» »

Beziehung zu meiner Mutter

DzarkIn2gwexr


Telefonate (die selten genug stattfinden) oder auch Treffen (höchstens einmal im Jahr) laufen eigentlich immer nach demselben Muster ab. Es fängt mit etwas Harmlosen an. Und an irgendeiner Stelle kippt das Gespräch. An irgendeiner Stelle merke ich wieder ihre Ablehnung. Jetzt könnt ihr sagen, ich bilde mir das nur ein, aber ich kann es nicht anders sagen, dass sie mich an bestimmten Punkten triggert. Und ich springe darauf an, weil ich der Meinung bin, wenn sie schon dafür gesorgt hat, dann sollte sie wenigstens dazu schweigen, wenn sie schon kein Einsehen hat oder sich gar entschuldigen kann.

Wie gesagt, meine Mutter ist sehr klug, sie ist rational, und ihre Verdrängungsmechanismen sind teilweise so extrem, dass es mir Angst macht. Sie geht nicht gleich mit der Keule los, sie ist für Aussenstehende eine sehr besorgte Mutter. Aber Aussenstehende können natürlich nicht ihre Motive sehen, ich habe selbst Jahre gebraucht um dahinterzukommen. Aber wenn es ständig Widersprüche gibt, dann merkt man, dass Argumente und Motive nicht immer eins sind.

c}rowxl


ich habe selbst Jahre gebraucht um dahinterzukommen. Aber wenn es ständig Widersprüche gibt, dann merkt man, dass Argumente und Motive nicht immer eins sind.

Und so ist deine Energie komplett bei ihr. Und der Wahnwitz ist ja überhaupt, dass es Menschen gibt, die einem das Gefühl geben, man sei verantwortlich für Ihre Gefühle. Das allein ist schon der totale Schwachsinn. Gerade wenn es Eltern sind, das dreht ja die Verhältnisse komplett rum. Parentifizierung nennt man sowas.

Sag mal, welche Art von Kontakt würdest du denn von dir aus zu ihr haben wollen? Könntest mal schauen, was und wie viel du überhaupt selbst möchtest. Ganz unabhängig davon was sie will.

Und geh dabei mal davon aus, dass sie bleibt wie sie ist. Der Wunsch danach, dass Menschen sich ändern (gerade die die einem viel angetan haben) lässt einen oft in so toxischen Bindungen bleiben oder treibt einen dazu, es immer immer immer immer wieder zu versuchen. Das ist aber die Sehnsucht des kindlichen Anteils. Und die ist ja auch völlig legitim, aber sie schadet dem Erwachsenen.

DaarkXIngwexr


Und so ist deine Energie komplett bei ihr.

Nein. Meine Energie ist, abgesehen nach solche hässlichen Auseinandersetzungen, grösstenteils bei mir selbst und der Suche nach einem Ausweg, das Über-Ich an die Kette zu legen. Das verschlingt Unmengen an Energie, was mich, wenn ich nur darüber nachdenke, wütend macht. Jede Auseinandersetzung mit einem anderen Menschen ist so, als wenn man zwei gegen sich hätte, und einer davon ist die eigene Mutter.

Und der Wahnwitz ist ja überhaupt, dass es Menschen gibt, die einem das Gefühl geben, man sei verantwortlich für Ihre Gefühle.

Inwiefern? Sicher mach ich sie dafür verantwortlich, dass ich sie hasse. Normalerweise liebt ein Kind seine Eltern. Das tu ich nicht.

Das allein ist schon der totale Schwachsinn. Gerade wenn es Eltern sind, das dreht ja die Verhältnisse komplett rum. Parentifizierung nennt man sowas.

Das versteh ich auch gerade nicht.

Sag mal, welche Art von Kontakt würdest du denn von dir aus zu ihr haben wollen? Könntest mal schauen, was und wie viel du überhaupt selbst möchtest. Ganz unabhängig davon was sie will.

Und geh dabei mal davon aus, dass sie bleibt wie sie ist.

Hm. Also wenn sie so bliebe wie sie ist....

Ich würde mir wünschen, dass sie einen Partner hätte, dann wäre ich aus der Nummer raus, immerhin. Und ich selbst... hm. Ich denke, wenn ich nicht davon ausgehen könnte, dass ihr irgendwann mal die Dimension ihrer Einstellung mir gegenüber aufgeht.... dann brauche ich keinen Kontakt. Ich bekomme keine "verwertbare" Liebe von ihr, keinen Respekt, ihre Ratschläge sind fast immer absolut untauglich (weltfremd, nicht umsetzbar oder völlig an der Realität vorbei) und machen mich aggressiv, ich fühle mich dann oftmals als unzulänglich, finanziell bekommt sie soviel wie mein Mann, der Vollzeit arbeitet. Für einen bis zwei kleinere Auslandsurlaube reicht es bei ihr immerhin, keine Ahnung, wie sie das macht, wir schaffen das seit Jahren nicht. Wir haben sehr zu kämpfen, ich habe im letzten halben Jahr über 100 Bewerbungen geschrieben und auch mehrfach inseriert. Immerhin habe ich jetzt einen 400Euro-Job.

Tja, im Prinzip kann ich von ihr nichts mehr erwarten. Weder Liebe noch finanzielle Unterstützung (in extrem schweren Zeiten habe ich sie gebeten und sie hat uns eine Zeitlang was dazugegeben, aber immer verbunden mit nachträglichen Wutausbrüchen), es ist ihre Rente, damit hat sie Recht. Und auf ihre Ratschläge, die es gratis gibt, kann ich auch verzichten. Und ihr Standardangebot, bevor ich unter der Brücke lande könnte ich zu ihre kommen, naja, ich glaube da wäre mir die Brücke lieber. Aber das wird nie passieren.

Genau betrachtet gibt es also nichts, was ich zu erwarten hätte.

sFcpullxie


crowl meinte,dass du aufhoeren solltest ...dich fuer deine Mutter und fuer ihr seelisches Wohlbefinden verantwortlich zu fuehlen und auch nicht mehr hoffen,dass du sie veraendern kannst,sondern noch mehr auf Distanz zu ihr gehst.

Die seelischen Verletzungen sind sehr oft sehr subtil,deshalb ist es gut einen Blick hinter ihre Maske zu bekommen und ihr nicht alles zu glauben ,was sie erzaehlt.Frueher hatte sie dich noch offensichtlicher gedemuetigt.

s{c#ullxie


Hinter der Maske....sehr besorgte Mutter....stecken auch manchmal Abgruende

D*arkIVng/wexr


nimm sie nicht so ernst ,nimm vieles nicht woertlich was sie so sagt,unterscheide die saetze,welche du ihr glauben kannst und welche nicht

Bleibt immer noch die Frage, wie ich das eine vom anderen unterscheiden kann?

s7cul0lixe


Versuche eine Antenne dafuer zu entwickeln

z.B.ihre Kindheit war toll..=...glatte Verdraengungsluege (sie waere sonst allgemein und im Verhalten zu dir anders gewesen)

sie fragt nach deiner Arbeit = macht Sinn

sie wertet dich ab = das ist respektlos,sie versteht dich nicht,es ist ihre Art andere abzuwerten,sie tut es damit sie keine Anteile bei sich selber suchen muss

usw

cJroxwl


Ich wette, du hast die Antenne dafür schon.

Immer wenn du anfängst dich doof zu fühlen und du dich fragst, warum sie´s dir überhaupt erzählt, ist es Bullshit.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH