» »

Angst, du machst mich nicht klein

e:Manxdy


Foxie

wünsche dir weiterhin viel durchhaltevermögen. deine mutter verdrängt total, dass du sie nicht pflegen kannst, dass das nichts mit nicht wollen zu tun hat, versteht sie nicht. du wirst sie nicht ändern können. das erinnert mich an meine oma. sie hat dannalle mit geld gelockt. ":/ ihre wert und weise war aber wirklich der horror für mich. ich hatte oft panik deswergen. aber oft nützt das geld dann auch nicht mehr, wenn man selbst fertig ist und nicht mehr kann. du bist ja auch noch nicht so alt und hast so viele baustellen. eigentlich bräuchtest du oft selbst ein wenig hilfe..... ich kann mich da gut reindenken. zumindest mal ein offenes ohr. das hilft manchmal auch.

ich drücke dir die daumen, dass evtl. doch bald eine lösung gefunden wird und deine mutter auchmal fremde hilfe annimmt. :)*

esManxdy


das soll, art und weise heissen ]:D

FBix uPnd Foxxie


@ eMandy:

Danke! :-x

deine mutter verdrängt total, dass du sie nicht pflegen kannst, dass das nichts mit nicht wollen zu tun hat, versteht sie nicht.

Natürlich verdrängt sie das, das hat sie mir gestern auch wieder sehr deutlich gezeigt. Erst ging es: "Wenn du da bist, fühle ich mich gleich viel besser." Das verstehe ich ja auch, wenn man so viele Jahre zusammen verbracht hat und ist dann plötzlich alleine, ist das sehr sehr schwer. Dann kam aber wieder, dass ich zu ihr ziehen soll, denn da hätte ich es viel schöner! :-o :-X Und das sagt sie nicht zum ersten Mal. Ja, klar, Rundumbetreuung für sie und mich können sie gleich in die Klapsmühle einliefern! Ich habe ihr schon mehrmals gesagt, dass ich auch noch eine eigene Familie habe u. ein eigenes Leben. Da sagt sie dann immer, ob sie nicht meine Familie ist... Total besitzergreifend, aber so war sie ja schon immer. Die Krönung kam ja dann noch, als sie gestern (auch nicht zum ersten Mal) zu mir sagte, sie würde auch einen netten Mann für mich finden! :-X %:| Als ich ihr sagte, dass ich schon einen habe, meinte sie, dass das nicht der Richtige für mich wäre... Ja, weil er nicht nach ihrer Pfeife tanzt u. sie noch nie mit ihm zufrieden war, außer er macht mal was für sie, dann ist er der liebste und beste Schwiegersohn! Kein Wunder, dass mein Mann nichts mehr mit ihr zu tun haben will,. sie hat ihn schon immer ganz deutlich spüren lassen, dass sie ihn nicht mag. Wir sind ja auch erst seit über 27 Jahren zusammen... Na ja, darauf gebe ich nichts, so war sie ja schon immer. Aber ärgern tut es mich irgendwie trotzdem. Dann will sie auch dauernd mit mir in den Urlaub fahren. Das geht ja mal gar nicht! :|N Wenn ich ihr dann sage, dass sie ja noch nicht mal ihr Gepäck alleine tragen kann (und das ist ja noch das kleinste Problem), kommt, dass man das ja vorher aufgeben kann. Als mein Vater noch lebte, wollten sie nie ihr Gepäck vorher aufgeben, denn es könnte ja verloren gehen. Wenn ich mit ihr in den Urlaub fahren würde, wäre das keine Erholung für mich und ich wäre danach wahrscheinlich reif für die Klapsmühle! ]:D :=o Ständig die Verantwortung für sie, rund um die Uhr mit ihr zusammen u. wenn dann vllt. dort noch was passiert... Nö, das tu ich mir nicht an! :|N Vor allen Dingen jammert sie mir ständig die Ohren voll, wie schlecht es ihr geht u. dann will sie mit mir in den Urlaub fahren - das passt ja schon mal gar nicht zusammen! :=o Selbst mein Vater wollte nicht mehr mit ihr in den Urlaub fahren, seitdem sie 2013 den Unfall hatte. Sie ist ja seitdem auch nicht mehr gar so mobil. Ich sage dazu dann immer gar nichts und lasse sie reden u. denke mir meinen Teil... Aber sie fängt ständig wieder damit an.

LG! @:)

FUix uCnd HFoxixe


Bin ja gleich mal bisschen fertig mit der Welt. War ja heute zur Magen- u. Darmspiegelung u. war mir eigentlich sicher, dass nichts weiter gefunden wird. Und: Ich hatte einen Darmpolypen, der gleich entfernt wurde, außerdem habe ich schon wieder eine leichte Speiseröhrenentzündung u. muss nun weiter PPI nehmen. Ich frage mich, warum ich die Reflux-OP da überhaupt habe machen lassen! Merkte ja die letzte Zeit schon, dass ich wieder öfter Sodbrennen hatte und mir tat die letzte Zeit auch immer so die linke Halsseite weh... %:| :-X Jetzt weiß ich, woher. Wg. dem Polypen frage ich mich schon, ob der Doc den bei der letzten Spiegelung übersehen hat? Die letzte Darmspiegelung ist ja gerade mal 11 Monate her u. da war noch nichts. ":/ Aber wahrscheinlich habe ich das von meiner Mutter geerbt, sie hatte ja bei jeder ihrer Darmspiegelungen (fast) immer Polypen. Da meinte mein HA ja schon, dass ich da schon 20 Jahre vorher regelmäßig zu Darmspiegelungen muss. Nun, es sind aber mehr wie 20 Jahre dazwischen, meine Mutter bekam die Polypen mit Anfang/Mitte 70. Muss nun in 3 Jahren wiederkommen. Hoffe mal, dass der Polyp gutartig ist, aber davon gehe ich mal aus, wenn vor einem Jahr noch nichts war. (allerdings habe ich da natürlich das Bild einer Mitpatientin von mir im Kopf, die auch nur einen Darmpolypen hatte u. dann war es Krebs. Aber an so was will ich mal nicht denken!)

Muss man immer alle blöden Krankheiten von den Eltern erben? :-X


Außerdem mache ich mir Sorgen um meine Mutter. Hatte mir jetzt vorgenommen - hatte auch vor kurzem Gespräch mit meiner Thera u. sie meinte, dass meine Mutter nicht mehr zurechnungsfähig ist u. nur mich will u. das ginge nicht, soll den Sozialpsychatrischen Dienst einschalten (ja, wenn das so einfach wäre...) - sie mal ein paar Tage nicht mehr anzurufen, auch, um mal wieder bisschen runterzukommen. Samstag rief sie mich dann aber schon an u. jammerte mir wieder vor, wie schlecht es ihr geht, aber wenn ich mit Arzt komme, will sie davon auch nichts hören. Dann kann ich ihr leider auch nicht helfen. So, nun habe ich mich seitdem nicht mehr bei ihr gemeldet, was mir anfangs doch recht schwer fiel. Aber gestern hatte ich keine Lust, musste dann ja auch abführen u. ich hatte keine Lust auf den Stress mit ihr u. heute fühle ich mich noch zu daneben. Nun mache ich mir aber so langsam Gedanken, weil sie sich seit Samstag kein einziges Mal bei mir gemeldet hat. Das ist recht ungewöhnlich für sie. Könnte allerdings auch sein, dass sie Angst hat, dass bei mir was ist u. ich im Kh oder so bin u. sie sich da nicht traut, anzurufen. (das ist ja ihre größte Angst, dass ich mal nicht mehr kann u. dann keiner mehr für sie da ist) Heute habe ich nicht mehr den Nerv, da anzurufen, zumal, wenn sie dann wirklich nicht rangeht, ich mir noch mehr Gedanken mache. Gerade, weil es ihr vom Bauch her so schlecht ging (geht aber ja schon seit Jahren so) u. sie immer noch so Schmerzen in der linken Seite hat (da denkt sie aber, dass es vom US kommt u. nicht vom Herz, was ich fast auch vermute, da sie so dünn ist, hat ihr der US ja so weh getan), weiß man ja nie. In dem Alter kann ja auch schnell mal was sein. Aber ich werde nun trotzdem erst morgen anrufen. Wahrscheinlich mache ich mich umsonst verrückt.

Wie geht es euch?

LG! @:)

F ix u@nd Foxxie


So ein Mist! Ich war heute bei einem neuen Arzt (soll ein Arztwechsel werden) und habe mir da einen ganz miesen (wahrscheinlich sogar zwei) Schnitzer geleistet! Als er mich gefragt hat, wo ich vorher war, habe ich gesagt, dass mein alter HA aufgehört hat u. ich mit dem neuen nicht so zufrieden bin, da er bestimmte Blutwerte nicht abnimmt u. ich auch das Gefühl habe, dass er gar nicht in den PC schaut, obwohl ich in der Praxis schon über 20 Jahre bin. Das ging ja vllt. noch. Aber der miese Schnitzer kommt noch: Da ging es um den Rheumadoc u. ich meinte, dass ich da nicht mehr so gerne hin will, weil der so komisch ist. Der Arzt meinte dann, dass das stimmen würde das der komisch ist. Ich musste aber dem Ganzen noch die Krone aufsetzen u. sagen, dass ich ja nichts sagen will, der Arzt aber auch ziemlich ungepflegt war u. fettige Haare hatte! :-o :-X Er meinte daraufhin nur: "Echt?" ":/ Ich habe dann nur noch gesagt, dass er aber auch nicht mehr der Jüngste ist. Aber den Schnitzer konnte ich dadurch ja nun nicht mehr ausbügeln. Ich könnte mich in den Arsch beißen! Das weiß doch Jeder, dass man beim Arzt sich nicht über einen anderen auslassen sollte! Wie konnte ich nur so blöd sein! %-| Warum habe ich auch die Angewohnheit, wenn ich aufgeregt bin, immer so viel zu quatschen? Sonst vergesse ich, wenn ich aufgeregt bin, die Hälfte. Aber da der Arzt so sympathisch war - eher kumpelhaft - war ich dann gar nicht mehr so aufgeregt u. habe leider eben noch Sachen gesagt, die der hätte gar nicht wissen müssen. :-X

Ansonsten kann ich jetzt nichts sagen. Der Arzt hat sich - wie auch schon auf der Homepage stand (die zwar veraltet war, die Praxis war ne ganz andere und ich war anfänglich erst mal enttäuscht) - wirklich viel Zeit für mich genommen. Manches passt mir zwar nicht ganz so, aber das wird vermutlich bei jedem anderen Arzt auch so sein, dass nicht alles perfekt sein kann (SD will er auch nur TSH abnehmen wie der Arzt in der Praxis meines alten HA, nur, wenn der nicht stimmt, dann auch noch ft3 und ft 4, dann nur alle halbe Jahr - nur gut, dass ich das Blutbild von vor nem viertel Jahr nicht mit hatte, KG weiß ich noch nicht, ob ich die außerhalb des Regelfalles noch bekomme, aber ich habe ihm es schon gesagt u. auch, dass ich fast keine Schmerzmittel vom Magen her vertrage und ich habe so das Gefühl, dass er auch gerne möchte, dass ICH ihm sage, was er machen soll. Das hatte mir ja bei dem einen Arzt schon nicht so richtig gefallen, dass ich dem immer alles sagen musste. Aber der wusste ja nie, was er machen sollte, da kommt mir der Jetzige schon kompetenter vor. Hat mich allerdings auch gefragt, was ich nun heute von ihm erwarte, da habe ich gesagt, erst mal Blutbild SD, um zu sehen, ob meine Angst- u. Panikattacken daran liegen. Wenn nicht, wäre ich dieses mal evt. auch bereit, AD zu nehmen, obwohl die mir nie geholfen haben. Das Komische ist ja auch, dass es eigentlich nur so schlimm mit der Angst u. Panik ist, wenn ich mit der Bahn irgendwo hin muss oder irgendwelche Termine habe. Sonst bin ich eigentlich nicht eingeschränkt u. ich bin im Gegensatz zu früher immer total müde u. schlafe auch sehr gut, das ist, wenn die Angst- u. Panikattacken von der Psyche kommen, eigentlich sonst nie der Fall.) Na ja, mal sehen, wie es da nun weitergeht. Auf jeden Fall war der Doc sehr verständnisvoll u. meinte auch, dass ich da ja eine ganze Menge durch habe u. noch durchmache. Habe ALLES erzählt. :=o

Wie geht es euch denn so?

LG! @:)

M~arilywn_1x3


Ich habe bisher zwei Mal Phasen mit Panikattacken und Angst....Vermeidung.... Einschränkungen durch gemacht. Zuletzt auch mit Aufenthalt in einer psychosomatischen Klinik.

Ich kann nur sagen, dass nichts anderes hilft als es auszuhalten. Egal wie schwer es ist. Mittlerweile lebe ich seit knapp einem Jahr angstfrei und kann wieder alles machen. Darüber bin ich auch sehr froh. Ich kam mir wirklich zeitweise vor wie eine 70jährige Oma die nur noch mit Hilfe von anderen den Tag bewältigen kann. Ich bin mir bewusst, dass es wiederkommen kann. ..vorallem wenn man anfällig ist dafür. Umso wichtiger ist mir Vorbeugung und Möglichkeiten heraus zu finden, auch mit schwierigen Situationen umzugehen. Ich bin meiner Angst aber nicht böse. Sie ist wichtig, hat mir gezeigt, dass in meinem Leben was nicht richtig läuft und mich regelrecht gezwungen was daran zu ändern. Ich achte mehr auf mich und meine Bedürfnisse. .. seitdem ich es so sehe, ist sie auch nicht mehr mein Feind und hat, auch wenn jetzt manche vielleicht denken, ich hab sie nicht mehr alle, einen Namen. Sie hat die Berechtigung da zu sein und ist immer ein guter Marker sozusagen.

Tja, das ist es, was ich dazu beitragen kann. Und ich wünsche allen Betroffenen viel Erfolg und Kraft, die Angst in den Griff zu bekommen. Kämpfen lohnt sich! @:) @:)

Rfeasl Es+tate


Hallo Mädels! *:)

Ich bin Schwanger und komme so schlecht mit er körperlichen Veränderung klar :°(

Hab wieder total stark Panikattacken und so.. Nicht schön :-(

FYix unGd &F`ojxie


Hallo Real,

erst einmal Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft! :)* :)* :)* :)* Klar, das ist erst mal alles eine Umstellung und du bist bei manchen Dingen sicher auch unsicher. Aber du wirst dich mit der Zeit an deinen Zustand gewöhnen und dir wird es wieder besser gehen! :)* :)* :)* :)* Du bist ja jetzt sicher noch ganz am Anfang u. da ist alles noch so neu u. aufregend. :)_ :)_ :)_ :)_

Rueal :Esxtate


Danke Foxi :-)

Ich klang glaub ich nicht so fröhlich, ich freue mich zwischenzeitlich schon, aber hab so ne Odyssee hinter mir, dass ich echt viel Angst hab. Oder eher gesagt, dass ich dem "Frieden" jetzt noch nicht traue.

Ich hatte so extreme Kreislaufprobleme.

Kurzform:

Auf Rügen eine Woche nach der Hochzeit bin ich ins KH gekommen, weil mir so krass schwindelig war. da haben die dann herausgefunden, dass ich schwanger bin. Ich wusste es ja nicht. 3 Tage dableiben müssen weil ich so ausgetrocknet war.

Dann 1 Woche zu Hause rumgelegen, voll den Infekt bekommen übers WE, dann den Montag wieder KH, aber hier bei uns. Wieder total ausgetrocknet, dann dazu der Infekt (der hat mich total umgehauen) und halt geschwächt und Kreislaufprobleme von der Schwangerschaft. 14 Tage war ich hier im KH.

Dann Entlassung, hier zu Hause gelegen, es ging langsam aufwärts. Dann nur noch Panikattacken, habe mir Neurexan holen lassen, Bachblüten Globulis, Schlaf- und Nerventee... Alles nichts genützt. Ich habe mir natürlich nicht getraut meine alprazolam zu nehmen.

Dann ein Freitag Notaufnahme -->Panikattacke. Der Freitag darauf Notaufnahme -->Panikattacke.

Dann bin ich als es den Abend wieder ging direkt mit meinem Mann in die nächste Psychiatrie gefahren, also in die Ambulanz. Ich wollte halt wissen ob und wie ich meine Alprazolam nehmen darf. Dann haben die mich da behalten, weil die mir das auf Anhieb nicht beantworten konnten ohne das zu prüfen. die wollten mich ein paar Tage da behalten, ich habe es dort aber nicht ausgehalten und habe mich den nächsten Tag mittags entlassen lassen.

also ich dürfte 3x täglich 0,25 mg meiner Tabletten nehmen. Mache ich aber nicht. nehme wie immer nur bei Bedarf und wie immer viertel ich die 0,5 mg Tabletten und nehme dann quasi bei Bedarf 0,125 mg. also alles im Rahmen.

Ja seitdem bin ich zu Hause. Jetzt, so seit 3 Wochen geht es aufwärts, zumindest gehe ich jetzt vor die Tür und rausgehen und was erledigen oder einkaufen. Das ging alles vorher nicht, haben 6 Wochen NUR gelegen. Jetzt geht es körperlich bergauf aber meine Psyche knallt mir alles um die Ohren...

heute war allerdings ein guter Tag! Heute morgen nur kurz wieder Luftspacken gehabt.

Oha, das war jetzt ja doch etwas länger. Naja, jetzt bist du informiert..! :=o

FRix und6 Foxie


Hallo Real,

na, da konntest du die Anfangszeit deiner Schwangerschaft ja gar nicht richtig genießen! :°_ :°_ :°_ :°_ Dazu kam ja alles auch noch überraschend für dich u. du warst wahrscheinlich noch nicht auf eine Schwangerschaft vorbereitet

Aber wenn du jedes Mal so dehydriert warst, hast du definitiv zu wenig getrunken, wenn du die Flüssigkeit nicht anderweitig (durch Durchfall oder Erbrechen) verloren hast! Bei der Hitze, die in diesem Sommer war, hast du sicher auch einiges übers Schwitzen verloren. Da musst du wirklich sehr drauf achten, dass du um die 2 - 3 Liter am Tag trinkst, das ist ganz wichtig! Daher kommen nämlich dann auch Kreislaufprobleme.

Ich kann dich verstehen -mit Psychopharmaka in der Schwangerschaft wäre ich auch sehr vorsichtig, denn viele AD' s gehen über den Blutkreislauf auf das Kind über. Da würde ich mich an deiner Stelle nochmal ganz genau bei deinem Psychiater erkundigen, der dir das Mittel verschrieben hat.


Mir geht es ja seit Mai auch schon wieder nicht so richtig gut von den Angst- u. Panikattacken her - seitdem meine Mutter das erste Mal im Kh war. Es ist alles nach wie vor sehr anstrengend mit ihr, sie ist sehr fordernd u. ich fühle mich oft auch immer noch von ihr unter Druck gesetzt. Vorwürfe hagelt es auch immer genug. Ist klar, bin ja auch nur noch ich da, die zu ihr geht. Meine Tochter lässt sich ja kaum mal bei ihr blicken, geschweige denn mein Mann und meine Nichte. Da bekomme immer ich alles ab und habe auch die meiste Last. Ich versuche zwar, dass nicht alles so an mich rankommen zu lassen, aber das funktioniert nicht immer, vor allen Dingen, weil sie ja total uneinsichtig ist u. alles, was ich sage, falsch ist u. nicht stimmt. Das zehrt ganz schön an den Nerven! Heute erst habe ich ihr gesagt, dass sie mich mit ihren ständigen Anrufen nervt und stresst u. was ist? Vorhin hat sie schon wieder angerufen, hätte ich mir also sparen können. Ich bin zwar nicht rangegangen, aber stressen tut mich das trotzdem. Es reicht schon, wenn sie auf AB spricht, da ist sie meistens dann schon immer sehr geladen... Es ist im Prinzip sinnlos, bei ihr überhaupt was zu sagen. Ich ziehe mich zwar schon immer mehr zurück u. gehe höchstens 2 x in der Woche zu ihr u. gehe auch oft nicht ans Telefon oder Handy, aber irgendwann bekomme ich das ja dann auch wieder aufs Butterbrot geschmiert... :=o Wir waren jetzt auch 2 Wochen im Urlaub, da ging es ja auch irgendwie. Aber kaum sind wir wieder da, ist es schlimmer wie vorher mit ihr. :-X Sie treibt mich echt noch in den Wahnsinn! Nun muss ich am 1. Oktober auch noch zum Neuro, zu diversen Messungen. Wollte eigentlich letzte Woche nur wg. dem KTS nochmal nachmessen lassen, aber da mir öfter der Kopf einschläft (das aber nur nachts) u. noch andere Gliedmaßen auch einschlafen, will er jetzt schauen, ob es von woanders her kommt. Das Theater hatte ich ja schon mal und die Verdachtsdiagnose, die seitdem bei denen im PC steht, ist ja nicht so dolle. Am liebsten würde ich den Termin absagen. Ich habe einfach keine Nerven mehr für so lange Untersuchungen und glaube auch, dass ich das im Moment nicht packe. Ich weiß, was ich vor zwei Jahren für Angst hatte u. jetzt geht das Theater schon wieder los u. es geht wieder in die Richtung. Hatte das so hingenommen, dass es eben so ist u. nicht mehr an so was gedacht. Es muss ja auch gar nicht sein, dass bei den Messungen was gefunden wird. Aber es stresst mich schon im Vorfeld, denn wer weiß, wo er mich dann noch hinschickt. Mir hätte es gereicht, wenn er die Messungen bei den Händen u. Armen macht, dass ich weiß, woran ich da bin. Aber nein, da muss jetzt wieder ein Drama draus gemacht werden, weil die anderen Beschwerden angeblich nicht vom KTS kommen können. :-X %:| Na ja, bin ohnehin gerade erkältet u. das steckt mir auch ganz schön in den Knochen. Vllt. muss ich dann ja ohnehin absagen.

Jetzt habe ich auch mehr geschrieben, als ich wollte... ;-) Aber da weißt du jetzt auch das Neuste von mir...

Ich wünsche dir jetzt eine recht beschwerdefreie Schwangerschaft u. dass du sie bald in vollen Zügen genießen kannst! :)* :)* :)* :)* :)* Wie weit bist du denn jetzt? Wann hast du Entbindungstermin?

Rtea!l Edstaxte


Ja ehrlich gesagt gibt es bis jetzt auch nur ganz wenig Momente, in denen ich mich wirklich freue. So laaangsam kommt das erst alles. Ich hoffe das wird noch mehr..! bin erst 14. Woche, also noch ziemlich frisch. War heute zur Untersuchung, sieht alles normal aus und dem Kind geht es gut. Termin ist 19.03.2016.

Wir wollten ja Kinder aber das kam jetzt doch schon sehr unvorbereitet %:| %:| %:|

Mein Problem ist, dass ich diese ganzen Beschwerden nicht nur als unangenehme empfinde wie es normal ist, sondern das mir das alles noch so krass Angst macht. Also hab ich jetzt Schwindel, hatte ich heute auch wieder, ist es nicht nur nervig sondern löst in mir halt Angst aus. Das ist sehr anstrengend :-/

Deine Mutter wird sich wohl nicht mehr ändern, sie erinnert mich auch etwas an meinen Vater, er lässt sich auch nichts sagen und wenn er eine Meinung hat, dann ist es ihm egal was du sagst und er hört gar nicht mehr zu. Kann einen auch in den Wahnsinn treiben..

Wenn sie anruft, was will sie denn dann? Sie ist wahrscheinlich sehr viel alleine und du bist einzige Anlaufstelle oder wie?

AnnnaN W^.x1


Hallo, bei meiner vierten Schwangerschaft hatte ich auch extreme Panikattacken gehabt - 4-5 Mal am Tag und nachts bin ich nur durch die Wohnung gerannt und hoffte darauf dass ich den Morgen noch erlebe....Damals wusste ich überhaupt nicht was das war, habe auch keinem erzählt weil ich Angst hatte zum Verrückten erklärt zu werden. Pc oder Internet hatte ich da auch noch nicht so musste ich mich wirklich alleine durchschlagen. Ich habe nach Heilkräuter gesucht (Maria Treben gelesen) und fand Johanniskraut sowie Beruhigungsteemischung. Das habe ich öfters am Tag getrunken und habe mich der Natur anvertraut - nur das gegessen was aus der Natur kam (Obst und Gemüse) und nur sowas gemacht was mir Spass machte - Filme gucken, gute Bücher lesen. Das hat mir geholfen !!!! Nach der Geburt ging es mir schnell besser und habe bis heute keine Probleme mehr. Die Angst vor der Angst wurde immer kleiner. Das ist schon Jahre her und heute gibt mir diese Erfahrung sehr viel Kraft weil ich mir in gewissen Situationen sage "schlimmer kann es nicht werden als das war" .

Ich wünsche Dir alles Gute und MUT! @:)

Rnea9l Esxtate


Hallo Anna! *:)

Endlich mal jemand, der nicht nur vor Freude sprühte in der Schwangerschaft! Das ist nämlich für mich auch noch irgendwie beängstigend, weil ich bis jetzt keine getroffen oder gehört habe, der es auch so ähnlich ging oder geht wie mir. Die meisten sind alle so überglücklich und sprechen nur von ihrem "Krümel", da komm ich mir innerlich schon schlecht vor, weil das bei mir nicht ist so. Zumindest noch nicht...

Ist es denn im Laufe der Schwangerschaft besser geworden?

Ja, teilweise hab ich auch Angst den nächsten morgen nicht mehr zu erleben. %:|

LG

I{tzyUBitzyS.pidWer8x9


Hallo, ihr Lieben :)

Was soll ich sagen... Angst kontrolliert momentan mein Leben. Ich habe Angst, aus dem Haus zu gehen, ich habe Angst, dass meine Mutter aus dem Haus geht und ihr etwas passiert, ich habe sogar schon Angst vor der Angst... Immer ist es etwas anderes, vor dem ich Angst habe. Momentan ist es das Herz, da ich vor kurzem mit ganz starkem und über fünf Stunden anhaltendem Herzrasen in der Notaufnahme lag, weil mein Kaliumspiegel zu niedrig war... Das war er schon drei Mal in diesem Jahr und immer bekam ich starkes Herzrasen. Ich treffe mich kaum noch mit Freunden, da ich Angst habe, dass mein Kaliumspiegel wieder fällt und ich plötzlich Herzrasen bekomme. Ich habe Angst, dass wenn ich unterwegs bin meiner Mama etwas passiert und ich nicht da bin um ihr helfen zu können... Ständig kreisen meine Gedanken darum, dass immer irgendetwas passieren könnte. Ich werde dem Ganzen einfach nicht mehr Herr... Ständig mit diesem Gefühl von Angst in der Brust leben zu müssen, nicht einmal durchatmen und sich entspannen zu können.

Fkix u-nd Floxixe


@ Real:

Ich hatte in meiner Schwangerschaft keine Angst- u. Panikattacken. Mir ging es besser als unschwanger... ;-) Muss aber dazu sagen, dass zu der Zeit meine Angst- u: Panikattacken noch nicht so ausgeprägt waren und ich auch noch gar nicht wusste, dass es welche sind (wusste da noch gar nicht, dass es so was gibt). Aber ich hatte mit ziemlicher Sicherheit eine Wochenbettdepression, mir war ständig zum heulen zumute, obwohl ich eigentlich auch glücklich war, ein Kind zu haben. Habe das aber nie abklären lassen. Dass meine Tochter wg. 3-Monats-Koliken, die bei ihr aber knapp 4 Monate gedauert haben, ein Schreikind war (hat der Kinderarzt leider auch nicht erkannt), hat das Ganze nicht leichter gemacht.

Du musst dir keine Gedanken machen, dass du jetzt nicht auf rosaroten Wolken schwebst! :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ Das bin ich auch nicht. Klar, ich habe mich gefreut, auch, wenn es sehr überraschend war, aber es war doch eine große Umstellung für mich (dadurch Arbeit verloren, mein Mann war auch noch in der Probezeit, noch keine eigene Wohnung u. wir wussten auch noch nicht, wie es weitergehen soll. Da ist man dann doch nicht ganz so entspannt.). Aber als meine Tochter dann geboren wurde, haben mich die Muttergefühle total überrollt. Das ist einfach ein unbeschreibliches Gefühl! x:)

Trinkst du denn genug? Gerade, wenn du nun schon zwei mal so dehydriert warst, spricht das schon dafür, dass du zu wenig trinkst. Da musst du schon gut drauf achten! :)* :)* :)* :)* Nicht mehr lange, dann wirst du die ersten Kindsbewegungen spüren, dann wird das Ganze auch realer u. man hat dann doch mehr Bezug zu dem kleinen Schatz im Bauch! :)* :)* :)* :)*

Wenn sie anruft, was will sie denn dann? Sie ist wahrscheinlich sehr viel alleine und du bist einzige Anlaufstelle oder wie?

Meistens nur belanglose Sachen. Wenn ein Brief gekommen ist z. B. Aber ganz oft will sie nur was fragen (ist meistens nur eine Ausrede), wenn ich dann aber abnehme, zieht sich das Gespräch stundenlang hin. Da kann ich stundenlang den Tag bei ihr gewesen sein u. sie ruft mich trotzdem noch an! Ich bin für sie immer der Seelenmülleimer. Am liebsten redet sie den ganzen Tag über ihre Krankheiten, aber so war das schon immer. hat sich nur im Alter noch verschärft. :-X Alles was ich sage, ist aber grundsätzlich immer nicht richtig und falsch, außer, ich sage das, was sie hören will... Natürlich verstehe ich, dass sie sich alleine fühlt u. einsam. Aber da hat sie selbst auch viel dazu getan. Es will ja keiner mehr was mit ihr zu tun haben u. ich schaffe das bald auch nicht mehr, weil ich für alles verantwortlich gemacht werde.

Da kannst du dich schon mal darauf vorbereiten, dass es im Alter bei deinem Vater auch noch schlimmer wird. Meine Thera meinte nämlich, dass sich die Wesenszüge im Alter nochmal um einiges verschärfen. :)_ :)_ :)_ :)_ :)_

@ Itzy:

Das kenne ich mit dem nicht Raustrauen. :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ Ist nicht einfach und je mehr man es meidet, umso mehr Angst hat man dann vor allem. Das ist dann ein einziger Kreislauf. Du hast wahrscheinlich auch durch das durch Kaliummangel verursachte Herzrasen eine Herzphobie entwickelt. Ist der Mangel denn behoben worden? Wenn der Spiegel wieder in Ordnung ist, dürftest du ja nicht mehr so schnell in einen Mangel fallen. Es ist nicht einfach, da nicht immer wieder daran zu denken, aber es wird sicher nicht dauernd vorkommen, dass du Kaliummangel hast. Versuch' dir, zu sagen, dass das Herzrasen ja auch eine Ursache hatte, die behoben wurde. Was sagen denn die Ärzte dazu? Sollst du weiterhin Kalium zu dir nehmen? So blöde Gedanken kenne ich ja auch, gerade bei mir, da ich alleine für meine Mutter zuständig bin, sozusagen, frage ich mich auch immer, was ist, wenn mal mit mir was ist, wer kümmert sich dann? Eigentlich hätte ich mich da schon längst rausziehen sollen, da mir meine Mutter auch nicht gut tut (sie hat durch ihre Art schon alle Anderen vergrault). Aber sie lehnt eben jegliche fremde Hilfe ab u. ich fühle mich eigentlich überfordert, habe aber wiederum ein schlechtes Gewissen, wenn ich das jetzt Fremden überlassen würde. Aber es ist ja nun mal so, dsas ich auch mal krank werden kann (was ich nicht hoffe) und dann steht sie alleine da. Alles nicht so einfach.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH