» »

Mein Vater ist pädophil

S0hPojxo


Jaja. Lass mal stecken, führt ja ohnehin zu nichts. Inzwischen ist es nichts mehr als reine Rechthaberei (bei uns beiden), und dafür ist die Zeit ja auch zu schade.

Knr_in#gelcuhxen


Kringelchen, wie handhabt ihr das eigentlich im näheren Umfeld? Weiß irgendwer davon? Was für Reaktionen gab es, falls irgendwer davon weiß?

Seine Eltern wissen Bescheid, ein paar seiner engsten Freunde und ich. Allerdings wissen seine Freunde "nur", dass er diese Neigung hat und dass er eben Kinder so attraktiv findet, wie die viele Männer Frauen. Seine Eltern wissen ein bisschen mehr und er und ich unterhalten uns natürlich über viel mehr Dinge. Ich kenne seine Gedanken, Gefühle, Fantasien.

Ich habe lange gebraucht, um zu akzeptieren, dass seine Gedanken – genau wie die der anderen – genauso frei sind. Ich habe wahnsinnig lange gebraucht, um zu akzeptieren, dass man seine Gefühle und Wünsche nicht unbedingt steuern kann.

Allerdings ist es auch – glücklicherweise – so, dass wir ganz "normal" durch die Straßen laufen können und er kleine Mädchen als kleine Mädchen sehen kann, die spielend und hüpfend und lachend durch die Gegend rennen.

Er hat absolut keine sexuellen Gedanken in ganz banalen Situationen. Das ist sehr erleichternd.

acntxhom


ist alles nicht leicht zu verstehen wenn überhaupt.....kenne und liebe 2 OPFER....damals 4 und 5 Jahre.....

Tatsachen.....mit Erinnerungen......neu berichtet nach 14 Jahren........noch nicht verjährt....

Alle haben es damals geglaubt......trotzdem ist es jedem Lieber Kinder rauszulassen.....aber dann kein

Urteil.......niemand der gewarnt werden darf...(wäre eine Straftat).....nächste Freundin auch 2 Söhne....

wie es ihnen wohl ergangen ist (7 und 9)........trotz einschreiten vom Jugendamt bei den 2 obig genannten

Welche Kinder wohnen heut neben, mit ihm....................

Er hat es erst gelebt ...als der Körper seiner Partnerin (11 Jahre jünger) zur Frau durch Mutterschaft wurde

und er seine eigenen Kinder betreute....diese ihn erregten......bis hin zu zerbrochenen Glasscheiben.....weil sie schneller waren.....flogen schuhe......weil er ihnen .....

Weil ein Kind sich nicht mehr an das Gesicht seines Vaters erinnern kann.....aber an den völlig erigierten Unterleib

...ja...ein STÄNDER...ersetzt das Bild eines Vaters......für immer......SEX...als ekel......

Unvorstellbar...nicht wirklich aufzuschreiben ist 15 Jahre her und es bleibt nur EKEL........auch für die MAMA

Eolkalxysha


Sry aber verstehe den Text nicht ganz. Haut mich, aber irgendwie.. ???

aZnthoxm


GLAUB mir es live mitbekommen zu haben...haut einen wirklich um...UNFAßBAR........

SRhojxo


Ich meine, dass in diesem Faden enorme Differenzierungsschwierigkeiten herrschen. Mit "solche Leute" kann man nicht alle Pädophilen zusammenfassen, weil es welche gibt, die sehr mit ihrer Veranlagung hadern und ihres Lebens nicht mehr froh werden, andere, die fordern, die "freie Liebe auch zwischen Minderjährigen und Erwachsenen" solle endlich anerkannt werden (nur damit das Klare auch klar bleibt, das ist natürlich schrecklich und Unsinn und ganz und gar nicht in Ordnung, und ich schreibe es nicht, weil ich damit sympathisiere, danke fürs Lesen ...), dazu alle Zwischenstufen. In einem Faden von "solchen Leuten" zu schreiben befördert diese Nichtdifferenzierung, deshalb meine Kritik.

Kringelchen, danke für Deine Antwort - ich hatte auch schon geantwortet, aber irgendwie ist das verschwunden. Bezweifle, dass wegmoderiert, vermutlich eher PC-Chaos, der hat gestern gesponnen. Zusammenfassend, was ich geschrieben habe: Mit den meisten Fragen, die ich hätte, werde ich Dich verschonen, weil sie nicht sonderlich diskret wären. ;-) Finde es ungeheuer mutig, dass Du Dich hier in diesem Faden zu Wort gemeldet hast, und habe den Eindruck, dass Du sehr ehrlich und ungeschönt mit der Situation umgehst, die verdammt schwierig sein muss. Dass ich Deine Größe hätte, bezweifle ich - und auch seine Größe, sich Dir und auch engen Freunden anzuvertrauen, ist nicht zu unterschätzen. Wünsche euch beiden alles Gute!

S5hoj#o


Na gut, eine Frage brennt doch ziemlich - falls Du nicht antworten magst, einfach nicht antworten, ich nehms natürlich nicht krumm (zumal in diesem Faden ...). ;-) Seit wann weißt Du es denn, und wie hat sich das entwickelt, dass er sich Dir anvertraut hat? Es ist ja vermutlich nicht unbedingt das erste, was man einander beim Kennenlernen so erzählt.

aDnt4hoxm


....glaub ich auch nicht....daß man sich das als erstes sagt....

SVvenx_33


In einem Faden von "solchen Leuten" zu schreiben befördert diese Nichtdifferenzierung

Ganz ehrlich, ich möchte hier gar nicht differenzieren..... sobald sexuelle vorlieben gegenüber Kindern eine Rolle spielen, unabhängig davon ob jemand diese Neigung auslebt oder nicht empfinde ich nur noch Ekel. Diese Ausreden solcher Leute warum ihre Neigung so "normal" und "ungefährlich" sind ruft bei mir einen enormen Brechreiz hervor.

Die gehen ja sogar soweit zu behaupten sie würden Kinder einfach nur lieben, völlig ohne sexuelle Hintergedanken...... nur das sowas dann nichts mit pädophil zu tun hätte und für mich ist jemand pädophil, wenn er sexuelles Interesse an Kindern hat. Lebt er diese Neigung auch aus, ist er ein pädophiler Kinderschänder, selbst dann wenn er meint das Kind würde es selber gewollte haben, was diese Leute ja auch behaupten *kotz*

Ich glaube nicht das pädophile krank sind, sonst wären homosexuelle auch krank, aber im unterschied von homosexuellen die ihre Neigung mit erwachsenen ausüben können, können pädophile dies nicht bzw. dürfen es nicht. Kinder dürfen einfach nicht für die sexuellen Phantasien eines Erwachsenen missbraucht werden weil sie noch nicht abschätzen können was das alles bedeutet und Ende.

Jemand der Pädophil ist und trotzdem ein einigermaßen funktionstüchtiges Gehirn besitzt muss ich selber unter Überwachung stellen und wenn er dies nicht tut ist er für mich ein potentieller Kinderschänder, eine tickende Zeitbombe sozusagen.

S@hojRo


Ganz ehrlich, ich möchte hier gar nicht differenzieren..... sobald sexuelle vorlieben gegenüber Kindern eine Rolle spielen, unabhängig davon ob jemand diese Neigung auslebt oder nicht empfinde ich nur noch Ekel.

Ja, das dachte ich mir. Damit machst Du es Dir aber recht einfach als jemand, der von solchen Neigungen verschont geblieben ist. Das sucht sich ja niemand aus - niemand weiß, wie sexuelle Präferenzen entstehen, also kann niemand die eigenen sexuellen Präferenzen beeinflussen oder gar bestimmen... das heißt, es kannpassieren, dass jemand beim Aufwachsen immer deutlicher spürt, dass er eben nicht durch Gleichaltrige, also entwicklungsgerecht sexuell erregt wird, sondern eben durch Kinder, die die Pubertät noch nicht erreicht haben. Das kann nette Leute erwischen, Arschlöcher und alles dazwischen. Zwar ist es glücklicherweise recht selten, aber vor der Entwicklung solcher Neigungen gibt es keinen Schutz. Ob Du heterosexuell bist, homosexuell, pädosexuell ... das entscheidest nicht Du. Deshalb finde ich zwar das Zurückscheuen vor dem bloßen Gedanken an Pädosexualität durchaus verständlich, geht mir ja nicht anders, ich verstehe sogar Ekel, aber ich habe kein Verständnis dafür, wenn man sich so ungehemmt diesen Impulsen hingibt, dass man sagt: "Ich will da nicht differenzieren, weil ich einfach nicht will, aber ich will meinen Ekel zum Ausdruck bringen, basta."

Diese Ausreden solcher Leute warum ihre Neigung so "normal" und "ungefährlich" sind ruft bei mir einen enormen Brechreiz hervor.

Wie gesagt - "solche Leute" gibt es nicht, ich weiß nicht, was daran für erwachsene Leute so schwer zu verstehen ist. Ja, es gibt viele Pädosexuelle, die einen ganzen Reisekoffer an Ausreden und Verharmlosungen und Rechtfertigungen mit sich herumschleppen, und das ist zu verurteilen. Es gibt aber auch viele, für die die eigene Neigung große Qualen bedeutet, die sich selbst nicht trauen und keinesfalls etwas verharmlosen, sondern sich selbst sehr genau im Auge behalten.

Gibt es hier Leute, die Söhne haben? Bei uns ist auch einer unterwegs. Ich hoffe sehr viele Dinge für ihn - eins davon ist, dass er niemals Opfer eines pädophilen Übergriffs wird, das hoffe ich aus tiefstem Herzen. Und ebenso hoffe ich, dass seine sexuelle Entwicklung "normal" verläuft, was für mich heißt, hetero oder homo, vanilla oder S/M, mir völlig egal und allein seine Angelegenheit, mit all dem kann man glücklich werden. Aber ich hoffe sehr, dass er nicht zu den armen Säuen gehört, die irgendwann entdecken müssen, dass bei ihnen eine Fehlschaltung vorliegt und sie sich für den Rest ihres Lebens damit rumschlagen müssen, dass sie sexuell keine Erfüllung finden können und dürfen. Kann nämlich jeden treffen. Uns hat es nicht getroffen, die wir uns hier die Köpfe kaputtdenken oder uns einfach nur ekeln, und uns wird es nicht mehr treffen, das ist alles längst festgelegt. Aber die, die noch in der Entwicklung sind - die kann es erwischen. Ob sie wollen oder nicht. Ob ihre Eltern wollen oder nicht. Ob sie nette Menschen sind oder nicht. Ist das denn kaum jemandem hier bewusst?

S$vben_x33


Ich frage mich warum ich für eine sexuelle Neigung die meine Kinder in den Mittelpunkt stellt verständniss haben soll? Natürlich kann sich niemand seine sexuelle Orientierung aussuchen, das ist mir klar, aber ich als Vater kann doch meine Kinder nicht in die Obhut eines Pädophilen geben nur weil er sagt er fässt meine Kinder nicht an...... er stell sich nur in der Phantasie Sachen vor? Sorry, aber selbste wenn ich wollte, ich kann dafür kein Verständniss haben.

Die Leute sind damit geächtet wie die homosexuellen früher, das ist mir auch klar und für den Menschen ansich tut es mir auch leid wenn er leiden muss, aber es gibt eben auch Dinge die einfach nicht gehen und wenn ich wüsste das einer meiner bekannten....selbst wenn es mein bester Freund wäre pädophil ist...... meine Kinder hätte er zum letzten mal gesehen und dafür würde ich dann auch Verständnis vom pädohilen erwarten, denn meine Kinder sind mir deutlich mehr wert als mein eigenes Leben!!!

SVhojxo


Ich würde meine Kinder auch nicht der Obhut eines Pädosexuellen anvertrauen, ebenso wie ich als Pädosexueller keine Verantwortung für Kinder übernehmen wollen würde - darum geht es hier ja gar nicht. Eher um den generellen Ekel und die herben Schuldzuweisungen, die hier laut werden.

Ein Sohn dabei, unter Deinen Kindern?

Svven;_33


ich habe zwei Söhne!

Ich weiß wie es ist Kinder zu lieben, aber der Unterschied ist, dass ich dabei keine sexuellen Hintergedanken habe und warum ich mich ekel? Wie kann man bei einem kleinen Kind welches so Schutzbedürftig und Liebebedürftig ist an Sex denken? das ist für mich ein Widerspruch in sich und hat mit liebe absolut gar nichts zu tun.

O8hTwiepe inlixch


Hallo Leute, bin schwer im Stress, wollte Euch aber die - ENTTÄUSCHENDE - Antwort der Charité nicht vorenthalten.

vielen Dank für ihre Nachricht!

Leider gibt es für Angehörige von Menschen mit einer (potentiell) pädophilen Neigung deutschlandweit kaum qualifizierte, institutionalisierte Anlaufstellen.

Wir können Ihnen aber im Rahmen unserer sexualmedizinischen Hochschulambulanz gern einen Beratungstermin anbieten. Terminvereinbarungen sind telefonisch unter der Nr. 030-450 529 111 möglich. Die Anmeldezeiten sind immer Montag von 10-17 Uhr sowie Mittwoch von 10-16.

Aufgrund begrenzter Kapazitäten und da jeder Fall differenziert betrachtet werden muss, ist es uns leider nicht möglich eine individuelle Beratung per Mail durchzuführen.

Unabhängig davon ist es bei Menschen mit einer pädophilen / hebephilen Neigung, die ein Leben lang besteht, das oberste Ziel schädigendes Verhalten gegenüber Kindern und Jugendlichen zu verhindern (das umfasst sowohl sexuell motivierte Kontakte sowie die Nutzung/Herstellung/Verbreitung kinderpornografischer Materialien)! Wie sie bereits richtig sagten, ist es dafür wichtig die Übergriffswahrscheinlichkeit auch durch die Vermeidung von Risikosituationen (z. Bsp. Kontakt zu Kindern) zu senken.

Mit freundlichen Grüßen,

Was sagt Ihr dazu?

Srho.jo


Ich will auch nicht auf die Frage hinaus, ob Du Deine Söhne liebst und ob dabei irgendwas Sexuelles ist, wie um Himmels willen kommst Du darauf? Die Sache ist nur, dass halt auch Deine Söhne sich theoretisch zu Pädosexuellen entwickeln könnten, ohne dass irgendwer etwas dagegen tun kann, weil eben niemand weiß, wie es zu einer solchen Entwicklung kommt. Es ist egal, wie lieb sie sind, wie klug, wie schutzbedürftig, wie normal in allen anderen Belangen, es besteht immer die - zum Glück winzigkleine - Möglichkeit, dass es passiert. Das ist ja das Schreckliche daran, und das ist der Grund, weshalb ich finde, dass alle, die Pädosexuelle in Grund und Boden verteufeln und verdammen, ohne weiteres Ansehen der Person, nahezu ohne jede Rücksicht auf die Frage, wie der Einzelne jeweils damit umgeht - dass alle die vom sehr hohen Ross heraus urteilen, aus der Sicherheit heraus, dass es SIE nicht getroffen hat, aus der Arroganz heraus, selbst "normal" zu sein, ohne Bewusstsein dafür, dass diese Normalität nicht das eigene Verdienst ist, sondern eine Glücksfrage. Der Eigenanteil beginnt erst da, wo man anfängt, mit der eigenen Sexualität umzugehen, da, wo es nicht mehr darum geht, wie man fühlt, sondern darum, wie man handelt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH