» »

Die Vorstellung, jemanden zu töten

afsp_rx+ hat die Diskussion gestartet


Hi,

ich habe oft die Vorstellung, jemanden zu töten, den ich kenne. Die Person hat mir schon drei Jahre meines Lebens zur Hölle gemacht. Das macht mir manchmal Angst. Ich stell es mir ganz genau vor, und dabei geht es nicht eher ums Töten, sondern eher um das Leiden. (Kennt ihr Saw? Dann wisst ihr ungefähr, was ich mir vorstelle.) Damit könnte ich Stunden verbringen, und danach geht es mir dann immer sehr gut, auch wenns mir vorher schlecht ging.

Ist das schlimm? Was kann ich dagegen tun? Und bitte keine blöden Kommentare, ich habe mich darüber noch keinem anvertraut weil ich nicht persönlich darüber sprechen möchte.

Ich möchte noch dazu sagen, dass ich eigentlich kein agressiver Mensch bin, ich bin eigentlich sehr fröhlich.

lg asp

Antworten
WGölTfin$ Nox.1


Solange du nicht auf die Idee kommst, dies in die Tat umzusetzen, oder die Gefahr besteht, dass du gegen einen Zwang, dies zu tun, nicht stand halten kannst, ist es noch in Ordnung..

EoinKauetzxchen


Aber es deutet daraufhin, dass dich etwas extrem belastet mit dem du nicht umgehen kannst. Das muss gar nicht dein Defizit sein (mit 3 Jahren Terror kommt eigentlich keiner wirklich klar...)

Hast du schon mal daran gedacht, dir psychotherapeutische Unterstützugn zu suchen?

Nicht, wegen der Phantasien, sondern wegen dessen, was die Person dir antut? Leidest du aktuell immer noch unter ihr?

G6lu^bboFan


*Meiner Vorgängerin zustimm*

Glaub mir asp, manchmal hab ich auch so Gedanken, will das aber nicht in die Tat umsetzen, es geht einfach nur darum das du dir vorstellst "Hey pass auf du Spinner, es könnte auch anders sein...". So ist es auf jeden Fall bei mir. Mach dir keine Sorgen, solang du nicht vorhast das in die Tat umzusetzen ist es nicht schlimm. Aber du solltest sowas auch nicht in der Öffentlichkeit rausposaunen, das kann Ärger geben, vor allem im Internet. Weist doch, Polizeiliche Überwachung, blabla, blubb.

S0pr[ikngcxhild


Als ich in der Schule gemobbt wurde hatte ich auch öfters mal Gewaltfantasien, in denen ich es meinen Peinigern heimgezahlt habe... und ich bin auch ein sehr friedliebender, sogar pazifistischer Mensch! Aber Gewalt erzeugt eben doch Gegengewalt, und wenn's nur gedanklich ist. Die Gedanken in die Tat umzusetzen ist dann nochmal was ganz anderes, zumal ja meist die Möglichkeit gar nicht besteht.

Inwiefern macht Dir diese Person denn das Leben zur Hölle? Und gibt es jemanden, an den Du Dich diesbezüglich wenden kannst?

a sp_9r+


Also aktuell leide ich schon unter ihr, auch wenn es jetzt ein bisschen weniger schlimm ist, da anderer Lehrer (Bin Schüler, 9. Klasse) und es wird wohl noch 2 Jahre so weiter gehen (bis ich aus der Schule raus bin).

Ich komme eigentlich schon gut damit klar, ich meine, irgendwann gewöhnr man sich da auch dran...

Ich hab nicht vor, es in die Tat umzusetzen, keine Sorge. ;-)

@ Springchild ja,

schon Mobbing.

Wenden kann ich mich da an niemanden, in meinem Umfeld hätte dafür niemand Verständnis, außerdem bin ich sowieso eine stolze Person. ;-)

lg

EQinKaJetzcxhen


Such dir Hilfe. Es gibt Beratungsstellen zum Thema Mobbing.

SOpLring{child


Bitte mach nicht meine Fehler. ;-) Ich bin auch geblieben bzw. hab mich niemandem anvertraut, am Ende hat es mich gebrochen. Ihr habt doch sicher einen Vertrauenslehrer, mit dem man sowas besprechen kann, und der vielleicht eine Versetzung in eine andere Klasse anleiern kann. Würdest Du wirklich gut damit zurechtkommen, würdest Du wohl kaum von Hölle und Gewaltfantasien reden. Wenn man etwas ändern kann an so einer Situation sollte das schon gemacht werden, allein damit Du ein entspanntes Lernumfeld hast.

sFeiKt<axn


Die meisten Menschen haben schon mal daran gedacht jemanden zu töten aus Wut und das ist ganz normal – aber es wirklich in die Tat umzusetzen ist etwas ganz anderes!

pKanflötVe300x0


in die parallelklasse wechseln halte ich nicht für sehr sinnvoll, wenn du dich allgemein bei den leuten unwohl fühlst. das mobbing würde weiter gehen, sich eventuell sogar verschlimmern wegen dem "feigen" klassenwechsel... käme denn ein kompletter schulwechsel (zb. zum nächsten halbjahr) für dich infrage? kannst du nicht vielleicht mit deinen eltern darüber reden, dass es dir in der schule nicht gut geht und dich diese situation psychisch sehr belastet? denn deine eltern bemerken sicher auch, dass etwas mit dir nicht stimmt bzw. du unglücklich bist und dass wollen sie bestimmt nicht. eine neue umgebung, ein neuanfang für deine selbstsicherheit und andere mitschüler, die keine vorurteile gegenüber dir haben könnte dir helfen, was meinst du?

aVs}p@_{r+


käme denn ein kompletter schulwechsel (zb. zum nächsten halbjahr) für dich infrage?

Tja, das hatte ich schon. ;-) Damals kam ich mit der Situation nicht klar und hab die Schule gewechselt. Leider kannten sich die Leute der alten und der neuen Klasse. :/

Wenn ich jetzt entscheiden könnte, ob ich in der alten oder neuen Klasse geblieben wäre, wäre ich lieber in der alten. Da war's definitiv noch besser.

deine eltern bemerken sicher auch, dass etwas mit dir nicht stimmt bzw. du unglücklich bist

Ich bin eigentlich gar nicht unglücklich. Ich hab halt nur diese Fantasien.

V[ulrkanikerx64


Damit könnte ich Stunden verbringen, und danach geht es mir dann immer sehr gut, auch wenns mir vorher schlecht ging.

Ist das schlimm? Was kann ich dagegen tun?

Solche Fantasien hatte ich selbst öfter. Hab' es aber auch zugelassen, unter der Kategorie "Tagtraum". Es ist nun mal so, dass wir Menschen sehr durch das Unbewusste gelenkt werden, deshalb schämen wir uns manchmal für Gedanken oder Gefühle, die man gesellschaftlich nicht vertreten könnte. Eben darum behalten wir sie für uns. ;-)

Die Gedanken sind frei, und die Gefühle auch, solange man niemand in der Realität auf den Schlips tritt. So gesehen, habe ich mich nie schuldig gefühlt, wenn ich jemand im Geiste (so ganz für mich) einem unrühmlichen Ende zugeführt habe.

Meine Erfahrung war, dass solche Vorstellungen manchmal hilfreich sein können, wenn man keinen anderen Weg sieht (oder hat), ein Problem auf souveräne Weise zu lösen. Dann sitzt man es einfach aus, mit oder ohne die besagten Fantasien. Solange keine fixe Idee oder ein verhängnisvoller Plan daraus wird, bleibt doch alles im ganz intimen Bereich.

Und wenn ich mich danach besser fühle, schön!!! :-)

a3spg_r+


@ Vulkanier64

Das ist eine gute Antwort! :)z

Da hast du wahrscheinlich Recht, solange ich mich besser fühle, ist alles OK, und da ich es auch niemanden erzähle/erzählt habe, muss man sich nicht schämen.

lg asp

Wsildka$texr


Denke schon das jeder mal so einen Gedanken hatte. Jeder hat eine gute und schlechte Seite.

F:apex87


auch wenn keiner drüber redet jeder hatte schon mal den gedanken jemanden zu töten oder zuqüalen!ich hoffe du setzt es nicht in die tat um denn davon gehts dir auch nicht besser!zb ich würde am liebsten mal die (Frauen-,Männer,Kinder, Tier-)schänder quälen so wie die das mit andren machen oder welche die mich auf übelste weiße beschmutzt haben usw!also denke mal das jeder schon sowas (kurz) im kopf hatte aber gedanken sind ja noch nicht strafbar!ZUM GLÜCK!!!!!!!!!!!!!!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH