» »

Wie trösten Männer Frauen? Unterschiede

Nyach=tblxüte


Klingt alles fabelhaft und wirklich zutreffend. Aber ich finde, hier ist wohl nicht danach gefragt, was Frauen denken, wenn es ihnen Scheiße geht, sondern wie Mann sie wieder auf die Beine stellt ;-)

Bei meinem Freund sehe ich sehr oft, dass er versucht mit Charme und Witz meinen Kummer quasi zu vertreiben. Er versucht mich abzulenken. Da gibt es keine Konfrontation á la "Was ist passiert? Lass uns drüber reden ...", sondern er dreht mich um 180° und versucht mich auf andere Gedanken zu bringen.

Das finde ich einerseits sehr hilfreich, da man mit kühlerem Kopf doch anders über die Dinge denkt. Andererseits wünsche ich mir aber doch oft, offen über Sorgen und Probleme zu reden und, ja ;-) , eine Bestätigung zu bekommen oder eben einen Rat, Plan A und B, was man machen könnte. Sowas beruhigt mich weit mehr :/

C9aoiJmhe


Hm. Fieses Thema. Meine Erfahrung ist da ziemlich klicheehaft. Ich frage hier und da ein bißchen herum und lande dann bei einem Statement wie "Erstens ist noch nicht alles schiefgegangen, wenn doch alles schiefgegangen sein sollte, kann man es zweitens mit den Methoden a, b oder c wieder rausboxem, wenn sich nix mehr rausboxen lässt, stehen drittens die Alternativen d, e oder f offen, dafür muß man halt den Arsch hochkriegen. Problem gelöst, was machen wir jetzt?"

%:|

ReajzMerchxant


Caoimhe

erkennst du da was wieder? äußer dich ruhig ausführlicher...

C0ao/imhe


Natürlich erkenne ich da was wieder- mich zum Beispiel. Für mich hat das alles nichts mit trösten zu tun. Auch die meisten Männer stehen da nicht so recht drauf. Wenn man nen schlechten Vortrag gehalten hat und jammernd heim kommt, da wollen wenige Männer hören "Tja, das war das Bierchen mit XY gestern Abend. Jetzt gehst morgen zu deinem Chef, kriechst nieder und entschuldigst dich ordentlich, kneifst die Arschbacken zusammen aber heul hier bloß nicht rum." Die meisten wollen hören "Ach Schatz, was solls. Ist doch kein Weltuntergang. Morgen kannst du dich bei deinem Chef entschuldigen und dann ist das alles halb so wild. So schlimm wars bestimmt nicht."

Ich hab hier eher das Gefühl, das manche Leute einfach keine Ahnung haben, dass "Trösten" nicht "Lösung vorgeben" ist- die immer auch ein bisschen Kritik enthält. Trösten ist warme Milch, eine Decke, armes Würschtle.

S0miltli2


Ich glaube, das ist von Mann zu Mann verschieden.

Habe schon Männer erlebt, in deren Familie man scheinbar keine Probleme etc hat und daher ist man nicht "öffentlich" traurig. Die reagieren dann sehr "geschockt", wissen nicht, was sie tun sollen, wenn da eine Frau weint. Tätscheln, in den Arm nehmen und hoffen, dass sich das gaaaanz schnell wieder gibt.

Ich kenne aber auch solche Sorte Männer, die dann über die Probleme reden wollen und Tips zur Bewältigung geben. Das sind dann auch eher die, die von alleine auf einen zukommen und sagen "DU, ich habe da ein Problem".

YiuriUka


Mein x:) nimmt mich einfach nur in den Arm, lässt mich heulen und ist für mich da. Meiner Meinung nach das Beste was er machen kann :-)

S&m}illic2


Yurika, ja, so mag ich es auch. Und dann darf er auch noch ein bisschen mit mir zusammen über mein Problem schimpfen.

Wenn Männer da so etwas distanziert an die Sache rangehen und gleich das Problem "totquatschen" wollen, das nervt mich persönlich irgendwie. Weil in dem Moment bin ich einfach traurig und das muss raus. Problembewältigung kommt zu einem anderen Zeitpunkt.

Ich steh halt mehr auf Männer, die nicht so viel reden (das tu ich schon genug).

g[atxo


Ich habe den Eindruck, hier gibt es nur eine Lösung wie man trösten soll. Wenn ich an mich denken, gibt es aber viele Situationen, die jeweils einen unterschiedlichen Ansatz von Trost erfordern. Das wunderbare an der Sache ist, dass mein Freund genau weiß, wie er wann reagieren muss. Manchmal muss er mich zum Lachen bringen um mich abzulenken, manchmal muss er rational an die Sache rangehen und mir Lösungen erarbeiten und vorschlagen, manchmal muss er mich einfach in Ruhe lassen, weil ich niemanden sehen will und manchmal muss er mich einfach nur in den Arm nehmen und die Klappe halten. Ich denke, pauschal gesagt, dass Frauen emphatischer sind und intuitiv wissen, in welcher Situation welche Art von Trost man spenden muss. Da, pauschal gesagt, Männer das tendentiell eher nicht können, entsteht der Eindruck, sie können nicht trösten bzw. werden große Differenzen zum "richtigen" trösten sichtbar.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH