» »

Angst, du machst mich nicht klein

R!eal EsCtaxte


Guten Morgen Foxie,

oh mann, bei Dir ist aber im Mom gut was los.. :)* :)* :)*

S"child9kröte8x8


@ Fix unf Foxie

Hast du dich mal vom Amtsarzt von der AA untersuchen lassen? Wenn du denen deine gesundheitlichen und psych. Probs schilderst, dann kann der eine Empfehlung abgeben, wie viel du arbeiten kannst, was du arbeiten kannst bzw dass sie mit dir vllt etwas "sanfter" umgehen sollen und dir mehr Zeit lassen wegen der Angststörung.

Obwohl ich schon glaube, dass ein geregelter Job bei der Bewältigung der Angst helfen kann...aber halt nur wenn man sich nicht überfordert.

wünsch dir alles gute :)* :)* :)*

RAeal EsCtaxte


Luftnot, Enge im Hals, Todesangst, .... :°(

Schnell tic tac reingeworfen und irgendwie weiter arbeiten.

Gjuckty068


@ Real Estate

Hoffe es geht Dir inzwischen besser :)* , Du schaffst das @:) .

FIitx u=nd WFox3ixe


@ Schildkröte:

Hast du dich mal vom Amtsarzt von der AA untersuchen lassen? Wenn du denen deine gesundheitlichen und psych. Probs schilderst, dann kann der eine Empfehlung abgeben, wie viel du arbeiten kannst, was du arbeiten kannst bzw dass sie mit dir vllt etwas "sanfter" umgehen sollen und dir mehr Zeit lassen wegen der Angststörung.

Nein, das habe ich bisher gemieden. Ich weiß auch nicht, inwieweit das bei mir vonnöten wäre u. ob ich überhaupt so eine Untersuchung bekommen würde, da ich ja keine Leistungen von der AA bekomme. Hatte ja wg. extrem starker Angstzustände u. PA' s vor 11 Jahren schon meine Umschulung abgebrochen. Da fing der ganze Mist so richtig an. Habe zwar vermutlich schon seit meiner Kindheit Angst- u. Panikattacken, aber da konnte ich das immer noch ganz gut selbst beherrschen u. mich runterholen. In der Umschulung ging dann gar nichts mehr! Habe sie dann allerdings nach Einwirken von Lehrern u. Mitschülerinnen nach 7 Wochen wieder aufgenommen u. dann auch zu Ende geführt, auch, wenn es mir die ganze Zeit da fürchterlich ging. Aber in Anbetracht dessen, dass ich nicht in eine Psychotherapeutische Klinik wollte (sollte ich lt. meiner damaligen Psychothera, weil gar nichts mehr ging), habe ich es dann lieber doch wieder versucht. Habe sie sogar recht gut abgeschlossen, was ich nie gedacht hätte. Genützt hat es mir allerdings gar nichts! :|N Bin gleich nach der Umschulung in die Arbeitslosigkeit gerutscht u. habe leider noch nie in diesem Beruf gearbeitet! Die Chancen, nach so vielen Jahren – Umschulung ist jetzt 10 Jahre vorbei – in diesem Bereich noch was zu finden, sind gleich null! %-| :(v Für einen Auffrischlehrgang habe ich nicht das Geld u. auch seit der Umschulung echt Panik, nochmal die Schulbank zu drücken! >:(

Obwohl ich schon glaube, dass ein geregelter Job bei der Bewältigung der Angst helfen kann...aber halt nur wenn man sich nicht überfordert.

Sicher, das sehe ich auch so. Aber im Verkauf mit Sozial- u. Agoraphobie war wohl nicht gerade der richtige Weg. Wundert mich heute selbst, dass ich da 2 Jahre ausgehalten habe. Muss aber auch sagen, dass ich mich recht schnell überfordert fühle, da ich mit Stress u. schnellem Arbeitstempo immer schlecht umgehen kann u. da sehr schnell nervös werde u. in Panik gerate. %-| :(v

Vieles hängt auch mit meiner Kindheit zusammen. Ich war schon immer ein recht ängstliches Kind u. habe mir wenig zugetraut. Na ja, bei einer überängstlichen Mutter, die mir auch nie richtig was zugetraut hat u. bei der ich vieles nicht durfte, auch nicht wirklich verwunderlich. :|N Das Komische ist, meine Erinnerung an meine Kindheit setzt erst so ab der Schulzeit ein: Viel Bauchschmerzen und Übelkeit, viel Druck auf Seiten der Eltern, vor allen Dingen meiner Mutter u. Lehrer, viel Angst, sehr oft umgekippt. Mir war es damals schon zu laut u. zu viel, wenn mehrere Kinder, die ich nicht kannte, auf einem Haufen zusammen waren, z. B. Ferienspiele (da musste mich meine Mutter dann wieder abmelden). Ich war immer die Kleine, mein Bruder 8 Jahre älter, der aber schon beizeiten rebelliert hat. Ich hingegen habe immer alles gemacht, was man von mir verlangt hat, außer mal so bisschen Rebellion in der Pubertät. Aber sonst war ich immer das liebe Mädel. %:| Traue mich ja heute noch nicht so richtig, meiner Mutter Widerpart zu geben, weil sie dann immer gleich heult. Das klappt nur kurze Zeit mal gut, dann ist mir das zu anstrengend. Ich bin auch damals mit meinen Eltern hierher gezogen, da war ich schon 20, OBWOHL ich nie hierher wollte! %-| Aber ich wollte einfach nicht ganz alleine sein. War damals zu unselbstständig u. bin es im Prinzip heute noch!

Eigentl. kein Wunder, dass ich eine Sozial- u. Agoraphobie entwickelt habe: Ich sitze hier seit Jahren! nur zu Hause rum (mit kleinen Ausnahmen von 400,- Euro-Jobs oder Umschulung), habe keinen Kontakt zu anderen Menschen, außer meinen Eltern, da wir hier keine Freunde (mehr) haben. Wir haben es versucht, aber die Mentalität passt mit unserer hier einfach nicht zusammen. Solange man den Leuten nach dem Mund redet, ist alles gut, aber wehe, du sagst mal deine Meinung, dann bist du abgeschrieben. Nur sie dürfen austeilen. %-| :(v Darauf hatten wir dann irgendwann keine Lust mehr u. haben beschlossen, erst gar nicht mehr freundschaftliche Kontakte zu knüpfen. Wir gehen auch seit Jahren hier nicht mehr weg, außer mal in den Urlaub. So wird man immer einsamer u. es ist ja irgendwo kein Wunder, dass man dann richtig menschenscheu wird u. Ängste entwickelt. :|N Mein Mann hat wenigstens noch seine Arbeit, aber ich hänge zu Hause rum u. komme mir total nutzlos vor. :-X :-X :-X Das Problem ist auch, ich hatte noch nie das Gefühl, irgendwas richtig gemacht zu haben u. diese Angst, Fehler zu machen und nicht gut genug zu sein, wird immer an mir nagen. Das habe ich ja schon als Kind so suggeriert bekommen.

Aber wie kann man selbst daran was ändern? Wie schafft man es, wieder selbstbewusster, weniger ängstlicher zu werden u. ein dickes Fell zu bekommen, wenn man eigentl. ganz anders ist? ":/ Ohne Hilfe wahrscheinlich nicht! :|N Aber die Psychotherapie hat mir damals auch nicht viel gebracht. Meine Ängste u. Panik kommen leider immer wieder! Zwischendurch habe ich immer mal 2 Jahre Ruhe u. denke dann, jetzt ist es endlich vorbei u. dann erwischt es mich trotzdem wieder. Manchmal denke ich, ich bin gar nicht richtig lebensfähig. :°(

Den nä. Termin bei der AA habe ich jetzt am 5. September, wenigstens nach dem Urlaub. Ich hoffe, ich schaffe es, dann dort aufzukreuzen. Sonst habe ich das ja auch immer irgendwie geschafft, war das 1. Mal, dass ich nicht hingegangen bin.


Zum Arzt zu gehen, hätte mich mir gestern echt auch sparen können! %-| Mein Arzt hatte keine Termine mehr frei u. so musste ich zu der Ärztin, die seit 2 Jahren dort auch mit praktiziert u. da stimmt einfach die Chemie nicht! Ich wollte noch was zu Beruhigung haben, da fragt sie mich doch ernsthaft, was sie mir aufschreiben soll! %-| Ich soll mir Baldrian holen u. das ausprobieren, wo das ja auch so gut hilft! :-X :-X :-X Dann meinte sie noch, ich sollte zum Psychologen gehen, wenn das öfter auftritt. Ja, ist klar, daran habe ich selbst auch schon gedacht, wobei ich allerdings nicht weiß, was das bringen soll, denn dem letzten Thera habe ich auch alles gesagt u. trotzdem sind die Ängste u. die Panik immer wieder gekommen. Vor dem nä. Quartal sowieso nicht, erst mal wollen wir ja in den Urlaub fahren. Die Ärztin hat mir zwar nochmal dieses Muskelrelaxanz verschrieben wg. meinen Beschwerden, das aber auch erst auf meine Bitte hin. Und: Dann ist es das Gleiche, was ich letztes Mal bekommen habe u. wie ich gehört habe, darf das nur noch Schlaganfallpatienten verschrieben werden, weil es so starke NW' s machen kann. Jetzt bin ich unsicher, ob ich das überhaupt nehme, da ich auch nicht so genau weiß, ob meine Beschwerden vll. erst durch das Mittel so richtig schlimm geworden sind! ":/

So, jetzt habe ich mir mal wieder alles von der Seele geschrieben. Vll. hilft es mir ja ein bisschen, wieder bisschen klarer im Kopf zu werden u. mich wieder zu sortieren. ;-)

LG u. schönes WE! @:)

F%ix Eund F=oxixe


Das Komische ist, meine Erinnerung an meine Kindheit setzt erst so ab der Schulzeit ein:

Damit meine ich jetzt nicht, das vorher was Schlimmes passiert sein muss u. ich deshalb keine Erinnerung daran habe! :|N Nein, eher das Gegenteil: Ich bin überzeugt, dass ich bis dahin eine unbeschwerte Kindheit hatte – an das Schlechte erinnert man sich ja sowieso viel mehr! :-X

LG! @:)

S^chne`ehexxe


@ Fix und Foxie

Wurde bei dir eigentl. ein MRT vom Kopf gemacht? Ist ja echt blöd, dass diese Kribbelei immer wieder mal auftritt. :°_ :°_ :°_ :°_ Davor graut es mir ja auch: Dass nicht genau gesagt werden kann, woher das kommt u. die Kribbelei u. Brennerei im Kopf immer wieder losgeht! Aber ich hoffe mal, dass ich dann anders damit umgehen kann, wenn ich schon mal weiß, dass es nichts mit dem Gehirn ist! :)z

Es wurde zuerst ein CT und dann auch noch ein MRT gemacht, aber beide waren i.O.

Ich bin der Meinung, dass das irgend ein Nerv bei mir ist. :=o

T)inaLaUnd1shut


Mir geht es momentan eigentlich eher nicht so gut. Durch die Hitze habe ich Wadenschmerzen und eine Ader tritt ab und zu hervor. :-/ War dann heute in der Notaufnahme, weil ich Panik wegen Thrombose hatte. Der Arzt schaute an mir herunter, ein Blick auf meine schlanken Beine genügten seinem Kennerblick um eine Thrombose ausschliessen zu können... ":/ Er fragte dann meinen Sohn, weil er merkte, wie aufgeregt ich war. "Raucht die Mama?" Sohn:"Nein!" Ich:"seit fast 19 Jahren nicht mehr." Der Arzt:"Hat die Mama Übergewicht?" Sohnemann:"Nein!" Arzt:"Nimmt die Mama die Pille?" (hab ich mal mit meinen 45 Jahren als Kompliment aufgefasst ;-D ) Sohnemann wieder:"Nein." Arzt:"Das sind die drei größten Risikofaktoren. Ich ungläubig:"Aber dennoch habe ich Schmerzen in der Wade und mache mir Sorgen um meine Venen. Und ich will doch beim Umzug mithelfen." Für die Schmerzen hat er mir Ibu mitgegeben. Aber so stark, dass ich sie nehmen würde, sind sie noch nicht. Fühlt sich halt an wie ein dauerhafter Wadenkrampf oder Muskelkater. Werde jetzt auf jeden Fall etwas sportliches dagegen tun. Mit Medikamenten habe ich es nicht so...wegen meiner Allergien kann ich vieles nicht vertragen. Und dann trau ich mich nicht... :°(

ich habe dann zu dem Arzt gesagt, dass ich versuchen werde, seine Aussage bzgl. Thrombose anzunehmen. Ich habe mich so gefreut auf die Wohnung und heute kam meine rote Küche. Das war alles so toll x:) aber diese Schmerzen ziehen mich dermaßen runter...ich muss versuchen, die Gedanken abzuschalten...

Nach dem Arztbesuch bin ich mit Sohnemann bei lauter Musik und Dunkelheit noch mit dem Auto gefahren. Ich hasse es, abends oder nachts weit zu fahren, aber heute hatte ich richtig Lust drauf. Und es hat mir gut getan, habe mich frei gefahren...

ich habe in letzter Zeit wieder Dinge gemacht, die ich vorher vermieden habe. Bin irgendwie in Übungslaune. :-)

Geuckyx068


@ TinaLandshut

hört sich doch an, als wenn es aufwärts geht, weiter so :)*

Ich war vor 2 Wochen auch im KH, wegen Thrombose-Angst. Mir tun zur Zeit auch öfters die Waden weh .. und dann war auch noch mein linker Fuß geschwollen. Die haben mich dann auch gleich 3 Tage da behalten :-( , war aber keine Thrombose.

Letzten Samstag war der Fuß dann wieder geschwollen, sind wohl die dämlichen Medikamente und ich hocke zu viel am PC.

T>inaoLandsxhut


@ Gucky

Die haben mich dann auch gleich 3 Tage da behalten :-( , war aber keine Thrombose.

Gott sei Dank hat sich dein Verdacht nicht bewahrheitet. :)^ @:)

Bei dieser Wärme und langem Sitzen können die Füße alleine davon schon anschwellen.

Ich hatte das mit den Wadenschmerzen noch nie vorher und das hat mir Angst gemacht. :-/

Allerdings habe ich es manchmal auch in dem anderen Bein, aber zumeist schon im linken.

Ich versuche aber dem Arzt zu vertrauen. Obwohl ich gehofft habe, dass zumindest eine Sono gemacht wird.

Und auch, wenn man keine der drei Risikofaktoren hat, so kann es leider trotzdem passieren. Familiäre Vorbelastung in dieser Richtung gibt es auch nicht, daher war ich echt verunsichert. Aber ich will endlich wieder positiv denken und mich so richtig auf unser neues Heim freuen. x:)

FFix uznd Fxoxie


@ Tina:

Schön, dass du wieder angstbesetzte Situationen meistern kannst! :)^ :-D Das mit deiner Wade ist natürlich blöd, aber wenn es Thrombose wäre, ist die Wade in der Regel auch heiß u. hart. Ich denke, da brauchst du dir keine Sorgen zu machen! :)_ :)_ :)_ :)* :)* :)* :)*

Ich wünschte, ich könnte auch wieder angstbesetzte Situationen meistern. Aber ich bin leider wieder total in der Panikschiene drin u. es ist wie immer, dass ich mich dann nur noch mehr reinsteigere, als dass ich mich runterholen kann. Am meisten stresst mich, dass ich jetzt gerne in so Situationen dann hyperventiliere u. mir dann extrem schwindelig wird. Wie ich SO in den Urlaub fahren soll u. die lange Strecke Autobahn aushalten soll in 6 Tagen, ist mir ein echtes Rätsel. Ich kriege hier jetzt schon total die Krise u. überlege, wie ich es anstellen kann zu Hause zu bleiben. :-X :-X :-X Mein Mann weiß zwar, dass es jetzt wieder bei mir losgegangen ist, aber wie schlimm es wirklich ist, ahnt er nicht. Er würde es mir sicherlich schwer übel nehmen, wenn ich nicht mitfahre.

Zudem kribbelt mir mein li. Bein immer noch wie verrückt. Mein Kopf ist jetzt zwar besser geworden, aber sobald ich da was merke, werde ich auch irre. %-| Dann weiß ich auch nicht, ob ich mir auch noch eine Blasenentzündung eingefangen habe, da ich total oft auf die Toi muss u. es wieder so extrem schwer geht. :-X :-X :-X ":/ Habe ja aber ohnehin Blasenentleerungsstörungen.

Hat jemand von euch schon mal Baldrian-Hopfen-Dragees ausprobiert? Wenn ja, hat es geholfen? Ich habe mir jetzt welche aus dem DM geholt, sie aber noch nicht ausprobiert, da ich ohnehin schon glaube, dass die nicht wirken. Hatte vor Jahren schon mal so was ausprobiert u. es hat bei mir rein gar nichts bewirkt. %-| Hatte auch überlegt, ob Tropfen da vll. sogar besser wären? ":/ Jetzt wünschte ich mir echt auch mal ein Notfallmedi, hatte zwar in der ganzen Zeit meiner Angstkarriere noch keins, auch nicht in meiner schlimmsten Angst- u. Panikphase, aber vll. würde mir so was ja mal im Akutzustand helfen. ":/ Doch darauf kann ich ja nicht hoffen, die Ärztin hat mich ja gleich abgewimmelt u. bei meinem HA bekomme ich jetzt sicherlich keinen Termin mehr (er würde mich da wohl ernster nehmen, weil er mich einfach auch schon seit Jahrzehnten kennt), denn er hat ja selbst ab 12. August Urlaub u. schon letzte Woche keine Termine mehr frei.

Ich habe echt Angst, dass ich es nicht packe, mit in den Urlaub zu fahren, zumal wir auch noch auf einer viel befahrenen Autobahn die meiste Zeit fahren müssen. :°( War wohl alles ein bisschen zu viel Stress die letzten Monate mit meinen Eltern u. das rächt sich jetzt. Habe ja immer noch genug Stress u. Druck vonseiten meiner Eltern, meiner Mutter geht es ja auch noch nicht so besonders gut u. im Urlaub werde ich vor ihnen auch keine richtige Ruhe haben. Alles eine vertrackte Situation.

Hat jemand von euch, der auch öfter mal hyperventiliert hat, vll. Tipps, wie man sich da wieder runterholen kann, ohne aus der Situation rauszumüssen? Kann ja schlecht aus dem fahrenden Auto aussteigen... ;-D :=o Ich weiß, dass in solchen Situationen helfen soll, in eine Tüte ein- u. auszuatmen. Wenn ich unterwegs bin z. B., ist mir das aber zu blöd, denn da wird man ja unter Garantie blöd angeschaut u. wahrscheinlich sogar angesprochen! Angesprochen zu werden, wäre für mich absolut Horror, weil ich dann eher noch mehr Panik bekomme! :-X Gut, im Auto sitzt nur mein Mann, aber ihn stresst ja oft schon, wenn ich nur mal bisschen lauter atme oder stöhne oder zusammenzucke, der passt da wirklich auf alles auf... %-|

LG u. schönen Sonntagabend! @:)

T`ina;Landsxhut


@ Fix und Foxie

ich kann dich so gut verstehen. :°_

In Punkto Urlaub kann ich dir nur anraten, dir schöne und positive Gedanken zu machen. Urlaub ist doch was schönes und du freust dich ja sicher schon lange darauf. x:) Was soll passieren? :)_

Oft au fie Toilette muss ich auch, weil ich in den warmen Monaten noch mehr trinke als so schon. Wenn ich aufgeregt bin, muss ich auch ständig aufs Klo. Könnte ja bei dir auch sein, dass du jetzt einfach eine nervöse Blase hast. :)*

Zum hyperventilieren habe ich meine eigene Erfahrung. Ich nehme dann eine oder beide Hände vor den Mund und atme dort hinein und atme das dann wieder ein. "Tütenatmung" quasie, denn das soll man ja tun bei Hyperventilation. Mir hilft das jedes Mal. Gott sei Dank kommt das nur noch selten vor, denn das ist in der Tat echt unangenehm. Wenn ich dann in das Innere meiner Hände atme und somit den normalen Sauerstoffgehalt wieder herstelle, sind Symptome wie Kribbeln in den Händen schnell wieder weg.

Dir alles Gute. @:) :)*

FSixl u!n4d Fxoxie


Danke Tina! :-x

Oft au fie Toilette muss ich auch, weil ich in den warmen Monaten noch mehr trinke als so schon. Wenn ich aufgeregt bin, muss ich auch ständig aufs Klo. Könnte ja bei dir auch sein, dass du jetzt einfach eine nervöse Blase hast.

Ja, in Panikphasen habe ich IMMER einen sehr starken Druck auf der Blase u. muss dementsprechend oft u. viel auf die Toi. :)z Aber das eigentl. nur in Paniksituationen u. NICHT zu Hause. Da ich aber ohnehin seit Jahren schon Blasenentleerungsstörungen mit Phasen, in denen ich ganz schlecht auf die Toi kann, habe, kann ich jetzt natürlich nicht genau sagen, ob es das ist oder doch eine BE. Kann ja nochmal am Die. Urin beim HA abgeben, da muss ich sowieso nochmal Medis abholen.

Ja, erst hatte ich mich schon auf den Urlaub gefreut, aber jetzt ist die Panik irgendwie so in den Vordergrund gerutscht, dass ich da gar keine Lust u. Freue mehr drauf habe... %:|

Zum hyperventilieren habe ich meine eigene Erfahrung. Ich nehme dann eine oder beide Hände vor den Mund und atme dort hinein und atme das dann wieder ein. "Tütenatmung" quasie, denn das soll man ja tun bei Hyperventilation.

Danke. Hatte auch schon überlegt, ob das nicht auch funktionieren würde. Allerdings muss ich dazu erst mal meine Scham ablegen, das in der Öffentlichkeit zu machen. |-o |-o |-o Ich will in so Situationen ja möglichst nicht auffallen. Aber besser als umfallen in der Straßenbahn, das wäre glaube ich, noch mehr Horror. %-| Bin ja als Kind schon schon manchmal vom Krankenwagen abgeholt worden, weil ich da so oft umgekippt bin, einmal auch im Laden u. das war mir schon damals sehr unangenehm u. ist mir wohl auch sehr im Gedächtnis geblieben.

Hast du sonst irgendwelche Medis bei dir, wenn es dir schlecht geht? Ich habe ja letzte Zeit immer eine Flasche Wasser dabei u. trinke dann bei aufsteigender Panik was, das hat mir sonst immer ganz gut geholfen. Aber wenn ich z. B. in der Bahn stehen muss, dann traue ich mich nicht, die Flasche Wasser rauszunehmen, weil ich mich dann nirgendwo mehr festhalten kann u. die Fahrer fahren schon manchmal ganz schön rasant... %-| Allerdings hilft es mir die letzte Zeit auch nicht mehr so richtig, Wasser zu trinken, weil ich leider schon viel zu sehr mit mir beschäftigt bin. Vor allen Dingen geht es mir bei dem Wetter vom Kreislauf her sowieso schon nicht so gut u. wenn dann noch viele Leute in der Bahn sind, tut das sein Übriges. %-|

Ich hoffe, ich kann es das nä. Mal mit den Händen anwenden. Wäre ja gut, wenn ich mich da traue. Leider wäre ich in solchen Momenten immer gerne unsichtbar... ;-D :=o

LG! @:)

T&inatLandsxhut


@ Fix und Foxie

danke und ein :-x zurück. @:)

ok, das mit der Scham kann ich verstehen. Bei mir passiert das, wenn überhaupt, nur im Auto beim fahren. Und da sieht mich entweder niemand oder meine Kinder und die wissen Bescheid. :)z

Das mit dem Urlaub könnte dann echt schwierig werden. Was würde ein Therapuet/Therapeutin dir raten? Mit Sicherheit, dass du fahren und vor allem die Zeit geniessen sollst. x:)

Ich weiß, es ist sooooo schwer. Aber was soll dir passieren? Du bist nicht alleine. :)*

Ich nehme überhaupt keine Medikamente, weil ich mich davon nicht abhängig machen wollte. Habe noch nie was eingenommen. Reicht mir schon, dass ich jeden Tag meine Allergietabletten einschmeissen muss...

Mein Sohn hat aufgrund seiner Angststörung im Rahmen der stationären Behandlung ein AD bekommen. Aber dieses hat er vor 2 oder 3 Wochen einfach abgesetzt, weil es ihm wieder richtig gut geht. Und heute Morgen ist er mit dem großen Bruder in den Kurzurlaub gefahren. :)^ An so etwas war vor 2 Monaten noch gar nicht zu denken und jetzt macht er das einfach. Ich bin so stolz auf ihn. x:)

Und du schaffst das auch, da bin ich sicher! :)z :)^ :)_

J&oha,nnxa84


Ich hab die Ursache für meine Unruhe diese Woche gefunden: Gelomyrtol >:(

Ich hatte diese Woche laufend Panikattacken, bin die Unruhe in Person und wundere mich, wieso.

Dann fällt mir auf, dass ich wegen meiner Nebenhöhlenentzündung seit dieser Woche Gelomyrtol nehme und hab eben mal bei sanego geschaut, das geht vielen so. :(v

Die nehme ich ab morgen nicht mehr, dann gehts mir wahrscheinlich auch bald wieder gut.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH