» »

Unklare Gefühle für mein Baby

J%otuYelixa


vielleicht kannst du uns ja hier schreiben, wie es dir ergeht nach der geburt....

I6cJecugbex90


Meiner eigenen Erfahrung nach wird die Anwesenheit bestimmter Personen deutlich überbewertet.

Es geht darum, dass jemand da ist, der mir hilft mich durchzusetzen. Ich kann mich ja dann nicht groß wehren, bzw. weggehen.

Was möchtest du überhaupt?

Keine ahnung :-(

J}otuveli:a


Als ich gemerkt habe, dass ich schwanger bin war ich in der 15ten Woche. Meine Mutter hat sich geweigert mich bei einer Spätabtreibung zu unterstützen. Und ohne Unterstützung habe ich es nicht geschafft mich durchzusetzen.

irgendwie zeigt mir das, dass da doch irgendwie ein ganz kleiner wunsch ist,, dass du das kind doch haben möchtest...zwar nicht besonders stark, aber wenn du wirklich total abgeneigt bist dann wäre es doch vielleich zu einer abtreibung gekommen....

ach ja..wegen deiner zukunft mit einem mann:

klar ist es nun schwieriger einen freund zu finden, aber du kannst es auch so sehn, dass du so schnell feststellen wirst, ob jemand langfristig zu dir passt...das erkennt man z.b. daran, ob er ein kinderliebender mensch ist und für uch sorgen kann.

ausserdem bist du ja noch ziemlich jung, wenn dein kind in die pubertät kommt und das ist doch auch positiv... ;-)

S-trevifenhöfrnchxen


Meiner eigenen Erfahrung nach wird die Anwesenheit bestimmter Personen deutlich überbewertet.

:)^

also ich wollte -abgesehen von der hebamme- niemand dabeihaben!

hätte mir auch ganix gebracht. ich war so mit mir selbst beschäftigt, berührungen uä hätten mich eher genervt...

komische mode dass männer heutzutage dabei sein sollen :-/

Es geht darum, dass jemand da ist, der mir hilft mich durchzusetzen. Ich kann mich ja dann nicht groß wehren, bzw. weggehen.

das stimmt natürlich. du kannst dich gegen die geburt nicht wehren und weggehen willst du dass aus dem krankenhaus bestimmt nicht ]:D

aber du kannst im vorfeld schon abklären was du willst und was nicht (zb. pda, geburtshocker, wanne, kaiserschnitt (?))

vom kaiserschnitt würd ich eher abraten, die schmerzen der narbe sind auch nicht so prickelnd... und du könntest so auf die narbe am bauch verzichten :)z

ach ja... ich hoffe so sehr dir helfen zu können und auch dass du uns mal ein foto von deinem kleinen reinstellst wenn er da ist :-@

du schaffst das schon :)_

J0otuoelia


naja, die narbe vom dammriss ist auch nicht ohne. ich konnte 3 woochen nur unter schmerzen sitzen und pinkeln..... :(v

S#treifevnhörnachen


@ Jotuelia

na super :)^

du bist ja so feinfühlig wie ein elefant im porzellanladen %-|

das wollte die te bestimmt hören

also ich hatte keinen dammriss, hab zwar 2 tage aufm schwimmring gesessen...aber ich habe immerhin gesessen und nicht im bett gelegen weil mir jede bewegung wegen ner kaiserschnittnarbe wehtut :-p

is klar: ein zuckerschlecken ist beides nicht.

J$otu.elia


ich sag lieber wie es ist....

auch wenn es vielleicht sich nicht toll anhört....denn ich denke wenn man scho von vornherein weis wie es sein kann, dann kann man sich besser drauf einstellen...vor allem wenn man eh schon so genug ängste hat.

es muss ja gar nicht so sein, manche haben gar keinen riss und danach ist alles in ordnung ;-)

S{tre^ifenhödrncxhen


@ jotuelia

ganau bei den meisten ist alles in ordnung :-)

ich denke nicht dass es hilft sich von vornherein schon die schlimmsten sachen "reinzuziehen" :|N besonders nicht wenn man sowieso ängste hat!

ich sag lieber wie es ist....

nein. du hast nur gesagt wie es bei dir war und nicht wie es ist

herrje! es gibt frauen die bekommen 4 oder mehr kinder und die wissen worauf sie sich einlassen! also mal ruhig mit den pferden ]:D

ich sach ja nur dass ein kaiserschnitt auch kein spaziergang ist. mal abgesehen davon dass ja auch die gebärmumu aufgeschnitten wird...dies ist für eventuelle spätere schwangerschaften zumindest nicht günstig ;-)

K_rabbel4k#äferlxe


Wenn ich weiter Lobreden über Gott oder das Mutterdasein lesen und mich beleidigen lassen will gehe ich zurück auf GoFeminin, vielen dank.

Aber der war gut... :=o Sorry, konnt ich mir nicht verkneifen ;-D

Von den Schicksalsschlägen die es so gibt, wie Sportunfall mit Querschnittslähmung, Motorradunfall mit Bein ab, früher Verlust der Eltern, und, und, und ...

Ist der Schlag, ein Kind zu bekommen, noch der angenehmste.

Durch eine Vergewaltigung ???

Ich hab jetzt nur mal ein Beispiel rausgeriffen, aber es gab ja schon mehrer Beiträge nach dem Motto "Hasse nicht das Kind, sondern den Vergewaltiger/Erzeuger"... ABer ich verstehe nicht, wieso hier niemand versteht, dass sie diesem Mann wenigstens ansatzweise verziehen hat und er ihr viel hilft. Keiner hier weiß wie das ganze abgelaufen ist, wie brutal es war, wie gut sie diesen Menschen schon vorher kannte usw. Fakt ist, sie kann mit ihm umgehen, er bereut und sie kommt damit relativ gut klar.

Ich glaube nicht, dass es was bringt, wenn andauernd immer wieder das gleiche von einigen runtergebetet wird und sie sich immer wieder erklären muss.

Ich sage jetzt mal so ganz Erfahrungslos: Ich würde rein vom Instinkt her wollen, dass es normal auf die Welt kommt. Dein ausgewählter Titel sagt MIR, dass du das Kind irgendwie doch lieber lieben würdest, also würde ich versuchen den natürlichen Dingen seinen Lauf zu lassen und schauen was dabei raus kommt, es besteht ja die Möglichkeit, dass du es dann wirklich nicht fertig bringst dein eigenes Baby einfach wegzugeben und es beim ersten Anblick mit Haut und Haaren liebst.

Im Voraus würde ich mir natürlich trotzdem Infos zu Thema Adoption und den ganzen anderen Vorschlägen hier holen.

Die anderen Möglichkeit wäre halt, dass du von vornerein sagst, dass du das Kind nicht sehen willst und es direkt weggibst.

@ Kaiserschnitt allgemein

Meine Mum hat 3 Kinder, bei mir hatte sie nen Dammriss, bei einem nen Kaiserschnitt. Von diesem Riss merkt sie heute nix mehr und ihre Narbe gibts halt immer noch, Schmerzen hatte sie bei beidem ;-)

J\otu-elixa


vom dammriss merk ich auch nichts mehr, ne narbe hat man aber auch, nur halt an einer stelle, die nicht ganz so sichtbar ist...

es ist auf jeden fall ein glück, dass sie ihm verziehen hat und, dass er jetzt für alles gerade steht.

ich denk mal das hängt auch noch davon ab, ob man den jenigen gut kennt oder es einfach ein wildfremder war. und wie eben erwähnt, ob es sehr gewaltam war. also nur festhalten, oder richtig geschlagen und mit dem messer bedroht.

es ist auf jedenfall immer schlimm!

K#rab-belkä=ferle


Eigentlich trau ich mich gar nicht das zu schreiben, aber da icecube ja jetzt nochmals schrieb, dass sie ihm verziehen hat und er ihr einzige helfende Hand ist, wäre es so falsch es in Betracht zu ziehen, dass er das Kind nimmt?

So lang dieser Mann natürlich kein Psycho ist, der von jetzt auf nachher durchdreht... ":/ Ist er wirklich ein so schlechter Mensch?

Sxtrekife-nhörYnchxen


egal wer das kind nimmt. sie bleibt dennoch die mutter :-/

ich plädiere für ein beratungsgespräch bei ner fachfrau

und dafür erst mal abzuwarten bis das kind da ist.

:)*

E!mma-_Pexel


und dafür erst mal abzuwarten bis das kind da ist.

Und genau dafür plädiere ich nicht! Denn da können eine Wochenbettdepression oder die komplette Überforderung mit der neuen Situation zum Totalzusammenbruch führen.

Lass es mich jetzt mal ganz deutlich formulieren: Was denkst du denn, was das für Mütter sind, die ihre Babys aussetzen, vernachlässigen oder sogar töten? Das sind in der Regel nämlich keine kaltherzigen Monster, sondern tief verzweifelte und alleingelassene Frauen in einer schweren Krise, denen vielleicht hätte geholfen werden können.

KaraEbbeelkäfxerle


Ich rate aufjedenfall dazu jetzt schon Infos zu holen um Alternativen zu haben, was heißt raten, ich hab ja keine Ahnung, aber ich würds zumindest so tun...Ich kann mich vllt 0,01% in die Situation hineinversetzen, aber mal ganz neutral gesehen, ist das die logischste Lösung. Man kann jetzt einfach nicht sagen wie es sein wird, wenn das Baby da ist.

E0mmaE_PeUexl


Man kann jetzt einfach nicht sagen wie es sein wird, wenn das Baby da ist.

Natürlich kann man das nicht. Aber das was sie zu verarbeiten hat, hängt doch nicht ausschließlich an der Existenz des Babys.

Da ist die fehlenden Unterstützung, fehlende Liebe der eigenen Mutter, eine Vergewaltigung, ein Vergewaltiger, der im Moment die einzige Stütze zu sein scheint – so paradox das klingt und dazu auch noch eine Schwangerschaft. Das sind sicher genug Baustellen, wobei jede für sich schon eine therapeutische Begleitung rechtfertigen würde.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH