» »

Bulimie in jeglicher Gewichtsklasse

JDuley


Danke @:) :)_ und bitte pass auf dich auf!!! :)* :)* Umkippen macht keinen Spaß ;-D , vor allem wenn man mit der Schulter voll gegen den Küchenschrank knallt :=o Nicht dass dir auch noch sowas passiert :(

HQunmtexrli


Ja glaube ich dir pass gut au bitte :)_ :)_

Ich bin vor drei vie Jahren öters umgekippt in Schule oder Bus war doof ;-D

Houn&terlxi


Ja glaube ich dir pass gut au bitte :)_ :)_

Ich bin vor drei vie Jahren öters umgekippt in Schule oder Bus war doof ;-D

Jdul9exy


Ich hatte das letztes Jahr so krass, war deswegen 2mal im KH (einmal Intensiv, 3 Tage am Monitor angeschlossen, und einmal HNO), deshalb hatte ich ja so große Angst, dass ich dableiben muss, wenn ein Internist mich untersucht... weil das war das gleiche KH und ich weiß ja wie krass die drauf sind (und übertreiben, meiner Meinung nach...).

ä-pfelc6hen


Hey!

Wir haben ja schon geschrieben, Juley :)_

Du musst wirklich aufpassen! Ich bin auch schon öfter umgekippt, aber zum Glück hab ich mich dabei nicht verletzt.. bin einmal aufgefangen worden, weil ich ihm praktisch in die Arme gefallen bin und am nächsten Tag hat mich der Schlamm aufgefangen.. nach 5 mal im Matsch landen sah ich auch dementsprechend aus ;-D

Die anderen Male weiß ich nicht, aber passiert ist mir nie was.

Wenn das jetzt öfter passiert, dann solltest du auf jeden Fall nochmal zum Arzt gehen :)*

Ich war am Freitag beim Therapeuten zum Vorgespräch und er versucht mich vorzuziehen, weil die Therapie in seinen Augen dringend ist, aber er sagt auch, dass ich nicht um einen stationären Klinikaufenthalt herumkomme :°(

Aber ich kann doch nicht wegen der Schule :°( :°(

Ansonsten war das Gespräch sehr aufschlussreich und interessant, aber es hat mich sehr traurig gemacht, weil ich damit überhaupt nicht klarkomme..

Naja, in 2-3 Wochen meldet er sich und sagt mir, ob er mich vorziehen kann und wie lange es dann dauert (er hat 2-4 Monate geschätzt).

:)* :)* :)*

J\ule3y


Ich komme einfach nicht voran... Therasuche hab ich noch gar nix gemacht, naja wenigstens hab ich jetzt mal meinen Lebenslauf abgeschickt, für die ehrenamtliche Tätigkeit. Und Termin ausgemacht bei meiner neuen Ärztin, juhuuu ich habs geschafft in der Ambulanz durchzukommen als ich angerufen habe ;-) Hat jetzt fast 2 Wochen gedauert... ist echt schlimm wenn man dort anrufen möchte >:( Hab aber erst in 2 Wochen nen Termin bekommen... naja besser als nix ;-)

äbpf5elRchen


Aber du hast den Termin!

Jetzt nurnoch Therapeutensuche und dann hast dus geschafft :)*

Aber ich weiß ja, wie anstrengend das ist..

Mal sehen, wann meiner sich meldet, müsste nächste oder übernächste Woche sein...

Wie gehts Dir denn sonst so? Und wie geht es Dir, Hunterli?

:)* :)* :)_

J^ulexy


Hätte heute ja eigentlich Termin bei der Beratungsstelle gehabt, der wurde aber leider abgesagt :(

Dafür war ich shoppennnnnn und Kaffee trinken mit meiner ehemaligen Co-Therapeutin aus der Klinik hier und einer Freundin von ihr. War echt schön ;-)

Morgen dann SozPäd, mal gucken was sie wieder zu meckern hat %-| Muss noch ein paar Gefühlsanalysen schreiben heute nacht, sonst reißt sie mir den Kopf ab... hat ja schon mit Sanktionen gedroht und so :-/

Joa Therasuche.... muss ich langsam mal wieder mit anfangen...

Habs eben übrigens endlich mal geschafft, mich für den blöden Kongress im Dezember anzumelden. Das schiebe ich seit August vor mir her...

Wie gehts euch?? :)* :)* :)* :)_ :)_ :)_ für uns, wir schaffen das!!

(momentan schockt mich die Waage regelmäßig... aber anders als sonst... ich nehme zu schnell ab irgendwie... aaaah.... ich hab Angst... aber ich brauche mich ja nicht zu wundern, mir fiel heute ein, dass ich seit Samstag abend nichts mehr gegessen habe %-| Ich war halt alleine und hab nicht dran gedacht. Hab mir dann 2 Cheeseburger geholt, von denen ich nur einen geschafft habe :-( )

s;irma-cxhan


ich versteh nich das ärzte immer meinen menschen die bullimie haben müssen spindeldürr sein. ich bin/war das genaue gegenteil davon. ich hab zugenommen ohne ende. 100kg auf 1,61 m. iwann hab ich dann 40 kg abgenommen, ohne bullimie. ich hatte mal in der schule das großprojekt bullimie und hab mich gründlich informiert. es is wirklich so das ärzte bullimie immer mit dünnen leuten in verbindung bringen. aber tatsachen sprechen da was ganz andres. mehr als die hälfte der bullimie kranken sind normal- oder übergewichtig. und ich kann das echt nicht verstehen warum ärzte solche leute nicht ernst nehmen. sowas treibt mir echt die tränen in die augen. meine ex-freundin war mal magersüchtig, psychisch bedingt, also nicht absichtlich. sie sah schon aus wie ein skelett. sie kam sofort in eine klinik wo sie zum essen gezwungen wurde. aber ne andre freundin hat sich ständig übergeben und keine lust zum essen gehabt. gesagt das sie mit allen mitteln abnehmen will. sie wär nicht direkt dick, auf 1,70m knappe 75kg, aber keiner hat das ernst genommen. erst als ich davor stand den arzt vor gericht zu ziehen, kam er auf die idee vllt mal genauer hinzusehen. dann stellte sich raus das sie psysisch krank war und in eine klinik musste.

ich find einfach nur traurig und bin geschockt das ärzte sowas einfach nicht beachten und stattdessen mit dummen kommentaren ankommen wie: "naja nix zu essen tut dir net weh, hast je genug reserven!" :|N :|N :|N :|N

Jyule8y


Leider ist das aber oft genug so :-/ Auch wenn man zwar untergewichtig, aber nicht extrem untergewichtig ist, wird man teilweise noch nicht ernstgenommen. Ich frage mich auch immer, warum es immer erst zum Schlimmsten kommen muss... >:( Für die Ärzte wäre es doch auch leichter, eine Krankheit im Anfangsstadium zu behandeln, als im weit fortgeschrittenem Stadium... %-| Vor allem wenn die Ärzte die Vorgeschichte kennen, verstehe ich es erst recht nicht... so wie bei mir, ca. 10 Jahre Essstörung, habe jetzt in der letzten Zeit mal wieder 10kg abgenommen, interessiert keinen. Ich traue mich schon gar nicht mehr, das irgendwo anzusprechen irgendwie... %:|

ä=pfeKlchxen


Ja und es ist heftig, dass sie einen selbst bei Untergewicht nicht ernst nehmen..

Wieso sind die Ärzte so auf das Gewicht fixiert?

Was bringt es mir, wenn sie mir drohen, dass sie mich auch zwangsernähren können und ich nicht weit davon entfernt bin, aber im nächsten Satz sagen, dass ich gehen muss, wenn ich nicht esse (nur die schlimmen Fälle kommen auf die andere Station für schwerere Fälle, ich hätte trotz starken Untergewicht heimgemusst, wenn ich nicht vor dem Wiegen getrunken hätte (das war nicht meine Art, aber ich hatte Panik gehen zu müssen)).

WIESO? %:|

Ärzte machen uns alles noch schwerer..

Ich war nie in der Situation, aber wie muss man sich als essgestörter Mensch fühlen, der eh schon Probleme mit sich selbst hat, wenn der Arzt sagt, dass man noch Reserven hat?

Das kann so viel Schaden anrichten, oder?

@:)

Jwulsey


Wieso sind die Ärzte so auf das Gewicht fixiert?

Und warum erzählen sie, dass Magersucht (und auch andere Essstörungen) im KOPF beginnen, und handeln aber nicht danach??

Was bringt es mir, wenn sie mir drohen, dass sie mich auch zwangsernähren können und ich nicht weit davon entfernt bin, aber im nächsten Satz sagen, dass ich gehen muss, wenn ich nicht esse

:|N Kenn ich leider... (wird übrigens auf manchen Stationen auch mit SVV so gemacht... %-| Einerseits wird man wegen diesem Problem aufgenommen, andererseits wird einem nicht geholfen wenn man sagt, dass man kurz davor ist und rausgeschmissen, wenn man es dann doch tut... ein Widerspruch in sich... besser: Stationen wo man sich danach damit beschäftigen muss, warum es passiert ist usw, und dann gemeinsam daran gearbeitet wird. Warum gibts sowas aber für ES nicht?? Würden wir selbst wissen, wie wir es ändern könnten, würden wir doch nicht deswegen in eine Klinik gehen oder?? :|N :(v )

Das kann so viel Schaden anrichten, oder?

:)z Allerdings... (mein Doc hats auch mal gebracht, dass er mich 10kg zu schwer geschätzt hat... ich wollte ihm halt mein Gewicht nicht sagen, also hat er geschätzt. Mit dem Ergebnis, dass ich mich in meinem Gedanken, zu fett zu sein, bestätigt gefühlt habe und noch weniger gegessen habe usw.)

ä.pfelechen


Ja eben.. die Krankheit beginnt im Kopf.. und dann tut keiner was und dann ists nicht mehr nur im Kopf... dann ist es auch körperlich.. und die Gedanken sitzen immer tiefer.

Gut, vielleicht sind viele Bulimiker im Normalgewicht, aber ist es deshalb weniger schädlich? Nö :|N %-|

Die Speiseröhre wird genau so angegriffen, was macht das Gewicht für einen Unterschied? Richtig: KEINEN! :(v

Mich kotzt das einfach nur an..

Ich selbst hab einfach in dem Punkt nicht so Probleme, aber mir tut das weh, wenn ich die Menschen leiden sehe, die genau so krank sind, aber nicht ernst genommen werde..

Manchmal werde ich das ja auch nicht, das habe ich ja schon geschrieben, aber nicht in solchem Ausmaß!

Mir tut es ja schon weh, wenn mir jemand vorwirft, dass ich gar nicht essgestört sein kann, weil ich ja nicht so dünn bin und das dann als Aufmerksamkeitsmasche aufgezogen wird, aber wenn man dann gesagt bekommt, dass das ja alles nicht so schlimm ist.

Verätzt wird trotzdem alles und die Gedanken drehen sich auch immer weiter, bis man sich nurnoch dreht und man in dem Teufelskreis festsitzt.

Und dann, dann ist es zu spät.

Ich glaube einfach, dass es noch kein richtiges Konzept gegen Essstörungen gibt.. klar, Ansätze sind da, aber es fehlt was.. gerade, weil wir dann rausgeschmissen werden, wenn die Krankheit mal stärker ist.. wie du schon sagst, Juley, könnten wir das alles so mit links, dann müssten wir da nicht hin..

:)*

J8ulexy


Da kann ich dir nur zustimmen :)z :)^

(auch wenn es mir auch total weh tut, wenn anderen nicht geholfen wird, irgendwie bin ich froh, dass ich mit diesem Problem dass ich nicht ernst genommen werde nicht allein bin... Also kanns nicht an mir liegen, sondern es liegt definitiv an den Ärzten... >:( und natürlich an dem fehlenden Konzept, oder die lernen falsche Dinge über ES oder was weiß ich... ":/ Was ich auch nicht verstehe: andererseits wird wegen jeder noch so kleinen Schnittverletzung meist ne riesen Panik gemacht, von wegen Suizidversuch und so... halloooo?? Ne ES dagegen ist doch auch nix anderes, nur eben Suizid auf Raten... :-/ )

ä[pfSelc.hxen


Ja, eindeutig.

Ich kenne Menschen, die haben mehr Verständnis und Einfühlungsvermögen und überhaupt als jeder Arzt..

Die verstehen das einfach besser und reagier anders.. suchen anders nach Lösungen..

Find ich faszinierend.. allein durch Menschenkenntnis.

Klar, für Ärzte sind wir einfach nur "Arbeit", vielleicht wollen sie sich nicht so auf uns einlassen, weil wir ihnen seltener persönlich so wichtig sind, wie wir es unseren Freunden, etc. sind.

Weißt du, wie ich mein?

Die Freunde hängen sich mehr rein.. geben nicht so schnell auf..

Oft hab ich das Gefühl, dass mich die Ärzte immer abschieben, wenn sie gerade keine Ahnung.. einfach mal woanders abstellen (wo es ja nicht wirklich besser läuft, weil da geht das ja oft so weiter..).

Natürlich will ich jetzt nicht sagen, dass Ärzte uneinfühlsam sind..

Ach, schwer zu erklären, was ich meine, aber vielleicht verstehst du es ja auch so ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH