» »

Krankmeldung auch von Hausarzt möglich??? Hilfe...

R%otsclhopf2


Wir reden aneinander vorbei. Ich meinte weder dass er den Arzt anlügen soll (natürlich nicht!!!) noch dass ihn jemand in 500 km Entfernung besucht. Aber vielleicht bin ich zu müde, um das vernünftig zu erklären.

J4ulxey


noch dass ihn jemand in 500 km Entfernung besucht.

Was meinst du dann damit: ??? %:|

kann es nicht sein, dass dich in den 8 Wochen mal jemand besuchen oder anrufen will?

Vielleicht wollen dich auch Kollegen besuchen.................

%:| ??? %:|

Aasig3a


und den Arbeitgeber geht der Grund nix an, der erfährt doch die Diagnose nicht!!

@ Juley

ich war schon lang nicht mehr krankgeschrieben...steht nicht die Adresse des Arztes / der Klinik auf der Krankmeldung ? So dass der Arbeitgeber rausfinden könnte, was das für eine Klinik ist ? Ich hab leider auch keinen gescheiten Rat für die TE, außer den schon genannten - Arzt am Ort suchen

W:olfgxang


Ich verstehe das Problem gar nicht so richtig ???

Selbstverständlich kann der Hausarzt arbeitsunfähig schreiben, wenn er das für nötig hält.

Selbstverständlich kann er das auch machen, wenn du wasweissich für psychische Probleme hast.

Selbstverständlich kann er das so lange fortsetzen bis du in der Klinik bist.

Ich sage das aus eigener Erfahrung!

Ein Aufenthalt in einer psychosomatischen Klinik dauert allerdings meist sehr lange. Das ist keine BlinddarmOP, wo du nach 10 Tagen wieder entlassen wirst. Irgendwann wird wohl doch durchsickern, warum

Auf der Krankmeldung steht keine Diagnose!! Dort steht nur "Herr / Frau XY ist arbeitsunfähig." Der Arbeitgeber muss also nix über die Gründe erfahren, es sei denn, du verplapperst dich.

Jgu3lexy


@ Asiga

ich war schon lang nicht mehr krankgeschrieben...steht nicht die Adresse des Arztes / der Klinik auf der Krankmeldung ?

Das schon, aber diese Antwort bezog sich ja auch auf den Beitrag mit "anderen Hausarzt in der Nähe der Klinik suchen" in dem die Posterin eine "alternative Diagnose" vorschlug ;-) (es sei denn es ist eine große Klinik mit vielen Fachabteilungen, wie ich schon geschrieben habe, wo dann nur ein Stempel mit "Klinikum XY" draufkommen kann und aufgrund des Stempels niemand weiß wo man liegt)

@ Wolfgang

Selbstverständlich kann er das so lange fortsetzen bis du in der Klinik bist.

Es geht der TE aber um die Zeit in der Klinik, damit auf der AU nicht der Name der psychosomatischen Klinik drauf steht und ihr Arbeitgeber nicht mitkriegen soll wo sie ist ;-)

W]orlfyganpg


Ach so! :-o Soo habe ich das zunächst nicht verstanden.

Besprechen mit den Klinikärzten: Vielleicht stellt einer davon ein Attest mit dem Namen des Arztes aus und nicht mit der Bezeichnung der Klinik.

Auch psychosomatische Kliniken behandeln Patienten mit "rein körperlichen" neurologischen Problemen, z.B. MS, Parkinon oder anderes. Diese Diagnosen sind aber auch alle nicht so "aufbauend" und eher für chronische Patienten.

S#chslumpWfi=ne35


Der Hausarzt kann dich nicht weiterhin krank schreiben, wenn du in einer Klinik bist, das geht nicht. Denn dann bist du nicht mehr bei ihm in Behandlung, sondern in der Klinik. Das ist ganz normal und dein Hausarzt ist im Recht, wenn er dich nicht weiterhin krank schreibt. Ich glaube er würde sich sogar strafbar machen, wenn er es trotzdem macht.

Der Arbeitgeber bekommt die Diagnose nicht zu sehen, aber er sieht natürlich woher die Krankmeldung kommt. Da kannst du wohl nichts dran ändern. ":/

sEt_ern_164


Vielen Dank für Eure Antworten, hab ganz erstaunt geschaut eben, als ich online gegangen bin...

ja, ich hab momentan leider immer noch keine Lösung und Wolfgang, du hast schon recht und es leuchtet mir ja auch ein, dass wenn man stationär ist kein anderer Arzt ( schon gar nicht in weiter Ferne ) mich krankschreiben könnte...

Ich war heute zur Therapie und wir haben das Thema nochmal durchgesprochen...vielleicht sollte ich einfach etwas positiver in die Zukunft schauen und nicht alles nur von dieser Firma abhängig und mich auch nicht abhängig machen. Leider vertreten die Vorgesetzten die Meinung, dass aller psychischen Erkrankungen, auch Burnout, etc. nur Mangel an Disziplin darstellen :-( (

Ich weiß, was ich kann und wie ich arbeite und ich werde sicherlich etwas Neues finden, wenn sie mich wirklich entlassen sollten..vielleicht ist das "mit offenen Karten spielen" gar nicht schlecht...zumindest sagt meine Thera, dass mir durch dieses Versteckspielen zu viel Kraft genommen wird...

WVolfIgajng


Deine Vorgesetzten sind grosse Deppen! :(v >:( >:(

GziftmiLscherixn089


Wenn die Klinik bei deiner Hausärztin anruft oder irgendetwas faxt? Evtl. macht sie sich dann ja nicht strafbar, weil sie ja die Info von einem Arzt hat, der Dich ja aktuell behandelt?

P/uniAca85


Die dürfen dir aufgrund ner Krankheit aber nicht einfach so kündigen.

Wenn der Klinik das Problem bekannt ist, dann haben die doch bestimmt eine Lösung. :)z

Pvun|iNca8x5


Leider vertreten die Vorgesetzten die Meinung, dass aller psychischen Erkrankungen, auch Burnout, etc. nur Mangel an Disziplin darstellen

Na ja das ist halt Deutschland....

A4sidgxa


Die dürfen dir aufgrund ner Krankheit aber nicht einfach so kündigen

Aber vielleicht Mobbing:

- NUR Mist-Arbeiten, weil "die ist ja eh nicht belastbar"

- besonders streßige Arbeiten um Fehler zu provozieren DAMIT man kündigen kann

- usw

Ich verstehe die Motive der TE schon. Obwohl ich in einer "sozialen" Firma arbeite.

Jful'ey


Ich verstehs auch, ich hatte davor auch Angst (die aber zum Glück unbegründet war, vielleicht hast du ja auch soviel Glück @:) War oft in der Klinik als ich noch gearbeitet habe, dann ewig krankgeschrieben, jetzt mittlerweile berentet, und ich bin immer noch angestellt dort und könnte jederzeit wieder anfangen zu arbeiten wenn meine Gesundheit und meine Ärzte das zulassen würden). Ich hab früher auch so gedacht wie du, aber mal ganz ehrlich: was ist wichtiger? Irgendeine Firma oder deine Gesundheit? @:) (leider sieht man sowas meist erst ein, wenn es fast zu spät ist)

sJter6n1:64


@ Wolfgang

Ja, die sind echt Deppen und auch so altbacken eingestellt. Wir hatten gerade vor 2 Wochen das Thema, dass die Zahl der psychischen Erkrankungen rapide zunimmt...da war dann mein Mut gleich wieder auch minus 0!!!

@ Juley

Ja, eine riesen Angst und da ich auch noch weiss, dass selbst die Geschäftsleitung sehr offen mit Personalangelegenheiten umgeht und es die meisten wissen werden, kann ich in der Personalabteilung dort wohl nicht mehr arbeiten...

wisst ihr...in guten Momenten denk ich mir nur, die haben mich und meine Einstellung einfach nicht verdient...

tja, das mit dem Mobbing hab ich schon durch dort, allerdings mit einer anderen Kollegin, die mich bezichtigt hat, ich hätte ihr ein Formular vom Schreibtisch genommen hätte, weil sie mich aus ihrem Büro hat rausgehen sehen...so ein Blödsinn!!! in ihrem Büro stand der einzige Aktenvernichter! Von der GL hatte ich nicht den Hauch von Rückhalt, die hat nur interessiert, dass der Büroalltag läuft., wir sollten uns zusammenreissen, sonst würde einer von uns gehen :-(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH