» »

Mein Vater ist pädophil

U|ber-HeypocZhonder


@ Maerad

Ich finde es übrigens nicht besonders schön, dass wir hier die ganze Zeit nur über die "armen" Täter sprechen. Mit keine Silbe ist bisher erwähnt worden, was so ein Missbrauch für die später erwachsenen Kinder bedeutet, dass sie evtl. nie frei sein können, dass immer was zurückbleiben wird, dass evtl. genau diese Erfahrung sie auch zu Tätern werden lässt.

Gerade dort liegt aber der Streitpunkt. Dass die Opfer in den meisten Fällen bleibende Schäden davontragen, darin sollten wir uns wohl alle einig sein. Doch auch die allermeisten Täter waren einmal Opfer, denn die Wissenschaft geht momentan davon aus, dass Pädophilie sich dadurch entwickelt, dass im Kindesalter ein traumatisches Erlebnis stattfand, welches dazu führte, dass die sexuelle Entwicklung sozusagen stehen blieb. Jedoch tut dies eigentlich nichts zur Sache, wenn es um die Frage danach geht, inwiefern Kinderpornographie zu beurteilen ist.

Ich möchte bitte, dass ihr das hier zwei Mal durchlest, dann nachdenkt, dann am besten noch einmal durchlest und euch erst dann eine Meinung bildet. Denn viel zu oft wird nicht richtig gelesen, ich versuche mich nun auch äußerst genau auszudrücken. Zunächst einmal muss die Szene der Kinderpornographie erklärt werden, die meisten haben ein falsches Verständnis davon. Kinderpornographie wird nicht über so etwas wie Nachfrage und Angebot reguliert, Menschen bezahlen auch nicht dafür, es gibt nicht so etwas einen Markt, wo man für Pornos mit Kindern bezahlt. Der Ort, wo die Kinderpornographie entsteht, ist das Heim, das sind die Wohnungen, in denen Kinder missbraucht werden. Sie werden meist von ihren Vertrauten missbraucht, welche dies dann aufzeichnen und dann zwei Verwendungsmöglichkeit haben, Vorsicht, hier besonders gut lesen; die einer wäre, dass sie dieses Material für sich aufbewahren, die andere wäre, dass sie es anderen preisgeben. Tritt zweiterer Fall ein, eröffnen sich dem Täter wieder zwei Möglichkeiten: Die erste wäre, dass die Kinderpornographie online gestellt wird, ohne auf so etwas wie Nachfrage zu achten und die zweite wäre, dass der Täter Mitglied in einem dieser sog. Kinderporno-Ringen ist. Und hier ist es wichtig, zu verstehen, wie diese Ringe funktionieren. Die Mitglieder dieser Ringe vergehen sich an ihren eigenen Opfern, laden die Videos davon hoch, um die Videos von anderen Mitgliedern zu erhalten. Es ist sozusagen eine Tauschbörse. Aber, und dies ist wichtig, um zu verstehen, was ich gleich sagen werde, diese Systeme basieren nicht auf dem Prinzip von Angebot und Nachfrage. Diese Ringe sind extrem geheim und nehmen nur sehr vertraute, neue Mitglieder auf, denn immerhin haben sie viele Feinde. Deren Pornographie ist also nicht anderen Pädophilen außerhalb solch eines Ringes zugänglich, wodurch sie nicht durch Nachfrage beeinflussbar sind. Noch einmal: Es gibt keine Organisationen, die Kinderpornos produziert, weil die Nachfrage steigt. Ich hoffe, das wird klar.

Selbstverständlich ist Kinderpornographie zu verachten und das, was dort geschieht. Kinder werden missbraucht, das ist eine Schande. Aber nun müssen wir zwischen zwei Formen von Konsumenten von Kinderpornographie unterscheiden: Erstere wären diejenigen, die sich der unabhängig von ihrem Konsum entstandenen, bereits verfügbaren Kinderpornographie bedienen und keinen Einfluss darauf nehmen, ob weitere Videos entstehen und zweitere sind diese, die Videos produzieren, um selbst Kinderpornographie zu erhalten. Ich werde nun zunächst nicht über die beiden Formen urteilen, sondern erst einmal eines los werden: Das Augenmerk der Strafverfolgung sollte nicht auf den ersteren Personen liegen, sondern auf den zweiteren, denn diese sind es, die für den Missbrauch von Kindern verantwortlich sind. Alles andere wäre das Schießen mit Kanonen auf Spatzen. Im nächsten Beitrag folgt das Urteil. Woher ich das alles weiß? Ich habe mich viel mit dem Thema beschäftigt, das Interesse kommt bei mir daher, dass ich als Kind selbst von meinem Onkel missbraucht wurde, allerdings habe ich das alles bereits aufgearbeitet und kann objektiv damit umgehen.

Mcatzfkex85


@ bothrops_atrax:

ich möchte die täter nicht verteidigen, aber denk bitte daran dass es auch heterosexuelle täter gibt die frauen verstümmeln, ermorden etc. und das dann auf bilder und videos festhalten.

also diese tatsache ist nur bei diesen von dir genannten subjekten anzutreffen. hört sich nur so an als ob es solche perverse nur bei irgendwelchen pädophilen gibt.

außerdem möchte ich anmerken, dass es, genauso wie bei heteros, auch verschiedene pädos gibt. jemand der wirklich in ein kind "verliebt" ist, [...]

wie gesagt, ich möchte hier niemanden verteidigen. ich möchte nur klar machen, dass die sache nicht so leicht ist wie sich manche das wünschen

jetzt lasst mal die kirche im dorf. ihr dreht euch hier im kreis und stachelt euch nur gegenseitig auf, mit dem fall des TE hat das hier aber nach aktuellem wissensstand gar nix zu tun.

U#ber-Hkypochonxder


@ Bothrops_atrax

Pädophilie bezeichnet nur die sexuelle Orientierung, also dass sich jemand, der pädophil ist, von Kindern sexuell angezogen fühlt. Dies heißt nicht, dass er seine Fantasien auslebt. Du solltest deine Begriffsschwierigkeiten erst aufarbeiten, bevor du weiter diskutierst.

_WTsu2n#amij_


3 Optionen

1) Wird man zu einem Vergewaltiger/Verbrecher geboren?

2) Wird man dazu erzogen?

3) Oder entscheidet man sich dazu?

_&Tsurnambi_


:)D

U6ber-*Hypoqchonxder


@ _Tsunami_

Alle drei Optionen sind möglich und von Täter zu unterschiedlich. Es gibt sog. Triebtäter, die werden so geboren/dazu gemacht und dort haben viele Menschen Probleme dabei, die Handlungen dieser Täter nachzuvollziehen. Um ein Verständnis dafür zu kriegen, sollte man wissen, dass Triebtäter wirklich einem Trieb folgen, nach Freud dem Sexualtrieb, welchen dieser vom Ich- und Selbsterhaltungstrieb abgrenzt. Doch jeder Trieb entwickelt über die Zeit so viel Anspannung, dass er erfüllt werden muss.

ctroxwl


Noch einmal: Es gibt keine Organisationen, die Kinderpornos produziert, weil die Nachfrage steigt. Ich hoffe, das wird klar.

Wenn du das so sehen möchtest, sei dir das unbenommen. Die Wahrheit ist es deswegen noch lange nicht. Ich halte diese Sicht der Dinge für absolut blauäugig.

Ufber.-Hypocfhoxnder


@ crowl

Und weshalb? So funktionieren Diskussionen nicht, so funktionieren nur Stammtischgespräche.

U<ber-"HypoEchondexr


Ach, ich glaube, ich weiß worauf du hinaus willst. Ich spreche hier nur von Ländern, in denen Kinderpornographie illegal ist. Dass das alles in manchen Ländern anders aussieht und auch in Ländern hier mal anders aussah, weiß ich auch.

_KTsu-namxi_


Uber-Hypochonder

Ich behaupte von mir selbst, dass ich ein sehr strenges Moralverständnis habe, welches darin resultiert,

dass ich niemals absichtlich einer anderen Person körperlichen oder geistigen Schaden zufügen werde.

Doch ich bin mir nicht sicher, wie es wäre, wenn ich mit den falschen Menschen aufgewachsen wäre.

c<r?owxl


So funktionieren Diskussionen nicht, so funktionieren nur Stammtischgespräche

Kannst du auch ohne so dämliche Untergriffigkeiten?

Zu einem guten Diskussionsstil (siehe auch Streitkultur) gehört neben wechselseitigem Respekt unter anderem, gegenteilige Argumente und Meinungen zuzulassen und genau zu prüfen, anstatt diese vorschnell zu verwerfen... Im Idealfall ist er gelassen und höflich.

Quelle: Wikipedia

Du stellst deine Sicht der Dinge als allgemeingültige Wahrheit dar. Das ist sie eben nunmal nicht.

Uqber!-Hypo^chonxder


Du zitierst Wikipedia und hältst dich nicht daran? Wie inkonsequent kann man denn sein, ich sagte, dass eine Diskussion nur mit Argumenten funktioniert, du arbeitetest mit Polemik und stellst nun mich als den Bösen dar? Also bitte.

_QTsuenamix_


Meines Erachtens ist der Grund für Verbrechen immer derselbe:

Der Mangel an Respekt und Wertschätzung gegenüber dem Leben anderer.

Und so einfach das klingen mag, es ist die Verantwortung und Aufgabe eines jeden Mannes und einer jeden Frau, diesen Respekt zu leben und zu lehren.

Im Zweifel bedeutet das, sehr aufmerksam zu sein und jegliche geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um größeren Schaden zu verhindern.

Das größte Problem diesbezüglich ist, dass viele Menschen nicht aufmerksam genug sind, nicht eingreifen, und ihrer Wege gehen.

cDrowxl


Ich hab dich gefragt ob du ohne kannst. Kannst du anscheinend nicht, auch ok. Dein Problem.

Deine Sicht der Dinge ist nicht alles was es gibt. Aber ist schon lustig, erst schreibst du, dass die Kinderpornos nur Zuhaus gedreht werden und im Kreise Gleichgesinnter getauscht werden. Und das es nur so ist, weil eine Industrie dahinter gibts ja nicht. Ein paar Zeilen weiter gilt das dann doch nicht mehr sooo allumfassend. Hast du ja wenigstens relativiert. Argumente für deine Ansichten hast du allerdings auch keine geliefert.

Es gibt jede Menge Hinweise auf organisieren Kindesmissbrauch. Opfer von rituellem Mißbrauch, die von Ausbildungscamps erzählen, in denen sie in den Ferien geschickt wurden. Stories, die so haarsträubend sind, dass sie jeder als Unfug abtut. Es gab da mal eine sehr ergreifende Doku mit einer Betroffenen, die unter einer MPS leidet. Und habe Freunde und Bekannte, die mit Betroffenen arbeiten. Es gibt halt Dinge, die will man besser garnicht wissen.

Ich mag es nicht, wenn Leute ihre Meinung als absolute Wahrheit hinstellen. Und dein

Es gibt keine Organisationen, die Kinderpornos produziert, weil die Nachfrage steigt.

ist so eine Meinung im Kleide einer "Wahrheit". Es mag und darf deine Wahrheit sein, die Wahrheit ist es deswegen eben noch lange nicht.

Nochwas: Wenn es etwas gibt, womit sich sooo viel Kohle verdienen lässt (in dem Metier dürfte der Perversenzuschlag einer der Spitzenklasse sein), gibt es auch immer Leute, die abgefuckt genug sind, das Geschäft zu machen. Sad but true.

@ Ohwiepeinlich

Ich hoffe, du findest eine gute Lösung für dich und die Situation!

UTber-HEypochohndedr


@ crowl

Mein Gott, mir fällt es jetzt auch auf. Habe mich in meinem Text verduddelt und doch wieder misslich ausgedrückt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH