» »

darf ich meinen Chef anlügen wegen meiner Therapie

MPingShxu hat die Diskussion gestartet


Ich habe seit fast zwei Jahren eine Psychotherapie die ich jede Woche mache für eine Stunde lang und jetzt sollte ich noch zusätzlich eine Gruppentherapie besuchen auch wöchentlich. Also quasi muss ich pro Woche zwei Termine für je eine Stunde wahrnehmen. Bisher war das kein Problem für mich, weil ich vorher Teilzeit gearbeitet habe und jeden Tag Mittag Feierabend hatte. Dann war ich lange arbeitslos. Jetzt habe ich seit November wieder einen Job, aber Vollzeit und die Arbeitszeiten werden immer erst Samstags vereinbart für die Woche darauf. So ist es sehr schwer für mich, Termine in der Klinik auszumachen, weil die meist dann schon verplant sind. Jetzt muss ich meinem Chef irgendwie klar machen, dass ich regelmäßige Termine habe, traue mich aber nicht, ihm die Wahrheit zu sagen und ich will auch nicht, dass meine Kolleginnen davon erfahren. Jetzt meint meine Mama, ich solle halt einfach sagen, ich hätte Krankengymnastik (was nicht mal gelogen wäre, da ich tatsächlich auch zwei Mal im Monat zur Krankengymnastik gehe). Aber ich weiß nicht, ob ich lieber ehrlich sein sollte....

Antworten
Meilky_je8x0


Ich würde die Ausrede mit der Krankengymnastik wählen.

M~ollie?nuchen


Ich auch.

d^eepHdive


Also, ich würde auf jeden Fall ehrlich zu deinem Chef sein. Stell dir vor du lügst ihn an und es kommt irgendwann raus. Dann kann es sein dass du lange Zeit einen Job hattest. Das würde ich auf keinen Fall riskieren. Ich denke dass dein Chef sicher Ehrlichkeit erwartet, und er schon alleine der Lüge wegen dich feuern könnte.....

Warum möchtest du denn nicht ehrlich mit ihm drüber sprechen? Schämst du dich für deine Therapie? Das ist heutzutage keine Thema mehr hinter dem man sich verstecken muss, es ist Volkskrankheit nummer eins, und wenn man ehrlich zu den Leuten ist, verstehen sie das meist auch und keiner wird dich blöd anmachen deshalb.

Ich würde ihn auf jeden Fall mal um ein Gespräch unter 4 Augen bitten, und es ihm dann in Ruhe erklären. Du kannst doch ruhig sagen dass es dir auch etwas unangenehm ist, aber da du ehrlich sein möchtest, musst du es ihm sagen. Ich glaube du bekommst dadurch sicher auch höheres Ansehen von ihm, durch deine Ehrlichkeit und deinen Mut. Genauso kannst du ihm doch sagen dass er es bitte vertraulich behandeln soll, da du nicht möchtest dass es die Kollegen erfahren!

Ehrlichkeit im Beruf ist meiner Meinung das allerwichtigste! Riskier deshalb nicht deinen Job. Dein Chef wird es sicher verstehen, und dir fällt damit hundert Prozentig eine riesen Last von den Schultern da du dich nicht mehr "verstecken" musst und dir immer wieder neue Lügen und Ausreden einfallen lassen musst. So kannst du dich schon mal nicht in ein Lügennetz verstricken, was meist unweigerlich passiert bei solchen, anfangs kleinen, Lügen!

Ich war in einer ähnlichen Situation wie du. Meine Mutter hat sehr starke Depressionen, und ich musste ganz oft früher aus der Arbeit gehen. Musste oft spontan Urlaub nehmen. Wurde oft kurzfristig in der Arbeit angerufen und musste auf der Stelle nach hause fahren. Das ging über einen längeren Zeitraum so, und da keiner in der Arbeit von der Krankheit meiner Mutter wusste, musste ich auch immer Ausreden erfinden. Ich hab mich einfach geschämt es zu erzählen.....

Irgendwann hab ich mir gedacht dass ich endlich mal ehrlich sein sollte, es wirft ja auch ein schlechtes Licht auf mich und meine Arbeitsmoral wenn ich ständig früher geh und ständig spontan Urlaub nehm (hab immer morgens angerufen dass ich zuhause bleib) . Ich hab mir dann ein Herz gefasst und es meinen beiden Chefs erzählt. Mir fiel echt ein Stein vom Herzen, und die beiden haben es gut aufgefasst und auch verstanden. Es war dann zukünftig immer viel leichter für mich und ich hab dann auch angefangen drüber zu sprechen und irgendwann wussten meine Kollegen auch bescheid. Es war wirklich viel besser als zu lügen!

Kopf hoch, du schaffst das!

G.ryotLtig


Ich wäre ehrlich. Sehe das wie deepdive. Ich habe es meinem Chef ehrlich gesagt und er hatte großes Verständnis. Meine Kollegen haben nichts erfahren.

IVNRr-mit+lesxer


würde auch bei der krankengymnastik bleiben.

wer weiss wie der das auslegt wenn man ihm die wahrheit sagt, mal davon abgesehen muss man einem chef gar nichts sagen, gesundheitliches ist privat und geht ihn somit nix an.

lg

d6ietravurixge86


ich finde das mit der Krankengymnastik auch besser. Denn wie es INR-mitleser schon sagte, wer weis wie der Chef es auslegen wird....

l.g

Jsohaqnnax-K


Das mit der Krankengymnastik ist eine gute Idee. Aus naheliegenden Gründen muss dein Chef zwar wissen, wann du nicht zur Verfügung stehst, aber er hat kein Anrecht darauf zu wissen, weshalb du krank geschrieben bist bzw. nicht arbeiten kannst. Und sollte die Wahrheit doch herauskommen, darf er dir deswegen nicht kündigen.

Ehrlichkeit im Beruf ist meiner Meinung das allerwichtigste!

Schön wäre es. Leider kann Ehrlichkeit negative Auswirkungen bei der Arbeit haben. Da MingShu erst seit kurzem bei der neuen Arbeitsstelle ist, besteht die reale Gefahr, dass der Arbeitgeber Nachteile wegen der Psychotherapie befürchtet oder eine wenig belastbare Mitarbeiterin vermutet und deswegen das Arbeitsverhältnis in der Probezeit ohne Angaben von Gründen kündigt. Das ist ein schlechtes Zeichen für unsere Arbeitsgesellschaft, aber es ist leider so. Es hat schon seine Gründe, dass der Arbeitgeber z. B. in Einstellungsgesprächen nicht mal nach Kindern fragen darf.

Es hängt von der Person des Chefs ab, ob Ehrlichkeit ratsam ist oder nicht.

Lsewixan


Ist es nicht moeglich, zu sagen, du brauchst diese Termine "aus privaten Gruenden" (ueber die du nicht sprechen willst)? Keine Luege, aber du sagst ihm auch nicht, was du nicht sagen willst.

n?ulla'c:htfuffXzehxn


Stimme Lewian zu 100% zu. In so einem Fall würd ich andeuten, dass ich was ärztlichen regelmäßig machen muss, aber nicht genau sagen, was. Eine Nachfrage wird dann nicht kommen (zumindest von deinem Chef). Die Kolleginnen könnten tuscheln, aber wenn Du sagst, wo Du hingehst, werden sie noch mehr tuscheln.

Ich wünsch dir viel Glück und Mut beim Bekanntgeben.

Sich'lumApfi<ne3x5


Ich persönlich bin damit ehrlich umgegangen und mein Chef und meine Kollegen wissen Bescheid, dass ich zur Psychotherapie gehe. Ich hatte auch erst Angst davor, aber ich war erstaunt wie verständnisvoll damit umgegangen wurde. Aber wenn du Angst hast es deinem Chef zu sagen, dann finde ich die Alternative "aus privaten Gründen" auch gut. :)^

Falls es später doch rauskommen sollte, dann ist das kein Kündigungsgrund, denn du bist nicht verpflichtet deinen Arbeitgeber darüber zu informieren. Nicht umsonst bekommt nur die Krankenkasse die Diagnose mitgeteilt wenn du krank bist. *:)

wK-8x6


Mein Mann war ehrlich und hat dann 3 Monate später die Kündigung bekommen. Seinem jetzigen Chef sagt er auch nichts davon, denn der würde das gar nicht verstehen. Für den sind alle gestört, die Antidepressiva nehmen oder regelmäßig zum Psychologen gehen und müssen sofort gekündigt werden :(v "So Leute kann ich nicht gebrauchen, die ruinieren den ganzen Betrieb". %-|

nAajanpagOuxt


Ich würde auch sagen, dass es sehr auf deinen Chef ankommt. Wenn er damit umgehen kann, ist Ehrlichkeit sicher die Lösung, die dich auf Dauer weniger belastet. Aber wenn du dir nicht sicher bist, bleib lieber bei der Variante mit der Krankengymnastik. Das ist was Körperbezogenes, damit können viele besser umgehen als wenns die Psyche ist.

S8chl{umpfinex35


Das ist natürlich Mist und echt unverschämt. Da hab ich Glück mit meinem Arbeitgeber. Leider werden Menschen mit Depressionen immernoch als "gestört", o.ä. gesehen und das obwohl es immer mehr Menschen gibt, die darunter leiden. Echt traurig. :-(

M^evdiahra


@ Schlumpfine

Mein AG ist leider so. Lästert über Menschen, die psychische Probleme haben, etc. Ich selbst bin psychotherapeutisch seit diesem Jahr in Behandlung. Hängt alles mit der Arbeit hier zusammen (ihm ist nie was recht, wenn ich was mache, sieht nur meine Fehler, Dinge, die vorher in iO waren, sind plötzlich anders zu machen etc. Ich bekomme nur Kritik. Arbeiten, die fehlerfrei ablaufen, sind für ihn selbstverändlich.) :(v

Und bzgl. Ehrlichkeit. War ich hier auch, seitdem können wir uns gar nicht mehr riechen. %-|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH