» »

Mein Vater ist pädophil

JXestexm


dann ist er wirklich unschuldig?...... ist ein Pitbull, der noch nicht gebissen hat ungefährlich?

ja, vielleicht ist er gefährlich aber UNSCHULDIG!

1s. DUivinixty


Ist es noch unschuldig,wenn Jemand dazu beträgt,durch Konsum,dass Filme mit solchen Inhalten weiterhin gedreht werden?

Wie hier schon mehrere User geschrieben haben, geht es ihnen um Menschen, die noch NICHT straffällig geworden sind und lediglich diese Neigungen haben. Ergo sind sie bis zu diesem Zeitpukt noch unschuldig.

Auch finde ich das Niveau von Einigen hier bei weitem seltsamer als bei ein paar Usern, die ihre differenzierte Meinung ( a.fish oder Shojo etc.) schreiben, ohne bestimmte Personen werten zu müssen.

L7ichtKFristCalxlxX


Kann ein Triebtäter geheilt werden?

Gutachten leiden unter der Unsicherheit der Experten und der Geringschätzung der forensischen Psychiatrie in Deutschland

Bereits 1969, nach den grauenhaften Verbrechen des Jürgen Bartsch und des Josef Ludy, fragte der stern auf einer von ihm organisierten Fachtagung: Wie schützt man Kinder, wie schützt sich unsere Gesellschaft am wirksamsten vor Triebtätern? Hilft eine Therapie? Und sind sie dann, wenn sie eines Tages wieder freikommen, weniger gefährlich?

[...]

Aus diesem Artikel : [[http://www.zeit.de/1997/03/Kann_ein_Triebtaeter_geheilt_werden_]]

d,.muBellexr


Und wenn man das nur durch, z.B. Sicherheitverwahrung, geschlossene Psychiatrie o.ä. erreichen kann

Sprechen wir hier von erwiesenermaßen Tätern, dann hast du meine volle Zustimmung, ansonsten jemanden wegen seiner Neigung einzusperren halte ich für unverhältnismäßig.

dW.mupelxler


Menschenleben gerettet kontra Verhältnismäßigkeit der Mittel

Geht's noch {:( %:|

Nur weil es sich um ein Leben handelt, ist noch nicht jede Maßnahme abgesegnet. Leben steht nicht imer an erster Stelle. Bzw. man muss eben die Verhältnismäßigkeit wahren.

100 % ige Sicherheit ist nur durch 0 Freiheit zu erlangen. Man muss eben einen 50 % 50 % weg einschlagen. Freiheit im Tausch gegen Menschenleben und Risiko!

Oder willst du in einen totalitären Staat leben in dem alles im Namen des Schutzes verboten ist? Oder so wie in einer der Dystopien aus der Literatur in der Leute aufgrund von Wahrscheinlichkeiten mit der sie ein Verbrechen begehen könnten eingebuchtet werden? Ich nicht.

LVich!tKr<istallxxX


100 % ige Sicherheit ist nur durch 0 Freiheit zu erlangen. Man muss eben einen 50 % 50 % weg einschlagen. Freiheit im Tausch gegen Menschenleben und Risiko!

Und wenn dann ein Kind vergewaltigt/getötet wird,ist es halt "dumm gelaufen",oder wie?

d<.m@uellxer


leider ja!

Freiheit stirbt mit Sicherheit. Man kann nicht beides komplett haben. Sondern nur entweder oder, oder ein bischen von beidem.

Einen gewissen % Satz an Verbrechen wird man akzeptieren müssen, wenn man einen gewissen % Satz an Freiheit zulässt.

Macht man die Gesetze und Kontrollen strenger, rettet man Leben, aber dadurch wird das Leben für alle auch weniger Lebenswert.

(Oder willst du in der Welt von 1984 leben?).

Macht man sie zu lasch gibt es zuviele Opfer.

s(py x76


Ok, dann 0 Freiheit: Du bleibst daheim und setzt keinen Fuss nach draussen, geschweige denn in ein Auto. Aber ich verrate dir besser nicht, dass viele tödliche Unfälle in den eigenen 4 Wänden passieren – also verbanne am besten auch gleich alle Leitern und elektrischen Geräte. Mit offenem Feuer, ob Gas, Öl, Holz oder sonstwas ist egal, würde ich auch nicht heizen, gegessen wird halt kalt. Viel Spass mit deiner 99,99%igen Sicherheit. Apropos 99,99%: Damit gehen bei 80 Millionen Bürgern dann halt täglich immer noch 8000 drauf.

EBmmSa8_Pexel


Hat auf den vergangenen 18 Seiten schon jemand die Todesstrafe für Pädophile gefordert? :=o :)D

Und an alle, die sich hier moralisch erheben und sich "Prävention" auf die Fahnen geschrieben haben: Meint ihr echt, dass eure Herangehensweise auch nur ein Verbrechen verhindert? Alles, was ihr erreicht ist, dass dieses Thema weiterhin totgeschwiegen wird und ein Pädophiler mit Sicherheit keine Hilfe suchen wird – nämlich weil er Angst um Freiheit und Leben haben muss. Das Therapieprojekt der Berliner Charité ist hoffnungslos überlaufen, die Warteliste ellenlang und bundesweit gibt es kaum Psychologen, die sich mit diesem Thema auseinander setzen wollen. Was wir brauchen sind Studien zu den Ursachen, Forschungen zu Behandlung und Hilfe – kein Klima von Angst und Unterdrückung, das die Betroffenen noch mehr in die Heimlichkeit zwingt.

Einen unschuldigen Menschen einzusperren ist menschenverachtend und in einem Staat, der so etwas tut, würde ich nicht leben wollen. Wer sagt mir denn, dass es morgen nicht mein Mann ist, der im Knast landet, weil ein missgünstiger Nachbar böse Unterstellungen verbreitet?

Wenn wir Menschen aufgrund einer potentiellen

Gefahr wegschließen, können wir morgen gleich alle Männer einsperren – schließlich sind die meisten Straftäter männlich. Oder alle Ausländer... Oder alle mit einer schlechten Kindheit... Oder oder oder...

Ich hoffe, ihr merkt irgendwann, was ihr da überhaupt fordert. Ich bin ehrlich entsetzt. :|N

LricQhtK<risVtallxX


@ Emma

Mir persönlich ging und geht es nur darum,dass einige User hier dieses Thema verharmlost bzw.bagatellisiert haben und,weil gesagt wurde (sinngemäss) "Ja,wenn Jemand Zuhause solche Inhalte konsumiert isses ja okay,da er dann ja kein "echtes" Kind benutzt!"

DAS finde ich bedenklich!

E$mmas_Peexl


Nein, verharmlosend fand ich hier an sich nichts. Eher sachlich und distanziert, was auf dich vielleicht verharmlosend wirkt, weil du das Thema sehr emotional betrachtest. @:)

Generell halte ich die Sachebene aber für die konstruktivere Herangehensweise. Diskutieren wir auf emotionaler Ebene, wäre es ähnlich fruchtbar und zielführend wie ein Hexenprozess – nämlich gar nicht. ;-)

LfichtK,ris)tallxgX


Nein, verharmlosend fand ich hier an sich nichts. Eher sachlich und distanziert, was auf dich vielleicht verharmlosend wirkt, weil du das Thema sehr emotional betrachtest.

Mag sein . Mag vielleicht auch daran liegen,weil es bei uns im Ort einen solchen Fall gab. Es ist schon lange her,aber immer wieder präsent,wenn man den Kerl hier durch die Straßen ziehen sieht und ja: Er ist auf freiem Fuss.

Er hat hier einen kleinen Jungen missbraucht und danach getötet,die Leiche wurde dann auf einem Feld gefunden. So wurde es mir erzählt. Ich war zu der Zeit noch klein,aber die Angst war gross.

Und da ich jetzt selbst einen kleinen Jungen habe,spielt natürlich das Emotionale noch einmal mehr mit.

Generell halte ich die Sachebene aber für die konstruktivere Herangehensweise. Diskutieren wir auf emotionaler Ebene, wäre es ähnlich fruchtbar und zielführend wie ein Hexenprozess – nämlich gar nicht.

Natürlich gebe ich Dir Recht...aber weisst Du...mir tun einfach diese Kinder unendlich leid,die sowas mitmachen mussten :°( :°( :°( und auch deren Eltern,die ihres Lebens nicht mehr froh werden,weil sie sich fragen,ob sie es nicht hätten verhindern können,warum sie nicht gemerkt haben,dass der Onkel von nebenan (oder sonst wer) so ein perverses Schwein ist..... :°( :°( :°(

E/mmav_Peexl


Zwischen dem Mann in eurem Ort, der einen Jungen getötet hat und trotzdem frei rumläuft und der Forderung, jeden Pädophilen präventiv wegzusperren, weil er eine potentielle Gefahr darstellt – obwohl er erstmal nur eine gewisse, zugegeben extreme, Neigung hat – besteht aber schon ein kleiner Unterschied und man sollte differenzieren. ;-)

Was die Filme betrifft: Ich halte dieses Medienzeitalter generell für ein Problem, da der Mensch bei größerem Konsum abstumpft. Videos von Selbstmordattentätern, Vergewaltigungen, Hinrichtungen, fieseste Unfälle, Pornos mit den übelsten Praktiken... Mittlerweile können das die meisten Menschen ansehen, ohne überhaupt einen Bezug zur Realität des Geschehens herzustellen. Es ist also nicht allein ein Problem von Pädophilen... Und in diesem Zusammenhang befürchte ich sogar, dass es genug Normalos gibt, die sich "einfach mal so" so einen Film runterladen – eben weil die Birne schon ziemlich weich aufgrund anderer Dinge ist.

Wie dem beizukommen ist? Keine Ahnung... Wie würden wir Verkehrstote sicher verhindern können? Indem wir jeglichen motorisierten Verkehr abschaffen vielleicht. Und bei Kinderpornos? Internet abschaffen? Ergo: es ist unmöglich und eine "Zivilisationskrankheit", die wir

vermutlich irgendwie in Kauf nehmen müssen, so kalt und herzlos das auch klingen mag.

Wir können nur kontrollieren, empfehlen, anleiten und letzten Endes bestrafen. Verhindern kann man es einfach nicht.

L\ichtIKrixstallxX


Zwischen dem Mann in eurem Ort, der einen Jungen getötet hat und trotzdem frei rumläuft und der Forderung, jeden Pädophilen präventiv wegzusperren, weil er eine potentielle Gefahr darstellt – obwohl er erstmal nur eine gewisse, zugegeben extreme, Neigung hat – besteht aber schon ein kleiner Unterschied und man sollte differenzieren.

In wie weit besteht da ein Unterschied? Vielleicht hat der Mann aus unserem Ort vorher auch Verhaltensweisen an den Tag gelegt,die hätten aufmerksam machen können und dieses Verbrechen verhindert hatte...vielleicht....klar,man kann es nicht mehr wissen im Nachhinein.

Aber angenommen ich würde irgendjemanden kennenlernen und würde durch Zufall auf seinem Rechner auf ebensolche Bilder oder filmisches Material stossen...ICH würde damit zur Polizei gehen,eben um Schlimmeres zu verhindern,dass ich mir nicht irgendwann sagen muss "Hätte ich doch mal..." wenn "es" schon passiert ist.

Klar,es MUSS nicht passieren,aber es KANN. Und eben dieses Können sollte man doch,so gut es geht,versuchen zu verhindern.

Amsonsten hast Du natürlich recht mit dem,was Du sagst :

Wir können nur kontrollieren, empfehlen, anleiten und letzten Endes bestrafen. Verhindern kann man es einfach nicht.

Leider ist das so.

Auf einen gemeinsamen Nenner werden wir,die sich hier an dem Faden beteiligt haben,sowieso nicht kommen.

Eymma_PQeexl


In wie weit besteht da ein Unterschied?

Siehst du den Unterschied wirklich nicht? Hier wurde gesagt, dass Menschen allein aufgrund bestimmter Neigungen eine Gefahr darstellen. Du möchtest diese Gefahr ausschließen. Also wie lautet die Lösung des Problems? Jeden Pädophilen direkt lebenslänglich verknacken, weil es überdurchschnittlich wahrscheinlich ist, dass er eine Straftat begeht? Nochmal: dann könntest du auch alle Ausländer, Männer oder andere direkt einsperren.

Oder liegt es gerade an diesem speziellen Verbrechen, dass dort so unverhältnismäßige Forderungen gestellt werden?

Und ja, möglich oder sogar sehr wahrscheinlich, dass der Kinderschänder aus eurem Ort solche Filme gesehen hat. Das macht aber nicht jeden der Zuschauer zu einem Mörder und nicht jeder Nicht-Seher hat eine weiße Weste.

Was passiert also nach einer Anzeige?

Allenfalls könnte die Polizei überprüfen, ob gegen die Person etwas vorliegt und eventuell könnte man versuchen, präventativ tätig zu werden, wenn die Person auffällig geworden ist (nur wer soll das tun? Es gibt kaum Fachleute...), aber mehr geht eben nicht, ohne den Rechtsstaat in Frage zu stellen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH