» »

Angst, du machst mich nicht klein

S8milBlix2


Ach so, noch kurz ein Lebenszeichen von der fast ertrunkenen Smilli:

Meine Blase ist etwas besser (toi toi toi). Das Monuril hat mehr als träge angeschlagen. Es ging mir tatsächlich bereits nach 3h etwas besser, aber die Betonung liegt wirklich auf etwas, war nicht ganz so glücklich. Ich habe dann wohl auch den Fehler gemacht und insgesamt zu wenig getrunken. Da das Monuril ja aufgelöst und getrunken wird, dachte ich mir, ich darf nicht zu viel trinken, damit es nicht gleich ausgeschwemmt wird. Der Gedanke war glaub schon ganz gut (immerhin steht in der Packungsbeilage, man soll die ganz normale Tagesmenge wie sonst trinken – sie schlagen 1.5-2l vor), mein Problem war nur, dass ich mich nicht mehr auf Toilette getraut habe, weil es bei dem Mal davor so weh tat, dass ich ja beinahe im Bad lag und geheult habe. Mein Kopf hat also total auf stur gestellt und da ich nachmittags geschlafen habe, ist mir dann erst unheimlich spät aufgefallen, dass ich ja auch mal wieder gehen sollte. Dementsprechend waren die Schmerzen herrlich...

Es wurde dann erst gestern langsam besser. Da habe ich mir dann auch Real Estates "trinken, trinken, trinken" in Erinnerung gerufen und beschlossen, dass jetzt getrunken wird.

Ich hoffe jetzt mal, dass es noch vollends alles gut geht und ich nicht an Ostern wieder beim Arzt sitze. Wie ich es hasse – besonders, wenn man dann auch Krankenhäuser angewiesen ist, da habe ich gar keine guten Erfahrungen gemacht! Einer der Ärzte wollte, dass ich ein AB trotz sehr starker allergischer Reaktion weiterhin nehme. Habe auf mein Bauchgefühl gehört und es nicht getan, musste nur noch einen Tag überbrücken und konnte dann zu meinem Hausarzt gehen. Der hat die Hände über den Kopf zusammengeschlagen...

Wahrscheinlich kriege ich jetzt auch noch von dem Müll einen Pilz. Aber lieber nen Pilz, als eine BE...

Eieiei, das war jetzt aber viel egoistisches Geblubber.

Meine Lieben, ich hoffe es geht euch gut! Ich drück euch alle virtuell mal ganz herzlich und falls ich es heute nicht mehr hierher schaffe, wünsche ich euch schon heute frohe Ostertage! :-)

GYucky,068


@ Smilli2:

Danke :-)

Also im Herzforum bin ich nur noch selten und wenn dann eher als Ratgeber.

Ich habe das alles auch schon durch. Notaufnahme KH, kardiologische Untersuchungen. Bei mir waren die Untersuchungen leider nicht 100% i.O., starker BHD, wegenwegen ich 2-3 Medikamente nehme und ein komplexes Blockbild, was für einen stark verlangsamten Herzschlag sorgt.

Ich nehme auch L-Thyroxin 50 weil mien SD vergrößert ist (allerdings, glaube ich das mein Hausarzt, hier nicht richtig geprüft hat und ich werde mir einen Neuen suchen).

Ich habe halt Probleme, wie Schwindel, Wahrnehmungsstörungen, Schwäch (oder Schwächegfühl), Druckgefühl am Herzen und ES.

Die Frage mit dem Herzforum, war etwas ironisch, weil da wimmelt es von Ängstlern und ich wollte mal wissen ob ein paar den Weg hierher gefunden haben.

So und nun wird Ostern genossen ;-)

ELllaxgoanxt


Foxie

lieb, dass du an mich denkst :-) Mir geht es gut, gibt nicht viel zu berichten. Donnerstag war ich bei meinem Psychologen und wir wussten nicht so recht, woran wir arbeiten sollen, weil ich ja zur Zeit relativ symptomfrei bin. Was für mich zwar schön und angenehm ist, aber für die Therapie grad irgendwie doof ;-) Aber ich trau mich im Moment nicht meine Medis zu reduzieren. Jetzt läuft das mit den Jobs grad so gut, die will ich nicht riskieren, ich brauch ja das Geld. Gerade jetzt, wo ich alleine leb und alles selbst zahlen muss.

G>ucrky0Z68


Die Frage mit dem Herzforum, war etwas ironisch, weil da wimmelt es von Ängstlern und ich wollte mal wissen ob ein paar den Weg hierher gefunden haben.

Am besten mache ich einen eignen Thread, mit der Frage auf. ;-)

S/milfl*i2


Gucky,

Ich glaube nicht, dass du Panik wegen deinem Herzen haben musst. Meiner Meinung nach, liegt dein Problem eher bei der Schilddrüse. Ich muss gerade schmunzeln – sehe ziemliche Parallele zu mir. Die Symptome die du hast, würde ich auf jeden Fall der Schilddrüse zuschreiben.

Ich nehme auch L-Thyroxin 50 weil mien SD vergrößert ist (allerdings, glaube ich das mein Hausarzt, hier nicht richtig geprüft hat und ich werde mir einen Neuen suchen).

Ich habe halt Probleme, wie Schwindel, Wahrnehmungsstörungen, Schwäch (oder Schwächegfühl), Druckgefühl am Herzen und ES.

Bei mir haben auch gerade sämtliche Alarmsirenen geklingelt: SD-Untersuchung durch den Hausarzt! Ahhh!! ;-) Geh unbedingt zu einem Endokrinologen und lass dich mal ordentlich durchchecken. Ich glaube ja, dass deine Ängste relativ grundlos in eine vollkommen falsche Richtung gehen (eben das Herz). Du schiebst wahrscheinlich dem die meiste Schuld zu, aber wenn an deiner SD schon was nicht ganz stimmt, dann wird da was nicht stimmen und wahrscheinlich bist du einfach falsch eingestellt. Wenn ich einen SD-Schub habe, d. h. meine Medikation nicht mehr stimmt, dann habe ich immer Herzstoplern, bin müde, komme die Treppe nicht mehr rauf, bin depressiv, habe Panikattacken, mir ist schwindelig...

S\milxli2


Ellagant,

das liest sich voll gut! Zwei Jobs, eigene Wohnung, keine Panik – tschakka, die Welt gehört dir!!! :)^

FeraZncesx190


Hab da jetzt mal nur kurz reingeschaut bei euch, ach je fast 350 Seiten ANGST. Kann euch ja so gut verstehn, aber ich bin jetzt 65 Jahre alt und kann nur sagen, das Herzstolpern oder -jagen ist mit Sicherheit normal! Hab es schon ein Leben lang und lebe immer noch. Vor 3 Jahren war ich mal beim Cardiologen- das Herz ist super ??? ja, warum stolpert's dann ? Arzt: Das ist halt so!!

Habe ein Leben lang im KH gearbeitet und alle Symptome unserer Patienten auch gehabt- habe so ziemlich alle Krebse durch-- und lebe immer noch.

Erzähle euch mal von meiner Oma. Die wusste nichts von Stoffwechsel, Anatomie oder guter Ernährung. Sie trank ihren Rotwein und ihren Bohnenkaffe, je nach Befindlichkeit. Sie war nicht 1 x im Leben bei einem Arzt. Hat 4 Kinder nur mit der Hebamme zur Welt gebracht, nie eine Tablette geschluckt. Sie wusste nicht, was Verdauung, oder eineiige Zwillinge sind, geschweige denn wie hoch ihr Blutdruck war. Sie war immer fröhlich, obwohl sie nur wenig Geld hatte. Mit 85 Jahren schlief sie ohne Arzt einfach ein, für immer.

Ich glaub, wir wissen zu viel. Sie war so einfach und dumm- aber glücklich- ich denke jetzt im Alter so oft an sie. Ich habe eine medizinische Ausbildung gemacht, mein Leben damit finanziert- und das nicht schlecht, aber sie lebte leichter, hat das Leben geliebt und war stets fröhlich, Ängste: NEIN, wirklich krank war sie nie, bis zum Tod.

Ich glaub, wir müssen lernen von den Alten.

dwistiance x1


Hallo Frances,

alles schön und gut, aber die heutige Zeit ist im Vergl. zu früher viel schnelllebiger (schreibt man das mit 3 l?). Schön, dass deine Oma so stabil war. Doch heute müssen wir uns mit ganz anderen Streßfaktoren abfinden und damit leben lernen.

Wenn es so leicht wäre, alles nur so hinzunehmen, schööönnnn.

Auch meine Großeltern lebten entspannter und gesünder.

*:) @:)

S<millri2


Frances, prinzipiell gebe ich dir da absolut recht. Es stimmt – wir wissen zu viel. Dr. Google weiß Rat und jede Diagnose wird nachgegooglet, bei Medikamenten erst mal kritisch Erfahrungs- und neuere Forschungsberichte gelesen. Das stimmt absolut – eigentlich macht es einen verrückt.

Aber – und ja, es gibt ein aber – ich denke mir oft, dass die Menschen hier nicht ohne Grund bei med1 sind. Ich habe mich jahrelang mit einem Problem herumgequält. Keine Googlelei, kein Hinterfragen der Diagnose – nur permanent schlechte Stimmung, weil es mir nicht gut ging. Wenn die Ärzte mir hätten helfen können, dann wäre es alles auch gar nicht so weit gekommen und wahrscheinlich wäre ich nicht bei med1 gelandet. Es fängt dann an, wenn man – anders als deine Oma – krank ist und es dann noch weitergeht – die Ärzte einem vielleicht nicht helfen können. Es ist schön, dass sie immer gesund war und nie einen Arzt brauchte! Aber seien wir mal ehrlich – das ist doch die Ausnahme! Und wäre sie krank gewesen, dann wäre sie eben nicht zum Arzt gegangen und evtl. schon mit 50 gestorben. Oder 40. Oder 30? Nicht umsonst werden die Menschen immer älter.

Und noch zu dem Thema Angst. Es gab schon früher Menschen mit Ängsten. Und nicht austauschen oder zum Arzt gehen bedeutet dann letztlich oft Psychiatrie oder Selbstmord.

SSmillxi2


Und früher wusste man ja oft auch gar nicht, woran die Leute so gestorben sind. Am Alter oder so. Heute kennt man Diagnosen – das Wissen ist auch erheblich gestiegen.

distance1 Beitrag kann ich auch voll unterschreiben.

FmrancPes1x90


".....und nicht austauschen oder zum Arzt gehen bedeutet dann letztlich oft Psychiatrie oder Selbstmord."

Smilli, ich brauche weder Psychiatrie noch Austausch, meinen HA brauche ich nur für die Rezepte für Schilddrüse und BD. An Selbstmord hab ich nie gedacht im Leben und mein Leben war alles andere als leicht, glaub mir.

Hätte mir alle Ängste im Leben (berufsbedingt) sparen können--- nichts ist eingetroffen, was ich befürchtet hatte. Von den Ängsten leben ganze Konzerne und nicht so schlecht. Lebensversicherung, Sterbeversicherung, Zahnversicherung etc. Wir zahlen und zahlen und statistisch tritt der Ernstfall nicht ein, die Versicherungen wissen das und leben gut davon.

Wenn´s wirklich brennt, reicht's immer noch für die Angst, aber heute geht's mir gut und morgen auch. Was nächste Woche ist, das juckt mich jetzt doch nicht.

Ich wünsch Euch FROHE Ostern.

dAistanmce 1


Frances,

schön für dich. Aber es gibt auch Menschen, die anders denken und reagieren. Angsterkrankungen haben in den letzen Jahren extrem zugenommen. Das sollten wir ernst nehmen.

Der eine kann das locker wegstecken, der andere geht daran zugrunde. Akzeptenz und ernst nehmen ist die Formel.

Seit wann sprechen wir hier öffentlich über Angsterkrankungen? Nicht sehr lange. Also muss es doch einen Punkt gegeben haben, der das auslöste. Gott sei Dank können wir heute darüber reden und schreiben.

Nach wie vor ist es eine Frage der Zeit. Früher war alles anders, heute ist es eben SO.

Niemand hat sich diese Krankheit ausgesucht, weil sie unseren Alltag sowas von negativ beeinträchtigt und es belastet uns enorm. Ich gehe mir dir konform, dass es vllt. früher diese Art Erkrankung nicht gab. Es gab sie vermutl. schon, aber man sprach nicht darüber, weil es eben noch neu und fremd war. Nicht einzuordnen.

Angsterkrankung ist eine ganz fiese Geschichte, die nicht so leicht zu behandeln ist.

In diesem Sinne schöne Feiertage für uns alle.

:)* @:) :)* @:)

E&lla'g\anxt


Smilli,

ja grundsätzlich schon. Aber halt dank der Medis. Das ist immer ja immer im Hintergrund. Natürlich freu ich mich, dass es mir zur Zeit so gut geht. Am liebsten würde ich nichts dran ändern ;-) Aber irgendwann muss es auch alleine gehen.

Ich war heute morgen übrigens erst um halb8 zu Hause %:| zzz So lange war ich ja noch nie abends unterwegs. Völlig verrückt. Und dann musste ich am Nachmittag schon wieder raus, zum Eishockey schauen im Stadion. Ihr könnt euch ungefähr vorstellen, wo meine Augen gerade hängen ;-D

TEin$aLaUndshuxt


Ich wünsche allen Panikern ein schönes Osterfest. @:) :)- :)*

für uns geht es nach Ostern direkt weiter. Am Dienstag dann die OP bei meinem Sohn. Jetzt hat er langsam Schiss, aber er wollte es ja so. ]:D

F}ix unJd FEoxxie


Hallo, ihr Lieben,

ich werde die nächste Zeit nicht mehr großartig hier schreiben. Wir machen hier gerade eine sehr schwere Zeit durch.

Mein ungutes Gefühl gestern wg. meiner Mutter kam wohl nicht von ungefähr. Ich habe heute mit meiner Mutter stundenlang in der Notaufnahme im Kh gesessen, bin erst vor 1 h wieder nach Hause gekommen. Sie ist heute in der Straßenbahn gestürzt u. hat sich den ersten Lendenwirbelkörper gebrochen! :°( Ich bin echt total fertig mit den Nerven. Glück im Unglück ist noch, dass der Bruch nicht auf das Rückenmark drückt u. wenn er sich (hoffentlich) nicht verschiebt, muss sie nicht operiert werden, dann bekommt sie ein Korsett. Sie darf jetzt nicht aufstehen u. muss jetzt immer ganz gerade auf dem Rücken liegen, darf sich auch nicht setzen. Morgen spricht die Ärztin nochmal mit dem Chefarzt, aber sie denkt, dass es ohne OP gehen wird. Da geht es ihr schon so wahnsinnig schlecht von ihrem Bauch her u. nun auch noch das! Irgendwie kommt gerade alles auf einmal u. ich glaube, es wird nicht mehr richtig mit ihr werden, sie wird nicht mehr richtig gesund werden... :°(

LG u. ein schönes Osterfest! @:) ???

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH