» »

Angst, du machst mich nicht klein

F|ix uxnd Fonxie


@ Ella:

Suuuper, dass du das Essen so toll hinbekommen hast! :-D :)^

@ Pfeffi:

Schichten arbeiten wäre ja auch nicht meins... :|N Gerade, wo ich so schon oft so schlecht schlafen kann. Wünsche dir ganz dolle, dass du deine Unruhe auch wieder in den Griff bekommst u. die Weihnachtsfeiertage dann auch ganz entspannt angehen kannst. :)* :)* :)* :)* :)*

LG u. schönen Abend! @:)

p2fe>ffix36


danke foxie @:)

ich hab heute echt zu tun...nurdie ablenkung hilft mir grad...weil mein rücken so dermassen verspannt ist..ein brennen in der mitte..un d dann natürlich die stolper dazu..die angst..macht es schlimmer...obwohl ich im krankenhaus bin..glaubt mir...es ist keine sicherheit.jedenfalls bei mir nicht..heute ist echt stressig...viele bg-fälle..notfälle...viele ärzte die verbunden werden wollen...viele stat. aufnahmen..fallkorrekturen...puh :=o ..es kommt immer alles gleich auf einmal und jeder will der erste sein...ich bin urlaubsreif :)D %:|

p(fef7fi3x6


@ mandy..

ich hab auch zu tun..grad so 2 spätschichten und morgen früh um 7 wieder anfangen..da häng ich auch durch glaubt mir...das ist nicht mal ne gewöhnungssache... %:|

F(ix uGnd QFoxxie


@ Pfeffi:

Ich kann mir gut vorstellen, dass Kh nicht unbedingt Sicherheit bedeutet, denn man wird ja mit so vielen Krankheiten quasi konfrontriert. Ich habe so schon Panik vor Kh' s, vor allen Dingen vor tagelangen Aufhalten dort. Habe ja allerdings dort auch schon so einiges erlebt. Andererseits gibt es einem – zumindest als Patient – schon irgendwie auch Sicherheit. Aber ich bin ja dann auch so ein Schisshase – u. weil ich dann auch nicht hysterisch rüberkommen will – dass ich dann eigentl. so gut wie nie was sage, wenn ich mich nicht gut fühle... (aber gerade in Bezug auf Herz merken die das bei mir immer trotzdem, na ja, ist ja auch eine andere Geschichte bei mir, herzmäßig bin ich ja doch vorbelastet u. es ist keine unbegründete Angst. Ich sage das aber in der Regel nur vorm OP-Gespräch u. dann nichts mehr, aber da sind die Ärzte/Schwestern natürlich immer übervorsichtig u. dass ist wiederum auch nicht gerade förderlich für die Angst, wenn sie dann x-Mal Blutdruck u. Puls messen u. x-Infusionen anhängen, damit sich der Herzschlag wieder beruhigt... %:| %:| %:| :-X) Wenn man aber auf der anderen Seite sitzt u. so einige Tragödien quasi schon recht hautnah miterlebt, kann ich mir vorstellen, dass es einen auch ganz schön stressen kann. :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ Aber ich denke, auch das ist Gewöhnungssache u. man muss sich dann ein dickes Fell zulegen u. nicht mehr so viel an sich ranlassen, was ja aber bei uns Ängstlern nicht gerade so einfach ist. Aber ich finde es schon mal gut, dass du dein Ding trotzdem durchziehst. Du wirst sehen, mit der Zeit, wenn du sicherer geworden bist u. dich in den Kh-Alltag eingewöhnt hast, wird es auch wieder besser werden u. du ruhiger. :)* :)* :)* :)* :)*

LG u. schönen Abend! @:)

p;fxeffzi36


:)_ danke foxie..und ja du hast recht..soviele patienten die ich täglich aufnehme...und krankheiten vorweisen..und welche auch zwischenzeitlich von uns gehen..daran werd ich mich nie gewöhnen..aber man aktzeptiert ist..weils der lauf ist...aber wenn ich sehe wieviele junge menschen krebs haben...oder psychisch so fertig sind..dagegen bin ich gesund...und die sind erst 12-18 ...oh je...

e3M[anxdy


pfeffie,

soviel ich mitbekomme ist das ein praktika? wielange geht es denn? :)*

cTarmoiAts;ch


Guten Morgen Mädels!

Ich hatte heute die ganze verdammte Fahrt zur Arbeit (50 Min.) Luftspacken. Ich hätte am liebsten geheult, rechts rangefahren oder wieder nach Hause oder am besten gleich ins KH. Hab mir schon ausgemalt,dass meine Sättigung bestimmt bei 80 oder 75 ist usw. Kennt Ihr ja alles ....

Jetzt bin ich bei der ARbeit (hatte verpennt) und jetzt geht es mir viel besser.

Mann , ich dachte das war es!!!

p`fefUfi3x6


@mandy...ging im oktober los und und endet ende märz...dnan hab ich abschlussprüfung..aber meine bewerbung reich ich schon jetz nach meinem urlaub ein..anfang januar..ichhoffe das es klappt

p}etite\-veinaxrde


Hallo allerseits!

Fix und Foxie

Das tut mir sehr leid für dich, dass es momentan wieder schlechter geht und dir die Einnahme des AB nicht einmal weitergeholfen hat. Ich hoffe sehr, dass es dir bald wieder besser geht. :)*

Ella

Toll, dass das mit dem Essen gehen so gut geklappt hat! Das ist irgendwie verrückt...mal hat man Tage, da klappt etwas überhaupt gar nicht wegen der Angst und wann anders klappt das gut. Aber das ist doch immer wieder schön, Erfolgserlebnisse verbuchen zu können.

Ich hab auf der letzten Seite was von Alprazolam gelesen. Was genau ist das und wie wirkt es?

zu mir:

War jetzt wieder in der Schule, habe allerdings jetzt Ferien ab morgen.

Heute hatten wir in der Schule noch eine kleine Weihnachtsfeier, wo wir mit ca. 45 Leuten in einem kleinen Raum zusammengequetscht rumhingen und das ging erstaunlich gut. Allerdings muss ich sagen, dass ich mich dann schon eher so gesetzt habe, dass ich ungehindert den Raum verlassen könnte. Zumal ich dann ruhiger bin, wenn es sich um einen eher ungezwungeneren Rahmen hält, in dem man im Zweifelsfall auch einfach den Raum verlassen kann.

Gestern war ich bei uns in der Gegend in der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, wo sich auch meine Psychologin befindet (mit der ich seit August allerdings nur zwei Sitzungen hatte) und war dort nochmal beim Prof.

Den Termin hatte ich mir vor ein paar Wochen geholt, als es mir richtig dreckig ging und gestern sprachen wir nochmal über alles.

Er hat gemeint, dass er es als sinnvoll erachten würde, wenn ich stationär kommen würde (zu ihnen oder in eine spezielle Angstklinik) oder nochmals teilstationär (also Tagesklinik). Ich muss sagen, dass ich allerdings weder das eine noch das andere möchte.

Stationär würde ich nicht wollen, da ich nicht wochenlang von daheim weg in einer Klinik sein möchte und teilstationär muss ich nicht mehr haben. War da ja im Juni vier Wochen und da hatte ich relativ wenig Programm und das war meistens mit alten Leuten bisschen "Omagymnastik" und ansonsten so Sachen wie Ergotherapie, wo ich mich immer nur furchtbar aufgeregt habe, da ich überhaupt kein Basteltyp bin und diese Ergo-Tanten mich dort einfach nur gestresst haben, da meine Welt eben nicht in Ordnung ist, wenn ich ein Körbchen flechte und NEIN, das entspannt mich nicht, es macht mich dezent aggressiv. ;-D

Außerdem habe ich, so doof es vielleicht klingt, auch einfach keine Zeit dafür, wegen Ausbildung und so. Der Prof meinte, dass ich ja in den Ferien kommen könnte, aber meine ganzen Ferien dafür opfern? Nein, danke...

Was meint ihr, bin ich zu stur? Ich will das aber einfach nicht...

Finde es dann allerdings auch blöd, von meiner Psychologin und dem Prof immer prophezeit zu bekommen, dass es nur noch eine Frage der Zeit wäre, bis ich irgendwann an dem Punkt wäre, dass ich das Haus nicht mehr verlassen würde...

Ich habe auch noch gefragt, ob ich nicht ein Medikament bekommen könnte, das ich bei Bedarf einnehmen könnte, einfach um ruhiger zu werden, aber nein...bekomme ich nicht. Benzodiazepine verschreibt er nicht, was ich allerdings auch nicht nehmen würde, aber da muss es doch auch noch andere Dinge geben, oder?

Deswegen auch meine Frage wegen dem Alprazolam.

Pfeffi

Das mit den vier verschiedenen Schichten ist ja echt hart und das stell ich mir auch ganz doof vor, wenn man dann so einen unregelmäßigen Tagesablauf hat.

Darf ich eigentlich mal in die Runde fragen, wie alt ihr so im Schnitt seid und was ihr so beruflich macht (sofern ihr in der Lage seid, zu arbeiten)?

Irgendwo steht es bestimmt, aber bis ich das gefunden habe... ;-)

Finde es einfach hier immer schön, wenn man sich ein etwas besseres Bild von den anderen Usern machen kann, mit denen man kommuniziert. :)^

ckarmligtxsch


Guten Morgen petite-veinarde!

Also erst mal hab ich grad den ganzen morgen schon so ne mega Migräne-Attacke gehabt. man ey, wieso kriegen wir, die sowieso so nen Schiss haben, immer solche Sachen... ??? Es geht jetzt besser.

Ich hatte zeitweise das GEfühl, dass ich nicht sprechen könnte!! :-o :-o

Ja, Alprazolam:

Also, das ist ein Benzo (!!), es wirkt angsthemmend und fährt dich runter. Google am besten mal, das ist ja meist sehr gut erklärt. ich nehme das seit jetzt bald 3 Jahren glaube ich. Ja das müsste passen. Ganz ehrlich; hätte ich diese Mittel nicht gehabt, dann hätte ich meine Arbeitsstelle nicht mher, weil ich nicht mehr hätte arbeiten können. Ich hab das ja so extrem mit der Luft (ich nenn es ja liebevoll Luftspacken ;-) ) Diese Tabl. haben mir dermaßen geholfen, dass kann ich sagen!!

Es macht aber auch anhängig. Stell es Dir vor wie Tavor (kennst Du?!), nur halt ne abgeschwächte Form, auch von der Wirkung her. Du merkst nichts von der Wirkung, es ist nur "auf einmal" "alles gut"...

Ich will aber nicht zu viel schwärmen, denn es ist niemals gut, wenn man sowas einnimmt. Aber es kann auch eine große Hilfe sein, z.B. wenn man sie nur in der Tasche für Notfälle mit sich rumschleppt..

die Ärzte verschreiben es nicht ganz so schnell, das finde ich auch echt sehr gut, dass sie da nicht gleich mit Rezepten um sich schmeißen!!

Ich denke, dass sie bei Dir halt erstma auf normalem Wege versuchen wollen Dir zu helfen. Denn, Alprazolam hilft Dir das es Dir besser geht, aber hilft Dir nicht damit zu leben oder klarzukommen. Das schaffen nur Therapien und Hilfe von Ärzten.

Vielleicht ist es gar nicht schlecht, wenn Du dich noch mal richtig in eine Therapie reinhängst .allerdings bin ich bei Dir auch nicht so im Thema und kann nicht sagen, inwieweit Du das "nötig" hast.

GEht nicht vielleicht ambulant so 2 mal die Woche oder so?! Das wäre ja auch s chon mal was oder?!

Ach so, in 3 Monaten werd ich 30 (yeahiii ;-) ;-) ), bin kauf. Assistentin und Kauffr. im Gesundheitswesen, gelernt Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte.

*:)

pPetSiten-v=eina~rde


Vielen Dank, carmitsch, für die ausführliche Antwort!

Das tut mir leid für dich. :)_ Wie geht es dir mittlerweile? Ist es komplett wieder weg oder ist noch was da?

man ey, wieso kriegen wir, die sowieso so nen Schiss haben, immer solche Sachen.

Frag ich mich auch manchmal...

Ich bin aber auch so oft einfach "selbst schuld", da ich mich unwahrscheinlich in etwas reinsteigere. Ich habe ja immer Angst davor, mich in der Öffentlichkeit erbrechen zu müssen oder plötzlich Durchfall zu bekommen und es nicht mehr rechtzeitig zur Toilette zu schaffen. Gestern bei der Weihnachtsfeier habe ich dann auch gleich schon genau überlegt, was ich essen könnte. Da gab es Lachsbrötchen, die super fein aussahen...allerdings wollte ich sie nicht essen, da 1. ich sie nicht gemacht hatte und nicht wusste, wo der Lachs gekauft wurde, wie alt er war, wann er aufgemacht wurde usw. und 2. der Lachs zwar in einem ungeheizten Raum stand, allerdings nicht im Kühlschrank und da hätte ich mir vor lauter Aufregung eingebildet, dass mir schlecht ist, ich mich vielleicht übergeben müsste usw. Ich bin aber (fast) sicher, dass es sämtlichen Leuten, die gestern die Lachsbrötchen gefuttert haben, immernoch prächtig geht. ;-D

Danke für die Informationen zu dem Medikament.

Nun gut, dann würde ich sowas eh nicht nehmen, zumal der Prof mir das ja nicht verschreiben möchte. ;-)

Von Tavor hab ich auch schön gehört, hab allerdings keinerlei Erfahrungen damit.

Nehme nur Cipralex und hatte zwei Wochen lang mal Lyrica genommen, bin damit aber nicht so gut zurecht gekommen.

Machst du da keine Gedanken wegen Gefahr von Abhängigkeit und so? Das ist ja schon gefährlich. :-|

Aber natürlich verstehe ich das Argument, dass du ansonsten nicht hättest arbeiten gehen können. Meiner Meinung nach hängt ja auch sehr viel Lebensqualität davon ab, ob man am "normalen Alltag" teilnehmen kann (eben durch arbeiten gehen usw.), zumal man ja auch das Geld braucht usw. Alles sehr schwierig..

Vielleicht ist es gar nicht schlecht, wenn Du dich noch mal richtig in eine Therapie reinhängst .allerdings bin ich bei Dir auch nicht so im Thema und kann nicht sagen, inwieweit Du das "nötig" hast.

GEht nicht vielleicht ambulant so 2 mal die Woche oder so?! Das wäre ja auch s chon mal was oder?!

Ich kann sehr viele Dinge nicht machen und gehe quasi kaum weg. Durchgängig zur Schule gehen klappt auch nicht. Ich möchte so einen Klinikaufenthalt momentan einfach nicht, da ich das Gefühl habe, so noch mehr aus dem "normalen Leben" gerissen zu werden, obwohl ich ja nur sehr eingeschränkt daran teilnehmen kann, aber ich will mich auf keinen Fall komplett davon entfernen. Wenn ich nun in der Klinik wäre, käme ich mir irgendwie erst richtig "psychisch krank" vor. Versteht ihr, wie ich meine?

Ich habe genau die Frage mit 2 Mal wöchentlich auch gestellt und er verneinte das. Allerdings muss ich auch sagen, dass ich das Gefühl habe, mit meiner Psychologin nicht wirklich voran zu kommen. Irgendwie ist das immer nur so, dass sie fragt, was es Neues gibt und wie es läuft und wenn etwas nicht gut läuft oder klappt heißt es, dass ich es dennoch machen soll, da ich mich konfrontieren muss. Tolle Hilfe... >:(

Hatte mir irgenwdie mehr davon versprochen....

pffe?ffi3x6


hi petite....

ich mach ein praktikum im krankenhaus...an der rezeption und aufnahme und telefonzentrale...seit anfang oktober..und nebenher eine umschulung zur gesundheitskauffrau...seit 1 und nem viertel jahr

egManrdy


pfeffie,

dann kann es durchaus sein, dass sich die dort nehmen, wenn du glück hast :)^ toll. würdest du dann immer im schichtsystem arbeiten?

p$fefyfi3x6


ja mandy..dann käme noch we-schicht und nachtschicht dazu....weil jetz darf ich es noch nicht machen...

LculuS78


Hallo ihr Lieben!

Meld mich mal kurz zurück! Sorry, war lange nicht hier. Hab aber einiges hinter mir.

Zwar keine Angst den Panickattacken habe ich lange keine mehr gehabt. Teu Teu teu.

Aber viele andere Dinge, leider. Eins jagt das andere.

hatte jemand von euch schonmal über längere Zeit einen Lymphknoten unter der Achsel gehabt? Habe leider seit 3 1/2 Jahren einen unter der Achsel. Jetzt muss ich ihn nächste Woche im Brustzentrum abklären lassen. Auf der Überweisung steht "Auffällige Axilla links"

Da musste ich schlucken. Meine Gyn sagte aber auch das dieser LK nicht zur Brust gehört.

Ich hatte immer unaufällige Mammographien. habt ihr Erfahrungen damit? Kann zur Zeit nur abwarten und Tee trinken. Aber wenn eine vergrößerung eines über solange Zeit besteht, kann das trotzdem Bösartig sein?

Ich konnte mir natürlich nicht alles durchlesen was in letzter Zeit war, ist zu viel.

Hoffe es geht euch gut.

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH