» »

Angst, du machst mich nicht klein

Fqix ]undO Foxxie


@ Melli:

Nein, ich bin nicht sein Betreuer! (da wurde doch vom Amtsgericht ein Antrag auf Aufhebung gemacht, da mein Vater zu dem Zeitpunkt noch fit war) Ich habe aber die Vorsorgevollmacht.

heißt du kannst auch entscheiden ob er künstlich ernährt wird oder nicht ..

Er hat eine Patientenverfügung ausgefüllt (da war er auch noch geistig fit) u. da festgelegt, dass er das nicht will.

Es ist jetzt leider dein Job zu entscheiden wie es weitergeht, denn wenn er zunehmend dementer wird, musst du alles entscheiden. Von medizinischer Versorgung bis hin zu der Tatsache wird er künstlich ernährt oder erhält er Lebensverlängernde Maßnahmen.

Er lehnt alles ab! (ist ja nun auch schriftlich geregelt) Ich weiß nicht, ob es eine richtige Demenz ist. Bevor mein Vater ins Heim kam, war er noch richtig klar u. auch einige Zeit danach noch. Erst seit ca. 2 Wochen wird es langsam auffällig mit ihm u. ich vermute mal ganz stark, dass es an der stark reduzierten Nahrungszufuhr liegt. Wissen tu ich es aber nicht, ob das möglich ist.

Daher habe ich Wert darauf gelegt das meine Eltern beide eine Patientenverfügung beim Notar haben und da ganz klar gereglt steht was sie wollen und was nicht ...

Beim Notar ist sie nicht hinterlegt, denn er lag ja schon im Heim, als er sie ausgefüllt hat. Aber auch die Vorsorgevollmacht ist nirgendwo hinterlegt, bzw., registriert, muss sie auch nicht lt. einem Bekannten vom Amtsgericht. Durch die Vorsorgevollmacht tritt das Heim ja sowieso mit allen Sachen an mich ran.

LG! @:)

F`ix uRnd Foxxie


(da wurde doch vom Amtsgericht ein Antrag auf Aufhebung gemacht, da mein Vater zu dem Zeitpunkt noch fit war)

Und der Antrag auf Betreuung ist morgen 6 Wochen her u. der auf Aufhebung 5 Wochen. Da ich vom Amtsgericht seitdem nichts mehr gehört habe, gehe ich mal davon aus, dass sich das damit auch erledigt hat.

JMulexy


Fix und Foxie :)_ :)* :)* :)*

FAix ;uFnd Fxoxie


@ Juley:

Danke! :-x


Ich weiß echt nicht mehr, was ich denken soll. Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man fast darüber lachen. Heute erzählt mir mein Vater, dass man sich früher mit Bananen freikaufen konnte, wenn man da eine ganze gegessen hat! :-o :-o :-o Und ich würde auch immer meine Bananen bei ihm liegen lassen. Damit fing er immer wieder an, da bin ich dann sauer geworden u. habe ihm gesagt, er solle nicht so einen Käse erzählen. Er meinte dann, das wäre kein Käse. Ich habe dann auch gesagt, dass ich ihm noch nie Bananen mitgebracht habe, da meinte er, dass es dann eben jemand anderes war. Na ja, meine Mutter hat ihm allerdings dauernd Bananen mitgebracht, weil sie dachte, sie kann ihn damit ein bisschen aufpäppeln. Dann hat er noch gesagt, dass der Arzt das extra so gemacht hätte, dass er nicht kommen muss, weil der letzte Tag im Quartal ist. Ich habe ihm dann gesagt, dass das Quatsch ist, dass das Quartal noch bis nächsten Monat (September) geht. Ja, da meinte er, das weiß er. Dann fing er auf einmal irgendwas von meinem Opa an zu faseln, der schon 26 Jahre tot ist, dass er nun bald Geburtstag hat! (das stimmt, er hatte einen Tag nach mir) Ich habe ihm dann auch gesagt, dass er schon lange tot ist. Da meinte er auch, dass er das weiß. Na ja und dann noch was von der christlichen Gemeinde, was auch schon länger her ist.


Der Gutachter war heute auch da, aber da hat man Vater nicht so wirres Zeug von sich gegeben. Er wusste, wann er geboren ist, er wusste, wie alt er ist. Er wurde gefragt, welcher Wochentag heute ist. Gut, das konnte er nicht wissen, da ich es ihm nicht gesagt habe u. da hat er Montag gesagt, der Gutachter meinte dann: "Nehmen wir mal Dienstag!" Dann hat er ihn gefragt, welchen Monat wir haben, auch das wusste er, nur hat er gesagt, dass wir jetzt Ende August haben. Na ja, auch das konnte er nicht wissen, da wir auch nicht darüber geredet haben. Dann hat er ihn noch was wg. Volksmusik gefragt, da wusste er nicht alles, aber als der Gutachter den Vornamen gesagt hat, wusste er den Nachnamen. Wg. Bundeskanzler hat er auch gefragt, da wusste er jetzt auch nicht so recht, was er sagen soll, aber als der Gutachter fragte, ob es eine Frau oder ein Mann ist, wusste er auch das. Aber auf den Namen kam er nicht. Ist ja aber auch kein Wunder, wenn er nur dort so rumliegt u. zu keinem Kontakt hat. Der Zimmernachbar redet nicht mit ihm u. klaut ihm zudem immer die Zeitschriften, die ich ihm mitnehme. Fernseher hat er auch keinen u. auch kein Radio. An so Denkspielen, etc. will er immer nicht teilnehmen. Da muss ja auch das Gedächtnis langsam nachlassen. An Demenz kann ich nicht so recht glauben, da das ja nicht von heute auf morgen kommt. Mein Vater hat bis zuletzt noch alles selbst zu Hause erledigt, ist noch selbstständig einkaufen gegangen u. hat sich auch immer heimgefunden und: Er hat auch noch selbstständig alles mit Überweisungen erledigt, da ist auch nie eine Mahnung gekommen. (gut, das meiste läuft über Lastschrifteinzug, aber GEZ ist z. B. erst vor 2 Monaten gewesen u. da kam auch nichts, dass da nichts angekommen ist!) Und das will schon was heißen: Viele alte Leute kommen mit der neuen Regelung (IBAN) ja gar nicht zurecht, selbst meine Mutter nicht! Zudem muss ich auch immer an meine Mutter denken: Als sie in der Reha letztes Jahr war, konnte sie plötzlich nicht mehr ihren Namen schreiben u. nicht mehr rechnen. Das ist alles wieder ganz normal. Ich denke auch, viele alte Leute werden verwirrter, wenn sie von dem einen Ort zum anderen kommen u. dann auch so viele neue Eindrücke verarbeiten müssen. Zudem isst er ja kaum noch was u. wie ich heute erfahren habe, trinkt er auch zu wenig, sie müssen ihm ständig sagen, dass er mindestens eine Flasche Wasser austrinken muss. Ich denke, damit hängt das Ganze auch zusammen. Habe jetzt nochmal den Arzt bestellt, der sich die Füße anschauen soll u. auch mal gucken soll, wie er geistig so drauf ist. (habe das mit gesagt, dass das immer mehr abnimmt u. ich annehme, dass ihm da auch Nährstoffe fehlen, da hat die Arzthelferin mir Recht gegeben) Hoffe, der kommt morgen. Der Gutachter ist der Meinung, dass mein Vater eine depressive Phase hat, von Demenz war da auch keine Rede, zumal ja zu Hause auch noch alles funktioniert hat u. die erste Zeit im Heim auch. Der Gutachter hat auch gesagt, er soll mehr am Leben teilnehmen, soweit es geht, mit dem Rollstuhl raus, sich mit den Leuten unterhalten u. mal ein schönes Stück Kuchen essen u. sich auch mal Wurst mitbringen lassen. Der war echt nett u. hat wohl auch gesehen, dass mein Vater sich schon aufgegeben hat.

Die Pflegerin meinte dann zu mir, dass mein Vater dann wohl nicht die Stufe 3 bekommen wird, weil der Gutachter der Meinung wäre, dass mein Vater noch einiges alleine kann. Na ja, an Stufe 3 hatte ich jetzt auch nicht gedacht, auch, wenn er nicht mehr viel alleine macht. 2 ist auch schon teuer genug u. ich denke auch, dass das erst mal so ausreicht. Der Gutachter hatte ja auch noch angesprochen, dass mein Vater eigentl. auf die geriatrische Station müsste, da er dort bisschen mehr aufgepäppelt würde u. auch, dass er KG bekommen soll. (was er bisher auch nicht bekommen hat, angeblich, weil er es ablehnt. Gut, er lehnt schon wirklich viel ab, das muss ich schon auch sagen) Ich hoffe nur, er bekommt wirklich nur Stufe 2 u. nicht die 3. Aber von 1 auf 3 – das kann ich mir eigentl. nicht vorstellen. :|N

LG! @:)

LxuLlux78


*:) *:) @ll

EvhemaLliger Nutzuer (#32>573x1)


Langfristig wird es aber auf Pflegestufe 3 herauslaufen, Geld hin oder her ...

Gduckcy06x8


Ja, da hat Mellimaus wohl Recht.

Was soll man sagen, viel viel :)* :)* :)* :)* :)*

liebe Fix und Foxie!

LG

F1ix uMnd sFoxixe


@ Melli:

Ich glaube nicht, dass das noch so langfristig gehen wird... :|N Es ist ja jetzt schon kaum noch was an ihm dran u. wenn er nun auch noch zu wenig trinkt, wird es wohl nicht mehr ewig dauern. Na ja, vom Geld her wären das nochmal fast 400,- Euro mehr im Monat als mit Pflegestufe 2 u. um die 800,- Euro mehr als jetzt mit Stufe 1. Das ist schon ein ganz schöner Unterschied! Heim kann er in diesem Zustand aber auch auf keinen Fall, denn meine Mutter war ja schon mit ihm überfordert, als zumindest geistig noch alles normal war, er nur immer schwächer wurde u. dann auch nicht mehr raus konnte. Da würde jetzt ja aber viel mehr dran hängen, er könnte ja noch nicht mal mehr mit ihr am Tisch sitzen u. essen. Trotzdem geht das ihr noch nicht so richtig in den Kopf u. sie will ihn immer noch zu Hause haben. Wenn ich ihr dann sage, dass sie, so, wie es jetzt ist, da total überfordert wäre, sieht sie es auch nur kurze Zeit ein. Klar, kann ich sie auch ein bisschen verstehen, sie sind über 58 Jahre verheiratet, da fällt es besonders schwer, jetzt auch ein bisschen loszulassen. Aber es ist nun mal so, wie es ist. Allerdings lässt sie sich auch von einigen Leuten aus der christlichen Gemeinde – die ihn in dem Zustand im Übrigen nie gesehen haben! – die ihr einreden, dass er nach Hause kommen muss. Das sind mir sowieso die richtigen Leute: Große Töne spucken, aber sich selbst gar nicht von der Situation überzeugen! :-X :-X :-X Für mich ist das besonders schwer, weil ich ständig dann auch noch auf meine Mutter einreden muss u. mich ja nicht nur um sie zu kümmern habe! :°( Wenn man auf weiter Flur alleine dasteht, ist das keine einfache Aufgabe, wenn man zudem noch psych. angeknackst ist. :|N

@ Gucky:

Danke! :-x

LG! @:)

F!ix un>dy Foxxie


Was auch total doof ist: Ich habe nur noch 5 h Therapie. Auch, wenn ich manchmal mit meiner Thera nicht einer Meinung war u. manchmal auch nicht so recht wusste, was ich erzählen soll, macht es mir jetzt dennoch Angst, dass die Thera bald vorbei ist. Scheinbar will meine Thera auch keine Verlängerung beantragen (hatte ja dann nur 25 h), da sie wohl der Meinung ist, dass ich jetzt stabil genug bin, da ich im Moment so viel meistere. Aber das war letztes Jahr genauso, als es meiner Mutter so schlecht ging. Solange ich da so voll eingespannt war, habe ich irgendwie funktioniert, weil ich ja auch musste. Als dann alles geregelt war u. ein bisschen Ruhe eingekehrt ist, kam der totale Zusammenbruch. :°( Ich habe Angst, dass das jetzt wieder so wird, vor allen Dingen, wenn mein Vater wirklich demnächst stirbt u. meine Mutter dann zu gar nichts mehr fähig ist. Zwar war meine Mutter damals ja wirklich eklig zu mir, als es ihr so schlecht ging u. nichts war ihr gut genug u. ständig starb sie (ist auch jetzt noch so, sie redet ständig davon, dass, wenn das so weitergeht, sie noch vor meinem Vater stirbt, aber darauf gebe ich jetzt nichts mehr.). Das ist ja bei meinem Vater nicht der Fall, er hat mir in der ganzen Zeit noch nicht ein einziges Mal Vorwürfe gemacht, im Gegenteil, er zeigt mir immer wieder, dass er froh ist, dass ich da bin u. er mich hat. Sagt er mir auch immer wieder. Heute meinte er auch: "Meine Tochter." Das beruhigt mich schon mal ein bisschen, dass er wenigstens noch weiß, wer ich bin. Aber manchmal verwechselt er schon die Namen, vor allen Dingen von meiner Nichte u. meiner Tochter. :°( Die Augen kann man davor nicht verschließen. :|N Wenn dann jetzt auch noch die Therapie demnächst wegbricht, weiß ich nicht, wie es mir dann ohne gehen wird. Ich habe Angst, dass es mir dann vll. wieder schlechter geht u. ich keine neue Therapie mehr genehmigt bekomme. Und selbst wenn, dann hat meine Thera bestimmt den Platz schon anderweitig vergeben u. ich muss wieder ganz von vorn bei jemand anderem anfangen u. dann so lange auf einen Platz warten. :-X Bei ihr hatte ich ja Glück, sie hat mich da mit reingeschoben, obwohl sie eigentl. keinen Platz mehr für mich hatte u. es ging recht schnell. Ich muss unbedingt nochmal mit ihr reden, dass ich Angst davor habe, wenn die Thera weg ist, da ich mich eben noch nicht stabil genug fühle. Hoffe, sie beantragt dann nochmal eine Verlängerung. :)z

LG! @:)

GPuckyx068


Oh man, zur Zeit mache ich ja Diät und habe auch schon 5kg abgenommen ;-D .

War auch erstmals seit langen wieder intensiver Joggen, ohne Probleme, auch gut!

Aber Gestern dann habe ich eien Mittagsschlaf gemacht und war auch voll weg, nach ca. 45-60 Min. wurde ich wach, war aber völlig down, habe dann mal den Puls gemessen 37 :-o .

Okay, aufgestanden, ein wenig bewegt, dann ging es wieder.

Heute Morgen habe ich dan den DB gemessen, habe mein Medikament reduziert, 135-81 Puls 44 + Arrhythmie ":/ . Habe dann nochmal die Sauerstoffsätttigung gemesen, die war super, aber Puls 37 :-o .

Jetzt mache ich mir natürlich wieder Gedanken :-(

EphemaligeFr Nutzer #(#325731x)


Ich verstehe nach wie vor nicht wie ein gesunder Mensch auf die Idee kommt zu Hause seine Sauerstoffsättigung zu messen und auch noch zu meinen er täte sich mit der ganzen Messerei was Gutes.

Ja und was meinst du passiert jetzt mit der HF? Du hast sie gemessen und sie war niedrig 8was durchaus vorkommt wenn man tief und fest schläft). Du bist jetzt nicht kränker als vorher auch wenn du das jetzt gerade wieder mal denkst ...

Und 37 schockt mich jetzt nicht, viele Patienten gehen nachts mit der HF bis 32-33 runter wenn sie im Tiefschlaf sind. Sobald sie wacher werden geht die HF wieder hoch .....

Man sollte seinen Wehwehchen nicht soviel Raum geben ....

F0ix unDd 6Foxie


@ Gucky:

Wenn du nicht dauernd einen Puls von 37 hast, ist das nicht weiter tragisch, das kann schon mal passieren! Ich hatte auch schon einen Puls von 32 u. das war auch zu einer Zeit, als mein AV-Block schon wieder weg war bzw. sich gebessert hatte. Arrhythmien zeigen die Blutdruckmessgeräte oft an, da reicht schon manchmal, wenn man sich ein bisschen bewegt. Und: Arrhythmie beim Blutdruckmessgerät bedeutet nicht automatisch Arrhythmie, ES erfasst das auch. Sehe das bei mir: Ich habe ja ES rund um die Uhr durch meinen Mitralklappenprolaps mit Insuffizienz Grad I. Das Blutdruckmessgerät zeigt bei mir fast ständig Arrhythmie an. Wg. dem Puls: Du musst auch bedenken, dass Blutdrucksenker auch den Puls senken, ist bei meinem Mann auch so. Bei meinem Mann liegt er oft auch mal um die Mitte 40/Anfang 50. Der Atzt meinte dazu zu ihm, solange er da nicht mit dem Kopf anfängt zu nicken, ist alles okay. ;-) Du musst auch bedenken, du hast geschlafen, da geht der Puls ohnehin meistens nochmal runter. Wenn du sowieso schon einen recht niedrigen Puls hast, kann dann so ein Wert schon mal vorkommen. Aber EINMAL oder ab u. zu mal solche Werte haben keinen Krankheitswert. Solange du nicht dauernd solche niedrigen Pulsfrequenzen hast u. es dir nicht immer schlechter geht (ich weiß, wie sich ein richtiger AV-Block anfühlt, da kannst du keine 2 Schritte gehen), ist alles okay.


Heute kam das Gutachten für meinen Vater. Wie ich es gedacht habe, ist er jetzt in Pflegestufe II eingestuft. Auch noch rückwirkend, dass dann noch einiges nachgezahlt werden müsste. Bei Demenz hat der Gutachter nein angekreuzt. Also, kommt man Vater nicht dement rüber, da müssten wohl noch andere Merkmale auftreten.

Mit meiner Mutter habe ich mich vorgestern derbe gestritten – ich habe keine Zeit, ich komme nie, immer nur Vorwürfe. Da bin ich ausgetickt. Sie hat dann erst mal ewig geheult, aber da hatte ich echt kein Mitleid mit ihr. Ich reiße mir den Arsch auf u. kriege immer noch einen Tritt in den Hintern! :-X :-X :-X So geht das nicht! In ihren Augen mache ich nie genug. Ich weiß echt nicht, wie lange das noch so gut geht, wenn ich immer so runtergeputzt werde... %-| :(v Heute hatte ich nun schon versprochen, dass ich zu ihr komme u. auch zu meinem Vater u. ich halte mich an meine Versprechen, auch, wenn es mir heute gar nicht so gut geht. Aber das wird ja alles nicht gesehen. :|N

Dann hat mir vorgestern der Arzt auch noch eröffnet, dass ich mit meinen Darmschmerzen wohl leben muss. Die Schmerzen kommen wohl von der Verziehung in dem Bereich des Unterbauches, mein Darm ist praktisch weiter unten u. das ist ja nicht die einzige Stelle vom Darm, die durchhängt. Da kann man medikamentös nichts machen. :-X :-X :-X Außerdem würden ja Verwachsungen vermutet, aber das glaube ich nicht, da die Schmerzen die gleichen sind wie vor der Op. Er meinte dann noch, dass da mal der Chirurg höchstens nochmal mit einer Lap gucken könnte, was da los ist. Aber 1., will ich das nicht unbedingt u. 2., traut sich eh keiner mehr an mich ran, seitdem die mir bei der OP den Hintern verbrannt haben u. ich es der Ärztekammer gemeldet habe. Also, Augen zu und durch! Macht ja nichts, Schmerzen sind wir doch gewohnt... :-X :-X :-X

LG! @:)

pEfeff<ix36


foxie ..so hart wies klingt, wirds wohl noch ne weile so weitergehen...wo du durchhalten musst.. :)_ ..mit deiner mutter ist ja echt der horror...geht gar nicht, aber du hast ja schon immer probleme mit ihr gehabt..und je älter sie wird, umso schlimmer wirds leider werden. %:| ne schöne sache is immerhin, das dein papa jetz die p-stufe 2 bekommen hat, wo die hilfte ja doch noch ein bissl mehr ist. dennoch wird sich dein stress nich minimieren, da du an alles zu denken hast. den druck deiner mutter, dich immer noch bei ihr sehen zu lassen. obnwohl der tag nur 24h hat, macht es nich leichter. du musst versuchen einen ausgleich zu finden. es gibt auch für angehörige sachen die man beantragen kann, damit man ein paar ruhige momente für sich hat. vergiss dich nie, deine gesundheit gibt dir keiner wieder :)_

Gyuck6yx068


@ Mellimaus21

Wie misst man den im Tiefschlaf? ]:D

Zumindest heute Morgen sahs ich eigentlich putz munter vorm Rechner.

Man sollte seinen Wehwehchen nicht soviel Raum geben ....

Da hast Du natürlich Recht.

@ Fix und Foxie

Danke.

ist er jetzt in Pflegestufe II eingestuft. Auch noch rückwirkend, dass dann noch einiges nachgezahlt werden müsste.

:)^

Finde ich richtig, das Du deiner Mutter mal die Meinung gesagt hast, bei allem Verständnis, das sie die Situation mitnimmt, kann sie das nicht einfach an dir auslassen.

G,uck+y068


Mal eine Frage.

Mein Vater ist auch zu 80% behindert. 2 künstliche Knie, BHD, Diabetes .

Jedenfalls haben meine Eltern so einen blöden Duscheneinstieg, der ist sehr hoch und schmal, da habe sogar ich Probleme.

Jett habe ich meienEltern schon gefragt, warum die nicht einfach die Dusche & Badewanne (wird nie genutzt) rausreissen lassen und eien ebenerdige Dusche einbauen.

Geld hätten sie eigentlich genug, aber irgendwie fahren die nach dem Motto, so kurz wie wir noch leben, da lohnt das nicht mehr %-|

Jedenfalls, gäbe es da ggf. eine Untersützung vom Staat, wenn man zu 80% behindert ist?

Wobei, wie gesagt Geld ist eigentlich da.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH