu entspannen, Stück für Stück. Vielleicht glaubst du, du kommst nie aus diesem Teufelskreis der Angst heraus. Aber glaube mir, wenn du dir genügend Zeit gibst – und die hast du und die steht dir auch zu!! – dann wird dein Zustand zunehmend besser werden. Lass dich nicht von der Zukunftsangst erdrücken, es gibt viele Wege, auch du wirst deinen finden. Glaube an dich, geh kleine Schritte voran. Und versuche auf dein Bauchgefühl zu hören. Sollte deine Angst jedoch übermächtig sein, frage deinen Arzt/Therapeuten nach einer guten Psychosomatischen Klinik, die auf Angsstörungen spezialisiert ist und wage den Schritt, dort hin zu gehen. Für ein paar Wochen, in denen du dich mal richtig fallen lassen und dir helfen lassen kannst.

s(cZullixe


Palme muesste erstmal wissen,was sie wirklich will,was sie z.B.tatsaechlich studieren will..und in welcher Stadt

und sich dann darauf einstellen und dafuer zu kaempfen...da gebe ich smilli recht..

k?leine @P+alme2x10


Meine Mutter will, dass ich jeden Morgen mit ihr mit fahre.

Ich bin momentan wirklich am Ende.

Ich will eigentlich nur noch raus aus diesem Haus, damit ich von denen weg bin.

Mir ist der Studienplatz fast schon zweitrangig.

Einfach nur weg.

Meine Mutter hat momentan den totalen Lattenschuss.

Jetzt will sie sich auch noch mit meinem Vater an einen Tisch setzen und über meine Zukunft debatieren.

Den hat sie seit 18 Jahren nicht mehr gesehen und droht mir jetzt damit ??? ?? Hä ???

Ich bin 20.

Sie denkt, ich bin einfach arbeitsfaul.

Wies mir wirklich geht, kann sie gar nicht nachvollziehen. Sie versteht das eh nicht.

Dass das Horrorgefühle sind. Ich würde so gerne irgendein Studium durchziehen oder einer geregelten Arbeit nachgehen, aber ich kriege momentan nichts mehr auf die Reihe.

Mir ist fast schon egal was ich mache. Ich würde auch als Kloputzerin gehen, wenn ich nur irgendwie wieder normale leben kann. Jedes Mal wenn ich allein irgendwo bin die Panik umzukippen, die Luftnot, das Schwindelgefühl, das Herzrasen. Ständige Anspannung mit der Gefahr dass gleich irgendwas passiert. Die unerklärliche Angst vorm Tod. Und gleichzeitig die Frage was dann kommt.

Ich würde am liebsten abhauen. Einfach nur weg, egal wohin.

Hauptsache weg. Momentan wächst mir alles über den Kopf. Ich hab so viele Wünsche/Pläne aber mir fehlt die Kradft irgendwas durchzusetzen. Ich bin total kaputt.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH