» »

wie gehe ich mit der Depression meines Partners um?

E&liQza_l66


Ich kann dich sehr gut verstehen, denn ich habe seit vielen Jahren das selbe Problem.

Was ich dir rate, klingt hart, ist aber leider die Wahrheit: überlege dir sehr genau, ob du das wirklich auf Dauer aushälst, denn die Wahrscheinlichkeit, dass sich sein Zustand dauerhaft deutlich verbessert, ist leider nicht sehr groß. Es wird mal bessere Zeiten geben, aber dann auch wieder schlechtere und ganz schlechte. Und das ist extrem anstrengend, weil du eigentlich nicht wirklich helfen kannst. Und wenn du mit ihm eine Familie gründest und Kinder bekommst (habt ihr noch nicht, oder?), wird alles noch viel komplizierter und anstrengender. Nur eine wirklich intensive Therapie könnte ein Hoffnungsschimmer sein, dass es mal dauerhaft besser wird, aber aus dem, was du schreibst, habe ich den Eindruck, dass dein Partner genauso ist, wie meiner und der will sich eigentlich nicht wirklich helfen lassen, weil er nicht daran glaubt, dass eine Therapie helfen könnte.

Denk nicht nur an Ihn (auch wenn es dicht ehrt, dass du ihn nicht fallen lassen willst), sondern auch an dich, und überlege dir, ob ein Ende mit Schrecken nicht besser ist, als ein Schrecken ohne Ende.

Bei mir war es leider so, dass mein Partner erst Depressionen bekam, als wir schon lange zusammen waren und gemeinsame Kinder hatten. Wenn ich gewusst hätte, was auf mich zu kommt, hätte ich mich vielleicht anders entschieden...

Ich wünsche dir ganz viel Kraft :)*

J"uley


Hmm und was ist das für ein Arzt? Vielleicht hat er auch nicht die richtigen Medis oder die Dosierung ist zu niedrig ??? Ich finde es echt gut dass du dich so um ihn kümmerst, aber bitte pass auch auf dich auf ja? Du hast auch ein Leben und Bedürfnisse, immer nur für andere da sein kann auch krank machen :)*

lXi<la_1p}ink


@ eliza_66

danke für deine antwort. gemeinsam haben wir keine kinder. ich hab eine knapp 4 jährige tochter aus der ehe, die gerade im scheidungsstatus ist. ich hab ihm schon ganz offen gesagt, dass ich mir das so – wie die lage jetzt ist bei ihm, mit ihm nicht vorstellen kann, eine familie zu gründen.

denn was verantwortung übernehmen heisst, ist für ihn diesbezüglich ein fremdwort. leider.

die wenigen leute, die von meinem problem wissen, meinen auch, ich sollte mich trennen. aber ich merke für mich, dass ich nicht am punkt (vielleicht noch nicht ???) an dem ich das einfach so alles hinschmeissen will/kann....

@ juley.... ich werd ihm mal alles aus der nase ziehen bzgl. ad's und art und überhaupt. denn so genau weiss ich da snicht. wir sind seit 6 monaten zusammen und bis vor einem monat ging es ihm gut. so wie ich das beurteilen kann.

ich werde auf mich aufpassen. ich habe eine tochter. sie ist das wichtigste. und bevor es ihr schlecht geht, müssen andere menschen in meinem leben "weichen", so hart sich das anhört.....

Eulizxa_x66


Die Ratschläge der anderen (auch bei mir sind es nur wenige, die wenigstens ungefähr wissen, was bei uns so abgeht) kenne ich auch. Und ich kann deine Reaktion gut verstehen, denn bei mir ist es genau so. Ich denke auch immer, dass die Zeit noch nicht reif ist für Trennung. Und natürlich überlege ich mir auch, was er tun würde, wenn ich ihn verlassen würde, und das ist wahrscheinlich nichts Gutes...

l{il$a_pixnk


@ juley,

jetzt nochmal zur besseren übersicht :)

ich werd ihm mal alles aus der nase ziehen bzgl. ad's und art und überhaupt. denn so genau weiss ich da snicht. wir sind seit 6 monaten zusammen und bis vor einem monat ging es ihm gut. so wie ich das beurteilen kann.

ich werde auf mich aufpassen. ich habe eine tochter. sie ist das wichtigste. und bevor es ihr schlecht geht, müssen andere menschen in meinem leben "weichen", so hart sich das anhört.....

luila_pxink


ja eliza,

du hast es erfasst.... ich hasse mich selber zwar dafür, dass ich einmal mehr die verantwortung für einen anderen erwachsenen menschen trage, aber ich glaube ich könnte es nicht ertragen, wenn er sich was antun würde.

das mag wohl echt bescheuert sein.

ich merke aber bei mir, dass die messlatte für meine geduld mit jeder seiner eskapaden geringer wird. und wenn das so weiter geht, dann weiss ich nicht, wie ich das noch aushalten soll....

ich hoffe wirklich, dass er jetzt endlich was tut dagegen....

Jculexy


ich werde auf mich aufpassen. ich habe eine tochter. sie ist das wichtigste. und bevor es ihr schlecht geht, müssen andere menschen in meinem leben "weichen", so hart sich das anhört.....

Gute Einstellung! :)^ :)^

lbila__p(ink


juley... was bleibt einem da sonst denn für eine einstellung?

da eigene kind steht an erster stelle...

ich hab heute morgen jetzt mit meinem freund telefoniert und ihm gesagt, dass ich ihm helfen will, dass ich mir aber konkrete kommunikation wünsche, dass ich ihn unterstütze und geduldig sein werde.

dass ich da aber voraussetze, dass er mit mir spricht. und nicht einfach immer abdüst.

oder mir wenigsten sagen soll: hör, ich brauch grad mal 2 3 tage.

aber so, dass ich es wenigstens weiss/gewarnt bin...

BblackRoQsex84


Ich habe erst vorgestern einen Film über das Thema gesehen ("Helen"). Der bringt das ganze ziemlich genau auf den Punkt. Ich hatte früher selber Depressionen, helfen konnte mir keiner außer mir selber. Ich hab mein Leben komplett umgekrempelt und seitdem bin ich ein anderer Mensch :-) Ich denke es ist sehr wichtig nach den Ursachen der Depression zu forschen.

lYila_Hpinxk


@ blackRose84

den werd ich mal googlen...

die ursachen sind bekannt.

er stellt sich diesen nur nicht.

BKla+ckRoxse84


Hm, das ist natürlich nicht schön. Dann gibts wohl nur 2 Möglichkeiten: Entweder er stellt sich den Ursachen oder du wirst überlegen müssen, ob du viell. doch ohne ihn besser dran wärst. Das ist nicht böse gemeint, aber ich weiß was das für eine Belastung ist. Ich wünsch dir sehr viel Kraft und alles Gute :)*

l)ila__pxink


ja.. du hast recht, das weiss ich.

ich lieb den kerl nunmal. und eine letzte chance gibts jetzt nochmal.

das hab ich ihm klar gemacht.

und ich hoffe, wir finden nun einen weg der zusammen begehbar ist...

danke für deine worte!

SuiDrxat


Also also also muss ich jetzt auch mal irgendwie was dazu schreiben;)

Also wie bei sovielen sachen hängt es stark von der Schwere der Krankheit ab, wie das ganze aussieht. Also wie lange hat er die depression schon wie stark ist sie in der Regel, ist sie endogen oder exogen etc etc

Es wäre zb interessant zu wissen wie lange er schon depressiv ist und du meintest ja das er 5 MOnate relativ normal war? also wie sieht das da mit seinen Phasen aus und wenn du nach einem MOnat depressivem Verhaltens schon so genervt bist naja

Es wäre gelogen wenn man behaupten würde das kostet keine KRaft eine Beziehung mit Jemandem zu führen der eine psychische Diisposition hat, man muss sich grundsätzlich fragen ob man ein Problem damit hat jemandem zu helfen bzw mehr Veranztwortung und Energie aufzuwenden als bei Jemandem Gesunden. Wenn du strikt darauf bestehst das Jeder auf sich selber aufpasst etc rate ich dir eher davon ab.

Ic h glaube bei depressiven kann man den richtigen weg als positiven Druck beschreiben, also nie druck machen und alles hinnehmen ist genauso verkehrt auf Dauer als wenn man dem Anderen ständig Vorwürfe macht. Es läuft wohl auf Hilfe zur Selbsthilfe hinaus bzw. unter die Arme greifen, also ihm helfen wenn er garde gar nicht kann und in anderen situationen ihn motivieren, ja da skostet viel kraft und man braucht ne gewisse Frusttolerranz und es ist ein ständiger DSrahtseilakt nicht zuviel nicht zu wenig.

Und ja es kann enorm besser werden, also je nachdem ist ne Depression heilbar, ist eben auch die FRage ob er nur depressiv ist oder zb ne Persönlichkeitsstörung zur Depression geführt hat, also ob die Depression nur Symptom ist oder nicht.

Natürlich hängt auch viel von ihm ab, wie groß sein Ändeurngswille bzw sein WIlle ist, das Gewmeine bei depressionen ist gerade, das der eigene Wille total demontiert wird und es da auch viele Rückschläge gibt also mal besse rmal schlechter, weil sowas eben meist nicht rational ist, also depri gefühle kommen obwohl alles bestens ist.

Und selbst wenn eine Depression geheilt ist kann sie nach ein paar jahren wiederkommen

Nicht einfach aber nicht per se so hoffnungslos wie zb Borderline oder ne Psychose

Srirat


Achja das mit den telephonnummern raussuchen und mailen finde ich zb schonmal ne gute idee, also ihm die hürde geringer gestalten, vielleicht hilft es ihm auch wenn du dich daneben setzt und sagst das ihr jetzt zusammen da anruft, also er ruft an und du sitzt daneben

lzila*_pTink


@ sirat

danke für deinen beitrag.

ich habe grundsätzlich kein problem ihn zu unterstützen. und dass er vorher nur gut drauf war, war vielleicht falsch ausgedrückt. seit ca 4 wochen ist es halt total akut.

mit sprüchen wie – ich bin eh zu schlecht für dich, du hast keine freude mit mir, ich hab keine lust zu reden und gehe, lass mich – diejenige, die das ganze auch schon mitgemacht haben bei einem angehörigen oder sogar selber betroffen sind, wissen was ich meine.

und überfordert bin ich nicht, dennw enn ich das wäre, würde ich den ganzen bettel hinschmeissen. aber ich lieb den kerl und will ihm helfen.

ich lass mich überraschen.... und hoffe, dass wir es am wochenende schaffen, uns gemeinsam um einen neuen therapieplatz zu kümmern....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH