» »

Wie die depressive Zeit rumkriegen?

KKetz5erxin


Hallo schnecke, *:)

Ich bin erst jetzt auf deinen "neuen" Faden hier aufmerksam geworden.

:)D

Habe mich schon gewundert, warum ich (von dir) in deinem anderen Faden nichts mehr gehört habe und hatte daher angenommen, dir geht's gut und alles ist okay.

Ich war ja zwischenzeitlich auch ein paar Mal "zwangs-weg" aus dem Forum, weil gesperrt. Da hast du wahrscheinlich gerade den Faden hier aufgemacht und ich habe das nicht mitbekommen.-

Geht es dir jetzt wieder etwas besser? Wie waren die Feiertage? ???

Muß hier dann mal bei Gelegenheit alles an Seiten nachlesen.

Viele Grüße erst mal :)* @:)

KZetzserixn


Bist du eigentlich noch in ambulanter Therapie? ???

Mein letzter Stand dazu war, daß du den Therapeuten gewechselt hattest und mit einer neuen Therapeutin die Therapie angefangen hattest. Und es auch anfangs ganz gut lief mit ihr.

s-chneOcke19x85


Hallo Ketzerin!

Lieb, dass du dich hier meldest! :)_ @:)

Der Faden ist eigentlich von November, wurde aber um Weihnachten rum wieder aktuell. Mir gehts eigentlich momentan auch relativ gut, diie depressiven Phasen kommen halt immer mal wieder, aber sie gehen ja auch wieder vorbei. Die zweite ambulante Therapie war Verhaltenstherapie und hat mir auch sehr viel besser geholfen als der psychoanalytische Ansatz, den mein alter Thera felsenfest gefahren hat. Leider hat mir meine Therapeutin zu Beginn der Therapie verschwiegen, dass sie bereits zu dem Zeitpunkt schwanger war, mitte dez. ist sie nun in Mutterzeit gegangen und momentan steh ich also wieder mal unentschlossen und ohne therapeutische Hilfe da. Aber ich kann mich nicht beklagen, es läuft auch so meistens ganz gut.

Wie ist es denn bei dir mit deiner Therapie so weitergegangen?

Und warum warst du denn gesperrt? :-o

Liebe Grüße @:)

GlesundMehnsch8x0


Ich bin auch depressiv, aber glaube mir eine Therapie ist wichtig und unumgehbar.

Du musst viele Sachen machen, die Dich entspannen und von miesen Gedanken ablenken, denn miese Gedanken bringen nix, das schadet dir!

KietYzerixn


Hallo nochmal,

"Der Faden ist eigentlich von November, wurde aber um Weihnachten rum wieder aktuell."-

Ja das habe ich gesehen.

"Mir gehts eigentlich momentan auch relativ gut, diie depressiven Phasen kommen halt immer mal wieder, aber sie gehen ja auch wieder vorbei."-

Na das klingt doch schon mal ganz gut. Das mit den depressiven Phasen kenne ich auch...

"Die zweite ambulante Therapie war Verhaltenstherapie und hat mir auch sehr viel besser geholfen als der psychoanalytische Ansatz, den mein alter Thera felsenfest gefahren hat. Leider hat mir meine Therapeutin zu Beginn der Therapie verschwiegen, dass sie bereits zu dem Zeitpunkt schwanger war, mitte dez. ist sie nun in Mutterzeit gegangen und momentan steh ich also wieder mal unentschlossen und ohne therapeutische Hilfe da. Aber ich kann mich nicht beklagen, es läuft auch so meistens ganz gut."-

Och das ist aber schade! :-( Konnte sie dich an keinen ihrer Kollegen "weitergeben"? Oder zumindest jemand empfehlen? Ich finde das auch ziemlich unfair von ihr, sie hätte dich besser nicht angenommen, nachdem du ja schon einen Wechsel hinter dir hattest!

"Wie ist es denn bei dir mit deiner Therapie so weitergegangen?"

"Und warum warst du denn gesperrt?"-

Ich melde mich morgen oder so nochmal deswegen. Mehr zu mir findest auch immer in meinem eigenen Faden.

Bin noch bei meiner ambulanten Therapeutin, aber dadurch, daß sie regelmäßig im Urlaub ist oder sie krank war im Herbst oder ich 'ne starke Erkältung hatte etc. ist viel an Sitzungen ausgefallen bzw. fand erst gar nicht statt.

Gruß. :)*

s1chnec0keX19x85


Hallo Grottig!

Sorry, dass ich deine Zeilen vorhin übersehen habe :)*

Ich hab grad gestern an dich gedacht und mich gefragt, ob du einen schönen Urlaub hattest ;-D

Dafür kommt ja jetzt wieder die nächste Welle Alltag auf dich zu... :-o {:( Huihui, hast du schon einen Plan, wie du jetzt weiter vorgehen willst wegen zukünftiger therapeutischer Unterstützung? :°_

Bei mir siehts momentan diesbezüglich auch ein bisschen komisch aus, hast du ja vielleicht vorhin schon gelesen... wenn ich es mir irgendwie leisten könnte, würd ich gerne hier in meiner Studienstadt eine Therapie machen, bisher bin ich immer 120km an meinen alten Wohnort gefahren.

Einerseits war das mega-aufwändig, andererseits auch wieder mit vielen Erinnerungen an meine Vergangenheit und mein altes Umfeld verknüpft, was ich auch nicht so toll fand.

Wenn ich jedenfalls im Lotto gewinne, dann lass ich dir auf jeden Fall was zukommen :)* Abhängigkeit ist nicht schön, aber sieh die finanzielle Unterstützung deiner Eltern als eine Art Wiedergutmachung der Vergangenheit an... Du verdienst es, unterstützt zu werden! Es gibt keine annähernde Wiedergutmachung für eine vermurkste Kindheit und andauernde Probleme, dafür ist der Zug schon abgefahren. Aber wenn du dir durch das Geld deines Vaters ein Stückchen Zukunft und ein paar Sorgen weniger erkaufen kannst, warum solltest du es nicht annehmen?

Ich denke, an erster Stelle steht momentan die (weiter-)Finanzierung deiner Therapie (durch deinen Erzeuger?), damit du wieder eine Basis bekommst, und von da aus die anderen Probleme (weitere finanzielle Entwicklung, Grundsicherung ect.) bearbeitet werden können. :)* :)* :)* :)*

GIr`ottxig


Huihui, hast du schon einen Plan, wie du jetzt weiter vorgehen willst wegen zukünftiger therapeutischer Unterstützung?

Habe heute mit der Krankenkasse telefoniert. Der Herr hat mir Hoffnung gemacht. Seine Worte:" Ihre Therapeutin solll einen Verlängerungsantrag stellen. Wissen sie, wer A sagt, sagt auch meistens B, zumindest halten wir das so. Und ob die Dame nun eine Kassenzulassung hat oder nicht, sei Ihnen egal, schliesslich hätten sie es beim ersten Mal genehmigt, dann würde das jetzt keinerlei Rolle mehr spielen." Na, ich bin ja mal gespannt.

Bei mir siehts momentan diesbezüglich auch ein bisschen komisch aus, hast du ja vielleicht vorhin schon gelesen... wenn ich es mir irgendwie leisten könnte, würd ich gerne hier in meiner Studienstadt eine Therapie machen, bisher bin ich immer 120km an meinen alten Wohnort gefahren.

Spricht denn irgendetwas dagegen, es an deinem studienort zu machen? Ich stelle mir die Fahrerei auch stressig und teuer vor. Bietet deine Uni keine psychologische Beratung an, unsere tut das.

Wenn ich jedenfalls im Lotto gewinne, dann lass ich dir auf jeden Fall was zukommen

Danke, schön zu wissen. Gilt andersrum auch gerne :-D .

Abhängigkeit ist nicht schön, aber sieh die finanzielle Unterstützung deiner Eltern als eine Art Wiedergutmachung der Vergangenheit an... Du verdienst es, unterstützt zu werden! Es gibt keine annähernde Wiedergutmachung für eine vermurkste Kindheit und andauernde Probleme, dafür ist der Zug schon abgefahren. Aber wenn du dir durch das Geld deines Vaters ein Stückchen Zukunft und ein paar Sorgen weniger erkaufen kannst, warum solltest du es nicht annehmen?

Geld annehmen bedeutet aber gleichzeitig auch den Kontakt aufrecht erhalten. Und ich muss ihn jedesmal irgendwie freisprechen. Na, abwarten. Ich werde ja sehen, was die Grundsicherung letztlich sagt, ansonsten gibt es vielleicht Wohngeld. Man, bin ich froh, dass ich eine Betreuerin habe, die mir das erledigt, Otto Normalverbraucher sieht ja meist nicht durch.

n^aja]naguxt


Tschuldigung, wenn ich mich hier einfach so einklinke *vorsichtig umguck*

Ich hatte 2009 mein großes Krisenjahr mit ner fetten Erschöpfungsdepression, zum Glück haben Thera und AD so gut angeschlagen, dass ich wieder alleine klarkomme. Schlechte Phasen gibts immer noch, von daher kann ich nachvollziehen, wie's euch geht. zum Glück konnte ich einen Großteil der Ursachen meiner Depression beseitigen, daher habe ich die Hoffnung, dass es bei den kleineren schlechten Phasen bleibt.

@ Grottig:

Kannst du die finanzielle Unterstützung von deinen Eltern vielleicht auch über deine Betreuerin regeln lassen?

@ Schnecke:

Klingt so, als wäre es viiiiel sinnvoller, wenn du in deiner Unistadt einen Therapeuten finden würdest.

Hier kommt grad der erste Sonnenstrahl durch die Wolken, wie schön :-)

Gtrotxtixg


Kannst du die finanzielle Unterstützung von deinen Eltern vielleicht auch über deine Betreuerin regeln lassen?

Ja, vielleicht hast du recht. Ich werde sie nächste Woche mal darauf ansprechen, ob sie bereit ist mit meinem Vater etwas auszuhandeln, wenn denn die Grundsicherung nicht greift.

LpärcheX2


:)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)

KWethzerkin


:)D

"Und warum warst du denn gesperrt?"-

Ich hatte einer Userin hier, von der in ihrem eigenen Faden bekannt ist, daß sie manisch-depressiv ist, genau das nochmal in einem anderen Faden gesagt als ich dort von ihr vorher persönlich angegriffen wurde.

Daraufhin hat mich der Admin für 3 Wochen (!) gesperrt.

Bischen sehr einseitig das Ganze, wenn du mich fragst.

Das Mal davor, wo ich gesperrt wurde, war wegen einem ähnlichen Fall, allerdings war die Sperre zeitlich kürzer.

Ich bin jetzt nicht mehr so oft und lange im Forum wie vorher als Konsequenz, die ich für mich daraus gezogen habe.

sachn!eckqe198x5


Albträume...

Wut und Zorn auf meine Eltern...

Niemand glaubt mir meine Gefühle, sie werden lächerlich gemacht und vor anderen heruntergespielt. Ich bin gerade wieder das kleine Kind, das sich unglaublich hilflos vorkommt.

Geschichten aus der Vergangenheit tauchen immer wieder auf, Flashbacks. Ich bin so allein und hilflos mit diesen Erinnerungen...

LDärcHhex2


Hallo schnecke

leider sind ja alle Beiträge der letzten 6 Wochen gelöscht.

Tut mir leid, daß es Dir gefühlsmäßig gar nicht gut geht und wünsche Dir aus ganzem Herzen, daß Du da bald wieder raus kommst.

Viele liebe Grüße *:) @:) :)* :)*

fLragmnurso


Hallo,

wenn es einem richtig schlecht geht ist es schwierig, besonders wenn man dann noch auf Ignoranz stößt.Das ist schon mal ein guter Ansatz:

Manchmal schaffe ich es, alles für mich zu akzeptieren

wenn man es denn kann.

Wenn es richtig schlimm ist, hilft aber auch oft gar nichts so richtig, gerade Abends ist es dann schlecht.Man will nicht allein sein, weil man dann noch trübsinniger wird , aber die Gegenwart von anderen ist manchmal auch nur schwer zu ertragen, man fühlt sich so zerrissen.

Ich wünsche Dir viel Kraft. :)* :)* :)*

G_rottxig


Man will nicht allein sein, weil man dann noch trübsinniger wird , aber die Gegenwart von anderen ist manchmal auch nur schwer zu ertragen, man fühlt sich so zerrissen.

Da sprichst du mir aus der Seele.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH