» »

Muss der Therapeut dem Patienten BL-Diagnose mitteilen?

J"ulexy


schnecke, da gibts so spezielle Fragebögen @:)

Das wurde stationär gemacht, weil ich dort auch Therapie machen wollte... die machen das halt so... sozusagen um sich zu vergewissern, dass diese Diagnose auch wirklich besteht, bevor sie jemanden zur Therapie aufnehmen und dann vielleicht merken, dass man das gar nicht hat... (gibts jetzt übrigens in der anderen Klinik, in der ich früher DBT gemacht habe, mittlerweile auch... also auch 2 Wochen Diagnostik)

J>ulxey


Sorry, zu früh abgeschickt :/ schnecke, was für ne Therapie machst du denn? Dir natürlich auch alles Gute :)*

s7chne-ckde1x985


Ich mach momentan "normale" Verhaltenstherapie, was für mich schon sowas wie "Luxus" ist, weil mein vorheriger Thera eine spezielle Art der Psychoanalyse praktiziert hat. Damit bin ich allerdings überhaupt nicht zurechtgekommen (BL-Chaos im Kopf + "unstrukturierte" Therapie = Megachaos im Kopf %:| ).

Da meine derzeitige VT-Therapeutin aber im Dez. in Mutterschutz geht (nach nur 1/2 Jahr Thera), bin ich sowieso schon wieder gedanklich auf Therasuche. Mal sehen, ob ich in meiner näheren Umgebung einen DBT-Therapeuten finde oder ob ich dann mit der Vertretung weitermachen kann. Bin etwas traurig, da ich mich mit meiner derzeitigen Thera sehr gut verstehe und sie echt ne Liebe ist. x:)

Ich bin jedenfalls mal froh, wenn ich endlich einen längerfristigen Therapieplatz habe, wo ich ambulant meine Stunden absitzen kann. Aber bis dahin schau ich mich mal in aller Ruhe um und muss noch einen Haufen Papierkram machen %:| :[]

J=ulxey


Da meine derzeitige VT-Therapeutin aber im Dez. in Mutterschutz geht (nach nur 1/2 Jahr Thera), bin ich sowieso schon wieder gedanklich auf Therasuche.

Du weißt um die teilweise echt langen Wartezeiten bei VTs?? Fang lieber jetzt schon mit der Suche an, nicht nur gedanklich!! (ich selbst bin seit 1,5 Jahren auf der Suche!!) Zusätzlich könnte ich dir ne ambulante DBT empfehlen, falls es eine bei euch in der Nähe gibt, hat aber auch lange Wartezeiten (bei mir damals 2 Jahre).

wo ich ambulant meine Stunden absitzen kann.

...wenn du das so meinst, wie du es schreibst... ist das komplett die falsche Einstellung...

sOchne cke1x985


Ich bin nicht aus D, bei uns ist das kein Problem wegen Wartezeiten.

wo ich ambulant meine Stunden absitzen kann.

...wenn du das so meinst, wie du es schreibst... ist das komplett die falsche Einstellung...

Ich meinte es aber nicht so, wie du es verstanden hast, ich war nur zu faul zum Umformulieren @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH