» »

Meine Mutter ignoriert mich

M{ariedCurixe


Ich glaub man sollte es sein lassen... es bringt nichts

Da reicht ja schon die Ausdrucksweise der TE :|N

Sdveln_33


In die Entwicklung dieses Treads, liebe kleine Palme210 hast Du Dich ganz allein reingeschrieben.

Deine tatsächliche Situation mag ganz anders sein, aber so wie Du sie geschildert hast, hast auch Du Dich falsch verhalten. Wenn man Dich darauf aufmerksam macht, weil man Dir damit ursprünglich helfen wollte und Du schaltes gleich um auf zickiges besserwisserisches Teenybiest, darfst Du Dich nicht wundern wenn man Dich nicht mehr ganz Ernst nehmen kann.

Dabei birgt Deine Situation soviel Probleme bei denen Dir sicher ganz viele User hier total gerne geholfen hätten..... aber man muss sich eben auch helfen lassen wollen und Du willst Dir in diesem Moment definitiv nicht helfen lassen, bist nur auf der Suche nach Mitleid und Bestätigung.

kNlmeine P0alme210


@ guter rat:

Hast du das jetzt schon wieder nicht gelesen? Ich sagte schon hundert Mal: Es ist eine Zusammenfassung meines Lebens von August/September. Eigentlich wollte ich nur das obere Drittel posten, da der untere Part nicht mehr aktuell ist.

Aber schön dass endlich auch mal jemand den Thread liest.

knleine# Pal)me2x10


@ Sven33:

Wie du meinst. Besonders deine Hilfe war ja von Anfang an sehr effektiv ;-)

g^ran/tenbei\nchen


Ich denke, unter dem Aspekt ist es wirklich müßig, dass man sich hier den Hintern aufreißt, um der TE bei ihrer Situation zu helfen. Fair finde ich das allerdings nicht, denn die Ratschläge waren gut gemeint. :(

17.12.10 20:52

Ich kann nur von meinem Studienfach ausgehen. Ich bin montags von 8 bis 20 Uhr 45 da, dienstags auch. Mittwoch 10 bis 17 Uhr, donnerstag das selbe und Freitag ist der einzige Tag wo ich 14 Uhr schluss hab

Beitrag vom 15.12.10 21:55

Ich war bisher genau 3 Mal an der Uni. Meine Therapie läuft weiter und meine Mutter macht Stress, dass ich nicht einfach so zu Hause bleiben kann.

Ich tröste mich dann immer mit dem Gedanken, dass ich ein Praktikum machen werde fürs restliche halbe Jahr bis zum neuen Semester und mich dann nochmal für andere Richtungen die mich interessieren bewerbe. Nur die gesamte Situation und die Vergangenheit belasten mich eben sehr.

cMhaLnxte


Palme, hier mal dein eigener Thread.

[[www.med1.de/Forum/Psychologie/563974/]]

Da kannst du nachlesen, das du selbst erst vorgestern gesagt hast, dass du gerade mal 3 Tage an der Uni warst. Nix Zusammenfassung vom August.

ISssy8x9


Natürlich sind die Eltern verantwortlich, aber ich will doch selbst mal auf eigenen Beinen stehen, und mir reicht es, wenn ich meine Mutter 3 mal im Jahr sehe. Ich will auch garnicht abhängig von ihr sein. Aber die Frage ist nicht, was will ich, sondern was willst du? Du fragst was du gegen das Schweigen deiner Mutter machen sollst? Mach es wie sonst auch, laufe ihr Blumen, zeige wie sehr du finanziell abhängig sein möchtest und entschuldige dich bei ihr. Denn momentan spielst du, auch wenn du es garnicht willst, die untere Rolle in deiner Familie.

Und ich stelle mir so ein Leben voller Vorwürfe schwierig vor. Denn schließlich tut es doch auch weh, wenn man vom eigenen Kind zu hören bekommt, "ich lebe nur hier, weil du für mich aufkommen musst." Oder täusche ich mich da? :)D

c7hanxte


Aber @:) wegen deiner Kindheit.

Idssy089


ich meinte ... kaufen, nicht laufen, Blumen kaufen .... ;-D

kZlei8ne YPal2me21x0


Halllooooo ??? ??? Liebe Leutte ??? ??? Zum 3. Mal in kürzester Zeit: Der Beitrag vom 15. 12 ist eine Zusammenfassung meines Lebens, der von mir im August/September auf meinem PC als Bericht verfasst wurde und erst jetzt gepostet wurde und daher nicht mehr aktuell.

Ich wollte mich auf das 1. Drittel beziehen, der untere Schwanz war aber auch noch mit drann.

Ich schreibs unter den alten Beitrag, damit mich nicht noch 20 Leute fragen

S7venx_33


Eben, ich habe Dich darauf aufmerksam gemacht das Du Dich in eine falsche Sicherheit wiegst und es nicht gut ist in einem Streitgespräch auch noch zu versuchen mit Halbwissen Deine Mutter unter Druck zu setzen was sie NATÜRLICH noch wütender macht........

Aber das hast Du nicht verstanden. Du wolltest meinen Beitrag lieber als direkten Angriff gegen Dich verstehen und hast direkt angefangen rumzupöbeln anstatt zu versuchen Deine Situation einfach besser und vorallem sachlicher zu erklären.

Und mal ganz im Ernst.... es hilft Dir doch überhaupt nicht wenn man Dir hier etwas bestätigen würde was einfach nicht stimmt und Du am Ende wirklich vor die Tür gesetzt wirst. Dann sieht Dein Gesicht nämlich aufeinmal so aus :-o Ohhh ich dachte alles wäre ganz anders, soviele Leute haben mir doch gesagt ich habe die und die Rechte........ und wo sind die nun alle plötzlich hin ??? ?

k(leinoe Pal#me210


@ Sven:

Erstmal ist das das Haus meines Opas und der wird mich so schnell ganz sicher nicht vor die Tür setzen. Da kannst du beruhigt sien :)z

Es ging um den Sachverhalt an sich, ob es möglich wäre. Und das hat sich hier so hoch geschaukelt, dass es eigentlich fast witzig ist, dass es um die Ausgangsfrage geht was man mit jemandem macht, der einen ignoruert

S]ve(n_?33


Die Antwort darauf hast Du schon bekommen!!

Sich bei seiner Mutter Ernsthaft entschuldigen, dazu musst Du aber erstmal verstehen an welcher Stelle Deiner Schilderungen Du Dich falsch verhalten hast anstatt darauf zu pochen wo sich Deine Mutter falsch verhalten hat.

Solange Du Dich hier aber aufführst wie eine Zicke wird es immer mehr User geben die Deine Mutter besser verstehen können als Dich, weil sie sich besonders gut vorstellen können wie schwer es für Deine Mutter sein muss wenn Du Dich ihr gegenüber mit genau so wenige Respekt verhälst wie hier......

S5am%lcema


Was Jobben und Stidum angeht:

Ich bekomme knapp 280€ Bafög, das deckt gerade so die Warmmiete. Außerdem bekomme ich das Kindergeld von meinen Eltern (180€). Alles weitere verdiene ich mir selbst dazu (außer einem kleinen Zuschuss von weiteren 120€ inzwischen von meinen Eltern), teilweise mit 4 Nebenjobs (etwa 200-500€ im Monat zusätzlich). Und nein, ich studiere nicht halbtags, sondern ganz normales Lehramt im 7. Semester, im September mache ich Examen.

Es geht, wenn man will. Und ich will und wollte es. Meine Eltern nicht, die haben mir am Anfang gerade so das Kindergeld gegeben, sonst nix.

Ivss5y89


Ich kann verstehen warum du so bist, wie du bist. (Habe mir deine Kindheit durchgelesen) Und jetzt verstehe ich auch die Menschen, die zu mir sagen "Meine Kindheit war noch nicht mal halb so schlimm wie deine, und trotzdem gehe ich zum Psychologen") Aber ehrlich, ich wäre schon längst abgehauen. In diesem Moment vergesse ich, dass wir alle unterschiedlich sind. Und ich bin froh, dass ich zu den Kämpfern gehöre und alles aus eigenem Ehrgeiz geschafft habe und das ohne sogar nebenbei arbeiten zu müssen. ;-D

Ich weiß Selbstlob stinkt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH