» »

Angst, du machst mich nicht klein

Frix uWn}d FDoxixe


@ Johanna:

Also, wenn es knackt, löst sich die Blockade eigentl. gerade. (meine Physiothera hat mir das so erklärt, dass Blockaden nicht knacken, erst, wenn sie sich auflösen) Aber vll. sind ja noch andere Wirbel blockiert – ich habe ja damit auch immer so Probleme! %-|

Mich macht das so traurig, würde gerne mit meinem Kind rausgehen, aber ich zerfließe hier auf dem Sofa schon vor lauter Unruhe. Hoffentlich wird das bald mal wieder besser.

Geh' trotzdem mit deinem Kind raus! Du musst ja nicht so weit gehen, vll. habt ihr in der Nähe einen Park, wo du dich ein bisschen auf die Bank setzen kannst! Ich bin sicher, die frische Luft wird dir gut tun u. durch dein Kind bist du auch abgelenkt u. kommst mal auf andere Gedanken! :)* :)* :)* :)* :)* :)*

Ich weiß: Sicherlich ist die Angst bei dir da, dass dir was passiert – das du umkippst. :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ Aber überleg' mal: Wann bist du mal umgekippt, wann ist dir mal was passiert, als es dir so ging? Wenn man dann mal nachdenkt, ist es meistens so, dass in solchen Situationen nie was passiert ist. Nur unsere Angst davor ist so groß! Ich habe mir dann immer gesagt (innerlich): "Was soll dir schon passieren? Ist es ja noch nie was passiert, als es dir so ging!" Klar, war dann trotzdem noch Angst da, aber so konnte ich mich dann immer mal wieder ein bisschen runterholen!

Ich wünsche dir, dass es dir bald besser geht! :)* @:) :)* @:) :)* @:) :)* @:) :)* @:) :)* @:)

LG! @:)

J+ohann1aQ84


Das Hauptproblem ist, dass man in akuten Angstphasen auch permanent damit beschäftigt ist, in sich reinzuhorchen und auf Symptome wartet. Das machts natürlich nicht besser.

Dienstag ist wieder manuelle Therapie, Mittwoch auch. Donnerstag fahren wir dann nach Hamburg, wehe dann ärgert mich die Panik.

Bis dahin hab ich dann aber auch schon eine ganze Woche Opis hinter mir, und mich hoffentlich etwas mehr wieder daran gewöhnt.

Ich finds so lieb, dass du ein offenes Ohr für mein Gejammer hast.

Wir sind übrigens nicht rausgegangen, haben aber Plätzchen gebacken. :-)

Machst du denn Übungen für deine Halswirbelsäule oder was unternimmst du, wenn dich die Halswirbelsäule ärgert?

Liebe Grüße

FTix rund xFoxie


@ Johanna:

Dienstag ist wieder manuelle Therapie, Mittwoch auch. Donnerstag fahren wir dann nach Hamburg, wehe dann ärgert mich die Panik.

Versuche dich im Vorfeld nicht schon mit deiner Panik zu beschäftigen. Denke gar nicht erst daran: "Hoffentlich bekomme ich da nicht wieder Panik!" Das ist dann schon die Erwartungsangst u. dann kommt sie meistens auch. :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ Freue dich darauf, schön bummeln zu gehen in Hamburg u. male es dir richtig schön aus! :)* :)* :)* :)* :)*

Ich finds so lieb, dass du ein offenes Ohr für mein Gejammer hast.

Mir ist das ja auch alles nicht fremd. Mir ging es ja sehr lange Zeit genauso. Zwischendurch hatte ich immer wieder mal symptomfreie Zeiten u. dann war die Angst/Panik "plötzlich" (in meinen Augen plötzlich, aber einen Grund dafür gibt es ja meistens) wieder da. :(v Ich helfe gerne wenn ich kann oder höre einfach zu. Manchmal hilft das ja schon ein bisschen. :)* :)* :)* :)* :)*

Plätzchen backen ist doch auch schön u. vor allen Dingen lecker! :-q :-q :-q x:)

Machst du denn Übungen für deine Halswirbelsäule oder was unternimmst du, wenn dich die Halswirbelsäule ärgert?

Ich gestehe, dass ich da eigentl. so gut wie gar nichts mache, seitdem ich nicht mehr in den REHA-Sport gehe. |-o |-o |-o |-o Aber es ist eben auch etwas anderes, wenn man es in der Gruppe macht. Zu Hause alleine macht es ja auch keinen Spaß. Einige Übungen für die HWS (wie im Liegen nur mit der HWS leicht hoch kommen) tun mir gar nicht gut, da bekomme ich gleich noch mehr Schmerzen u. mir wird von manchen Übungen für die HWS auch übel... :-( Allerdings ist bei mir ja nicht nur die HWS ein Problem, ich müsste ja eigentl. für den gesamten Rücken was tun u. das wird dann schon manchmal schwierig: Was für die HWS/BWS gut ist, tut wieder der LWS nicht so gut. Meistens, wenn es schon zu spät ist u. mir was wehtut, mache ich dann mal paar Übungen... :=o Und so Übungen, wo man sich mit den Händen aufstützen muss, kann ich gar nicht machen, da bekomme ich dann wieder mit den Handgelenken Probleme... %:| %:| %:| Doch ich versuche auch, jeden Tag mindestens 1 h zügig spazieren zu gehen, dass ich nicht ganz einroste. Dann bekomme ich ja auch schon seit über 2 Jahren durchweg KG für den gesamten Rücken. Das hilft mir eigentl. am besten. :)z

Einen schönen Sonntag wünsche ich dir noch! @:)

LG!

p(f"efqfix36


hallo ihr lieben..

also ich mach jetz manuelle therapie...reizstrom ist zwar eklig..für mich jedenfallsunangenehm während der behandlung aber es scheint wirkung zu geben...hoffe es hält an..hab mich für januar bei ner rückenschulung angemeldet, bekomm wohl 80% zurück von de rkrankenkasse. hab mich noch kundig gemacht. kennt einer von euch das medikament lasea?...pflanzlich und soll recht gut wirken gegen die grübelattacken ..und soll innnerliche ruhe bringen... :)z ..ich war heute recht lange mit meiner kleinen nichte (4 monate alt) spazieren. das wetter war ja supergeil :)^ ..von freitag zu samstag hatte ich langzeitekg...muss ichmorgn abgeben und bin ja nun gespannt was bei rauskommt, wenns ausgewertet worden ist. wünsche euch allen noch einen schönen abend..

lg

J$o^hannxa84


Vor 4 Wochen war ich auch noch völlig symptonfrei. Und das seit über einem Jahr... Dann kommts plötzlich knüppeldicke zurück, und man weiß gar nicht wieso.

Ich finde bei mir jetzt zumindest keinen Auslöser. Außer das wenige Tageslicht, wie meine Hausärztin vermutet.

Eigentlich freu ich mich total auf Hamburg, wir werden uns Tarzan ansehen, schick essen gehen, shoppen und alles was das Herz begehrt.

Und wie gesagt, bis dahin noch 2 mal manuelle Therapie, das wirds auch besser machen.

Hab mich gerade mal für ein halbes Stündchen mit meinem Freund ins Bett verkrümelt, und siehe da- jetzt gehts mir gut. Kein Schwindel, keine Schmerzen und keinerlei Panik.

Morgen kommt auch mein Crosstrainer, dann gehts los mit sporteln. Wenn ich Sport mache, gehts mir irgendwie immer gut. Wenn ich draußen spazieren gehe auch, nur wenn ich mich drinnen verkrieche horch ich in mich rein.

Das Komnische ist ja auch, ich weiß das alles. Ich weiß, dass nichts passieren wird. Ich weiß, dass es auch bald wieder besser sein wird. Trotzdem haut einen so ein Panikschub immer total um. Freitagabend waren wir essen und ich war total gelassen. Es gibt also auch gute Momente, an denen muss man sich halt festhalten.

Wovon nur immer abhängt, ob man gerade symptomfrei ist oder nicht... Ich bin noch nicht dahinter gestiegen.

Wie alt bist du eigentlich, wenn ich fragen darf?

Ich schick dir ganz liebe Grüße, in der Hoffnung dich bald nicht mehr bejammern zu müssen :)z

F5ix undV Foxxie


@ Pfeffi:

Reizstrom fand ich auch nicht so dolle u. hat bei mir nicht so gut gewirkt. Im Gegenteil: ich hatte hinterher oft sogar noch mehr Schmerzen! %-|

Manuelle Therapie ist da sicherlich nicht verkehrt. Rückenschule habe ich auch schon mal gemacht, ja, man bekommt 80 % zurückerstattet, muss aber alles erst vorschießen. Ich habe von meiner Kasse damals sogar alles bezahlt bekommen! :)^

Ich drücke dir die Daumen, dass beim Langzeit EKG nichts blödes rauskommt. Aber ich denke schon, dass alles i. O. ist. Da deiner Stolperer erst mit der Umschulung kamen, ist es sehr unwahrscheinlich, dass es was organisches ist. Hört sich eher stressbedingt an. :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_

@ Johanna:

Vor 4 Wochen war ich auch noch völlig symptonfrei. Und das seit über einem Jahr... Dann kommts plötzlich knüppeldicke zurück, und man weiß gar nicht wieso.

Ja, das ist ja das Blöde. Ich vermute ja, dass es oft auch davon kommt, wenn man wieder in "alte" Muster verfällt. Nach meiner Therapie vor einigen Jahren ging es mir ca. 2 Jahre richtig gut u. dann kam der große Knall wieder. Ich hatte mich auch in der Zeit verändert, habe auch mal "nein" gesagt, was mir immer sehr schwer gefallen ist. Bin auch eher so ein ruhiger Typ, der allen alles Recht machen will u. sich oft nicht so traut, die Klappe mal aufzumachen. Aber immer alles in sich reinfressen ist eben auch nicht gut. :|N

Eigentlich freu ich mich total auf Hamburg, wir werden uns Tarzan ansehen, schick essen gehen, shoppen und alles was das Herz begehrt.

Nicht "eigentlich" freust du dich – du freust dich! :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* Denn eigentl. ist immer ein bisschen negativ behaftet, ala: "Eigentl. freue ich mich ja, aber..." ;-)

Das Komnische ist ja auch, ich weiß das alles. Ich weiß, dass nichts passieren wird. Ich weiß, dass es auch bald wieder besser sein wird. Trotzdem haut einen so ein Panikschub immer total um. Freitagabend waren wir essen und ich war total gelassen. Es gibt also auch gute Momente, an denen muss man sich halt festhalten.

Ja, das ist oft so. Ich weiß das auch alles. Aber in dem Moment größter Panik u. Unruhe kann es sein, dass alles wie weggeblasen ist, weil die Angst einen irgendwie auffrisst u. so Besitz von einem ergreift. Das Dumme ist, dass einem JEDES MAL dann so blöde Gedanken im Kopf rumkreisen, dass es ja keiner merkt, wie man die Situation gerade schaffen soll, etc. Dann ist es natürlich nicht einfach, die Angst z. B. wegzuatmen, weil man den Kopf dafür gar nicht frei hat u. trotzdem in sich reinhört. :°_ :°_ :°_ :°_

Wovon nur immer abhängt, ob man gerade symptomfrei ist oder nicht... Ich bin noch nicht dahinter gestiegen.

Das ist das schwerste an der ganzen Sache. Denn wenn man es wüsste, könnte man besser lernen, damit umzugehen u. die Ursache ggf. abstellen. Das können z. B. unverarbeitete Sachen sein, an die man vll. gar nicht mehr denkt, die aber unterschwellig in einem arbeiten.

Zu deiner Frage: ich bin 42 Jahre jung u. du?

LG! @:)

J8ohanfnaf84


Ich bin erst 27.

Panikattacken habe ich seit mittlerweile etwa 7 Jahren. Fing alles kurz nach der Geburt meines Sohnes an. Wahrscheinlich hatte ich da sehr unterschwellige Zukunftsängste.

Wobei ich weite Teile dieser Jahre beschwerdefrei war.

Dank den Opipramol.

Mir hilft es, über mein Angstproblem zu sprechen.

Die eine Nagelstylistin weiß zum Beispiel von meiner Angst, bei ihr bin ich total gelassen. Wenn jetzt doch eine Panikattacke kommt, steh ich auf und geh ne Runde. Sie weiß Bescheid, und guckt dann auch nicht blöd. Meine Freunde auch, und alle sind eigentlich immer total lieb und versuchen einen zu unterstützen, wo es geht.

Gabs bei dir denn etwas, wo du vermutest, dass es die Panik losgetreten haben könnte?

Ich halte an dem Wissen fest, dass es mir schon oft bescheiden ging, und nach jedem Sturm kam wieder die Sonne.

Ich komme da auch jetzt wieder raus, ganz sicher. :)z

Ein Blümchen für dich, weil du so lieb bist. @:)

BrAD= GUYx 78


Also ich klinke mich hier auch ein.Bin seit 15 Monaten dabei meinen Schwindel zu besiegen. Die letzten Wochen ist es schlimmer geworden. Habe gestern und heute viel geweint, da ich soviel an die Zukunft meiner Kinder denke, wie es it so einem Schwindel Papa weiter geht. Ich bin zur Zeit richtig down, ein Tiefpunkt. Trotz maneller Therapie, trotz allen Tipps die man mit gibt. War heute bei herrlichstem Wetter NUR im Haus, emien Frau ist zu einem Twilight Kinotag , mein Großer seit Nachmittag bei seinem Cousin spielen, die sind beide fünfeinhalb.

Meine Tochter ist gerade mal 5 Monate alt, sie lernt mich im Moment nicht anders kenne als den Schwindel Paps. Ich bin so verzweifelt......

Habe den Schwindel seit einem Ellebogenschlag beim Fußball, einige Ärzte tippen auf die HWS, andere auf die Psyche. Ich gluabe auch, dort ist er auf jeden Fall schon angekommen. Habe solch eine Angst kein normales Leben mehr führen zu könne, frage mich immer WARUM, WARUM ist mir das nur passiert.......WARUM.

Ich würde ein normales Leben führen, da bin ich mir ganz sicher, wenn dieser Sportunfall nicht gewesen wäre.

Das macht mir so zu schaffen........Meine Frau, meine Kinder.....laßt Euch umarmen! :°_

BqAD uGUY x78


Ach ja,morgen habe ich einen Termin bei einem Neurologen. Ob der helfen kann?

Ftix u?nd Foxxie


Also, ich war schon ein sehr ängstliches Kind. Denke aber, das hing auch viel damit zusammen, dass ich als Kind immer umgekippt bin. Erst im Erwachsenenalter wurde dann ein Mitralklappenprolaps (meine Mitralklappe schließt nicht mehr richtig) mit Insuffizienz Grad I (ist aber nicht schlimm, eigentl. nur eine Abweichung von der Norm, aber das muss man auch erst mal in seinen Kopf bekommen) festgestellt, der wahrscheinlich angeboren ist. Dadurch habe ich rund um die Uhr HRS, tlwse. auch immer mal Aussetzer.

Die Angst/Panik fängt bei mir meistens auch durch Schwindel an. Die Angst ist/war dann immer gleich da, wieder umzukippen. Aber ich habe jahrelang gut damit gelebt u. das auch selbst immer ganz gut in den Griff gehabt, habe nie Sachen gemieden u. es auch geschafft, mich selbst wieder runterzuholen.

Das erste Mal, wo mir das richtig dolle Angst gemacht hat, war bei mir auch nach der Geburt meiner Tochter vor 20 1/2 Jahren, denn da hatte ich dann mit Derealisation zu kämpfen, alles war irgendwie wie im Film. Zur damaligen Zeit wusste ich da aber noch lange nicht, was das ist u. was los ist. (vll. ist das manchmal auch besser so, denn so habe ich es irgendwie immer hinbekommen, mich selbst da runterzuholen) Zudem hatte ich auch Wochenbettdepressionen, was ich aber damals auch nicht als das erkannt habe – heute ist mir das klar, damals war es mir nicht klar.

Zudem habe ich einige sehr unschöne Dinge in meinem Leben erlebt, über die ich hier aber nicht sprechen möchte. :°( Dann haben meine Eltern – vor allen Dingen meine Mutter – sicherlich auch mit dazu beigetragen, dass ich ein ziemlich ängstlicher Mensch geworden bin. Ich wurde – vor allen von meiner Mutter – sehr unter Leistungsdruck gesetzt, war nie gut genug. :-(

Das Gute ist vll., dass ich trotz allem schon immer ein positiv denkender Mensch war u. ein fröhliches Naturell habe. In meiner schlimmsten Zeit (da habe ich gerade eine Umschulung gemacht u. Schule ---> Leistungsdruck haben sich wohl nicht so gut vertragen (zumindest sehe ich das heute so), hat mir das allerdings auch nichts genützt. Da hatte ich ganz schlimme Suizidgedanken u. wäre meine Tochter nicht gewesen, würde ich heute vermutlich nicht mehr hier sitzen. ":/ Aber die Zeiten sind Gott sei Dank vorbei. So weit lasse ich es heute nicht mehr kommen, sondern suche mir dann eher schon Hilfe, bevor es zu spät ist. :)z

Für mich war eigentl. der Gedanke, dass die anderen was merken, immer am schlimmsten, deshalb konnte ich auch mit keinem drüber reden. Wie soll das auch jemand verstehen, wenn es noch nicht mal die eigene Mutter versteht? :(v Ich fühlte mich – als ich meine abgebrochene Umschulung dann nach 7 Wochen doch wieder aufgenommen habe u. es alle wussten – irgendwie dann unter ständiger Beobachtung, zumal meine Banknachbarin mich dann immer angesprochen hat, ob alles okay ist. Das hat in mir eher noch mehr Ängste ausgelöst.

Danke für das Blümchen, das ist lieb! x:) Hier ein ganzes Sträußchen für dich, damit du dich an ihrem Duft erfreuen kannst: @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:)

LG! *:)

p+fef1fix36


hallo bad @:)

ob er dir helfen kann wirst du dann sehen aber immerhin machst du einen schritt um es vllt zu verbessern. diesen fiesen schwindel kennen wohl viele, man schränkt sich in allem ein, weil man einfach unsicher ist, man traut sich weniger zu, weil man denkt es könnte was passieren.. ":/ ich muss dazu sagen ich kenne den schwindel seit anfang meiner angsterkrankung. undja er ist fies, immer wieder ein symptom was auftritt wenn wetter sich ändert oder körperlich (hws) oder allgemein im leben was. s ohab ich es wahrgenommen. bei mir ist es auch von der hws, (schleudertrauma) und blockaden im oberen bereich..und klar ne nebenwirkung meiner angst dazu...du bist also nich allein.

JBohanena8x4


Bad Guy, lass dich mal unbekannterweise in den Arm nehmen.

Es tut mir so leid, dass es dir gerade so schlecht geht. Ich weiß wie doof das ist, gerade mit Kindern.

Wie äußert sich denn der Schwindel bei dir? Eher schwankend, eher drehend?

Ich würde vorschlagen, dass du dir mal dein kleines Töchterchen schnappst und jeden Tag eine Runde mit dem Kinderwagen drehst. Da hast du was zum dran festhalten und kommst mal an die frische Luft. :-)

Der Neurologe kann dir sicher weiterhelfen. Je nach Ursache was verschreiben, oder dir Wege zeigen, die du gehen kannst, um die Bschwerden in den Griff zu kriegen.

Halte uns auf dem Laufenden. @:)

Foxie, da hast du aber auch schon viel mitgemacht. Ich bin noch nie umgekippt, stelle mir das aber ganz schrecklich vor. :-(

Die Erwartungshaltung meiner Eltern hats bei mir auch nicht besser gemacht.

Und meine Mama nimmt meine Angst bis heute nicht ernst.

Ich nehme es ihr nicht übel, woher soll sie wissen, wie das ist...

Ich bin eher neidisch, ich hätte auch gern ein angstfreies Leben.

Mein Freund ist mein Fels in der Brandung, als der ganze Mist begann, hatten wir uns gerade kennengelernt.

Er kam mitten in der Nacht zu mir, um bei mir zu sein, mit mir durch die Stadt zu laufen und mich aufzufangen.

Auch heute tut er alles, damits mir gut geht.

Da habe ich wirklich extrem Glück. :)z

Wie geht deine Familie mit deiner Angst um?

Mein Kind hat davon noch nichts mitbekommen, ich will ihn damit auch nicht belasten.

Er lenkt mich immer prima ab. :-)

Für dich auch ein Sträußchen @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:)

pffeff^i36


@ foxie

ich denke auch das das alles zuviel war, stress hatte ich ja schon vor der umschulung ..die ganzen jahre...weisste ja ..vom erzählen her. wenn der körper jeden tag unter power steht..und selbst man nicht mehr weiss was entspannung ist, war klar das die ängst ezurückkommen von jetz auf gleich. es ärgert mich nur, weil ich so hart gekämpft hatte, das es mir so gut ging und ich jetz wieder da bin wo ich mal war. :(v ..da wieder nen weg rausfinden und die umschulung weitermachen ...hoffe ich mal das es eine lösung für mich gibt....drück dich ...du kämpfste ja auch jeden tag aufs neue... :)* :)* :)* :)*

F'ix unBd Foxixe


@ Bad Guy:

Natürlich kann Schwindel auch eine andere Ursache als die Psyche haben, deshalb sollte man immer zuerst alles organische abklären lassen. Warst du mal beim HNO? Es gibt da nämlich solche Kügelchen im Ohr, die für das Gleichgewichtsorgan zuständig sind, die können manchmal durcheinander geraten. Gerade durch den Schlag, den du bekommen hast, könnte ich mir evt. auch so was vorstellen. ":/ Da gibt es dann ganz spezielle Übungen, dass diese Kügelchen (oder Kristalle, weiß nicht mehr so genau, aber irgend so was in der Art ist es – der Mann meiner Nachbarin hatte das) wieder an die richtige Stelle rutschen.

Wurde denn sonst die HWS mal näher untersucht? Ggf. Röntgenbild oder MRT? Da würde ich auch erst mal ansetzen, denn wenn der Schwindel erst durch den Schlag kam, ist es nicht ganz unwahrscheinlich, dass dieser Schlag die Ursache ist. :°_ :°_ :°_ :°_ :°_

Der Neurologe ist auch schon mal eine gute Anlaufstelle. Aber nicht immer hängt Schwindel mit den Nerven zusammen. Wenn da nichts rausgefunden wird, würde ich auf alle Fälle nochmal einen HNO u. einen Orthopäden aufsuchen! Und vergiss' nicht, den Ärzten zu sagen, dass der Schwindel erst nach dem Schlag aufgetreten ist.

Ich wünsche dir alles Gute u. dass es doch noch eine andere Ursache gibt, sodass dein Schwindel bald der Vergangenheit angehört! :)* :)* :)* :)* :)* :)*

Desweiteren würde ich dir auch raten – wie Johanna schon schrieb – regelmäßig kleine Spaziergänge mit deiner kleinen Tochter zu machen. Der Kinderwagen als Halt ist da eine gute Idee. Zur Sicherheit – wenn du Angst hast – kannst du ja deine Tochter mitnehmen. Auch, wenn es schwerfällt: Zu Hause verkriechen ist für die Psyche überhaupt nicht gut! :|N Da beschäftigst du dich nur noch mehr damit!

LG!

BgAD GUGY 7x8


MRT von der HWS und Schädel , HNO, Augenarzt, Dorn Therapie, Einlagen verpasst, wurde alles schon gemacht und alles unauffällig.

Am 07.12. nochmal einen renommierten Orthopäden besuchen,der behandelt nach Arlen.

Das Schlimme ist eben, ich bin überzeugt, das ich diesen Schwindel nicht hätte, wenn dieser Schlag nicht gewesen wäre.

Das wiederum läßt mich immer fragen,warum. Warum war mein SOhn nicht krank an dem Tag und ich mußte zuhause bleiben, oder warum war kein anderer Termin an dem Tag. Ich wäre so gerne wieder normal, würde so gerne wieder unbeschwert mit meinem Jungen Fußball spielen gehen. Alles soll wieder so sein wie früher......

Aber wenn es doch dieser Schlag war, der was in der HWS verursacht hat, dann muß man das doch beseitigen können oder?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH