» »

Mein Vater ist pädophil

B1arceZlonetxa


Und, gibt es da Statistiken?Oder woher weißt du das so genau? Würde mich sehr interessieren.

Das sind z.B. die, die sich an der Charité bewerben. Dort werden nur Pädophile aufgenommen, die strafrechtlich unbeschriebene Blätter sind, so dass es sich ausschließlich um freiwillige Teilnahmen handelt und nicht um welche die dazu dienen, dass man in einem laufenden Prozess milder bestraft wird.

-ECraz=ylVe6ni-


@ Bothrops_atrax

Egal wie der Täter das Opfer "liebt" - es ist definitiv einseitig und der angerichtete Schaden lässt sich nicht mehr gutmachen.

:)= :)^

Denn das ist ja genau der Deckmantel, den diese Personen für ihre Taten mißbrauchen:die Liebe. Es geschieht alles nur aus Liebe. Wie soll ein Kind jetzt den Unterschied erkennen, zwischen echter Liebe, die Eltern zu ihrem Kind haben und der perversen Liebe, die jemand vortäuscht. Perfide Mechanismen, die aufs Schärfste zu verurteilen sind, Hier gibt es keine Grauzonen.

-wCrazlylexni-


Das sind z.B. die, die sich an der Charité bewerben. Dort werden nur Pädophile aufgenommen, die strafrechtlich unbeschriebene Blätter sind, so dass es sich ausschließlich um freiwillige Teilnahmen handelt und nicht um welche die dazu dienen, dass man in einem laufenden Prozess milder bestraft wird.

Das finde ich voll ok.Und gibt es da auch Erfolge zu verzeichnen? Wieviele wurden "geheilt" entlassen?

KKringfelchxen


Das finde ich voll ok.Und gibt es da auch Erfolge zu verzeichnen? Wieviele wurden "geheilt" entlassen?

Man kann nicht geheilt werden. Die Neigung bleibt bestehen.

Allerdings wird geholfen, mit den Gedanken und Fantasien besser umzugehen. Man lernt, seine Gedanken besser kontrollieren zu können.

-'vietna~me[sinx-


@ d.mueller

Weisst du wie deine Denkweise ist?

"was kommt nachdem Tod?" Und dann kommen Antworten darauf, ich glaube es könnte ..", unterstelle nichts..", vielleicht..", es wäre besser wenn.."

Jeder hat seine Meinung drüber, auf einen Nenner wird man nie kommen, auch weil jeder andere Emotionen bei dem Thema freisetzt, hast du ja bereits geschrieben.

So steht jeder anders dazu. Fertig ist der Braten. Du kannst nicht Verlangen das wir hier alle so denken wie du es gerne hättest.

-qvietn/amesixn-


Man kann nicht geheilt werden. Die Neigung bleibt bestehen.

Der entscheidende Satz..ist gefallen :)=

-sCrazypl`en<i-


gegenfrage, gibt es statistiken darüber das ALLE Pädophilen früher oder später zu brutalen Schlächtern werden und sich strafbar machen oder woher wisst ihr das so genau?

Fragen mit Gegenfragen beantworten, nicht unbedingt zielführend. Von brutalen Schlächtern spricht niemand, es genügt schon der seelische Mißbrauch, darfst und kannst du mir glauben.Aber das ist ja das Grundproblem auch bei häuslicher Gewalt. Die Polizei kann oft erst dann was machen, wenn der Ehemann wieder zuschlägt. Nur ist dann oft die Frau tot.

i@t burtns


Vllt. solltest du mal hier

[[http://www.google.de/search?hl=de&&;sa=X&ei=FHOjTJzFLJyXOI2u1YME&ved=0CAgQvwUoAQ&q=p%C3%A4dophil+selbsthilfegruppen&spell=1]]

schauen. Es gibt Gruppen, wo du dich informieren kannst.

I.b.

-rCravzyl@en2i-


Es ist ja auch eine Krankheit, wie jede andere auch.

Krankheit?Wie jede andere?Der eine ist pädophil, der andere hat Dauerkopfschmerz-willst du das also auf eine Stufe stellen? ":/ :-/ :|N

B;arcJel2onxeta


Das finde ich voll ok.Und gibt es da auch Erfolge zu verzeichnen? Wieviele wurden "geheilt" entlassen?

Die gibt es, ich hatte mal Zahlen, aber ich finde das gerade nicht wieder (dafür z.B. ganz Interessante PowerPoint-Präsentationen von der Charité über die Therapie). Was ich aber noch sicher weiß, ist dass man dadurch vor allem signifikant die Wahrnehmungsstörung verbessern kann, also dass sie dort lernen dass ein Kind sich nicht neben einem unter dem Rock kratzt, um Aufmerksamkeit zu erregen, sondern einfach weil es sie juckt. Das zweite Therapieziel, die verbesserte Empathiefähigkeit, ist wohl schwerer zu erreichen, aber auch dort machen sie dann Fortschritte. Beim Rest werde ich mal weitergooglen.

Der entscheidende Satz..ist gefallen

Das steht doch aber schon die ganze Zeit fest? Der Punkt ist ja grade der, dass man den Leuten gerade wegen der Unheilbarkeit beibringen muss, wie sie die nächsten 40-60 Jahre (oder wieviel auch immer) leben, ohne irgendwelchen Schaden anzurichten.

s&cullxie


Paedophile sind schon psychisch krank

-%Cra%zyl`eni-


Was ich aber noch sicher weiß, ist dass man dadurch vor allem signifikant die Wahrnehmungsstörung verbessern kann, also dass sie dort lernen dass ein Kind sich nicht neben einem unter dem Rock kratzt, um Aufmerksamkeit zu erregen, sondern einfach weil es sie juckt. Das zweite Therapieziel, die verbesserte Empathiefähigkeit, ist wohl schwerer zu erreichen, aber auch dort machen sie dann Fortschritte.

:)^

Bqar^celonxeta


Das Problem ist ja auch, dass viele Täter gar nicht Pädophil sind, sondern z.B. aus Gelegenheits- oder Dominanz- oder wasweißichwas für Gründen zuschlagen. Wie man da Prävention betreiben soll, abgesehen von verstärktem Hinschauen, weiß ich leider nicht.

Der Sexualwissenschaftler Volkmar Sigusch benennt zehn Tätertypen, die Kinder sexuell missbrauchen: [50] 1. Inzesttäter (z.B. Vater, Onkel oder Bruder bzw. Mutter, Tante, Schwester) 2. Nachbar, oft in gestörten sozialen Verhältnissen lebend, oft alkoholisiert. Ist oft nicht tatsächlich pädophil. 3. pubertierende Junge (macht erste sexuelle Erfahrungen an kleineren Kindern) 4. in der Entwicklung zurückgebliebener und/oder dauerhaft behinderter Jugendlicher oder Erwachsener (er sieht in Kindern »angemessenere« Sexualpartner als in Gleichaltrigen). 5. sexuell unreifer Erwachsener, der die ihm fehlenden, seelenbildenden »Doktorspiele« bewusst oder unbewusst nachholen will. 6. psychisch kranker Erwachsener (zum Beispiel durch eine Geisteskrankheit enthemmt). 7. Sextourist 8. altersabgebauter (= dementer) Mensch. War in seinem bisherigen Leben sexuell unauffällig; vergreift sich jetzt enthemmt an Kindern. 9. Perverser. Lebt die Neigung, andere Menschen zu schlagen und zu quälen, z.B. an abhängigen Kindern aus (z.B. weil er keine anderen Opfer findet). 10 Pädosexueller (er begehrt ausschließlich Kinder, die noch nicht in die Phase der Pubertät eingetreten sind) oder Ephebophilie (er begehrt männliche Jugendliche) oder Parthenophilie (er begehrt weibliche Jugendliche).

[[http://de.wikipedia.org/wiki/P%C3%A4dophilie#zehn_T.C3.A4tertypen Quelle]]

L3ichtKxris-taBllxxX


Man kann nicht geheilt werden. Die Neigung bleibt bestehen.

Der entscheidende Satz..ist gefallen

Ja,genau das ist auch meine Meinung.

Denn auf Kinder wird dieser kranke Mensch immer treffen,und immer wieder wird dadurch seinen Gedanken und seinen Fantasien Futter gegeben.

Ob er sie dann kontrollieren kann,es gelernt hat,sie zu kontrollierten,wie bei "Kein Täter werden" als Beispiel oder eben nicht...das steht auf einem ganz anderen Blatt.

Natürlich kann man nicht sagen,ob dieser Mensch nicht Heute ein Kind angreift,aber dafür Morgen...oder Übermorgen...oder in 10 Jahren. Das weiss man erst auf dem Sterbebett,wenn man auf das Leben zurückblickt.

IscemDatixx


Aber das ist ja das Grundproblem auch bei häuslicher Gewalt. Die Polizei kann oft erst dann was machen, wenn der Ehemann wieder zuschlägt. Nur ist dann oft die Frau tot.

Andersherum ist es deutlich schlimmer, Frauen erhalten bei Gewaltausübung von Männern sehr umfassend Hilfe.

Männer, die von ihren Frauen misshandelt werden (Lach nicht, die Dunkelziffer ist erstaunlich hoch) werden nichtmal ernst genommen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH