» »

Freundin ist Depri weil durch Unfall körper etwas entstellt

1n9Davzid8x5 hat die Diskussion gestartet


Hallo alle miteinander. Gesundes neues wünsche ich euch ersteinmal allen :)

Also es geht darum, meine Freundin schiebt momentan ganz schöne Depri stimmung, weil sie bei einem Arbeitsunfal sich in den Daumen geschnitten hat beim Kochen, so das der genäht werden musste und sogar etwas eingekürzt werden musste... Sie Ist sehr eitel was ihren körper angeht, und demzufolge ist es zu verständlich, das sie nun sehr deprimiert ist. Sie ist seit 3 wochen krankgeschrieben, wird es auch zwei weitere wochen bleiben, und ist momentan bei ihren Eltern, da der Daumen noch gut schmerzt und sie deswegen nicht alles aleine machen kann in ihrer eigenen Wohnung, und ich als Freund wohne 650Km entfernt, und kann nicht immer bei ihr sein :/

Ich weis nicht wie ich ihr weiter helfen soll mit diesem problem, ich habe ihr schon versucht zu übermitteln, das es zwar kampfnarben sind die einen zeichenn im was man im leben schon so mitgemacht hat, das man es überlebt hat und das leben weitergeht, und das die wahre schönheit von innen kommt, und es soviele kerle gibt die sich nach ihr umdrehen...aber dennoch, so wirklich glücklich wird sie nicht :/

wie kann ich ihr helfen? ich wöllt ihr sogern helfen, weis aber nicht wie :(

Antworten
1_9Dauvid85


Nunja, sie macht sich auch sorgen um ihre Arbeit...sie hat vor wenigen Monaten Ausgelernt, ist nun auf einer anderen Arbeitsstelle und natürlich ersteinmal in der Probezeit, und wenn sie nach 2 monaten sich schon so eine verletzung zuführt, und da 5 wochen krankgeschrieben ist...das wirft kein gutes licht. darum macht sie sich eben auch sorgen.

Habe ihr auch gesagt, das das schon wieder wird, irgendwann wird sie selbst drüber lachen können wenn sie zurückblickt, was sie doch damals für ein blöden fehler gemacht hat... zumindest hoff ich das mal

aber ich weis nicht, wie ich ihr weiter helfen kann, kann ihr immerwieder nur das selbe sagen...aber ob das das richtige ist?

MDau+rriceBLxN


Das kann dir keiner sagen, da wir alle eine Freundin nicht kennen. Bei manchen Menschen ist es gut immer wieder dasselbe zu sagen, bei anderen erreicht man nur das Gegenteil mit, nämlich dass sie noch mehr in Selbstmitleid verfällt.

Ich an deiner Stelle würde die Verletzung versuchen etwas zu relativieren. Denn das ist zwar nicht schön, aber doch auch wiederum eine leichtere Verletzung. Anderen gehts wirklich schlechter!

Was die Angst um den job angeht, kann man das natürlich verstehen. Aber wegen eines Arbeitsunfalls kann man auch nicht so leicht gekündigt werden. Wie es in der Probezeit aussieht kann ich leider nicht sagen. Aber da hilft wohl nur hoffen, dass der Arbeitgeben loyal ist und mehr nicht.

Msarrinrete


Also "Daumen wurde eingekürzt" klingt schon heftig. Ich hätte damit auch Probleme. Alles Gute für Deine Freundin. @:) Ich finde es schön,dass Du ihr vermittelst, dass Du es nicht abstoßend findest.

1!000hKranicxhe


so das der genäht werden musste und sogar etwas eingekürzt werden musste...

Hab ich das jetzt richtig verstanden, dass sie ein Glied vom Finger/Daumen verloren hat? Oder was meinst du mit "eingekürzt"?

Also wenn sie wirklich einen Teil ihres Daumens verloren hat, finde ich ihre Reaktion gar nicht lächerlich oder übertrieben - nicht nur aus ästhetischen Gründen. Immerhin ist der Daumen der wichtigste Finger an der Hand, da nur er allen anderen gegenübersteht und wir nur durch ihn richtig greifen und mit unseren Händen arbeiten können.

MJarjinetxe


Wenn Du jedes Problem daran misst, dass anderen Leuten beide Beine amputiert werden, haben die wenigsten hier im Forum ein Problem. Für seine Freundin ist es eben ein Problem.

Mcarin%etxe


Fehlt denn am Daumen nun wirklich ein Stück oder muss erst wieder Haut und Hornhaut nachwachsen?

1H0e0h0K'ra'nicxhe


Ich habe ihr durchaus zugestanden, es als Problem zu empfinden

Das ist ja einfühlsam von dir... %-|

Für jeden ist das eigene Kreuz, das er/sie zu tragen hat am schwersten. Solche Aussagen wie "anderen gehts noch viel schlechter" zeugen sind nicht nur von einer absoluten Unfähigkeit zur Empathie und deuten auf eine perfide Weltanschauung hin (Ich erfreu mich am Leid anderer oder halte mich nur dadurch aufrecht, andere schlimmer leiden zu sehen als mich), sondern sind damit auch zu Recht in jeder Therapie oder Selbsthilfegruppe nicht gern gesehen.

Und objektiv betrachtet ist eine Herzkrankheit oder Krebserkrankung auch kein Weltuntergang. Die dreht sich nämlich weiter egal woran der einzelne leidet. Glaube nicht, nein ich weiß, dass solche Aussagen nicht helfen. Höchstens demjenien der sie macht.

sLchn/iekxi


puh schwere frage, wie du ihr noch helfen kannst, weil im grunde kannste nicht mehr machen! du kannst ihr nur gut zusprechen und sie unterstützen!

es nützt auch nix, wenn man ihr zichmal sagt, wie toll sie ist etc. weil irgendwann wirkt das nur noch abgedroschen und halt einfach nur gesagt, das sie endlich "ruhe gibt". es muss schon ehrlich rüberkommen!

mit ihrem Daumen muss sie allerdings selbst lernen, klar zu kommen. wenn sie es nicht von alleine schafft, kann man irgendwann über eine therapie nachdenken, aber ich bin der meinung, erstmal sollte alles verheilen! es kann gut sein, das sie den Anblick jetzt noch als schlimm empfindet, aber wenn erstmal alles richtig verheilt ist, siehts gar nimmer so gravierend aus :)z

vor allem, wenn sie dann wieder arbeitet und merkt, das es wie früher funktioniert und auch wenn sie von der arbeit von ihrem daumenproblem abgelenkt ist, ist meist alles halb so wild.. jetzt im moment fokussiert sie sich halt total da drauf, weils praktisch das einzige thema für sie ist.

WMolfkgang


5 Wochen krank geschrieben wegen "in den Daumen geschnitten" :-/

Was ist denn das für eine Arbeit, dass sie die nicht auch mit einem Verband um den allerwertesten (Daumen) machen könnte?

1<000K2ranicxhe


Nein, aber was soll ein Krebskranker der z.B. bald sterben muss von jemanden halten der rumheult weil der Daumen nicht mehr so dolle aussieht wo der im selben moment heult weil es ihn bald nicht mehr gibt.

:-(

Die Tatsache, dass es anderen Menschen noch schlechter geht, macht die eigene Situation doch nicht besser. Es würde doch wohl keiner auf die Idee kommen dem Wetten-dass- Kandidaten auf die Schulter zu klopfen und zu sagen, "naja, ist ja nicht so schlimm, schließlich gibt es Menschen mit Krebs".

Solche Aussagen führen nur dazu, dass sich die Betroffenen unverstanden fühlen!!

Werden ihre eigenen Probleme und Gefühle von solchen doch nur kleingeredet und nicht ernstgenommen. Wenn ich dann sowas hier lese, packe ICH mir an den Kopf...

mit einer mischung aus "stell dich nicht so an" und auslachen reagieren

:(v

HRompoAn"imaUlEst


Nach der angleichenden Kürzung des anderen Daumen kann sie eine Fangruppe gründen:

[[www.facebook.com/group.php?gid=118345214862633&v=photos#!/group.php?gid=118345214862633&v=info]]

1S9Davwidx85


ein Daumenglied muste ihr nicht abgenommen werden...sie hat sich sehr tief nahezu muttig durch den fingernagel geshcnitten, der obere daumen (spitze) war fast ab, der musste mit mehreren stichen eben genäht werden, und schaut jetzt auch nicht sonderlich gut aus der Daumen, aber man sieht es heilt... ich habe es schon mit gesehen das der Finger etwas kürzer ist, aber ich selber denke auch das könnte am pflaster liegen, welches die Fingerspitze eindrückt, weil ja da auch kein Stützender nagel mehr ist, und so das ganze gewebe etwas eindrückt, das er darum etwas kürzer ist...sieht man auch wenn sie beide daumen zusammenhält, das der verletzte daumen fast 1cm kürzer ist. Sie meinte aber, das sie da etwas gewebe abnehmen mussten und nachsetzen mussten, damit man die narbe später nicht mehr so sieht...

Mxarin/etxe


Man hat ja an den Fingerspitzen immer etwas Hornhaut, die sich bestimmt erst wieder aufbauen muss. Mit viel Pflege und Nagelpflege sieht man es bestimmt bald nicht mehr so stark.

Mearixnetxe


So viel leid weil ein bisschen Haut am Daumen fehlt

So kommt es einem vor, wenn man damit keine Probleme hat. Aber so ist das ja oft bei psychischen Problemen (und ich denke, das wird es bei der Freundin sein, denn objektiv ist es kein wirkliches Problem.) Andere können sich nicht vorstellen, was der Betroffene empfindet. Ich kann auch nicht nachvollziehen, warum manche Leute denken, sie sind zu dick, obwohl sie untergewichtig sind. Oder warum man Angst haben könnte, ins Kaufhaus zu gehen oder Angst vorm Erbrechen. Aber da würde ich auch nicht sagen "Stell dich nicht so an, das sind alles keine Probleme. Stell Dir vor, Du hättest Krebs."

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH