» »

Ich glaube Als zu haben, habe Angst

-!Toffi{fexe-


"Somatisierungsstörungen sind körperliche Beschwerden ohne organisch fassbaren Befund, die zu andauernden Klagen und Arzt-Konsultationen führen. Betroffen sind meist mehrere Funktionsbereiche: Magen-Darm, Herz-Kreislauf, Harnwegs-System, Wirbelsäule und Gelenke, Schmerzbilder, Sexualität u. a. Das Leidensbild beginnt häufig schon in jungen Jahren und kann das ganze Leben lang anhalten.

Und ich wurde eben NICHT untersucht und bei mir sind "nur" die Nerven betroffen. (schnelles einschlafen der Hände, ziehen in den Beinen, brennen an den Händen und Füßen)

Als diagnostische Leitlinien nach ICD-10 gelten:

1. Mindestens zwei Jahre anhaltende multiple (vielfältige) und unterschiedliche körperliche Symptome, für die keine ausreichende somatische (körperliche, organische) Erklärung gefunden wurde.

2. Die hartnäckige Weigerung, den Rat oder die Versicherung mehrerer Ärzte anzunehmen, dass für die Symptome keine körperliche Erklärung zu finden ist.

3. Eine gewisse Beeinträchtigung familiärer und sozialer Funktionen durch die Art der Symptome und das daraus resultierende Verhalten.

Somatisierungsstörung nach DSM-IV-TR

1. Vier Schmerzsymptome, die mindestens vier verschiedene Körperbereiche oder Funktion betreffen

2. Zwei gastro-intestinale (Magen-Darm-)Symptome: eine Vorgeschichte von mindestens zwei gastro-intestinalen Symptomen außer Schmerzen. Beispiele: Übelkeit, Völlegefühl, Erbrechen (außer während einer Schwangerschaft), ferner Durchfall, Unverträglichkeit von verschiedenen Speisen) usw.

3. ein sexuelles Symptom

4. ein pseude neurologisches Symptom

Quelle: [[http://www.psychosoziale-gesundheit.net/psychiatrie/somatisierung.html]]

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Somatoforme_St%C3%B6rung]]

Und der wichtigste Satz:

Als Erstes gilt es eine körperliche Störung, einen medizinischen Krankheits-Faktor auszuschließen.

Jeulexy


Betroffen sind meist mehrere Funktionsbereiche

Du schriebst aber:

Es müssen mehrere Organe betroffen sein

Merkst du was? ;-)

ICD-10 sagt:

Charakteristisch sind multiple, wiederholt auftretende und häufig

wechselnde körperliche Symptome

"Charakteristisch" heißt auch nicht, dass das immer so sein MUSS.

Außerdem beschreibst du hier nur die Somatisierungsstörung (F45.0), es gibt aber wie ich schon schrieb noch andere somatoforme Störungen.

Als Erstes gilt es eine körperliche Störung, einen medizinischen Krankheits-Faktor auszuschließen.

Habe ich nie bestritten und auch in einem meiner letzten Beiträge so geschrieben.

JdulRey


Außerdem fehlt mir noch die Quelle zu der Aussage mit der schweren Kindheit ;-)

p)us+teblum,e050x1


Leide auch an Somatisierungstörungen und Angststörungen. Auch die Angst vor schlimmen vernichtenden Krankheiten... Ständig wechselnde Beschwerden:

Herzrasen, Herzstolpern, Sehprobleme, Trigeminusschmerzen, Neurodermitis mal mehr mal weniger, Schwindel, hatte im Jan. einen Hörsturz, Verdauungstörungen, Kopfdruck, Verspannungen, Muskelzuckungen, auch mal Schwächegefühl in den Muskeln, verstopfte Nase, gelegentliches Zittern, taube schmerzende o. brennende Zunge usw.....

All diese Smptome wechseln sich je nach Situation und Allgemeinbefinden ab. Im Winter ist es generell schlimmer...

Wollte eigentlich wissen warum Mimimaus Spirulina nimmt... Hab ich auch zu Hause. Sowie allerhand orthomolare Nahrungsergänzungen und eine gut sortierte Hausapotheke... :[]

LG pusteblume *:)

Kann es sein dass du dich auch ein bisschen viel mit deinem Körper beschäftigst und darauf achtest dass du dich auch gesund ernährst?

Ich glaube dass es auch ein wenig Stress bei dir ist mit zwei Kindern und die Angst irgendwas zu haben oder zu bekommen und die Kinder vielleicht nicht aufwachsen zu sehen... Ich denke bei dir sind versteckte Ängste vorhanden, zb. Verlustängste...oder eine Überforderung...

Wie auch immer, würde gerne wissen warum du Spirulina einnimmst...

-*TofFfrixfee-


Hier steht u. a.:

Patienten mit somatoformen Störungen weisen eine erhöhte Häufigkeit an Kindheitsbelastungsfaktoren wie Armut, Missbrauch, Vernachlässigung etc. auf.

Es MUSS nicht so sein aber es kommt häufig vor.

[[http://www.aerzteblatt.de/v4/archiv/sslcme.asp?id=64188]]

-hToffiffee-


@ Pusteblume:

Wie hat das denn bei dir angefangen? Gab es da etwas entscheidendes in deinem Leben?

-iToffixfee-


Ursache / Entstehung:

körperliche Beschwerden als Folge seelischer Konflikte: meist unbewusste seelische Prozesse (z.B. Angst, Wut, Ärger) können sich in Körpersymptomen ausdrücken (vgl. Psychosomatik). Patienten mit somatoformen Störungen zeigen in ihren Biographien erhöhte Raten an allgemeinen Belastungsfaktoren wie niedriger sozioökonomischer Status, Scheidung, Verlust, Alkoholkrankheit, psychische Störung der Eltern oder eines Elternteils. Darüber hinaus liegen auch erhöhte Raten an sexueller Traumatisierung und/oder körperlichem Missbrauch vor.

[[http://www.lumrix.de/icd/icd_f45.html]]

GgrisHu2?010


@ Toffifee,

mir will man auch ne somatisierungsstörung anhängen.

Ich weiß zu gute wie es ist, wenn mann nicht für voll genommen wird.

Nehme auch schon lange ein AD, welches aber rein gar nichts bringt, die Schmerzen , Schwäche etc werden immer schlimmer

pcusTtebDlumex0501


Das schlimme bei diesen Krankheitsängsten ist, dass man eine vollkommen gestörte Körperwahrnehmung hat...kleinste Symptome oder Missempfindungen werden als vernichtend dargestellt...ein sogenannter Teufelskreis

Bin bei einem Psychologen in Behandlung... mal mit mehr mal mit weniger Erfolg.

Manchmal denke ich an Menschen in der dritten Welt, ob die sich auch solche Gedanken über ihre Gesundheit machen oder eher ums Überleben kämpfen müssen weil sie nicht wissen ob sie überhaupt genug zu essen haben für die nächsten Tage....

die haben keine Zeit sich mit sich zu beschäftigen...

Ich denke auch, wenn man nichts von Krankheiten wüsste würde man auch nicht wissen was man hätte und würde mit seinem Körper vielleicht anders umgehen.... :)D

Die Medien zeigen uns täglich Schicksale mit denen wir unendlich mitfühlen, der eine mehr der andere weniger....das ist ein riesen Problem für sehr sensible überempfindliche Menschen :°(

p:ustlebMlumeJ0501


Hatte als Kleines Kind bis zur Pupertät starke Neurodermitis... Bin Einzelkind gewesen, habe viel Liebe bekommen aber die "verkehrte" Aufmerksamkeit. Immer hieß es die arme Kleine... :°_ immer musste ich zu einer Kur, schon sehr früh, mit 6 Jahren 6 Wochen weg von zu Hause...

Als ich 14 Jahre alt war, ließen sich meine Eltern scheiden(musste sehr viel Gewalt zu Hause sehen)... Danach bekam meine Mutter nochmal ein Kind und hatte ne ganz schlimme Schwangerschaftspsychose...Ab da an hat sich keiner mehr richtig gekümmert.... :|N

Hatte dann einen Vorfall als ich zur 9. Klasse Abschlussfahrt nach Italien wollte, eine Nacht bevor es los ging, hatte ich starke Bauchschmerzen und musste notoperiert werden wegen einer riesen Zyste am Eierstock. Zysten habe ich immer noch ständig dort. Ich war traurig das ich nicht mitfahren konnte...

Bin nach der Schule recht schnell ausgezogen in eine eigene Wohnung, hatte aber keine Unterstützung von Mutter o. Vater...weder emotional noch materiell...nie :°(

Nach der Lehre hab ich recht schnell geheiratet weil ich dachte ich hätte endlich jemanden gefunden der sich um mich kümmerte und verstand...

Zog mit ihm weit weg und ging meiner Arbeit nach. Wurde dann mit 21 Jahren schwanger und verlor das Kind sehr früh, wurde dann nochmal schwanger und es stellte sich eine Eileiterschwangerschaft raus...

Ich muss aber dazu sagen dass ich mich seit der Lehre schon mit einer gewissen Ängstlichkeit rumplage, warum wieß ich nicht, vielleicht vererbt, meine Mutter ist auch sehr ängstlich eher panisch...

Bin danach wieder in die Heimat gezogen usw...

Bin mittlerweile geschieden und seit 5 Jahren wieder mit Jemanden zusammen, habe eine kleine süße Tochter die demnächst 4 Jahre alt wird...

Und eine wundervolle Arbeit die mir Spass macht...trotzdem gehts mir so ":/

LG Pusteblume

FVari$nara


@ Anval

Und so wie du dich versteifst wärst du bei mir auch belächelt worden.

Nichts ist schlimmer als ein Patient der meint er könnte mit Google Diagnostik betreiben.

Und nichts ist schlimmer als ein Arzt der glaubt die Wahrheit in letzter Instanz zu sein und ohne Rücksicht auf den Patienten seinen Stiefel durchzieht. ;-)

Und wenn Sie verängstigte, kranke Menschen amüsant finden, haben Sie Ihre Bestimmung als Arzt (das schliesse ich zumindest aus Ihrer Schilderung) wohl absolut verfehlt.

G+risEu20 10


Hi,

ja bei mir war es gestern so schlimm mit der Angst und auch den Beschwerden, dass mir kurzzeitig die ,, Lichter ´´ ausgegangen waren.

Habe heute 3 Stk. Schubladensicherungen wegen unserem kleinen eingeschraubt, nun kann ich mein Arm kaum mehr bewegen und vom Knieen, fühlen sich meine Beine auch total komisch an.

Vor allem kämpfe ich heute mit Schmerzen im Rücken, NAcken und in den Arm und Beinmuskeln.

Habe gestern mal ne Tavor genommen, in der Hoffnung, dass diese Meine Angst etwas linder .... pustekuchen. Tetrazepam gegen die Muskelschmerzen hilft auch nicht, obwohl ich jetzt schon die Tageshöchstdose intus habe.

Ich habe so Angst vor der zukunft, was wird mit meiner Fam. sein ??? ? besonders mit dem kleinen ???

-'Toffi%fee-


@ pusteblume:

Das ist wirklich traurig, was dir alles passiert ist :)_

Finde es aber wirklich schön, dass du wieder einen lieben Mann gefunden hast!!

@ grisu:

Wie und warum hat es denn bei dir angefangen?

Habt ihr es schon einmal mit Biofeedback probiert? Das soll ja gut für die Körperwahrnehmung sein.

[[http://www.lumrix.de/icd/icd_f45.html]]

An schlimme Krankheiten denke ich eigentlich nicht. Klar war es "komisch" als ich in den Kernspint musste um MS auszuschließen aber ansonsten geht es.

Und nichts ist schlimmer als ein Arzt der glaubt die Wahrheit in letzter Instanz zu sein und ohne Rücksicht auf den Patienten seinen Stiefel durchzieht. ;-)

Genauso ist es :)^

LyöckcOhen1


Liebe Toffifee

Taube Füße, brennende Fußsohlen, Muskelschwund d. h. eine periphere oder zentrale Nervenschädigung, kann die Psyche alleine jedoch nicht verursachen, höchstens verstärken.

Das Stimmt definitiv nicht. Es gibt psychogenen Lähmungen. Menschen die im Rollstuhl sitzen, nicht laufen können und denen Neven gesund sind.

[[http://books.google.de/books?id=2kxNvWkXVnsC&pg=PA118&lpg=PA118&dq=psychogene+L%C3%A4hmungen&source=bl&ots=3AgrScDH4a&sig=rW0nuh6KzHmL93-AyXCWITWgyCs&hl=de&ei=pY_NTKawIYTsOf3ovNIB&sa=X&oi=book_result&ct=result&resnum=6&ved=0CDIQ6AEwBQ#v=onepage&q=psychogene%20L%C3%A4hmungen&f=false]]

Unter Konversionsstörungen (F44.0 bis 44.9) versteht man heute (früher wurden die Störungen unter dem Begriff Hysterie zusammengefasst) die dissoziativen Störungen der Bewegungs- und Sinnesempfindung. Es handelt sich um die Störung einer körperlichen Funktion (Sensibilität, Sensorik und Motorik), die nicht den Konzepten der Anatomie und Physiologie des zentralen oder peripheren Nervensys-tems entspricht. Zunächst kann man aber an eine neurologische ("pseudoneurologische") oder andere somatische Erkrankungen denken. [[http://www.medfuehrer.de/Psychiatrie-Psychologie/Krankheiten/Konversionsstoerungen-Hintergrund.html]]

[[http://www.btonline.de/krankheiten/konversionsstoerungen/konversionsstoerungen.html]]

L|öKcKkcghexn1


[[http://psychosomatik.klinikum.uni-muenchen.de/Lehre_Ausbildung/fur_Studenten/Folien/Somatoforme_Storungen.pdf]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH