» »

Gefühle zulassen, aber wie?

nvachstscPhwapermerin hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin nun seit einigen Monaten wegen einer depressiven Neurose in Therapie und es geht mir verdammt schlecht. In der Sitzung muss ich vieles aus meinem aktuellen Alltag und dann auch noch aus der Vergangenheit erzählen und das ist schwer! Ich habe in der letzten Sitzung geheult, weil da einige Bilder hochgekommen sind, die ich schwer ertragen und "anschauen" konnte. Die Woche danach war schlimm. Ich habe die ganze Woche neben mir gestanden und jeder Tag war ein Kampf für mich. Ich habe gegen mich selbst und meine immense körperliche Erschöpfung angekämpft, die eigentlich psychischer Natur war. Und nun war ich heute wieder in der Therapie und ich soll daran arbeiten, meine Gefühle zuzulassen. Aber das ist schwer. Obwohl ich innerlich unendlich traurig bin, kann ich nicht weinen. Ich konnte nie weinen. Letzte Woche habe ich zwar in der Therapie geweint, aber danach war ich wieder wie innerlich erstarrt und aus Stein.

Ich bin überfordert mit mir selbst.

Wie macht ihr das?

Wie lasst ihr Gefühle zu und vor allem: wie ertragt ihr eure Gefühle?

Antworten
gRrauxm


Oh je, da sprichst du was an..

Also, ich schreibe natürlich nur was für mich gilt und was ich so erlebt habe. Kann für jeden anders sein.

Gefühle ertragen ist schwer, manchmal geht es gar nicht. Ist ja klar, da hat man Jahrelang verdrängt und dann kommt alles geballt zurück. Insofern ist der Satz "Gefühle zulassen" für mich ein rotes Tuch. So schnell geht es nicht. Und das was an Gefühlen kommt kann sehr belastend sein. Man muss aufpassen dass man nicht in einer Angststörung landet.

Nach jahrelanger Therapie sehe ich mein Verhalten vom Anfang ein wenig skeptisch. Ich wollte immer genau hinsehen, etwas dabei empfinden usw. (man will den Therapeuten ja auch einen Fortschritt berichten) Inzwischen weiss ich, dass wenn man an sich arbeitet durch die Therapie, Gefühle von alleine kommen. Genau genommen knallen sie unerwartet ins eigene Leben – klar dort gehören sie ja auch hin, aber unvorbereitet ist man irgendwie immer.

Anstonsten gilt , wie für alles: Es muss sich Entwickeln , mit Zwang geht gar nichts. @:)

C%hi:ll_erT84


Nun mir persönlich hilft Musik dabei Gefühle zuzulassen...

Ein Lied mit dem man erinnerungen verbindet oder was einen berührt oder evtl. sogar nur eine Melodie

Probiers ma aus

Viel erfolg @:)

n/achtbschwa>ermeRrixn


Musik ist so gar nicht mein Ding. Ich höre so gut wie nie Musik, außer wenn ich nebenbei bei der Hausarbeit das Radio laufen habe und selbst dann höre ich lieber die kulturellen und informativen Programme. Ich gehe zur Zeit wieder viel Joggen, damit ich wenigstens die angestaute Wut loswerde, auch wenn es nicht so wirklich fuktioniert... ich habe das Gefühl, dass ich all die Emotionen einfach nicht los werde und daran zu ersticken drohe. Die liegen mir wie ein Stein im Magen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH