» »

Angst, du machst mich nicht klein

F.ix qund2 Foxxie


Hallo,

bin nach dem heutigen Tag auch sehr unzufrieden mit mir u. zweifle schon, ob Schule machen wirklich das Richtige für mich ist... ":/ Na ja, muss dazu allerdings auch sagen, dass ich diese Nacht mal gar nicht geschlafen habe! :(v Es war jetzt nicht so, dass ich Angstzustände oder PA' s hatte, war innerlich eigentl. eher ruhig u. konnte trotzdem nicht schlafen! Mir kreisten auch so viele Gedanken im Kopf rum... Unterschwellig hing das aber wohl damit zusammen, dass wir heute ursprünglich eine Präsentation über uns selbst halten sollten. Ich kann nicht gut vor anderen sprechen (vor allen Dingen von vorn, wenn alle Augen auf einen gerichtet sind), weil ich dann immer so megaaufgeregt bin u. dann ist unterschwellig halt auch die Angst wieder da, dass ich dann wieder hyperventiliere vor lauter Aufregung u. gar keinen Ton rausbekomme. Natürlich stand ich heute auch ziemlich neben mir, dadurch, dass ich gar nicht geschlafen habe. Dann mussten wir uns heute nur so nochmal vorstellen – ohne Präsentation – weil eine Neue dazugekommen ist. Da hatte ich vorher schon wieder Herzrasen, bevor ich an der Reihe war. Dann sollten wir was alleine ausprobieren u. da sollte dann Jeder von vorn am PC erklären den Anderen erklären, wie er das gemacht hat. Da war' s bei mir gleich schon wieder aus u. hatte vorher schon wieder Herzrasen u. war dauerangespannt. :(v Dran gekommen bin ich dann gar nicht, aber alleine schon die Vorstellung, dass wir dauernd was von vorne machen müssen, vermiest mir schon irgendwie die Freude am Kurs, weil ich so was eben noch nie so gut konnte (gut in der Umschulung hat' s dann meist doch ganz gut geklappt, aber die Panik vorher ist echt ätzend... %:| :-X) und nicht so gerne mache. Es ist auch so, dass ich das Gefühl habe, dass ich nicht so gut was erklären kann. Dann kommt noch dazu, dass die meisten in dem Kurs eben schon geschulter im Umgang mit Menschen sind u. das freie Sprechen ganz gut berufsbedingt können. (eine war z. B. lange Lehrkraft u. hat dann lange im Sekretariat gearbeitet, eine andere PKA, da hat man ja immer viel mit Leuten zu tun u. die meisten haben eben auch noch bis vor kurzem gearbeitet u. ich komme mir da irgendwie schon wieder so klein vor...) :-X :°( Da merkt man eben schon, dass ich einige Zeit wenig Kontakt mit Menschen hatte, da ich eben schon länger nicht mehr arbeiten war u. da bin ich einfach total unsicher. Komischerweise habe ich jetzt kein Problem, mich mal zu melden u. was zu sagen. Aber eben jetzt so auf Knopfdruck was sagen MÜSSEN – da gerade ich schon halb in Panik. Es ist zwar dann heute auch wieder abgeebbt, aber ich fühle mich einfach nicht wohl in meiner Haut, wenn ich jetzt auf Zwang was sagen soll oder vortragen. Und das wird wohl leider noch oft der Fall sein – der Kurs hat ja gerade erst begonnen. Das nä. Mal will die Dozentin uns auch Aufgaben verteilen u. wir sollen dann erklären, was wir gemacht haben. Das wird in der Hinsicht schon mal schwierig, weil wir bisher kaum was in Office 2010 gemacht haben u. jetzt gleich schon mit Office 2013 arbeiten sollen, was so gut wie Keiner (ich auch nicht) zu Hause hat. Klar, dann sitzen schon mal alle wieder im gleichen Boot, weil wir dann die gleichen Voraussetzungen haben. Aber die Anderen haben irgendwie mehr Selbstbewusstsein als ich u. bei mir ist das leider durch die länger Arbeitslosigkeit ziemlich weit unten. Ich weiß nicht, ob ich das nochmal ohne Riesenaufregung schaffe, was vor Anderen vorzutragen. Vll. wird es ja dann besser, wenn ich die Anderen besser kenne, keine Ahnung. ":/ Aber ich glaube, das ist einfach so in mir drin, dass ich nicht so der große Vortragskünstler ohne Aufregung sein werde... ;-D :=o Die Hauptsache ist, dass ich mich da jetzt nicht wieder so bis zur Panik reinsteigere u. dann die Nächte vor dem Kurs immer nicht schlafen kann. Das wäre blöd, weil dann die Konzentration ja auch nicht so da ist. %-| Es ist jetzt nicht so, dass ich dort Dauerpanik oder so schiebe, aber alleine durch die dauernde Anspannung bekomme ich immer wieder mal so Angstschübe. ":/ Das Komische ist ja, dass es nur so ist, solange der Unterricht ist. Außerhalb des Unterrichts ist alles ganz normal. Wohl halt doch Schulerinnerungen, die da durch kommen. Da muss ich aber noch an mir arbeiten, dass Schule mir nicht mehr so viel Respekt einflößt. :)z Hoffe, ich bekomme das hin. Hatte auch im Vorfeld keine Panik (so wie in der Umschulung), als ich heute da hin bin. Dann geht der Unterricht los u. peng! bei mir legt es gleich irgendwie einen Schalter um, weil ich nicht weiß, was kommt. Echt ätzend! Vll. hat ja meine Thera noch ein paar Tipps, wie ich da reagieren kann. Sie hat mir zwar schon ein paar Tipps gegeben, aber meinte ja selbst auch, dass das ein langer Weg ist, bis es mit der Umsetzung so richtig klappt. Zumindest habe ich mich einer Kursteilnehmerin heute schon mal anvertraut (die von vorn was vortragen musste), habe ihr gesagt, dass sie das toll gemacht hat u. dass ich so was gar nicht gerne mache, schon in der Schule nicht gerne gemacht habe u. vorher da immer so aufgeregt bin u. Herzrasen bekomme. Sie meinte dann, dass sie das eigentl. auch nicht gerne macht, aber das es heute ganz gut ging. Vll. ist ja dann bei mir auch noch nicht Hopfen u. Malz verloren! ;-) Das Wichtigste ist eben, sich jetzt nicht reinzusteigern. Alles weiß die Dozentin nämlich auch nicht, wie ich bemerkt habe. Wenn mal was nicht funktioniert bei einem, klappt es bei ihr dann auch nicht immer... :=o

LG! @:)

Etllagaxnt


Foxie

ich hatte früher in der Schule ja mega Schiss vor Prüfungen oder Referaten. Mündliches Vortragen war einfach das Schlimmste. Mein damaliger Therapeut hat mir folgenden Tipp gegeben: Mich freiwillig für Referate melden – ich weiß, du findest es jetzt total bekloppt, dass du da jeden Tag nervös bist, weil du was vortragen könntest, aber sieh' es vielleicht als Chance, dass sich das dann im Laufe des Kurses wirklich legt. Du Routine bekommst. Die Gruppe ist ja eh nicht groß. Bei mir wird's schlimmer, je mehr Leute es sind. Oder je vorbereiteter ich bin. Seltsam oder? Gib mir 2 Wochen Zeit mich vorzubereiten und ich mach mir in die Hosen, gib mir 2 Minuten und es ist okay. Mach mir dann auch weniger Druck. Bei 2 Wochen Vorbereitungszeit muss dann alles perfekt und richtig sein und ja nix vergessen und und und.

Bleib einfach am Ball, du packst das ganz bestimmt! :)z

pFfKeffxi36


@ foxie

setz dich nicht so unter druck...das verschafft dir noch mehr unbehagen und panik und angst. du hast ja schon immer geschrieben, das du das du noch der typ für vorträge warst. sicherlich kann man sowas üben. aber nich jedem liegt es..ich für meinen teil kann vor 1000 leuten stehen ..macht mir gar nichts..da blüh ich erst recht noch auf. dir zu sagen das du durchhalten sollst..bringt dich nicht weiter...weil solange du mit dem gefühl immer dorthin zurückgehst..umso mehr setzt du dich unter druck..du weisst wie mir es ging während meiner umschulung das tägliche autofahren die 8h sitzen mit 30 leuten die unterschiedlich geduftet haben bei 28 grad hitze ..beleuchtung..udn am anfang viel unwissen und das ständige gefrage lohnt sich das..pack ich das...krieg ich das hin ...usw...

p-fxeffix36


sitz zu hause auf dem sofa...mir gings gut..und da sind sie wieder..also mom nervt mich das ganz schön ...einfach zu dolle wieder und zu oft...grrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr

F}ix 9undt Foxxie


@ Ella:

Mein damaliger Therapeut hat mir folgenden Tipp gegeben: Mich freiwillig für Referate melden – ich weiß, du findest es jetzt total bekloppt, dass du da jeden Tag nervös bist, weil du was vortragen könntest, aber sieh' es vielleicht als Chance, dass sich das dann im Laufe des Kurses wirklich legt.

Ja, das hat meine Thera auch gesagt: Ich solle mich viel melden u. viel Fragen stellen, damit meine Redeangst mit der Zeit verschwindet. Habe ich ja vom ersten Tag an auch gemacht (gut, jetzt nicht unbedingt so viel gemeldet, aber waren ja auch noch nicht so viele Fragen zu beantworten. Dennoch aber gemeldet u. auch gleich am Anfang, als wir begrüßt wurden, gefragt, wie das dann mit meinem Urlaub ist, ob ich die Prüfung da vorziehen kann. (war ja alles vorher besprochen mit der AA u. der stellvertretenden Schulleiterin, wollte mich aber noch mal absichern)). Das hat mir auch gar nicht solche Probleme gemacht. Aber jetzt ad hoc einen Vortrag halten, über Dinge, die wir gar nicht gemeinsam durchgenommen haben, davor graut es mir schon ganz schön! Ich bin davon ausgegangen, dass wir vorher GEMEINSAM schon mal ein paar Übungen machen, dass man wieder vertrauter mit den Programmen ist. Denn so viel mache ich jetzt daran auch nicht zu Hause. Ich weiß bei Office 2010 zwar schon so die wichtigsten Funktionen, aber bei Office 2013 hat sich nochmal einiges geändert u. da sollen wir das nä. Mal auch gleich Übungen ALLEINE machen (wir bekommen Übungsblätter u. sollen das selbst lösen) u. dann soll jeder von vorne vortragen, wie er das gemacht hat. %-| Ich bin einfach mit ganz anderen Erwartungen in den Kurs gegangen, dachte, wenn es ohne Vorkenntnisse ist, dass wir dann zumindest das Ganze erst mal mit der Dozentin durchnehmen. Klar, nun ist rausgekommen, dass die meisten schon einige Vorkenntnisse haben u. die Dozentin muss sich da natürlich drauf einstellen, dass sie sich dann mehr um die Leute kümmert, die keine Erfahrung haben u. wir dann eben was alleine machen. Auf der einen Seite schon auch nicht schlecht, denn es wäre mir wahrscheinlich schon langweiliger, wenn wir erst mal ganz von vorne anfangen. Bin ja nun nicht ganz unbedarft. Doch ich merke auch, dass ich manchmal da schon doofe Fragen stelle, bzw. was am PC nicht finde, weil es nur ein Bsp. war u. ich das nicht erkannt habe... Ist dann natürlich peinlich, wenn man es dann auch noch laut ausspricht u. die Anderen mitbekommen, was man da gerade für ein Brett vorm Kopf hat. ;-D |-o |-o |-o Ich kriege das zwar auch alles hin, aber manchmal stelle ich mich echt doof an – wie gerade genanntes Bsp. :=o

Dann kommt bei mir ja dazu, dass unter starker Anspannung meine Blase halt auch mit permanenten Druck reagiert u. ähnlich wie bei dir – nur, dass es bei dir die Übelkeit ist u. die Angst vorm Erbrechen (drücke dir da echt die Daumen, dass es weiterhin so gut bleibt) – habe ich dann Angst, dass ich mal den Druck nicht aushalten kann u. in die Hose mache... |-o |-o |-o Das wäre natürlich absoluter Horror. Natürlich ist mir das noch nie passiert, außer mal im Schwimmbad, als ich aus dem Wasser kam u. es nur so rausgelaufen ist von ganz alleine, da war ich vorher aber keinerlei angespannt, aber das war schon Horror für mich. Es ist halt so, dass ich ja auch diese Blasenentleerungsstörungen habe. Nach dem Toi-Gang kommt oft noch einiges nach, wenn ich mich dann mal hinsetze oder vorbeuge, oft kann ich mich auch ganz schlecht entleeren (wenn ich längere Zeit gelegen habe) u. jetzt ist es halt auch so, dass oft ganz plötzlich mal was in die Hose geht, wenn ich ganz entspannt irgendwo da stehe. Das macht es natürlich umso schwerer, sich da auf die Blase so richtig verlassen zu können. Komme mir da oft vor, wie eine alte Frau... %:| :-X Ich muss ja auch, wenn ich zu Hause bin, recht viel auf die Toi u. oft läuft da nach dem Toigang noch was nach, also, hat noch nicht mal was mit dem Druck u. Anspannung zu tun, denn das habe ich ja zu Hause gar nicht! :|N Das stresst mich am meisten, zumal ich unter Druck u. Anspannung dann wirklich meine Blase richtig gefüllt ist u. nicht nur ein bisschen rauskommt, wenn ich dann mal auf die Toi gehe. Es ist wohl so eine Mischung aus einer Stress-/Belastungsinkontinenz u. Psyche. Der Urologe hat bisher nur Restharn in der Blase festgestellt, war aber auch seit 2010 nicht mehr bei ihm, zumal mir die Medis, die er mir verschrieben hatte, nicht geholfen haben (gut, das letzte – war allerdings ein AD, dass sich auch auf die Nerven von der Blase auswirken sollte – habe ich gar nicht genommen... |-o) Das Ganze macht es eben nicht einfacher, dass das eben nicht nur psych. bedingt ist. Wäre das so, hätte ich die Probleme ja zu Hause nicht, da ich dort ja ganz entspannt bin u. da könnte ich mir sagen: "Ach, ist nur Psyche." Und: "Es passiert nichts!" (wenn nicht dieses Malheur mal im Schwimmbad passiert wäre, wo ich aber eher davon ausgehe, dass es durch das Wasser so war, denn da reagiert meine Blase immer empfindlich auf kaltes Wasser)

@ Pfeffi:

Es ist jetzt nicht so, dass ich dort schon total zittrig u. mit Angst- u. Panikattacken hingehe! :|N Richtige Angst- u. Panikattacken habe ich da jetzt noch nicht mal, es ist einfach diese dauernde Angespanntheit, der damit verbundene Druck auf der Blase u. dann eben Mega-Aufregung, wenn ich Vorträge halten soll. Ich hoffe, das bleibt jetzt auch so, dass es sich nicht zu richtigen Angst- u. Panikattacken ausweitet u. ich mich morgens dann dort kaum hin traue. Ich hatte – wie gesagt – eben auch andere Vorstellungen davon, wie der Kurs laufen wird. Dachte auch, man lernt sich erst mal mehr kennen, ehe man so Vorträge halten muss u. dann auch nicht so oft! Ich will später beruflich ja eh mal keine Präsentationen halten, weil ich weiß, dass mir das nicht liegt! :|N

Echt? Das gibt es auch? Als Paniker keine Angst vor Vorträgen halten vor vielen Menschen? Dachte eher, die meisten haben da Angst davor. Aber es gibt ja so viele unterschiedliche Arten von Angst u. Panik... ;-)

Bei mir ist es ja ähnlich wie bei dir: Mich versetzt diese dauernde körperliche Anspannung u. der Druck auf die Blase in Stress u. Aufregung. Bei dir ist es das Herz. Ist ja meist so: Erst sind irgendwelche körperlichen Symptome da, die man nicht genau deuten kann u. denen man nicht so richtig traut u. dann kommt irgendwann Angst u. Panik hoch. Bei mir ist es dann mehr die Angst davor, dass ich mich blamieren könnte, halt unangenehm auffallen. Man will in so einem Moment ja nicht, dass jemand was merkt u. das setzt einen dann wiederum auch unter Druck, weil man ja nur nicht unangenehm auffallen will. Furchtbar!

Pfeffi, dein Herz ist ja untersucht worden, das ist jetzt sicherlich auch stressbedingt, auch durch deine unterschiedlichen Schichten u. den wenigen Schlaf. Dazu kommt dann noch deine innere Unzufriedenheit. Ich habe diese ES ja rund um die Uhr, merke die aber kaum noch (auf dem EKG sind sie aber IMMER zu sehen). Nur, wenn ich richtig extrem aufgeregt bin oder eben richtig Angst u. Panik habe, merke ich das Gerumpel. Da sieht man, wie viel die Psyche da ausmacht, denn die ES sind bei mir so auch da, aber wenn ich nicht in heller Aufregung bin, spüre ich die gar nicht. ;-)

LG! @:)

E3llagxant


Foxie

kannst du dir von einer Banknachbarin helfen lassen, wenn du die Übung nicht komplett alleine hinbringst? Und falls nicht und die Dozentin möchte, dass du es am PC vorne zeigst, wie du die Aufgabe gelöst hast, würde ich entweder direkt sagen, dass ich es nicht gelöst habe oder du machst vorne am PC so weit wie du kommst und sagst dann, dass du den Rest nicht wüsstest. Dann erarbeitet ihr das besitmmt zusammen. Also die anderen sagen dir dann, was du machen musst. So könnte ich mir das vorstellen.

Mit der Blase und AD: Mein Bruder hatte ne lange Zeit immer Schmerzen am Hintern, die waren psychischer Natur. Dann hat er ein AD bekommen mit der kleinsten Dosierung, gegen solche Schmerzen und gerade ist er am Absetzen weil es ihm wieder gut geht :-)

tiinKker*bellx77


*:) hallo ihr lieben...

wie war euer tag heute?

meiner war ganz ok,ich glaube meine Tabletten schlagen langsam wieder an.

aber ich sage es besser nicht zu laut,denn dann kommt der hammer ganz groß :-/

heute musste leider mein freund wieder zu sich nach hause fahren :°( wir führen seit ca. zwei jahren eine fernbeziehung,das klappt auch alles gut. aber es ist auch immer wieder traurig wenn wir uns wieder trennen müssen. er ist mir auch wenn es mir nicht gut geht,ganz für mich da x:) da bin ich echt dankbar für....

morgen gehe ich nach zehn Wochen wieder arbeiten...freue mich darauf aber irgendwie auch ein komisches gefühl....

schönen abend noch

lg @:) :)*

pSf4effix36


tinkerbell ich drück dir für heute ganz feste die daumen .. :)* :)* :)*

pmetite[-veinarxde


Hallo ihr Lieben!

Habe gerade mal bisschen quergelesen...

Pfeffi, du stehst ja aber wirklich auch unter enormem Stress als alleinerziehende, berufstätige Mutter von zwei Kindern. Egal wie, wird das nicht spurlos an dir bzw. deiner Psyche vorbeiziehen.

Fix und Foxie, habe ich richtig gelesen, du gehst wieder zur Schule? Machst du eine Umschulung? Wenn ja, zu was? Ich wünsche dir auf jeden Fall ganz viel Erfolg! :)^

Mein Morgen war der Horror:

Gestern Abend musste ich arbeiten, da meine Chefin mit Magen-Darm-Grippe im Bett liegt. :-o

Ich habe gestern mit ihrem Mann zusammen gearbeitet, so wie zwei Kollegen, die ihr teils auch schon mehrfachen Krankenbesuch abgestattet haben. Bisher hat niemand was, die Chefin ist seit Dienstagabend krank. Natürlich hab ich gestern während der Arbeit ständig Hände desinfiziert und war auch gestern relativ gelassen.

Nun sollte ich heute Morgen einkaufen gehen. Natürlich hatte ich mega viel Angst, da mir übel war und ich etwas Bauchkrämpfe hatte, aber wohl eher vor Angst.

Im Supermarkt war mega viel los und dadurch war ich noch unruhiger und hatte noch mehr Angst, da es dann an der Käsetheke usw. natürlich kleine Schlangen gibt.

Ich bin dann mehr oder weniger hektisch durch das Geschäft gerannt, hab mir hier und da irgendwas gekrallt, das ich brauche und hatte plötzlich das Gefühl, mich übergeben zu müssen. Bin sofort an die Kasse, hab dort schnell die Sachen ausgeräumt und hab dann mit zitternden Beinen dort gestanden, schnell meine Sachen wieder eingeräumt und raus.

Im Auto konnte ich dann einfach nicht mehr und hab kurz nachdem ich losgefahren bin furchtbar angefangen zu heulen, weil ich einfach zu fertig und verzweifelt war und auch jetzt geht es mir nicht gut und ich könnte nur heulen.

Da meine Chefin krank ist, soll ich heute Abend arbeiten (bis gestern Abend war eine Kollegin eingetragen, aber ich hab mich noch angeboten für heute Abend, da ich da noch guter Dinge war). Mittlerweile weiß ich nicht mehr, wie ich diesen Abend überleben soll und habe schon überlegt, ob ich einfach die Wahrheit sagen und hoffen soll, dass ich nicht arbeiten muss. Was meint ihr?

Ich weiß, dass das nicht korrekt ist, aber ich bin vor Angst wie gelähmt und einfach nur verzweifelt. Der Abend würde so zum absoluten Horror.

Was meint ihr zu der Sache? Denkt ihr, ich könnte mich eventuell über den Mann oder die Kollegen angsteckt haben? Wie gesagt, bis gestern Abend hatten die alle noch nichts. ":/

EAll-aXganxt


petite

hab grad mal nachgelesen, die Inkubationszeit, also die Zeit zwischen Anstecken und Ausbrechen der ersten Symptome, beträgt 4 – 48 Stunden. Ich hatte bisher einmal Magen-Darm-Grippe und da war das glaub ich wirklich am nächsten Tag schon soweit. Allerdings hab ich mich direkt angesteckt und nicht über zweite (wie du jetzt denkst, bei deinen Kollegen vllt). Du könntest dir in der Apotheke vielleicht ne Packung Vomex holen? Gegen Übelkeit und Erbrechen. Wobei ich nicht weiß, ob das dann auch wirkt.

t?inkerNbelfl77


petite

hi,dich kenne ich noch nicht... *:)

mmm schwierig..wie sieht es denn bei dir allgemein aus mit der angst?

also das du magen darm hast denke ich eher nicht.sonst würdest du entweder mit durchfall nicht mehr vom Klo kommen oder dich übergeben..

das hört sich eher nach einer panikattacke an :-(

wissen deine kollegen bescheid über deine angst?

ich kann da ganz offen mit meiner Chefin und den kollegen reden,sie können es sich nicht vorstellen sowas zu haben,aber sie haben Verständnis für mich x:)

man soll ja zu seinen Ängsten stehen,zähne beißen und durch..

aber zur zeit könnte ich auch nicht bei heftigen Attacken arbeiten gehen...

wenn du denkst das es dir heute besser geht,wenn du nicht arbeiten gehst,würde ich zu hause bleiben.

was arbeitest du denn? wie lange müsstest du denn heute?

:)* :)* :)* :)* :)*

t5inkeLrbellx77


Ella

dankeschön :)_ @:)

aber es hat alles gut geklappt,hat spass gemacht,morgen gehe ich auch vier stunden..

habe heute auch mit meiner Chefin und kollginnen geredet das ich wieder Attacken habe.

fühle mich besser das sie bescheid wissen....

lg

F~ix Tu~nd jFoxixe


@ Ella:

kannst du dir von einer Banknachbarin helfen lassen, wenn du die Übung nicht komplett alleine hinbringst? Und falls nicht und die Dozentin möchte, dass du es am PC vorne zeigst, wie du die Aufgabe gelöst hast, würde ich entweder direkt sagen, dass ich es nicht gelöst habe oder du machst vorne am PC so weit wie du kommst und sagst dann, dass du den Rest nicht wüsstest. Dann erarbeitet ihr das besitmmt zusammen. Also die anderen sagen dir dann, was du machen musst. So könnte ich mir das vorstellen.

Natürlich hilft man sich auch mal gegenseitig, wenn der Eine was nicht weiß. Das Meiste bekomme ich schon selbst raus. Die Angst, dass ich den Stoff nicht hinbekomme, ist das glaube ich auch gar nicht so. Eher die Angst wg. den körperlichen Symptomen u. dass mir da mal ein peinliches Malheur passiert oder eben auch so, sich zu blamieren, weil ich mich manchmal schon doof anstelle, wenn ich was erkläre oder auf Fragen antworte. Das ist dann, als hätte ich ein Brett vorm Kopf u. ich ärgere mich dann hinterher immer, wenn ich was Blödes gesagt habe. Es ist eben auch hauptsächlich die Redeangst, vor allen Dingen von vorn, wenn alle Augen auf einen gerichtet sind u. die blöde Anspannung, der daraus resultierende Druck auf der Blase u. dadurch eben große Aufregung... %:| :-X

Gestern habe ich mich dann auch erst mal noch so richtig reingesteigert u. habe zu Hause dauernd an den Kurs denken müssen u. da gleich schon wieder halb Panik geschoben, dass ich es wg. der blöden Symptome nicht schaffe. Wie gesagt, der Stoff ist es gar nicht mal so, obwohl ich gerade das Gefühl habe, dass nichts in meinen Kopf reingeht. Die bisherigen Aufgaben habe ich aber dennoch selbstständig gelöst. (hatten ja auch eine kleine Anleitung mit Buch dabei, aber jetzt keine ausführliche, man musste schon selbst den Kopf einschalten u. suchen, wo man es findet) Es ist eher so, dass ich mich davon schon wieder unter Druck gesetzt fühle, dass ich jetzt von vorne reden MUSS, wenn ich gar nicht will. Und Druck hat in mir schon immer schnell Angst u. Panik ausgelöst. %-| Da muss ich umdenken u. eher in positive Gedanken umwandeln, wie: "Du kannst daraus ja auch was lernen u. das Selbstbewusstsein wächst auch mit den Aufgaben, die man meistert!" Habe mir jetzt vorgenommen, mich da nicht mehr so verrückt zu machen u. es auf mich zukommen zu lassen. Ob es klappt, weiß ich noch nicht, aber gleich aufgeben wäre auch feige u. zu einfach, bzw., würde ich mich danach bestimmt gleich schlechter fühlen, weil ich wieder versagt habe. :°(

Mit der Blase und AD: Mein Bruder hatte ne lange Zeit immer Schmerzen am Hintern, die waren psychischer Natur. Dann hat er ein AD bekommen mit der kleinsten Dosierung, gegen solche Schmerzen und gerade ist er am Absetzen weil es ihm wieder gut geht :-)

Na ja, ganz so einfach ist das bei mir nicht, dass man sagen könnte, das Blasenproblem kommt jetzt nur von der Psyche. Sicherlich spielt die Psyche auch mit eine Rolle, aber ich habe ja auch noch andere Baustellen, die das auch auslösen könnte. Erst mal fing das Ganze an, als ich – noch zu Umschulungszeiten – dauernd Blasenentzündungen hatte. Blasenentzündungen habe ich seit Jahren kaum noch, aber dafür eben eine empfindliche Blase behalten. Dann hatte ich ja schon 2 Bauch-OP' s. Der Urologe fragte mich auch, ob es nach der Darm-OP (da hatte ich die Magen-OP noch nicht) schlimmer geworden ist. Das habe ich erst verneint, aber als ich dann nochmal darüber nachgedacht habe, war ich schon der Meinung, dass es seitdem noch schlimmer ist. Zwischenzeitlich hatte ich ja auch noch die Magen-OP u. das Ganze hat sich nochmal um einiges verschlimmert. Ich habe das Blasenproblem ja nicht nur, wenn ich unter Druck u. Anspannung stehe, sondern auch zu Hause. Zu Hause stehe ich aber nicht so unter Druck u. Anspannung u. kann ja jederzeit auf die Toi gehen, da fühle ich mich dann natürlich nicht so gestresst, als wenn ich unterwegs bin oder jetzt gerade im Kurs. Ich muss auch nachts oft jede Std. raus, weil ich auf die Toi muss. Das ist nicht jede Nacht so, aber sehr oft. Dann kommt dazu, dass ich seit einigen Monaten auch wieder so Probleme mit meinem Darm u. Magen habe. Mein HA meinte das letzte Mal schon, dass mein Darm so voll ist, dass er die Blase schon beiseite drückt! :-o :-o :-o :-o Und da war ich den Tag schon auf der Toi gewesen, da will ich nicht wissen, wie es erst ist, wenn ich ein paar Tage mal nicht mehr kann!

Ich hatte heute ohnehin einen Arzttermin u. habe meinem HA erst mal von meinen Problemen mit dem Darm u. der Blase erzählt u. dass das mit der Blase in Stresssituationen u. in Situationen, in denen ich unter Druck stehe, noch schlimmer ist. Er meinte dann, was der Urologe dazu sagen würde. Nun ja, da war ich seit Dezember 2010 nicht mehr. Und 2011 ist ja eine erneute Bauch-OP dazu gekommen. Nun habe ich eine Überweisung zum Urologen bekommen, um organisches auszuschließen u. zum Gastroenterologen soll ich auch nochmal. Da muss ich aber erst mal Termine ausmachen, wird sicherlich (zumindest beim Gastroenterologen) nicht vor Juni werden.

@ Petite:

Ich mache nur einen Office-Kurs (5 Monate lang, 2 Tage in der Woche u. nur Teilzeit) u. mache mich trotzdem schon wieder wuschig, weil die körperlichen Symptome mich da schon wieder so stressen. Ich wollte halt nie wieder Schule machen, weil ich da ungute Erfahrungen gemacht habe u. da kommt natürlich einiges wieder hoch, obwohl wir jetzt eine viel kleinere Truppe sind u. es auch eine andere Schule ist u. die Ausgangssituation auch anders. Hoffe, ich bekomme es trotzdem irgendwie hin.

Denke nicht, dass du einen Magen-Darm-Virus hast. Wenn, dann steckt man sich schon direkt an u. dann hättest du auch entweder Durchfall oder Erbrechen oder eben beides. Ich glaube, da spielt dir die Psyche einen Streich! :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ Gerade auch, weil du so Angst vor Durchfall hast.

Wie geht es dir denn sonst so?

@ Tinkerbell:

Toll, dass du den Tag so gut geschafft hast! :)^ :-D Ich weiß nicht, ob ich mich besser fühlen würde, wenn die Anderen von meiner Angst u. Panik wüssten. ":/ In der Umschulung hat es schon mal nicht funktioniert, weil ich mich dann noch beobachteter fühlte u. mich meine Banknachbarin dann auch immer gestresst hat, wenn ich mal komisch geguckt habe, mit der Frage, ob alles bei mir i. O. ist. Und das Risiko ist eben auch immer da, dass es nicht verstanden wird u. man dann als gaga angesehen wird. Na ja, sind wir nicht alle ein bisschen gaga? ;-D :=o

LG! @:)

tCinIkerfbeJll7p7


foxie

weiß ich noch nicht, aber gleich aufgeben wäre auch feige u. zu einfach, bzw., würde ich mich danach bestimmt gleich schlechter fühlen, weil ich wieder versagt habe.

für mich ist das kein versagen :|N wenn etwas nicht geht,geht es nicht...

kopf hoch, du kommst mir hier schon als sehr taffe frau rüber :)* @:)

du schaffst das :)* :)* :)*

das mit deiner blase und darm hört sich ja nicht gut an :-/

dann drücke ich dir die Daumen das du schnell einen Termin bekommst :[] :)^

Ich weiß nicht, ob ich mich besser fühlen würde, wenn die Anderen von meiner Angst u. Panik wüssten.

doch bei mir ist das so,dann wissen sie bescheid wenn es mir mal nicht gut geht und ich muss mich nicht verstellen.das ist mir viel zu anstrengend.ich gehe mit der angst ja allgemein sehr offen um. meine Familie und freunde wissen auch alle bescheid....

FuiExE uInd F6oxie


@ Tinkerbell:

Danke! :-x

Ich hoffe auch, dass ich schnell Termine bekomme. Beim Urologen klappte das bisher eigentl. immer recht schnell, aber ich weiß nicht, wie es jetzt ist, wo ich so lange nicht mehr da war... ":/ Beim Gastro war ich jetzt schon seit 2011 nicht mehr. Eigentl. sollte ich da schon gleich wiederkommen, wenn die Probleme nicht weggehen, aber ich war dann immer beim HA. |-o |-o |-o Der Gastro denkt dann vll. auch, dass es dann gar nicht so schlimm sein kann. Aber wer geht schon gerne zum Arzt! :-X Da rechne ich mal mit längerer Wartezeit beim Gastro, da er ja im Kh praktiziert u. jeden Tag X Spiegelungen macht u. ich ja jetzt erst mal so hinkommen soll. (mein HA hätte ja gerne so eine Kapseluntersuchung, wo man den Dünndarm auch sieht. Da wäre ich ja auch dafür. Zwar bleibt mir dann nicht das Abführen erspart, aber zumindest Darm- u. Magenspiegelung u. die Schlafspritze. Aber das muss der Gastro entscheiden, denn das muss von der Kasse genehmigt werden. Und da ich so lange nicht bei ihm war, sehe ich da ja noch nicht so eine große Chance, dass er für die Kapseluntersuchung ist. :-/)

doch bei mir ist das so,dann wissen sie bescheid wenn es mir mal nicht gut geht und ich muss mich nicht verstellen.das ist mir viel zu anstrengend.ich gehe mit der angst ja allgemein sehr offen um. meine Familie und freunde wissen auch alle bescheid....

Meine Familie und Freunde wissen es auch alle, aber da verstehen es ja schon manche nicht, allen voran meine Mutter. Sie ist immer der Meinung, man muss sich nur mal ein bisschen zusammenreißen, dann geht das schon! %:| :-X

LG! @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH