» »

Angst, du machst mich nicht klein

HS4nnidbal


@ Gucky

80 minuten :)= :)= das ist richtig top. Tina du hast dich ja auch ganz schön ins zeug gelegt :) finde gut das es euch gut geht. Tanzen gehen würde ich ja auch gerne mal wieder . Ich hoffe ja das ich dass irgendwann mal wieder kann. Habe es geliebt.

TPinaLa-nXdshsuxt


Tanzen liebe ich schon seit meiner Jugend. x:)

Anfangs nach einer langen Pause war es auch erst einmal schwierig und ich habe immer die Notausgänge im Blick gehabt. ;-D Man kann ja nie wissen...

aber jetzt kann ich das schon viel besser geniessen und es tut mir gut, mal abschalten zu können.

p'fesffi3]6


Hallo *:)

meine lieben....bin grad im urlaub...und dennoch hab ich ein problem seit 2 tagen .

Ich war am Freitag essen abends, mir war als hätte ich beim Fleisch runterschlucken was hartes gespührt, aber nicht wirklich Schmerzen dabei gehabt. Nur ein dumpfes Gefühl und ich hab es auch gleich vergessen.

Nun hab ich gestern das erstemal gespührt, das ich wenn ich was trinken wollte, egal kalt oder warm, es sehr unangenehm war im oberen Bereich der Speiseröhre, wie ein Fremdkörper und es war recht unangenehm. Abends war es dann wieder weg. Essen geht nur beim Trinken ist es total eklig ???

heissen Kaffee ist so unangenehmund wenn ich rülpsen muss, die Luft nach oben geht, ist ein druck und ein leichter Schmerz vorhanden. Kann ich mir durch das Harte ein wenig die Röhre verletzt haben? und wenn ja, kennt das einer wie lange dauert es, bis es wieder weg ist?

gruss und danke im voraus :)* :)*

pfeffi36

RkealR Es/tate


Guten Morgen!

Pfeffi, das wird bestimmt wie bei einer normalen Verletzung sein, das dauert bestimmt 2-3 Tage! Solange es nicht schlimmer wird, ist es bestimmt ok!

Zu mir, ich hätte gerne mal einen Tag an dem ich nicht denke krank zu sein. Im Moment ist das wieder sehr schlimm. :°( Hab seit Samstag Abend Kopfweh und Nackenschmerzen. Wenn ich eine Tabeltte nehme wird es nur kurz besser. :°( Und hab das Gefühl Sehstörungen zu haben.

alles in allem, ich hab Angst. :°( :°( :°(

R%eal wEstxate


Schwindel :°( :°( :°(

Fwix :unadw Fo@xie


Hallo Leute,

ich habe am WE die wohl größte Herausforderung der letzten Monate (vll. sogar Jahre) hinter mir. Mein Onkel ist ja am Samstag beigesetzt worden. Meine Mutter wollte nicht fahren, da sie Angst hatte, dass sie dann selbst zusammenbricht u. wieder so Probleme mit dem Herz bekommt u. es nicht aushält. Ich wollte nicht alleine fahren, schon alleine wg. Angst u. Panik u. auch, weil dann keiner da ist, der mich auch ein bisschen stützt. Aber ich habe mich so mies gefühlt, wenn gar Keiner fährt! Zumal meine eine Cousine, mit der ich am Telefon gesprochen hatte, auch sehr enttäuscht war, dass gar keiner kommt. Ich habe bis Donnerstag, na ja, bis Fr. Morgen total mit mir gerungen. Hätte ja ganz alleine die Strecke mit dem Zug (ca. 400 km, 5 h Zugfahrt) meistern müssen. Am Donnerstag habe ich dann aber schon mal mir im Inet einen Zug für Freitag Morgen rausgesucht u. auch für die Rückfahrt gestern. Habe mir dann aber vorgenommen, mich nicht verrückt zu machen, denn sonst hätte ich die ganze Nacht nicht schlafen können. Wollte dann ganz spontan entscheiden. Da ich dann Fr. Morgen sowieso nicht mehr schlafen konnte, habe ich meine Sachen gepackt, bin zum Bahnhof gefahren u. bin tatsächlich ganz alleine in die alte Heimat gefahren! Ich habe vorher weder meinem Mann noch meinen Eltern u. Schwiegermutter (bei der ich ja dann letztendlich schlafen musste) u. auch nichts meiner Verwandtschaft davon erzählt. Denn ich dachte auch, wenn ich es dann doch nicht schaffe, sind alle enttäuscht. Erst, als ich dann im Zug saß, habe ich meiner Schwiegermutter eine SMS geschrieben, dass ich auf dem Weg in die Heimat bin u. ob ich mal 2 Nächte bei ihr schlafen kann. Sie hat auch gleich zugestimmt. Meine Eltern u. die Verwandtschaft habe ich erst informiert, als ich schon da war. Meinem Mann hatte ich nur einen Zettel auf dem Tisch gelegt, dass ich gefahren bin. Na ja, darüber war er ganz schön sauer, dass ich ihn nicht wenigstens mal vorher angerufen habe. Aber dafür hätte ich keine Zeit mehr gehabt, da sich ja alles ganz spontan entschieden hat.

Auf der Fahrt hatte ich dann schon, ca. 1 1/2 h, bevor ich da war, einige Schübe von Angst- u. Panikattacken u. habe dann auch so gedacht, ob ich das so richtig gemacht habe u. das so schaffe. ":/ Die erste Nacht (am nä. Tag war ja dann die Beerdigung) konnte ich vor lauter Herzrasen, Panik u. Bauch- u. Magenschmerzen überhaupt nicht schlafen! %:| Am Tag der Beerdigung war ich dann so angespannt u. zittrig, dass ich am liebsten mich in einem Mauseloch versteckt hätte. Der Tag war dann auch sehr, sehr anstrengend u. traurig. Ich bin schon 1 h vor der Bestattung vom Sohn meiner Cousine abgeholt worden u. wir haben dann schon eine 3/4 Std. vor der Zeremonie in der Kapelle gesessen (nur die Familie) u. erst einmal still Abschied von meinem Onkel genommen. Das alleine war schon schlimm, so lange da auszuhalten ohne einen Ton zu sagen, die traurige Musik, das Bild meines Onkels, etc, etc. Hinzu kam noch, dass meine Cousinen u. mein Cousin wollten, dass ich mit ganz vorn sitze u. ich hatte das Gefühl, dass ich da eigentl. nicht hingehöre, sondern nur die engste Familie, zumal ich meinen Onkel schon seit 2006 nicht mehr gesehen habe. :-/ Aber da das ihr Wunsch war, habe ich mich halt gefügt. Dadurch wurde mir aber auch kondoliert u. einmal bin ich sogar mit einer meiner Cousinen verwechselt worden! Na ja, die Trauerzeremonie mit Trauerrede, Musik u. anschließender Urnenbeisetzung dauerte dann auch noch mal eine 3/4 Std. (also insgesamt haben wir 1 1/2 Std. in Kapelle u. Friedhof verweilt) Während der Trauerrede hatte ich dauernd Schübe von Angst u. Panik u. ich musste durch die ganze Anspannung natürlich wieder auf die Toilette, meine Blase reagiert da ja immer sehr sensibel u. das war noch das, was mich am schlimmsten stresste, da ich immer wieder dachte, ich kann es gleich nicht mehr halten. Der Fluchtgedanke war nicht nur einmal da. Dazu kam eben auch noch, dass ich vorne saß u. die Kapelle recht voll war. Aber ich habe es durchgezogen u. bin nicht abgehauen! :)z Danach sind wir noch in ein Cafe gefahren, Kaffee trinken u. Kuchen/Brötchen essen. Dort waren wir auch nochmal 2 Std. Das war auch nochmal eine Herausforderung, das auszuhalten. Ich bekam dann auch das Bild von meinem Onkel, dass in der Kapelle stand, für meine Mutti geschenkt, damit sie eine Erinnerung an ihren Bruder hat. Nach dem Cafe wollten sich meine Cousinen mit ihren Familien nochmal abends treffen u. sie wollten unbedingt, dass ich auch nochmal komme. Eigentl. hatte mich die ganze Zeit ja schon viel Überwindung u. Anstrengung gekostet u. ich wollte dann abends eigentl. nicht nochmal hin. Aber dann habe ich mich eben doch überreden lassen u. war dann abends auch nochmal 3 h bei meiner einen Cousine. Dort haben wir dann mit Wein nochmal auf meinen Onkel angestoßen u. über dies u. das geredet – nicht nur über meinen Onkel. Der Tag war super anstrengend u. ich bin dann gestern auch mit fürchterlichen Kopfschmerzen aufgewacht u. heimgefahren. Aber ich bin auch froh, dass ich da gewesen bin, dass ich es geschafft habe, diese schwere Aufgabe zu meistern. Ich hätte es selbst von mir gar nicht erwartet, dass ich das packe! Natürlich war die Angst u. Panik immer mal wieder in Anflügen da, aber sie ist auch immer wieder abgeflacht. Und: Meine Verwandtschaft hat sich wahnsinnig gefreut, dass ich gekommen bin. Heute bin ich zwar total im Eimer, mir tun alle Knochen weh, die Nacht habe ich dann auch geschlafen wie ein Stein, aber ich bin auch glücklich, dass ich das Ganze geschafft habe. Nun ja, ich habe es auch hauptsächlich für meine Mutter gemacht, weil sie ihren Bruder nicht auf seinem letzten Weg begleiten konnte u. letztendlich auch für mich, um mir auch mal wieder zu beweisen, dass ich stärker bin, als ich oft denke.

LG! @:)

eXMaIndxy


fix und foxie,

sei lieb umarmt von mir :°_ das hast du super gemeistert. hut ab @:)

das mit deinem onkel tut mir sehr leid :)-

T{inaLasnd/shxut


Ich habe auch gleich den nächsten Termin in der Klinik mit dem Kleinen und demnach also wieder eine Herausforderung vor mir. Aber ich will und muss das schaffen, denn es ist so wichtig. Im Moment gibt es nichts wichtigeres!

@ Foxie

ich lese deinen Beitrag später, da ich selbst gerade etwas angespannt bin. Aber überflogen habe ich ihn schon mal und möchte dir auch schreiben, dass ich super stolz auf dich bin. Du hast großartiges geleistet. :)^

und für deinen Onkel eine :)-

e MaknNdxy


tina,

ich wünsche dir viel kraft auf den weg. du schaffst das. ich kenne solche situationen auch.

:)* :)* :)* :)* :)*

R2eapl Esdt`atxe


:)-

Teina)L-anxdsxhut


@ Mandy

danke dir. @:)

p'feffih3x6


@ foxie

erstmal schon mal von einen :)^ ..hast du toll gemacht..und wie du siehst, sind wir stärker als jeder normale . sicherlich ist die angespanntheit auf dauer sehr anstrengend, aber man sieht, das m,an es dennoch meistert und gar nich zurückgehen darf sondern sich der situation stellen muss. ich bin sehr stolz auf dich, das du das alles durchgehalten hast, vergiss das nie und zieh die kraft und energie da raus für die nächste situation. @:) @:) @:)

TEinaLQandshuxt


geschafft! :)^

m[ontaxg


@ Fix und Foxie

Du kannst stolz auf dich sein! :)_ Ich finde es richtig klasse, dass du alleine losgefahren bist und deiner Angst getrotzt hast! Immer weiter so! :)z Der Titel deines Fadens ist so ein super Leitspruch!!

Fpix Lund %Foxixe


Danke, ihr Lieben! Ich bin auch sehr froh u. stolz, dass ich das geschafft habe u. trotz Angst u. Panik auch durchgehalten habe. :-D :)^ :)= Leicht gefallen ist mir das nicht, zumal so was ja immer ein schwerer Gang ist – ist ja auch schon die 3. Beerdigung, bei der ich dabei war. :°( Aber es zeigt auch wieder, dass einem trotz großer Angst u. Panik – mir war auch total schwindelig, dadurch, dass ich die Nacht nicht geschlafen hatte u. auch vor Angst u. Panik u. ich bin nicht vom Stuhl gekippt, wie ich gedacht hatte – nichts passiert! ;-)

@ Tina:

Ist dein Sohn krank? :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ Magst du darüber erzählen? Wenn nicht hier, kannst du mich auch per PN anschreiben, wenn du magst u. es dir mal von der Seele schreiben willst. :)* :)* :)* :)* :)* :)*

@ Pfeffi:

Hmm – ein bisschen komisch ist, dass du beim Essen nichts merkst, nur bei Getränken, denn gerade Essen rutscht ja nicht so leicht runter wie Trinken. Dann wird es sich – denke ich – nur um eine kleinere Verletzung, vll. eine kleine Abschürfung handeln. :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ Wie lange so was dauert, weiß ich nicht. Eine Speiseröhrenentzündung z. B. dauert ja oft recht lange u. wird mitunter chronisch. Aber bei Verletzungen im Schleimhautbereich durch äußere Einwirkung soll es wohl recht schnell mit der Heilung gehen, weil das ja immer befeuchtet wird.

LG! @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH