» »

Burn Out...wie hilft man am Besten ??? :°(

Z8wack4x4


Sie sind .....

Z&wacsk4q4


Seine Mutter litt auch unter Burn Out ... und er sieht die Anzeichen bei sich selber nicht...

Herzschmerz, ich war mit meiner ersten schweren Deporession 3 Monate in stationärer psychiatrischer Behandlung. Trotzdem habe ich 18 Jahre später den Rückfall nicht erkannt - meine Frau mußte es mir sagen.

Zxwgacxk44


was ich meinte mit "sich selbst in den Hintern treten" ist nicht, dass man alles allein macht – sondern dass man trotz mangelnder Motivation und Kraft versucht, welche aufzubringen. Wer richtig tief in der Depression steckt- ich denk der schafft das auch kaum.

Da gibt es aus meiner Sicht zwei Kategorien: Bei leichten Depressionen kann eine einfühlsame Hilfestellung dazu führen, dass man sich eine (kleine) Aufgabe zutraut, sie angeht und dann durch das daraus entstehende Erfolgserlebnis ein kleines bißchen Energie für die nächste Aufgabe speichern kann. So kann es in lauter Minischritten allmählich nach oben gehen.

Davon zu unterscheiden sind schwere Depressionen, bei denen auch mit Herzblut gegebene Ratschläge nicht ausreichen; der Patient will, kann aber nicht. Ich wollte einmal nicht ins Bett gehen, bevor ich nicht 3 Überweisungsträger ausgefüllt hatte. Das war das "selbst-in-den-Hintern-treten". Die Qual war unbeschreiblich, aber ich habe es geschafft - nach 2 Stunden. Aus heutiger Sicht sage ich: Das hat nichts gebracht. Besser wäre ich 2 Stunden früher ins Bett gegangen und hätte meine Frau gebeten, diese kleine Büroarbeit zu übernehmen. Ich fürchte, Dein Freund gehört zu dieser zweiten Kategorie.

Ich möchte Dich nicht erschrecken, aber Du solltest wissen, dass "Aufmunterungen" wie "Reiß Dich doch endlich mal zusammen", "Mach es Dir doch nicht immer so bequem" oder "Andere ziehen sich auch am eigenen Schopf aus dem Sumpf" für den Patienten sehr schlimm sind und sogar der Auslöser zum Selbstmord sein können, wenn der Patient nämlich erkennt, dass nicht einmal die ihm am nächsten stehende Bezugsperson ihn noch versteht. Immerhin 15% depressiver Menschen nehmen sich das Leben.

HFerzs%chmaerzx81


sowas sage ich nicht... ich bin eher so, dass ich ihm eine tolle Überraschung zusammengestellt hab mit Gutscheinen (für ihn kochen usw), mit Dingen, wo er sich einen gemütlichen Abend machen kann usw – und dann fahr ich hin und er öffnet weder die Tür, noch geht er ans Handy oder antwortet auf sms ...

eine SMS kam mitten in der Nacht... er hätte geschlafen. :°(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH