» »

Meine Mutter ignoriert mich

s~cullxie


es gibt hier auch viele faeden ueber die schwierigen muetter..sie sind vielleicht auch interessant fuer dich

kQleine P?axlme210


@ Sven_33:

Lydia spricht mir aus der Seele. mal schnell schnippsen und dann wirds was geht nicht. Aber Tatsache ist, dass die Eltern defintiv bis 25 den Nachwuchs bei sich wohnen oder eben für Wohnraum sorgen müssen.

Und tschüss Sven. Hat eh nichts gebracht.

Da sind wir wieder an der Stelle: Streiten kann ich mich auch auf der Straße. Hier gehts eigentlich darum Tipps zu geben und sachlich zu bleiben. Das du das nicht kannst, hast du bestens gezeigt.

Issy89: Ich bin mal gespannt, wie du das anstellen willst. Nach dem Abi direkt, ohne feste Studienbescheinigung in der Hand oder Ausbildung. Das Bafögamt dass dir ohne festen Studienplatz Geld vorschießt musst du mir unbedingt zeigen.

Das kommt immer auf die Situation an. Wenn man direkt miserable Wohnverhältnisse beim Jugendamt (wie vielleicht bei dir das weiß ich nicht) nachweisen kann ist es natürlich leichter. Auch wenn man grundsätzlich Bafögabhängig ist, und die Eltern nicht so wie meine unter der Einkommensgrenze liegen und mehrere Geschwister da sind ist da was anderes.

Ich wechsle auch nicht ständig sondern lediglich einmal.

Übrigens ist es meist sehr nervenaufreibend die familiären Schwierigkeiten nachzuweisen.

Ich hab das erst neulich bei einer 22 jährigen erlebt, deren Eltern hartz 4 empfangen und auch gewalttätig wurden. Die Psychologin muss erstmal ein Gutachten ausstellen und bis es soweit ist...

Auch unter nicht Hartz 4 Bedingungen ist es ein langer Weg, wenn man es mit häuslichen Schwierigkeiten begründet.

Aber dennoch: Bitte mal zurück zu meinem Problem. Das ich im Juni ausziehe ist mir bewusst

Lvian1-xJill


Aber Tatsache ist, dass die Eltern defintiv bis 25 den Nachwuchs bei sich wohnen oder eben für Wohnraum sorgen müssen.

Sehe ich nicht so. Die Eltern dürfen einen Teil des (betragsmäßig bezifferten) Unterhalts, zu dem sie verpflichtet sind, dadurch leisten, indem sie dem Kind die elterliche Wohnung mit zur Verfügung stellen. Sie könnten (nur wenn sie wollten!) auch den gesamten Unterhalt in Geld leisten. Was das Kind dann damit macht und ob es damit über die Runden kommt und wo es wohnt, bleibt dem volljährigen Kind dann selbst überlassen. Die Eltern müssen also nicht prinzipiell für Wohnraum sorgen.

BlK09


sven_33 hat grundsätzlich recht mit dem BGB, altern müssen ihre kinder nicht zwingend bis 25 beherbergen. es gibt unterhaltsvorschriften, nach dem die eltern grundsätzlich nur bis zur vollendung der 1. ausbildung unterhalt zahlen müssen.

nur wenn das kind sich selbst nicht finanzieren kann bzw. keine eigene wohnung+lebensunterhalt bezahlen kann und deshalb hilfebedürftig nach dem SGB II wird, DANN hat das kind in der elterlichen wohnung bis zum LJ zu verbleiben!

wobei ich mich die ganze zeit frage: du hast geschreiben, dass du mit den 680 euro unterhalt beider elternteile locker auskommst, warum wohnst du dann noch bei deiner mutter?? such dir n wg-zimmer, so überbrückst du das halbe jahr und dann ziehst du eben komplett um. außerdem kannst du dir nen nebenjob suchen, hast dann zusätzlich nochmal geld und kannst davon leben. außerdem kannst du verlangen, dass deine mutter dir dein kindergeld auszahlst, da du es benötigst. geht auch über die familienkasse per abzweigung.

und glaub mir mal, wie schnell dir deine mutter unterhalt auszahlt, wenn pfändung droht. dein vater braucht ja einfach nur den dauerauftrag zu ändern.

für mich hört sich das auch sehr anmaßend an, seiner mutter an den kopf zu werfen, dass sie das finanzieren MUSS. wie wärs mal mit ein bisschen eigeninitiative? könnte man in deinem alter schon erwarten.

ich hab mit 16 bereits eine eigene wohnung+mein leben OHNE kindergeld (das hat meine mutter behalten) komplett finanziert und es hat auch funktioniert.

was deine mutter im gegenzug gesagt hat, geht natürlich gaaaar nicht. und ignorieren ist schonmal echt ziemlich mies. da frage ich mich, was das für eine mutter ist. aber anscheinend ist es ja in der beziehung schon immer schlecht gelaufen, wenn du dich mit 14 schon selbstverletzt hast und die gute frau das als pubertär abgetan hat.

LjianQ-Jilll


außerdem kannst du verlangen, dass deine mutter dir dein kindergeld auszahlst, da du es benötigst. geht auch über die familienkasse per abzweigung.

Nachdem das Kindergeld den Eltern zusteht, dürfte das nicht wirklich etwas bringen, denn dann dürfen sie entsprechend den Unterhalt kürzen.

L-ian@-Jixll


Soll heißen: Den Teil, der möglicherweise direkt an das Kind abgezweigt wird, auf den von ihnen zu leistenden Unterhalt anrechnen.

skcullxie


ich glaube schon,dass ihre mutter tatsaechlich schwierig und sehr dominant ist,so wie palme auch in ihren anderen faeden schrieb...es liegt eben jetzt an palme die mutter auch loslassen zu koennen,sich

abzunabeln ,selbstaendiger,angst freier und unabhaengiger von ihr zu werden.

da palme psychische schwierigkeiten hat war dies schwer fuer sie...

L6ian@-Ji.ll


Wenn ich mch recht entsinne, geht das aber auch nur, wenn die Eltern entweder damit einverstanden sind, dass das Kindergeld direkt an das Kind geleistet werden soll oder wenn die Eltern ihren Unterhaltsverpflichtungen, die sie ja mit Hilfe des Kindergelds leisten sollen, nicht nachkommen.

B^K|09


@ Lian-Jill

:)^

stimmt, habsch übersehen.

L@ian-"Jixll


Die Ergänzung war auch nur nötig, weil hier ja sonst eine unglaubliche Wortklauberei betrieben wird ;-) .

s,cukllixe


meine meinung :wenn sie zum unterhalt auch eigenes geld verdienen wuerde wuerde die mutter sie auch vermutlicher etwas ernster nehmen und sie waere von der mutter unabhaengiger...

es ist wichtig der mutter auch widerstand zu geben und ihr zu zeigen,dass man auch ohne sie klar kommen koennte..

hpaXnnok05


Hey, habe deinen faden zufällig gefunden :)^ ich kann dir nur den Tipp geben: Zieh einfach aus in eine eigene Wohnung! Mit 680 euro Unterhalt kannst du schon ne ganze Menge machen. Eigene Wohnung oder WG: Es ist einfach cool, wenn man sein Leben ohne seine Eltern bestreiten kann! Tut dir sicher auch gut und es gibt nicht so viel Stress zu Hause. :)^

L$yWdiax45


@ BK09

nur wenn das kind sich selbst nicht finanzieren kann bzw. keine eigene wohnung+lebensunterhalt bezahlen kann und deshalb hilfebedürftig nach dem SGB II wird, DANN hat das kind in der elterlichen wohnung bis zum LJ zu verbleiben!

davon reden wir doch die ganze zeit!!

k2l3eine Palgme2x10


@ Lian_Jill:

Dann fragt mal das Jugendamt bzw. das Sozialamt was die dazu sagen. Bis 25 defintiv wohnraum. in welcher form auch immer. ob eltern ihrem kind auf sylt ne villa mieten oder ob das kind im gästezimmer zu hause wohnt. Leute, ich hab mein Praktikum in einer solchen Einrichtung gemacht. Es ist defintiv so. Da braucht ihr mit mir nicht zu streiten. Eltern können ihre Kinder nicht einfach auf die Straße setzen. Ich glaube was du eher meinst ist, ob das Geld von den Eltern verwendet wird und in Naturalien oder direkt an die Kinder geht und denen in die Hand gedrückt wird.

@ BK09:

Wenn es nicht ab und an auch schön gewesen wäre, dann wäre ich längst weg. Momentan spitzt sich eben die Lage zu und zielt auf einen Auszug ab.

Ich finds witzig, wie hier einige den Sozialstaat Deutschland hinstellen, als wäre es ein Schlarafenland, wo man mit 16 mir nichts dir nichts ne eigene Wohnung bekommt.Also so einfach ist es nicht. Vermutlich habt ihr das unter: schlechte häusliche Vorraussetzungen durch gezogen. Weil im Normalfall bekommt man mit 16 nicht einfach ne Wohnung. Es sei denn man hat kulante Eltern die entweder die Schnauze voll haben oder eben so spendabel sind und sagen: Hier Kind, geh mit Gott aber geh. Wir machen das finanzielle. Im Normalfall kommt man zumindest hier mit 16 ins betreute Wohnen. Und so kenne ich es auch von vielen Familienhelfern.

Und was du da sagst: Das selbstverletzende Verhalten hat sicher nicht nur mit meiner Mutter zu tun, sondern auch mit einigen anderen Faktoren. Und dass es jetzt schon immer schlecht gelaufen ist würde ich so nicht sagen.

kXl2eine\ Palmex210


@ all:

ich weiß nicht wie oft ich es noch sagen soll. So ein Studium ist keine Faulenzerei und wenn man von 9 bis 20 Uhr in der Uni sitzt wird man sicher nicht danach noch 10 Stunden arbeiten. Ich tue in den Semsterferien schon menschenmögliches. Nur ich hab auch nicht 5 Arme und 6 Beine. Und nen heimlichen Zwilling hab ich auch nicht im Schrank versteckt.

Studium heute ist nicht Studium wie früher dass man den ganzen Tag pennt

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH