» »

Meine Mutter ignoriert mich

I/ssy]89


Ich glaube was hier allen eher den Kopf zerbricht ist, wie du zum Anfang dein Problem beschreibst, dass hört sich an, als wärst du nicht glücklich, immerhin ritzt du dich (ich weiß deine Mutter ist nicht dein einziges Problem), gehst zum Psychologen. Auf der einen seite willst du, dass sie mit dir spricht, aber gleichzeitig ritzt du dich, d.h. du leidest schon unter ihr. Aber ausziehen willst du nicht, denn es ist dein gutes Recht zu Hause zu leben. Natürlich ist es jedem sein Recht. Und ich weiß du willst es garnicht hören. Was die anderen eher sagen wollen, ist das man auch versuchen kann auf sein Recht zu verzichten, wenn man zu Hause unglücklich ist und versuchen auf eigenen Beinen zu stehen. Was sehr gut möglich ist, solang dein Ehrgeiz groß genug ist.

Und natürlich ist solch eine Wohnung nicht billig, aber ich habe damals auch nur mit einer Matratze angefangen und ein bisschen Geschirr. Ja ich weiß du wirst ausziehen, kannst du es denn dann auch? Hat deine Psychologin mal einen Auszug vorgeschlagen?

Mensch du bist auch ein Sturrkopf, das musst du zugeben. ":/

k@le`ivne PalmZex210


Ihr wollts nicht begreifen oder lest nicht richtig , oder ??? ?

Warum soll ich für ein viertel Jahr ausziehen, wenn ich im Juni eh von hier weg gehe und ausziehe? Das steht fest. Es gibt sowas was sich Mietkaution nennt und die muss man über 3 Monate vrschießen? Da wäre ich wohl schön blöd, wenn ich jetzt die Segel setze und vorübergehend nochmal umziehe?

Ich glaiube hier wird nur nach Missständen in meinen Beiträgen gesucht.

Erst hieß es ich bin arbeitsfaul. Da habe ich dann schnell eines besseren belehrt, weil ich schon nebenbei dazu verdiene.

Dann heißt es, ich würde mich auf meinen Lorbeeren ausruhen?? Hallo ??? Ich gehe zur Uni, nebenbei jobben? Was soll ich denn noch machen? 200 Euro Fastfoodrestaurant reichen nicht um über die Runden zu kommen. Und ich brauch meinen Unterhalt für ne eigene Wohnung.

@ chante:

Muss ich dir Rechenschaft ablegen wann ich wie oder wo bin? Hast du was von Computern in Universitäten gehört? Wenn du mir nicht helfen willst, lässt du es eben einfach.

@ Issy89:

Ich dachte eigentlich eher sowas wie nen Brief oder irgendwas in der Richtung. Vielleicht hat ja da noch jemand Ideen.

@ grantenbienchen:

Na, klar der Sozialstaat ist Schuld. Ich lkönnte mich tot lachen wo die Diskussion hier gerade hin geht. Es ging hier um die Ausgangsfrage ob man einen unter 25 jährigen einfach vor die Tür setzen kann und was einige hier mittlerweile draus machen, ist einfach nur lollig. Ferner ging es eigentlich um die Frage, was man mit jemandem tut, der einen ignoriert. NENNT MIR EINE WOHNUNG IN DIE ICH INNERHALB DER NÄCHSTEN TAGE RUCKZUCK ZIEHEN KANN. Mein Umzug steht fest. Nur das geht nicht von heute auf morgen. Und das Problem mit einer ignorierenden Mutter steht jetzt. Und das ist im Moment das Kernproblem. Nicht irgendeine Wohnung oder was der Staat übernimmt oder was nicht.

Und eigentlich kann man den Faden hier schon beenden denn zum eigentlichen Problem scheint mir hier keiner helfen zu können. Alle geilen sich nur an irgendwelchen unrelevanten Nebensachen hoch.

kEle6ine PaRlme421x0


@ Issy89:

Wieso bin ich stur'? Mein Umzug steht. Ich ziehe im Juni aus. Das ist hier auch nicht das Problem-.

s$cul@l`ixe


Hast du denn deine Mutter gefragt warum sie dich ignoriert ?

Am Wasserverbrauch wird es doch nicht liegen,dass wuerde ich ihr nicht glauben...

Allgemein denke geht es hier um eine tieferliegende Problematik..

c'haxnte


Also ich finde das mehr als merkwürdig, liebe Palme. Du schreibst am 20.09.10 dass du gerne ausziehen willst, aber deine Mutter und dein Opa dich dran hindern.

[[www.med1.de/Forum/Beruf.Alltag.Umwelt/551992/]]

Dort schreibst du:

Ich habe momentan sicher nicht den richtigen Studienplatz gewählt und würde dann in einem Jahr wechseln auch in eine andere Stadt. Sie ziehen sich aber daran hoch und wollen mir angeblich deshalb nicht die Wohnung nehmen weil ich ja dann eh umziehe. In Wahrheit hat mein Opa meine Mutter aufgehetzt, damit ich hier bleibe.

Meine Mutter schränkt mich stark ein und ich bräuchte die Einraumwohnung echt, damit ich auf eigene Beine komme.

und auch

Ja meine Mutter müsste im Notfall bürgen.

und auch

Nein, die Miete bezahle ich vom Unterhalt meines Vaters. Es geht darum, dass mir meine Mutter nicht gut tut, deshalb ziehe ich aus. Selbst wenn es nur für 1 Jahr ist.

und dann

Mir gehts gar nicht nur um das finanzielle. Viel wichtiger ist dieser blöse Nachweis. Ich hab 3000 bis 4000 Euro auf dem Konto und lebe absolut sparsam. Ich brauch nicht viel zum leben. Mit dem Geld könnte ich die nächsten 4 bis 5 Monate schon überstehen. Nur ich muss irgendwas in der Hand haben, dass die sehen, dass ich weiterhin zahle.

Dann behauptest du, du könntest wegen Panikattacken gar nicht mehr zur Uni.

Nämlich hier:

[[www.med1.de/Forum/Psychologie/550958/]]

Ich drücke mich vor den Vorlesungen wo ich kann. Meine Mutter versteht das mit den PAs aber nicht und will unbedingt, dass ich das durchziehe. Ich habe es aber auch heute wieder lediglich bis vor den Eingangsbereich geschafft und war bei keiner Vorlesung.

Und von Lehramt steht hier auch nichts, sondern das:

Ich studiere Gesundheit und Soziales, um Sozialarbeiter zu werden.

Und zwar am 16.09.10. So schnell wechselst man das Studium wohl kaum.

Wie bitte passt das mit deinem Geschreibsel hier zusammen?

Interessieren würde mich das auch, weil es wirklich ein starker Kontrast zu deiner Einstellung hier ist. ":/

kuleine P]alme2x10


@ guter rat ist teuer:

Warum wärmst du alte Kamellen auf? Der eine Beitrag ist von August, der andere war mein zusammengefasstes Leben, den ich ebenfalls im August/September geschrieben, aber nicht gleich gepostet habe. Tipps sind das jedenfalls nicht die du mir gibst.

IHssPy89


;-D Nein deswegen nicht, nur deine Wiedersprüche. In deinem Alter sind Briefe leider nicht angebracht. Sind sie überhaupt angebracht? Das führt nur zu Missverständnissen und noch mehr Ärger. Am besten unter vier Augen und auch dann, wenn sie dazu Lust hat. Und schon vorher Argumente und Kompromisse bereit legen. :)D

k_leiune _Palme]21x0


@ Issy89:

Dann wird es wohl nie zu einer Aussprache kommen. Nen Brief liest sie vielleicht noch ider?

gIuter "rat# ist texuer


Im September und August hast du noch genügend Geld zum Ausziehen, willst unbedingt von zu Hause weg, studierst was ganz anderes, kannst wegen Panikattacken nicht zur Uni und kommst nicht mal bis zum Vorlesungssaal. Und zweieinhalb Monate später bist du natürlich geheilt und powerst voll durch und hast als Workaholic keine ZEit zum Arbeiten und Umziehen.

Klar...

Dein problem ist ein ganz anderes. >:(

kXleimne )PalSmex210


@ guter rat ist teuer:

Was ist denn mein Problem ??? Ich bin gespannt? Erzähls mir? Also wenn du mal druchzählst sind es 5 Monate und in denen hat sich was getan. Ich gehe jobben, und auch wieder zur Uni. Dank einem überaus kompetenten Neurologen der mir die richtigen Medik,amente verschrieben hat. Übrigens finde ich es überaus interessant, dass du dich so für mein leben interessierst. Nett. Wirklich.

g>randtenbein=chen


kleine Palme210 , ich habe mir nun auch mal deine jüngeren anderen Threads durchgelesen und die Widersprüche sind wirklich nicht von der Hand zu weisen. Ich denke, in erster Linie musst du dich um deine seelischen Baustellen kümmern, ohne dir etwas vorzumachen. Dabei kann ich dir nur alles Gutes wünschen.

kkle/iHne BPal@me210


@ guter rat:

Lies erstmal richtig nach. Ja, ich studiere Sozialarbeit. Und im August werde ich auf Lehramt wechseln. wo gibts da jetzt unklarheiten?

gNutejr rat_ ist t1euexr


Erzähls mir? Also wenn du mal druchzählst sind es 5 Monate und in denen hat sich was getan.

Der 20.09., bei dem du unbedingt von zu Hause weg wolltest und noch Soziales studiert hast und wegen Panikattacken nicht in die Uni kamst, ist nicht 5 Monate her. Kannst du doch selbst in deinen eigenen Beiträgen nachlesen – sie stehen hier grün auf weiss für jeden nachlesbar, deswegen bringts nichts, das zu leugnen.

k9leine zPalmHe2410


Wo, bitte ergeben sich Widersprüche?

Ich hatte vor einigen Monaten mit meinen Panikattacken zu kämpfen? Na, und?

Dank Medikamenten hab ich das im Griff. Nur ist es da doch mein Recht, meinen unterhalt zu bekommen?

Gerade wenn ich ab Juni endlich ausziehe.

g0roxber u{nxfug


oh man... :-/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH