» »

Bulimie in jeglicher Gewichtsklasse

Jduley


Auch von mir gaaaaaanz viel Kraft :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* und (leider) auch Verständnis... bin am Hungern (darf ich das so nennen? Hab doch seit vielen Jahren gar kein Hungergefühl mehr)... aber auf der Waage verändert sich irgendwie nicht viel, das ist seltsam... %:|

ämpfeplchen


Heute startet der neue Versuch eines k***freien Tages :)^

Bisher klappt es auch ganz gut.. ich war heute nicht in der Schule (mal wieder %:| ), aber ich bin psychisch so fertig und jetzt auch noch Bauchweh (meine Tage kamen mit reichlicher Verspätung doch noch) und ich hatte eh nur 4 Stunden, da gönne ich mir das (auch den Schlaf), damit ich morgen komplett fit bin (Klausur).

Ich bin mal wieder am Lernen. K* geht zum Glück gar nicht, weil meine Mundwinkeln mittlerweile so eingerissen sind und meine Lippen so aufgeplatzt und trocken, dass ich vernünftig bin :)=

Ich hab auch gar nicht das Verlangen... ich glaube, langsam ist die Phase wirklich vorbei!!

Ich hoffe doch, dass ich trotzdem bleiben darf ;-)

Mein Gewicht steht auch, aber das ist vielleicht gut, weil ich ja die Klausuren konzentriert schreiben muss und mein Kreislauf einigermaßen stabil sein muss.

Gleich gibts einen Joghurt (leider Diät, aber der ist soooo lecker und den gibts nicht "ohne" Diät)

mit Erdbeergeschmack und Körnern drin x:)

Lernen klappt gerade ganz gut, deshalb bin ich weniger deprimiert ;-D

Wie gehts denn euch so?

:)*

J&ulWey


Ich hoffe doch, dass ich trotzdem bleiben darf ;-)

Diese Frage hab ich doch neulich auch gestellt, und da hieß es, dass ich sogar bleiben muss ;-D Also gilt dies natürlich für dich auch, du bleibst hier, basta ]:D :)_

Ich drücke dir die Daumen, dass es weiterhin ein k*freier Tag bleibt!!! :)* :)* :)* :)* :)*

Ich werde wohl morgen bei dieser Beratungsstelle anrufen (die haben nur morgen tel. Sprechstunde, sonst würde ich es heute schon machen) und mal gucken was dann passiert. Aber es ist sicher besser als weiterhin bei Ärzten gegen eine Wand zu reden %-| Warum muss es immer erst extrem schlimm werden bevor man ernst genommen wird? Warum heißt es wenn man über seine Probleme redet (wie auch in dem einen Faden den ich mal hatte) dass man doch nur Aufmerksamkeit will? Ich will doch nur verhindern, dass ich wieder voll und ganz in die Anorexie rutsche, was ist denn so schlimm daran wenn man das rechtzeitig stoppen will? %:| Ich weiß aus Erfahrung, dass ich es nicht alleine schaffe, da mein Kopf in den letzten Jahren zu einer Kalorienzählmaschine wurde und ich wieder soweit bin dass sich alles nur noch ums Essen dreht und die Panik wenn ich irgendwo essen MUSS usw usw... Aber nee, "Sie sehen doch nicht aus wie Magersüchtig" %-| %:| Also alles jut oder was? >:(

ä|pfe;lchxen


Ja, das ist einfach schrecklich..

So war es ja in der Klinik bei mir auch. Ich wurde zwar aufgenommen, aber auf der Station nicht ernst genommen..

Ab wann braucht man in deren Augen wirklich Hilfe? Ich war im starken UG und trotzdem...

Verdammt.. ich muss auch langsam mal bei einem Therapeuten anrufen, aber ich habe eben auch die Angst nicht ernstgenommen zu werden. Seid ihr eigentlich lieber bei männlichen oder weiblichen?

Ich war bis jetzt nur bei weiblichen, aber irgendwie...

Ich weiß halt nicht, ob es aufgrund meiner Vorgeschichte gut wäre einen männlichen zu nehmen.. aber vielleicht wäre es ein Versuch wert, wenn ich bis jetzt nur so Pech habe?

*:)

J5uYley


Ich gehe nur zu weiblichen, auch alle meine Ärzte sind weiblich bis auf meinen Hausarzt, der ist ne Ausnahme, warum auch immer. Aber der hat seine Praxis zusammen mit seiner Frau, zu der ich auch manchmal gehe. Und mein ehemaliger Psychiater war m, aber der war auch ok. Momentan bin ich aber wieder in einer Phase, in der ich mit fremden Männern nicht reden kann. War in der letzten Klinik schlimm, da hatte ich nen männlichen Arzt, als ich zum ersten Mal mit dem sprach bin ich sofort total weggetreten dass ich nix mehr vom Gespräch wusste danach... seitdem durfte ich nur noch in Begleitung einer Krankenschwester mit dem reden. Leider gab es zu diesem Zeitpunkt nur männliche Ärzte auf dieser Station. Ach, bei meinem ersten Aufenthalt dort hatte ich auch einen männl. Thera, war aber zum Glück nur 2 Wochen Diagnostik, und das ging auch gründlich daneben, wir mussten die Gespräche regelmäßig abbrechen weil bei mir gar nix mehr ging. Was aber nicht heißt, dass ich mit allen weiblichen Theras zurechtkomme, meine letzte war so alt wie ich und hatte null Ahnung und keine eigene Meinung. Hat mir absolut nix gebracht, denn wie soll ich jemandem vertrauen können, den ich nicht ernst nehmen kann? %:| Wie gut, dass man sich seine amb. Therapeuten selbst aussuchen kann!!!

äQpfeNlc8hexn


Ich z.B. hätte gerne jemand Jüngeren... am Liebsten eine jüngere weibliche Therapeutin (meine in der Klinik war jung und der Draht war sehr gut!), aber ich weiß ja an Hand vom Namen nicht, ob sie jung oder alt ist ;-D

Mir fällt das einfach leichter mit Jüngeren..

Momentan denke ich wieder viel über Therapeuten nach und auch darüber, dass ich in der Klinik so gut klar kam und jetzt alles wieder so schlecht ist, dass ich vielleicht wieder in die Klinik gehe..

Gerade, weil ich weiß, dass ich mit der Therapeutin klarkomme und mir die Gespräche bisschen geholfen haben..

*:)

Jvulexy


Trotzdem ist auch eine amb. Therapie ganz nützlich, in der Klinik kann man ja nicht ewig bleiben und nach der Klinik sollte man ambulant weiter betreut werden...

Hmm erfahrungsgemäß komme ich mit den "älteren" besser klar, also so ca. 45-50 Jahre aufwärts... wobei ich sagen muss, dass ich einmal in einer Klinik mal eine ziemlich junge hatte, die auch supi war. Ich muss halt merken, dass sie Erfahrung hat und sich nicht verarschen lässt, denn ich neige sehr zur Manipulation, und das ist wenig hilfreich für eine Therapie ]:D (ich weiß, es ist gemein, aber ich "teste" meine Therapeuten immer ein bisschen ]:D )

äCpfelcOhen


Das kenne ich auch ;-D

Naja, ich hab meine vorherige ambulante (älter) ja anscheinend auch überfordert, wenn sie mich nach 2 Sitzungen wieder in die Klinik stecken will..

Sie kam einfach nicht an mich ran, bzw. ich hab es nicht zugelassen.

Meine in der Klinik dagegen war sehr jung und ich war offener.. die Atmosphäre war entspannter. Klar, da hab ich auch teilweise sehr manipuliert, etc. (unter anderem wegen meinem Verhalten in Gesprächen kam der Verdacht von Borderline auf, bzw. dadurch wurde der Verdacht bestärkt), aber sie hat sich das nie anmerken lassen und nur im Abschlussgespräch gemeint, dass ich sie manchmal echt wahnsinnig gemacht hätte und sie mich am Liebsten durchgerüttelt hätte..

Ich vermiss das alles sehr.. die Zeit in der Klinik..

p'hoexbe


:)* juley -wenn man gar nichts isst..dann nimmt der körper nicht so schnell ab..er stellt die verbrennung einfach um..und verbrennt nur noch sparsam. wenn du hingegen viel isst..was sehr wenig oder keine kalorien hat..dann verbrennt der körper am allermeisten...und man nimmt super schnell und viel ab.

J*ulexy


Cool phoebe danke :)* :)* Leider weiß ich aber dass ich das mit dem viel essen nicht hinkriegen werde :-/

äpfelchen ich kann dich verstehen wegen der Klinik, aber ich bin momentan froh, in keiner Klinik zu sein, bin jetzt zum ersten Mal seit Jahren über 1 Monat zuhause, und das soll sich auch so schnell nicht wieder ändern!!

äHpferlcxhen


Das kann ich verstehen..

Ich hab jetzt heute den Joghurt, 2 Celebration-Riegel (die kleinen da) und ein Käsebrot und ich fühl mich schon wieder schlecht.. ging es nach mir, dann würde ich nichts essen, aber jaja, die Klausuren..

Wenigstens schaltet mein Kopf, dass ich in der Zeit essen muss um nicht schlechte Noten zu schreiben..

;-)

p[hoe]bxe


achsooo..ihr seht essen als strafe an ..und ich als belohnung...so verquer kann die welt sein.. ":/

oh mann..ihr müsst ein stück von mir haben ..und ich ein stück von euch..dann wäre alles gut, oder?? o:)

J}ul(exy


Gute Idee phoebe :)^ o:) Ich wäre froh, wenn du mir ein Stück von dir abgeben könntest und ich Essen als was Positives sehen könnte :)z In mir löst Essen momentan mal wieder nur eins aus: Angst und Ekel. Hab es heute, allerdings in Flüssigform (festes Essen geht mal wieder gar nicht), gerade mal auf 7% des normalen Tagesbedarfs gebracht :-X |-o So geht das schon wieder eine ganze Weile... Resultat: Schwindelattacken, muss ständig aufpassen, dass ich nicht umkippe, übelst zitternde Beine usw. %:| :-( :(v Das muss ein Ende haben!!! Morgen rufe ich bei der Beratungsstelle an!! :)^

p0hoe#bxe


hallo juley,

heute rufst du die Beratungsstelle an! *kraftgeb* :)* :)* :)* :)* :)* :)-

J?ulexy


Danke meine Liebe @:) :)* :)* :)* :)_ :)_ Natürlich rufe ich da an, muss nur eben nochmal gucken wann diese Sprechstunde ist. Ich weiß nur nicht so genau was ich da sagen soll |-o %:|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH