» »

Angst, du machst mich nicht klein

FBix uand Foxxie


Hmm, verstehe ich jetzt nicht. Habe da keinen Leerschritt zwischen die Fragezeichen gemacht, aber dafür einen Punkt hinter das eine Fragezeichen, weil 3 Fragezeichen hintereinander normalerweise nicht gehen. Schon sehr komisch. ":/

LG! @:)

ENhemaliger: Nu~tzerI b(#3257M3x1)


Du hast einen Abstand zwischen ? und ??. Du hättest ein Fragezeichen weglassen müssen am schluss und nur ?? schrieben dürfen dann wäre es versteckt gewesen.

Der Fehler lag jetzt bei dir ;-)

eZMandxy


hallo,

lasse mal liebe Grüsse da. kämpfe momentan mit erkältung. husten, kopfweh, ist aber schon im abklingen.

lg @:) @:) @:) @:) @:) @:)

F]ix u3nd ~Foxi"e


Schön, dass du dich mal wieder hier meldest, eMandy! :-x Wünsche dir gute Besserung! :)* :)* :)* :)*

Ich wünsche euch allen schöne Ostern!

[[https://www.youtube.com/watch?v=rQ4RkLILrKM]]

LG! @:)

eeMOandy


danke dir foxie @:)

Wünsche dir alles gute :)* :)* :)* :)* :)*

liebe Ostergrüße an alle anderen hier @:) @:) @:)

R}eal ;EstFatxe


ich wünsche Euch allen schöne Ostern gehabt zu haben ;-)

Tavor ist ein Teufelszeug, da hab ich extremen Respekt vor. Nimmst Du die, dann ist einem einfach alles egal und es geht einem gut. Vorgestellt wurde mir die Tablette als "scheiss-egal-tablette".

Die erste Erfahrung mit Tavor hatte ich als ich mal ins MRT musste, da haben die mir das gegeben.. Also hatte ich quasi anfangs eine andere Verbindung zu Tavor. Da hatte ich ja ein nur Angst vor der Enge in der Röhre. 3-4 Jahre später hab ich die dann von der Angstambulanz als Notfallmittel bekommen. Die waren immer gut, zu gut! Deswegen lasse ich davon die Finger und kann es auch nur so raten... Danach war ich immer richtig krass müde, Auto fahren oder normaler Alltag geht damit nicht.

Fix und Foxi,

ja du hast Recht. Ich heirate diese Jahr und bin auch ehrlich gesagt ziemlich intensiv in der Vorbereitung. Ich nenne es auch teilweise echt Stress, obwohl das ja schön sein soll, aber die ganze Vorbereitung und tausend Dinge die man entscheiden muss und dazu noch tausend verschiedene Meinungen von den Angehörigen, Freunden, Schwiegermutter.... ":/ ":/

Heute waren wir in Buchenwald,wir haben die Gedenkstätte besichtigt. hab seitdem Zwangsgedanken, das muss irgendwas in mir ausgelöst haben. :°( In das Krematorium bin ich schon gar nicht mehr mit rein

gegangen. Hab jetzt wieder Angst Angst Angst.. Scheiss Zwangsgedanken, die sind sowas von fies....!!!!

War da schon mal jemand von Euch?

FWixV und/ Fo1xxie


@ Real:

Warum tust du dir das zu Ostern an, nach Buchenwald zu fahren? :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ Nein, ich war noch nicht dort. Ich finde es grausam, was damals passiert ist. Denke auch, gerade, wenn man psychisch nicht so stabil ist, ist die Vorstellung, was damals passiert war, nochmal realer, wenn man sich das vor Ort anschaut. Da kann ich schon verstehen, dass da Ängste in dir ausgebrochen sind. :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ Ist denn da eine Führung gemacht worden? Wenn ja, würde ich mich nicht wundern, dass dich das unheimlich triggert.

ja du hast Recht. Ich heirate diese Jahr und bin auch ehrlich gesagt ziemlich intensiv in der Vorbereitung. Ich nenne es auch teilweise echt Stress, obwohl das ja schön sein soll, aber die ganze Vorbereitung und tausend Dinge die man entscheiden muss und dazu noch tausend verschiedene Meinungen von den Angehörigen, Freunden, Schwiegermutter.... ":/ ":/

Ja, da wollen immer irgendwie alle was zu sagen haben u. sind dann beleidigt, wenn man es nicht so macht, wie sie sich das vorstellen. War bei unser kleinen und familiären Hochzeit auch so, da wollte meine Mutter bestimmen, wen ich einlade... %-| Aber sie mischt sich ja schon seit jeher in alle Dinge liebend gerne ein. Gerade eine Hochzeit ist doch erst mal die Sache des zukünftigen Ehepaares, es soll sich doch mal gerne an die Hochzeit zurückerinnern! Natürlich kann man die Anderen mit einbeziehen, gerade bei einer größeren Hochzeit schafft man das ja auch nicht alles alleine. Aber es sollte doch auch auf die Wünsche des zukünftigen Brautpaares eingegangen werden. :)* :)* :)* :)*

Ich wünsche dir, dass die Bilder aus deinem Kopf bald verschwinden! :)* :)* :)* :)* :)*

LG! @:)

Rle.al EsBtatxe


Wir wollten das letztes Jahr schon immer mal machen, Familienausflug. Zu Ostern hat es nun bei allesn zeitlich gepasst .. Geht mir die letzten 14 Tage eh nicht so gut, ich hab schon ein komisches Gefühl auf der Hinfahrt gehabt.

Ich wäre am liebsten raus gerannt.. Die Ausstellung, da sind so viel Bilder auch von Kindern und so.. Ging gar nicht. Ich glaub dadurch wurden jetzt die Zwangsgedanken ausgelöst. Heute ist es schon besser aber noch nicht weg. Eig warte ich im Moment eh jeden Tag auf die nächste PA. Also im Moment ist es wieder heftig und meine Thera hat diese Woche noch Urlaub.

Warum geht es dir denn gesundheitlich grad nicht gut? Was ist los?

F4ix .und Foxxie


@ Real:

Ich wäre am liebsten raus gerannt.. Die Ausstellung, da sind so viel Bilder auch von Kindern und so.. Ging gar nicht. Ich glaub dadurch wurden jetzt die Zwangsgedanken ausgelöst. Heute ist es schon besser aber noch nicht weg.

Kann ich verstehen, das wäre auch nichts für mich gewesen.

Eig warte ich im Moment eh jeden Tag auf die nächste PA. Also im Moment ist es wieder heftig und meine Thera hat diese Woche noch Urlaub.

Kommt bei mir auch jetzt immer wieder mal durch. Viel Stress mit meiner Mutter und eben auch, weil ich mich körperlich nicht so gut fühle u. da immer Schiss habe, dass da mal was blödes nachkommt. ":/ Hält sich zwar noch in Grenzen, aber hin und wieder bekomme ich nen Panikschub und schlafen kann ich seit einiger Zeit auch nicht mehr so gut, die Zeitumstellung tut da ihr übrigens - da habe ich immer lange was von... :-X Ich habe auch nur noch eine Therapiestunde. Habe das jetzt auch gezogen, war das letzte Mal im Januar zur Therapiestunde. Aber auch, um zu sehen, wie ich alleine klar komme. Danach kann ich noch eine Weile jeden Monat eine Therapiestunde nehmen. Muss aber mal schauen, ob ich das mache, da meine Thera die letzte Zeit sehr gelangweilt ist, wenn ich erzähle u. ich da nicht so richtig zufrieden bin. ":/

Warum geht es dir denn gesundheitlich grad nicht gut? Was ist los?

Ich hatte am 26.02. eine Karpaltunnel-OP an der linken Hand. Einen Tag vorher ging es bei mir mit Schmerzen im Darm los, sodass ich die ganze Nacht nicht schlafen konnte. Seitdem geht es mir von Magen und Darm her nicht so gut. Magen- u. Darmspiegelung ist aber erst am 23.06. Wobei ich da eigentlich keine Lust drauf habe, denn meine letzte Darmspiegelung war letztes Jahr im Juli. Denke nicht, dass dabei was rumkommt, außer das, was eh schon klar ist, aber nicht für die Beschwerden verantwortlich sein kann. Magenspiegelung hatte ich allerdings die letzte im August 2011. Aber denke, das kommt eher vom Darm, weil es damit anfing. War da auch in der Arztnotrufzentrale, als es ganz schlimm war u. seitdem der Arzt da meinte, dass sich wohl mein Darm verdreht u. das auch mal ein Darmverschluss werden kann, habe ich echt Schiss, dass ich da wirklich mal einen bekomme. Zumal ich meist sehr schlecht auf die Toi kann. :-X Na ja, und die Hand ist auch noch nicht so richtig. Da tut mir seit Wochen auch die linke Ellenbeuge weh und Daumen und Handgelenk schmerzen auch noch, zwar nicht so, dass ich zu Schmerztabletten greifen würde (bin da sowieso ganz vorsichtig u. nehme so gut wie nie mal was), aber schon nervig. Vor allen Dingen, weil es öfter da auch richtig drin sticht. Richtig abgeschwollen ist das Ganze auch noch nicht u. Finger werden trotzdem immer wieder mal taub und schlafen ein. Aber das kann eben auch dauern, da der Nerv schon sehr geschädigt war. War auch nur noch bis Sonntag krank geschrieben. Hatte erst überlegt, nochmal zum Chirurgen zu gehen, aber wer weiß, ob ich da gleich kommen könnte. Denn die eine (ziemlich unfreundliche) Arzthelferin bestimmt da, wann man kommen kann. So kann ich wg. meinem Hallux Valgus auch erst am 15.06. kommen, obwohl der mir schon seit Wochen schmerzt. %-| Sie ist der Meinung, das ist nichts akutes, weil so ein Zeh wächst... Na ja, in dem Sinne hat sie schon Recht. Aber so ein Zeh kann auch lange Zeit beschwerdefrei sein u. wenn er dann eben richtig wehtut, ist es meiner Meinung nach schon akut. Aber egal...

LG! @:)

Rqeal &E5stxate


Ah ok, also wieder eine neue Sache quasi..

Hast Du regulär einmal im Jahr eine Darmspiegelung?

Was haben die jetzt mit dir vor?

FPix undi Foxixe


@ Real:

Ja, immer mal was neues - man gönnt sich ja sonst nichts. Bzw., ist das KTS nichts neues, ich habe das schon seit ca. 2007, aber es hatte sich rapide verschlechtert. Rechte Hand steht mir ja auch noch bevor.

Hast Du regulär einmal im Jahr eine Darmspiegelung?

Nein, ich hatte zwar schon eine Darm-OP, aber bei den nachfolgenden Spiegelungen war ja immer soweit alles okay, bzw., jetzt nichts, was meine Beschwerden erklären würde. Mein alter HA meinte zwar, ich müsste alle 3 Jahre zum Spiegeln, da meine Mutter bei jeder ihrer Darmspiegelungen immer Polypen hatte und das ja eine Vorstufe von Krebs ist, aber dem Gastro hatte ich davon - glaube ich - gar nichts gesagt. Deshalb denke ich auch, dass er nicht unbedingt nach einem Jahr schon wieder eine Darmspiegelung machen will. ":/ Es sind zwar immer noch Restdivertikel vorhanden u. mein Unterbauch ist auch irgendwie verzogen (weiß jetzt den genauen Ausdruck nicht mehr), aber da war keine Entzündung, etc.

Was haben die jetzt mit dir vor?

Keine Ahnung. Erst mal Magen- u. Darmspiegelung (letzeres, insofern der Gastro sich darauf einlässt) und Fructose- u. Lactose-Tests. Bei letzteren bin ich aber ziemlich sicher, dass da nichts ist, da ich so gut wie nie Durchfall habe. Mein neuer HA, der jetzt in der Praxis von meinem Arzt praktiziert, meinte, wenn da nichts gefunden wird, müsste der Chirurg nochmal in den Bauch gucken, sprich: Bauchspiegelung. :-X Das möchte ich aber auf keinen Fall. Denn Verwachsungen sind mit Sicherheit welche da, aber eine OP verursacht nur wieder neue. Außerdem kann ich mir ja auch nicht jede Kurve zu viel im Darm wegschneiden lassen. :|N (der Chirurg vermutet ja, dass sich der Stuhl in der einen Kurve immer sammelt, habe ja einen sehr schleifenreichen und recht langen Darm) So werde ich eben irgendwie damit leben müssen, wohl oder übel. Eigentlich habe ich auch gar keine Lust auf Magen- u. Darmspiegelung, da es vermutlich eh zu keinem Ergebnis kommt. Ich vermute da ja eine Bewegungsstörung (beim Magen wird das ja schon sehr lange vermutet), das kann man aber nicht mit Spiegelungen feststellen und viel machen dagegen kann man vermutlich auch nichts.

Wie geht es dir? Sind deine Zwangsgedanken besser geworden? :°_ :°_ :°_ :°_ :°_

LG! @:)

Fuix. un/d Foxxie


Hallo,

ich habe lange überlegt, ob ich überhaupt hier schreiben soll, zumal ich nicht weiß, ob es mir wirklich was bringt, darüber zu schreiben und mich das auch immer ganz schön triggert, wenn ich nur über das Thema schreibe. Aber vllt. ist es auch ganz gut, es mal los zu werden u. mal schwarz auf weiß hier stehen zu haben.

Mir geht es nicht gut. Körperlich vom Bauch und Magen sowie Händen usw. ja schon länger nicht mehr, jetzt aber auch wieder psychisch. :-X

Wir waren im Mai mal eine Woche im Urlaub. Am 3. Tag bekam ich einen Anruf von meiner Tochter, dass sie meine Mutter ins Kh hat einliefern lassen. Sie hatte wieder so Herzrasen u. Schmerzen im linken Arm und Brust. Da die Tochter meinte, dass es meiner Mutter wieder besser geht u. sie auch wohl selbst gesagt hat, dass sie sich da wieder in was reingesteigert hat, sind wir dann die restlichen Tage noch im Urlaub geblieben. Die Tochter wollte sich kümmern. Na ja, so richtig genießen kann man dann seinen Urlaub ja eh nicht mehr... Was nun genau mit meiner Mutter ist, wusste ich bis dato nicht, da meine Tochter mit keinem Arzt sprechen konnte/gesprochen hat und der Befund, den sie mir geschickt hatte, sah nicht so schlecht aus. War aber halt nur US vom Herz.

Als wir wiederkamen, habe ich meine Mutter kurz im Kh besucht und sie sah eigentlich auch ganz gut aus und war drauf wie immer: Über alles Meckern, beim US fast gestorben, weil es so weh getan hat, etc. Sie hatte die ganze Zeit ein EKG umhängen. Nun gut, dachte, das ist reine Vorsichtsmaßnahme. Da gerade WE war, habe ich da auch keinen Arzt erreicht. 3 Tage später wurde sie entlassen und ich konnte das erste Mal mit einem Arzt sprechen. Vorher hatte ich meine Mutter aber noch zusammengeschissen, weil sie nur über' s Sterben redet u. das ja nun schon seit Jahren so geht: Sie stirbt beim US, sie stirbt schon jahrelang wg. ihren Bauchschmerzen und bei jedem Herzrasen nun natürlich auch. Der Arzt teilte mir dann mit, dass meine Mutter einen Miniinfarkt hatte! Da tat mir mein Ausraster dann gleich wieder Leid, aber ich habe mich trotzdem nicht entschuldigt. Desweiteren meinte der Arzt, dass meine Mutter wieder den Kathetereingriff mit evt. Stenteinsetzung abgelehnt hat, wie auch 2013 schon. Er meinte dann, dass, wenn es wieder auftritt, wir sofort den Notarzt rufen sollen u. dann MUSS sie diese Untersuchung machen lassen. Jetzt wird erst mal medikamentös versucht, das Ganze in den Griff zu bekommen. Tja, seitdem traut sich meine Mutter nicht mehr so richtig raus, weil sie Angst hat, ihr passiert was (die Ärzte hatten ihr wohl gesagt, dass das mit den Schmerzen gefährlich wäre und sie dann mal einen richtigen Herzinfarkt bekommen könnte u. wenn sie dann alleine ist, könnte es aus sein). Ich wusste das vorher, dass sie, wenn sie diese Untersuchung nicht machen lässt, total am Rad drehen wird. %:| :-X Nun ja, ich bin den ganzen Tag dann nur rumgerannt (Arzt, Apotheke, einkaufen, Wäsche waschen, etc.). Aber trotzdem war ich eigentlich noch ganz ruhig.

Den nächsten Tag bekam ich dann auf einmal eine Magen-Darm-Grippe. Seit mindestens 8 Jahren hatte ich keine Magen-Darm-Grippe mehr. Ich wusste auch gar nicht, ob Erbrechen überhaupt noch geht nach meiner Reflux-OP. Ja, jetzt weiß ich es. Es geht noch! :-X Von dieser Magen-Darm-Grippe habe ich mich ewig nicht erholt. Mir ging (und geht tlwse. immer noch) danach vom Magen und Darm her noch total mies, dauernd war mir so extrem schwindlig, alles tat weh u. ich fühlte mich einfach nur noch total erschöpft und kaputt. War dann auch knapp 2 Wochen nicht mehr bei meiner Mutter, weil das einfach nicht ging und komischerweise hat sie mich in der Zeit dann auch mal nicht so genervt. Bis dahin war soweit psych. noch alles i. O., bzw. habe ich schon bemerkt, dass ich durch den dauernden Schwindel irgendwie wieder Angst hatte, rauszugehen. Der Schwindel hat sich gebessert, aber die Angstzustände sind nun leider wieder heftig da! :-X

Nun habe ich mir mal Gedanken darüber gemacht, woran das liegt. Tlwse. ist diese Magen-Darm-Grippe mit dem Schwindel auch Schuld, weil ich bei Schwindel schnell mal wieder Ängste entwickle. Aber der Hauptgrund ist meine Mutter! Ich habe einfach Angst, für sie Entscheidungen treffen zu müssen und Verantwortung zu übernehmen! Zumal meine Mutter ja nicht ganz einfach ist, milde ausgedrückt. Sie ist ja nicht dement u. rastet bei jedem bisschen immer gleich aus! Als ich wg. meiner Hand nur das Wort Haushaltshilfe in den Mund genommen habe, ist sie völlig ausgetickt. Auch Hausnotruf lehnt sie komplett ab u. weitere Maßnahmen, die mich ein bisschen entlasten könnten, sowieso. %-| Ich habe schon alleine Angst, wegen ihr mal den Notarzt rufen zu müssen! Sie muss ein totales Theater veranstaltet haben, als meine Tochter den Notarzt gerufen hat u. hat wohl erst mal eine Stunde! (wobei ich mir nicht vorstellen kann, dass die wirklich eine Stunde lang sich auf eine Diskussion eingelassen haben) lang mit den Sanitätern diskutiert, weil sie nicht ins Kh wollte. Im Entlassungsbericht steht auch, dass die Patientin gut orientiert ist, aber dass sie die stationäre Einweisung nicht nachvollziehen konnte. Sie ist gg. Ärzte, sie ist gg. Kh - meine Mutter ist gegen alles! :-X Mir ging es schon 2013 wg. ihr so schlecht, als ich für sie Entscheidungen getroffen habe/treffen musste und dann war alles falsch gewesen, es hagelte nur Vorwürfe! Und letztes Jahr musste ich für meinen Vater Entscheidungen treffen, aber mit ihm konnte man zumindest reden u. wir haben immer einen Kompromiss gefunden, auch, wenn er nicht einfach war. Aber meine Mutter lässt ja überhaupt nicht mit sich reden! Das packe ich nicht nochmal! :|N Ich weiß aber auch nicht, wie ich das ändern soll, denn selbst, wenn ich eine Anlaufstelle hätte - meine Mutter lässt niemand Fremden in ihre Wohnung! Sie hat sich schon wieder total im Kh aufgeregt, weil da eine Ärztin kam, die sie gefragt hat, wie sie heißt, wo sie wohnt, wie alt sie ist, etc. Sie hat das nicht verstanden, dass sie solche Tests bei allen alten Leuten machen und es gleich als Angriff gegen sich gesehen! Meine Therapie ist auch zu Ende, aber ich kann noch 1 x im Monat eine Stunde nehmen. Denke, das werde ich auch in Angriff nehmen, obwohl mir die Thera in der Hinsicht auch nicht helfen kann. Da ich in der Sache es nicht schaffe, was zu ändern. Denn das Einzige wäre, Kontaktabbruch zu meiner Mutter! Und das werde ich nicht schaffen, denn 1., musste ich meinem Vater vor seinem Tod noch versprechen, mich um meine Mutter zu kümmern - da habe ich ihm aber auch gesagt, dass er weiß, dass das nicht einfach wird - und 2., wenn meiner Mutter dann was passiert, weil ich nicht für sie da war, werde ich mich wieder schuldig fühlen. Aber ich kann das auch nicht nochmal so wie in 2013 durchziehen, denn dann robbe ich wieder auf dem Zahnfleisch. Ich hoffe immer noch - so grausam sich das für manche vllt. anhören wird - dass mir die Entscheidung mal abgenommen wird auf ganz natürliche Weise.

Vor allen Dingen bin ich überhaupt nicht mehr entspannt, weil ich dauernd in Alarmbereitschaft bin, dass was mit meiner Mutter ist. Am Tag meiner KTS-OP wurde sie beklaut und wir mussten hin, weil sie keinen Schlüssel mehr hatte u. Schloss ausgetauscht werden musste. Wir sind mal paar km weit weg im Urlaub und prompt geht es ihr schlecht u. sie muss ins Kh (da hatte sie schon im Vorfeld gesagt, dass sie so eine Angst hat, wenn sie alleine ist). Ich habe das Gefühl, man kann sich nicht mal paar m weg von ihr bewegen und schon passiert was. Zudem bin ich mir auch nicht sicher, ob das wirklich ein Herzinfarkt war oder was anderes. Denn sie hat ja auch mit ihrem Rücken und Gelenken Probleme. Zumal EKG, US und die Pumpleistung des Herzens i. O. sind. Anscheinend sind die Ärzte nur anhand der leichten Troponinerhöhung im Blut davon ausgegangen, dass es ein kleiner Infarkt war. Aber Aufschluss kann da letztendlich wohl nur diese Katheteruntersuchung geben, die sie ja vehement ablehnt.

Mich stressen im Moment auch die ganzen Arzttermine, die ich in diesem Monat noch habe. Morgen muss ich zur Vorbesprechung von Magen- und Darmspiegelung, am 15. habe ich Termin beim Chirurgen wg. meinem Hallux Valgus und meiner Hand u. am 23. dann Magen- und Darmspiegelung. Am liebsten würde ich gerade alle Termine absagen. Ich weiß aber, dass das nicht Sinn und Zweck der Sache ist, da ich ja immer noch Probleme mit meinem Magen-Darm-Trakt und auch mit meinem Zeh und der Hand habe... Aber das nervt mich alles momentan u. irgendwie ist mir gerade auch alles zu viel... %-|

Ich will jetzt auch keinen Rat von euch haben, denn den kann mir wohl keiner geben. Wollte es nur mal niederschreiben, um mein Herz ein bisschen zu erleichtern.

Frix unFd =Foxie


Am Freitag hatte ich mich auch noch auf eine Stelle beworben. Es war eine etwas ungewöhnliche Bewerbung. Die AA hatte mich angeschrieben, dass sich ein Arbeitgeber für mich interessiert. Das war am 02.06. Da ich aber erst am 05.06. in mein Profil geschaut habe, habe ich es erst da gesehen. Da war das Stellenangebot schon geschlossen u. ich konnte nur noch sehen, als was ich mich da bewerben soll u. den Namen der Fa. Weder die Adresse wusste ich, noch, was die machen, nicht, was ich machen soll, wie viele Stunden, etc. Habe mich dann sozusagen blind dort beworben u. hatte eigentlich auch nicht damit gerechnet, dass ich da eine Antwort bekomme, da das Stellenangebot schon geschlossen war. Nun bin ich aber doch heute angerufen worden! :-o Bisschen was konnte ich mir ja schon vorstellen: Amtliche Betreuung - das hat bestimmt irgendwas mit Betreuung zu tun. Aber da so was ja eigentlich übers Amtsgericht läuft, war ich mir nicht mehr sicher. Aber es geht tatsächlich um so was. Ich müsste dann dort den Schriftverkehr erledigen u. bei den Ämtern anrufen. Nun ja, anrufen ist nicht so mein Ding u. bei Ämtern auch nicht, habe aber vorsichtshalber mal nichts gesagt, als sie meinte, dass man da keine Angst haben darf, Ämter anzurufen. Bin mir auch nicht sicher, ob nun ausgerechnet so was das Richtige für mich ist, da ich ja das letzte Jahr durch meinen Vater schon damit zu tun hatte u. das schon auch recht nervenaufreibend war. Aber dieses Mal bin ich da ja emotional nicht so gebunden, da es ja nicht um meine Familie geht. Ich telefoniere zwar nicht wirklich gerne, aber vllt. kann man das ja auch lernen u. entwickelt dann mehr Selbstbewusstsein. Es wäre auch erst mal nur ein Minijob, auf 450-Euro-Basis. Da kann man sich ja jetzt aber auch versichern lassen u. für den Einstieg wäre es vllt. gar nicht so schlecht. Nachteil: So, wie es aussieht, wäre ich in dem Büro auf mich alleine gestellt, denn sie scheint alleine zu sein u. ist immer unterwegs in Sachen Betreuung. Kann aber auch ein Vorteil sein. Ich habe es ja nicht so gerne, wenn mir dauernd jemand über die Schultern guckt und alle ganz genau auf einen aufpassen, was man macht. Allerdings ist dann eben auch keiner da, der einem helfen kann, wenn man mal nicht weiter weiß. Ich habe nun einen Termin für Mittwoch ausgemacht u. schaue mir das erst mal an. Wobei es da wahrscheinlich nicht viel zu schauen gibt, denn den Ablauf kann man ja erst durch Arbeiten kennen lernen. Zu verlieren hätte ich ja nichts, da ich kein Geld von der AA bekomme, könnte ich nachher auch keine Sperre bekommen, wenn es doch nicht funktionieren würde. Könnte es ja erst mal probieren, wenn die Chemie stimmt u. mir das Ganze auch halbwegs zusagt. Neu bin ich ja sowieso überall u. muss mich überall erst mal in die Materie einarbeiten u. Bammel hätte ich auch bei jedem anderen Job. Also, von daher... So viel Chancen habe ich ja auch nicht mehr auf dem Arbeitsmarkt. Und: Ich wäre endlich mal wieder für paar Stunden in der Woche draußen u. nicht dauernd greifbar für meine Mutter! Muss nur gucken, dass ich meine Arzttermine noch irgendwie wahrnehmen kann, denn so schnell bekomme ich ja dort nicht wieder Termine, musste ja jetzt auch monatelang warten. Also, schauen wir mal, was sich ergibt. Werde ja wahrscheinlich nicht die Einzige sein, die sich da beworben hat, wenn das Stellenangebot schon geschlossen ist. Ist ja nicht gesagt, dass ich dann auch genommen werde. Aber es ist schon mal ein kleiner Lichtblick, wieder mal ein Vorstellungsgespräch zu haben. :)z

LG! @:)

V3ixjo


Wünsche Dir viel Kraft :)_

Fiix und~ Foxie


Danke Vijo! :-x

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH