» »

Mein Vater ist pädophil

BgettyMniez


huch, verdammt. hab nicht gesehen dass esschon soo weit geht. hab auf einen beitrag der ersten seite geantwortet...

peinlich...

gehts überhaupt noch um die allererste frage wegen dem film des vaters?

EEleonxora


Nee, schon länger nicht mehr. ;-) Ist aber nicht schlimm. @:)

B'etetyMixez


peinlich :(

hat der erste fragensteller denn mal gesagt was er gemacht hat? will jetzt keine 72 seiten lesen... ;-)

S`hoHjo


Ich halte die Sendung auf keinen Fall für ein Allheilmittel, und solche Fälle wie Shojo beschreibt können durchaus eintreteten.

Ich setze diesen Fall ja nur der behauptung entgegen, es sei gut, "Informationen" unters Volk zu bringen, und zwar nach dem Motto Quantität für Qualität, und der von mir geschilderte mögliche Fall ist ein Gegenentwurf zum lapidaren "Wenn auch nur EIN Kind dadurch gerettet wird, ist es die Sache schon wert ...", weil eben bei einem solchen Format auch das genaue Gegenteil eintreten kann, was dieses Argument wieder ad absurdum führt.

m9ontyn pgythoxn


bettiemiez

hat der erste fragensteller denn mal gesagt was er gemacht hat? will jetzt keine 72 seiten lesen... ;-)

er hat sich wohlweislich NIE mehr zu Wort gemeldet...... ":/

C^araxle


Ähm, doch... er hat die Antwort von Berliner Charite hier gepostet...

STheflbyx T.


Dieser Gegenentwurf bedient sich aber so vieler Klischee's, dass die (auch hier wieder zu lesende) Forderung nach Differenzierung innerhalb der Pädophilen sich merkwürdig anhört.

Entweder wie arbeiten mit Klischee's ("alle RTL-Zuschauer sind dumme Proleten, welche ihre Kinder wahlweise vor dem TV oder dem PC Parken VS. alle Pädophilen sind Kinderschänder").........

oder wir differenzieren und sprechen vom durchschnittlich intelligentem Zuschauer, welcher wohl mehrheitlich dazu in der Lage sein dürfte das Format der Sendung zu analysieren und das, für sich, wichtige oder glaubhafte mitzunehmen und/oder vom Blödsinn zu trennen.

PS.: Bei mir ist noch kein Pädophiler die Straße entlang gerannt, gefolgt von einem lynchwütigen Mob....und die Sendung lief doch schon zwei Mal ]:D

Bie3t5tyMixez


hat er denn seinen vater angezeigt?

SN. iwal8lisixi


denk ich eher nicht

Forderung nach Differenzierung innerhalb der Pädophilen sich merkwürdig anhört.

die "Forderung" geht sogar noch weiter denn viele Missbräuche werden von Nicht-Pädophilen begangen.

alle RTL-Zuschauer sind dumme Proleten

es geht leider nicht um Dummheit, warum es geht weiß ich nicht genau denn ich kann mich nur schwer in Zugangslosigkeit gegenüber dem Thema versetzen, nur Dummheit kann's nicht sein das ist in Diskussionen zum Thema durchaus rauszufinden.

Am wahrscheinlichsten scheint mir die These dass dieses Thema in sehr vielen Menschen gewisse Selbstschutzmechanismen auslöst welche durch die Präsentation auf die Medien-Weise absolut unterstützt werden.

Wenn ich im RL mit Menschen über Missbrauch rede und die dadurch (oder vorher schon) erfahren dass mir das passierte merk ich in fast allen Fällen richtig deutlich wie die Menschen dann in der Luft hängen, nicht wissen was sie mit ihren Gefühlen grad machen sollen und was sie jetzt sagen sollen, usw .. Und das Thema ist jetzt schon so präsent, glaub mir, es wird sich nichts verbessern mit solchen Sendungen, weiterhin: Im Gegenteil! Diese ganzen Mechanismen die angewendet und gefüttert werden macht für den Einzelnen jede Konstruktivität unmöglich. Oder vllt besser so formuliert: Je ereiferter desto weiter weg ist ein potentieller, konstruktiver und tatsächlicher Zugang zum Thema.

Sp.a wallVisxii


Unter der ganzen Sensationsschicht liegt schlicht und einfach die totale Hilflosigkeit und ich glaub die könnte durch angstmotivierte Schutzversuche durchaus an Kinder weitergegeben werden, unterbewusst spüren werden sie die Hilflosigkeit eh ganz zwangsläufig.

SqhelbGy' T.


@ s.wallisii

Dieser Teil meines Zitates

Forderung nach Differenzierung innerhalb der Pädophilen sich merkwürdig anhört.

ergibt wirklich nur im Zusammenhang mit der Ansprache (also dem Rest) an z.b. Shojo (M)einen Sinn. So empfinde ich das als unfair, weil der Sinn verfälscht wird.


Am wahrscheinlichsten scheint mir die These dass dieses Thema in sehr vielen Menschen gewisse Selbstschutzmechanismen auslöst

Das sehe ich genau so :)z...


Und das Thema ist jetzt schon so präsent,

...das eher nicht (kann aber auch nur meine persönl. Wahrnehmung sein).....


Unter der ganzen Sensationsschicht liegt schlicht und einfach die totale Hilflosigkeit

ganz sicher sogar :)z

S-.U walklisxii


ergibt wirklich nur im Zusammenhang mit der Ansprache (also dem Rest) an z.b. Shojo (M)einen Sinn. So empfinde ich das als unfair, weil der Sinn verfälscht wird.

möge es einfach als generelle Aussage darstehen (war auch so gedacht).

SKh-elbuy T.


@ s. wallisii

@:) ;-D

OzhwiWepeqinlich


Hallo Leute, der Fragesteller ist wieder da!

Hab inzwischen folgendes gemacht. Verhörtechniken des FBI studiert (kein Scherz) Meinen Vater mit der Entdeckung konfrontiert. Er war wohl erschrocken, hat aber nicht geleugnet. Habe ihm die Site und die Adresse der Berliner Charité geschickt. Er hat nach seinen Aussagen dort angerufen. Ich habe ihm gesagt, dass er dran bleiben soll. Habe vor, in ca 1 Jahr unangemeldet bei ihm aufzutauchen und schauen, obs was gebracht hat. Anzeige ist dann durchaus im Bereich des möglichen.

OK, jetzt zerlegt mich!!!

Pfers>ephone1x883


Ich finde es ganz schon verrückt wie viele dazu geraten haben dass man seinen eigenen Vater anzeigen soll! Wegen einen Film den man noch nicht mal selbst beurteilen kann weil man lediglich den Titel gelesen hat. Hat denn schon mal jmd daran gedacht dass es ein Tippfehler war?

Also ehrlich und dann gleich mahnend den Zeigefinger heben und am besten noch "Anzeigen" schreien. -.- Kann ich nicht nachvollziehen!

Es handelt sich dabei schließlich um den eigenen Vater und solchen Leuten muß man helfen und nicht verurteilen! Er hat niemanden damit Schaden zugefügt und würde ich meinen Vater in so einem Fall anzeigen würde ich mit den jahrelangen Schuldgefühlen leben müssen wieso er seinen Job verloren hat,wieso er ins Gefängniss mußte etc.. Wobei es in solchen Fällen nur eine tierisch Hohe Geldstrafe gibt aber das reicht ja dennoch aus um alles was einem lieb war zu verlieren.

Denke also solche Tipps waren eher unüberlegt.

Finde ich sehr gut wie du das gemacht hast @ Threadersteller. :-) Wenn er solche Neigungen hat dann hilft ihm kein Polizist oder Gericht der Welt, sondern er braucht psychologische Unterstützung.

Und wenn er darauf wirklich sofort eingeht dann zeigt das ja auch dass er sich helfen lassen will.

Aber unterstütz ihn jetzt weiter und lass ihn nicht einfach ein Jahr damit alleine!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH