» »

Mein Vater ist pädophil

c0idBMillingxs


Wenn eine 10-jährige einen Erwachsenen bittet an ihr sexuelle Handlungen vorzunehmen, hat der Erwachsene klar "Nein" zu sagen, weil er erkennen muss, dass das Kind eine Entwicklungsstörung zu haben scheint.

Zwischen 10 und 13 gibt es nochmal einen klaren Unterschied. Ich würde es allerdings erst recht als geschmacklos empfinden, wenn diese Lockvögel vorgeben würden, 10 zu sein und ein sexuelles Eigeninteresse am Sex mit fremden Männern zu haben.

LHichtKrSistaNllxX


Zwischen 10 und 13 gibt es nochmal einen klaren Unterschied.

Wie gesagt,auch mit 13 ist man vor dem Gesetz noch Kind.

c<idBill/ings


Wie gesagt,auch mit 13 ist man vor dem Gesetz noch Kind.

Ja klar, aber es ist der Grenzbereich zur Pubertät, und wenn durchschnittliche 13-jährige tatsächlich so empfinden und kommunizieren würden, dann würde gegen eine Absenkung des Schutzalters ja auch nichts sprechen. Mein Punkt ist die Widersprüchlichkeit zwischen dem dargestellten Kommunikationsverhalten auf der einen Seite und der moralischen Verurteilung auf der anderen Seite, die von einem solchen Interesse und einer solchen Fähigkeit im allgemeinen halt nicht ausgeht. Wären sie allgemein vorhanden, wäre die logische Konsequenz, dass diese Menschen ein positives sexuelles Selbstbestimmungsrecht hätten.

Tzräne1ntauOcherxin


Zwischen 10 und 13 gibt es nochmal einen klaren Unterschied

Gebe ich dir recht, ja. 3 Jahre sind da "viel", deswegen nahm ich bewusst das Beispiel mit einem 10-jährigen Kind.

Geschmacklos fand ich die ganze Sendung.

Teräne@ntauGcherxin


@ cidBillings

Hab grad nochmal nachgedacht. Ich habe nur einen kurzen Ausschnitt der Sendung gesehen, wenn es aber so ist, wie du sagst, dass diese vermeintliche 13-jährige sich klar sexuell äusserte, steht es nicht in der RELATION zu dem, was daraus gemacht wurde.

Gebe dir da recht!

L]ichtK>rista~llxxX


Also ich habe die Sendung auch gesehen und -vielleicht ist es mir entfallen-aber ich habe dort nicht sehen können,dass sich eines der vermeintlichen 13jährigen Mädchen von sich aus sexuell geäussert hat.

Sie hat nur auf Fragen des Mannes geantwortet und nur immer wieder bestätigt,dass sie alleine ist.

Jedenfalls im ersten Fall.

Und auch die nachfolgenden Inhalte waren nicht wirklich anders .

D0umaCl


LichtKristallxX

Wäre es eine sachliche Reportage gewesen, würde ich es glauben. So habe ich arge Zweifel an der Darstellung.

c>idByilltingxs


Sie hat nur auf Fragen des Mannes geantwortet und nur immer wieder bestätigt,dass sie alleine ist.

Dem Kamerateam war nicht ganz klar, ob er sich traut zu kommen oder nicht. Da meint der Lockvogel, es sei auch ganz sicher niemand zu Hause und fügt dann an: "Ich freu mich auf dich!" Und das war nach den sexuellen Bemerkungen à la erotisches Erlebnis, das er ihr bieten will etc. Wenn das das normale Kommunikationsverhalten von 13-jährigen ist, dann haben wir unser Schutzalter falsch gewählt.

Sexualmoral kann man ins beliebige überdehnen, das geht rhetorisch sehr einfach. Sexualität bleibt aber ein Kerninteresse der menschlichen Natur und ein zentraler Bestandteil menschlicher Lebensqualität und es ist deshalb ein Fehler sie zu verteufeln, da wo sie auf Gegenseitigkeit beruht.

TyränOent8auchgerin


Wenn das das normale Kommunikationsverhalten von 13-jährigen ist, dann haben wir unser Schutzalter falsch gewählt.

Das Problem ist doch, dass man es nicht pauschalisieren kann- weder in die eine, noch in die andere Richtung und dass dann letzetendlich der Schutz überwiegt. Bestimmt gibt es auch 13-jährige, die sich sexuelle Handlungen mit Erwachsenen vorstellen können (ob sie sie dann wirklich auch ausführen wollen, ist nochmal was Anderes) und das auch kommunizieren. Die Frage ist, ob man deswegen das Schutzalter runtersetzen SOLL oder es nicht besser ist, dass man es belässt, weil (vielleicht- ich weiss es nicht) die Mehrheit der 13-jährigen nicht "so weit" ist.

L.ic(htiKri}sAtalxlxX


Also ich denke der Gesetzgeber denkt sich schon was dabei,dass man mit 13 Jahren eben noch Kind ist und das sexuelle Handlungen allgemein verboten sind-ob mit Gleichaltrigen,Jüngeren oder Älteren.

c{idB+ill iLngs


Vielleicht kann ja eine vernünftig arbeitende empirische Wissenschaft hier helfen? Es gibt sicher kein "wahres" oder "richtiges" Schutzalter, das für alle Menschen gleich gut passt, aber einen gewissen Trend, ab wann Sexualität keine schädlichen Folgen mehr haben muss (zumindest im Vergleich mit dem Lustgewinn und dem Recht auf Selbstbestimmung), könnte man sicher empirisch feststellen. Wenn man sich mal diese Karte anschaut...

[[http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/5c/Age_of_Consent-2009-28-04.png]]

...dann sieht man, dass das Schutzalter in den verschiedenen Ländern der Welt sehr unterschiedlich ausfällt, und dass die Grenzen in erster Linie kulturelle sind (und damit historisch gewachsen). Es ist ein bisschen wie mit Religion, wo die "Wahrheit über das Universum" sich in solchen Kulturregionen einfärben lässt. Nun ist aber wahrscheinlich weder die Wahrheit über das Universum noch die sexuelle Natur des Menschen zwischen Mexiko und USA oder zwischen Spanien und Marokko fundamental so verschieden, dass diese Unterschiede damit gerechtfertigt werden könnten.

Wenn wissenschaftlich sinnvoll belegbar wäre, welches Schutzalter von den Folgen her am sinnvollsten ist bzw. was dabei am wichtigsten zu beachten ist, dann könnte die Sexualmoral auf diesem Planeten insgesamt mal auf ein rationales Fundament gelangen.

Thränegnt}au3cherixn


dass das Schutzalter in den verschiedenen Ländern der Welt sehr unterschiedlich ausfällt, und dass die Grenzen in erster Linie kulturelle sind (und damit historisch gewachsen). Es ist ein bisschen wie mit Religion, wo die "Wahrheit über das Universum" sich in solchen Kulturregionen einfärben lässt.

Puh, diese Diskussion hatte ich schon, aber mit Leuten, die ich HIER nicht erwartet habe. An dieser Stelle steige ICH aus, weil ich mich bestimmt nicht darüber unterhalten werde, ob sexueller Missbrauch in einem anderen Land "unschädlich ist"-

wahrscheinlich kommst du mir als nächstes damit, dass die Folge"schäden" nur von der nachfolgenden Bewertung und der gesellschaftlichen (Dis)Position abhängig sind.

Das sind Diskussionen, die ich schon führte und kein zweites Mal führen werde und hier schon gar nicht erwartet hätte.

In anderen Länder gibt es auch die Todesstrafe, 10-jährige werden verheiratet und Frauen werden bei Untreue gesteinigt.

Tut mir leid, aber DAS ist für mich Verharmlosung von sexuellem Missbrauch.

SDhGojo


Vielleicht müssen dann BILD und der Spiegel mal gemeinsame Sache machen,um eine möglichst breite Maße zu erreichen.

Muahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahaha...Danke für den Lacher. ;-D

Du nimmst mir ganz exakt die Worte aus dem Mund! ;-D Es ist vollkommen, absolut fucking unmöglich, mit der BILD zu kooperieren, ohne sich in den Augen aller Leute mit auch nur dem allergeringsten Anspruch an Informationsmedien komplett, für alle Zeiten und so derart ins Aus zu schießen, dass sie sich danach mit dem Spiegel auch nur den Hintern abwischen würden. Und wenn Du, LichtKristall, jetzt schreibst, es wäre ja für eine gute Sache: Für mich wäre es so, als würde man mit einem verurteilten und nicht im Mindesten reuigen Kinderschänder gemeinsame Sache machen, um irgendwen zu schnappen, obwohl man die ganze Zeit weiß, dass der verurteilte Typ sich eigentlich nur über den Lockvogel hermachen will, sobald man eine Sekunde nicht aufpasst, und sich außerdem in ein gutes Licht rücken und damit der radikalen Pädo-Szene helfen will. Wer mit der BILD kooperiert, ist fertig. Das darf man ganz einfach nicht tun. Allein der Gedanke ... wahrscheinlich muss ich vor dem Schlafengehen gleich noch brechen, ob vor Ekel oder vor Lachen, weiß ich nicht.

Die Sache ist ja: Wer die BILD liest, will nichts Genaueres wissen, sondern der will TAMTAM und TÖRÖ und untertassenseichte Pseudo-Information zum Aufregen und Besserfühlen und Wichtigmachen und Informiertfühlen ohne Einsatz auch nur einer halben Gehirnzelle. Einem passionierten BILD-Leser KANN man keine seriösen Informationen an die Hand geben. Wenn er die wollte, würde er etwas anderes lesen.

Puh. Sorry, dass ich da so abgehe, aber da ist mir gerade nicht nur ein Messer, sondern ein ganzes Messerset in der Tasche aufgegangen. Für mich ist die BILD einer der modernen Erzfeinde des Verstandes, in "guter Gesellschaft" einiger anderer ebenso widerwärtigen Schmierfinkenversammlungen. Oder, um es anders auszudrücken: Schützt endlich unsere Hirnzellen!

Also ich denke der Gesetzgeber denkt sich schon was dabei,dass man mit 13 Jahren eben noch Kind ist und das sexuelle Handlungen allgemein verboten sind-ob mit Gleichaltrigen,Jüngeren oder Älteren

Grundlegend denkt sich der Gesetzgeber vor allem, dass man irgendwo eine Grenze ziehen muss, die für alle gilt, weil man nicht für jeden Menschen ein eigenes Gesetzbuch anlegen kann, in dem dann steht, dass er schon mit 13, erst mit 15 oder wegen besonders später persönlicher und sexueller Reife gar erst mit 24 sexuell einigermaßen selbstbestimmt unterwegs ist. Insofern sind solche pauschalen Grenzen immer in gewissem Maß willkürlich, weil sie nicht dem Individuum angepasst sind und es auch gar nicht sein müssen oder sollen. Grundlegend aber ist das eine recht vernünftige Grenze, denke ich, und irgendwo muss man sie ja ziehen.

Dem Kamerateam war nicht ganz klar, ob er sich traut zu kommen oder nicht. Da meint der Lockvogel, es sei auch ganz sicher niemand zu Hause und fügt dann an: "Ich freu mich auf dich!"

Japp, sauber war das nicht. Ist trotzdem nicht in Ordnung, was die Typen gemacht haben, aber insgesamt ist das Ganze schon sehr fragwürdig. Und ja auch juristisch vermutlich in keinster Weise von irgendeiner Relevanz, ich meine: aufgrund der seltsamen Methoden juristisch vermutlich absolut nicht verwertbar.

cSidBimllixngs


An dieser Stelle steige ICH aus, weil ich mich bestimmt nicht darüber unterhalten werde, ob sexueller Missbrauch in einem anderen Land "unschädlich ist"- [...] Tut mir leid, aber DAS ist für mich Verharmlosung von sexuellem Missbrauch.

Ich habe an keiner Stelle sexuellen Missbrauch verharmlost. Ich habe auch ausdrücklich nicht für Kulturrelativismus plädiert, sondern für das genaue Gegenteil davon.

T>räne,ntauchWe~rin


Ich habe an keiner Stelle sexuellen Missbrauch verharmlost. Ich habe auch ausdrücklich nicht für Kulturrelativismus plädiert, sondern für das genaue Gegenteil davon.

Wenn wissenschaftlich sinnvoll belegbar wäre, welches Schutzalter von den Folgen her am sinnvollsten ist

??? Es ist wohl wissenschaftlich belegbar, dass es nicht zu einer gesunden Entwicklung einer 10-jährigen gehört sexuelle Kontakte zu Erwachsenen zu haben. Dafür braucht man kein Wissenschaftler sein, sowas sagt mir mein gesunder Hausverstand und darüber muss und werde ich auch mit niemanden diskutieren.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH