» »

Arbeitslos und total frustriert

DRickiDfick-Dicpkenxs


Hat sich was ergeben?

Ja, Vorstellungsgespräch am Freitag für zwei vakante Stellen im einem Unternehmen. :-)

W$altrau)t1933


Na dann wünsche ich Dir viel Gück @:)

DLickEiDiackDichkenxs


Danke! :-)

Ich werde berichten.

JIigsqaw71


Das einzige, was hier Boomt ist die Altenpflege

Möchte auch mal meinen Senf dazugeben! Man hört und liesst das immer wieder. Aber ein guter Bekannter (examinierter Altenpfleger – aber lange Jahre aus dem Beruf!) bekommt kein Bein in die Altenpflege. Im Gegenteil (!) – das Arbeitsamt versaute ihm sogar ein Praktikum, weil sie von dem Heim verlangten, dass man sich verpflichtet ihn anschliessend einzustellen!

Ich habe NOCH einen Job, aber seit einer Betriebsübernahme schwingt das Damoklesschwert über dem Betrieb! Man macht sich natürlich seine Gedanken! ":/

Vom Arbeitsamt habe ich die letzten Jahre wenig bis nichts Gutes gehört. Unqualifiziert und überfordert ist der Tenor in der Regel! :-/

_zParvvat6i_


Möchte auch mal meinen Senf dazugeben! Man hört und liesst das immer wieder. Aber ein guter Bekannter (examinierter Altenpfleger – aber lange Jahre aus dem Beruf!) bekommt kein Bein in die Altenpflege. Im Gegenteil (!) – das Arbeitsamt versaute ihm sogar ein Praktikum, weil sie von dem Heim verlangten, dass man sich verpflichtet ihn anschliessend einzustellen!

Kommt wohl darauf an, aus welcher Gegend dein Freund kommt. In meiner Region besteht tatsächlich Bedarf an solchen Fachkräften. Es werden hier sogar zig Umschulungen in dem Bereich angeboten.

Der Altersdurchschnitt liegt hier im Übrigen bei über 50 Jahren. Der Bedarf an Altenpflegern wird hier in Zukunft sicher noch steigen.

RDHW


Hallo,

in vielen Städten gibt es inzwischen Freiwilligenzentralen. Eine sinnvolle Tätigkeit, die einem Spaß macht und die man später gut in Bewerbungen erwähnen kann, ist vielleicht hilfreich.

In Gebieten mit geringer Arbeitslosigkeit steigen die Chancen deutlich (teilweise AQ unter 3%):

[[http://www.pub.arbeitsagentur.de/hst/services/statistik/000000/html/start/karten/aloq_kreis.html]]

Vielleicht hilfreich:

[[http://www.patenmodell.de/arbeitsuchende/informationen/]]

Viel Erfolg! :)* :)*

Gruß

RHW

D1ickjiDickDxickens


So, bin dort gewesen.

Von diesen beiden Positionen würde die zweite besser zu mir und meiner bisherigen Tätigkeit passen, es wäre sozusagen ein Schritt höher.

Leider ist diese Stelle schon "fast" vergeben, man hat im Laufe der Woche noch einen anderen Bewerber gefunden, der auch schon mal im Unternehmen war und sich auskennt, usw.

Dieser wird wohl nächste Woche zusagen, und es ist eher unwahrscheinlich, dass er absagt.

:-(

Aber man gibt mir bescheid.

Jetzt war ich schon dreimal ganz nah dran...glück muss man natürlich auch haben. :-|

w}eisni&chtmRexhr2


@ MaryPoole

als ebenfalls langzeitarbeitsloser sage ich dir:

das schlimmste sind menschen, die meinen es geht um luxus den man nicht mehr hat, die meinen man hätte nicht die zeit für sich genutzt *, die meinen das amt helfe und sei keine belastung, oder die alles immer nur auf's geld reduzieren, die arbeitslosigkeit eine möglichkeit zum ausspannen...

*weil: irgendwann hast du alles, was bisher liegen geblieben ist, erledigt; oder so lange hobbies gefröhnt bis du genug hattest von. das problem: ZUVIEL freizeit...

ich suche über 10 jahre permanent. mit unterbrechung, aber 6,5 jahre war ich über's amt. mittlerweile (immernoch) ein antrag auf invalidenrente – der druck vom amt war zuviel. burnout, depris, usw. das zusammen mit den ständigen zurückweisungen durch die absagen. ja, richtig. das nagt an einem. denn nach einer gewissen zeit (so 6 monate plus) kannst du da nicht mehr als "nichts persönliches" sehen. weil du bei den tel. begründungen dann zu hören kriegst "zu lange arbeitslos", und du den job nicht bekommst – weil du keinen job bekommen hast...

vorurteile und ignoranz durch die mitmenschen im engeren umkreis. das ist mit das schlimmste.

das zweitschlimmste: dir fehlen – gerade bei langzeitarbeitslosen – die mittel dir selber helfen zu können; stichwort: weiterbildung. "persönliche weiterbildung" ist ja gut und schön, auch informativ, nur leider nicht quantifizierbar – du hast keinen abschluss, kein papier, nichts; und soviel zählt dann auch die pers.WB im bewerbungsverfahren: nichts... und wenn dir die mittel fehlen um dir ne WB selber bezahlen zu können (bsp. weil du lange arbeitslos bist/vorher knapp über "working poor"-verhälltnisse leben musstest, oder durch H4 gestraft bist, resp. überhaupt nichts kriegt weil der/die partnerIn "zuviel verdient" (es aber denoch nicht reicht)), und du dann über die stupidität vom amt stolperst (bsp. "sie müssen sich nur bewerben" – "sind sie der meinung ich mache zuwenig? weisen sie mir nen job zu" – "ja aber sie wissen doch, es gibt so wenige offene vakanzen; und gerade in ihrer situation sind sie chancenlos" – "ok, vor x tagen wurde der antrag auf WB abgelehnt vonwegen meine vermittlungschancen seien gut genug" – "ja aber sie haben ja keinen unterschriebenen arbeitsvertrag, warum jetzt weiterbilden"...... ungelogen: solche gespräche hab ich sogar aufgezeichnet weil's mir keiner glauben wollte)

... und dazu siehst du jeden tag menschen, die arbeiten gehen, und sich ÜBER DIE ARBEIT beklagen; wie stressig es sei... ein paar von denen zeigne guten willen indem sie sagen "weist ja gar nicht wie gut du es als arbeitsloser hast", ohne zu wissen was das für ein schlag in die magengrube ist... weil sie die "sinnlosigkeit" nicht erlebt haben, wenn alle hobbies ausgehobbiet haben, alle dinge erledigt sind, neue hobbies wegen mittel-mangel wegfallen, nichts ehrenamtliches zu machen ist weil sich alle arbeitslosen draufstürzen usw, und das leben zu einem reinen "warten auf morgen" verkommen ist... vergiss nicht: als arbeitslose person ist deine zukunft in einem ständigen flow; du kannst NICHT absehen wo du wann wenn überhaupt und wie lange arbeiten wirst; wieviel du verdienen wirst. was danach kommt. du kannst NICHTS planen...

... und ebenfalls siehst du jeden tag menschen, die gar nicht verstehen wollen (und/oder können) warum du als arbeitsloser leidest und nicht selten denken "faules pack, ICH wüsste sofort was ich machen kann"...

(oh btw – denk blos nicht man könne als arbeitsloser "ungestraft" jeden tag annen baggersee oder sowas, auch wenn handy mit bei ist kommen dann irgendwann kommentare vonwegen "such dir endlich nen job"!)

disclaimer:

dieser beitrag bezieht sich nicht auf eine spezielle person und ist ausdruck meiner persönlichen erfahrung. mir ist klar das sich einige angesprochen fühlen werden, ich bitte aber zu berücksichtigen das dies erlebte dinge sind. ich bitte daher auf beleidigungen, anmache und zensur des posts zu verzichten. vielen dank.

wjeisnTic-htmehrx2


ups – seh grad der beitrag war etwas älter

(sry – bin heute etwas langsam, frühling, heuschnupfen und antihystamin – miese kombi)

s:chnwieki


ich habe auch immer pech.

aber viele leute, die nie in der selben situation wahren, die verstehen es auch nicht, wenn man nach der xten absage einfach nur down ist. vom keinearbeitsamt bekommt man grundsätzlich nur die schlechtesten jobs zugeteilt. man bekommt von 10 abgeschickten bewerbungen vielleicht von einer die bewerbungsunterlagen zurück und von 2en wenigstens eine absage, vom rest hört man nix.

man hört immer nur, wieso macht man dieses nicht und jenes nicht.. alles dreht sich nur noch um das eine thema und wenn man dann einfach keine lust hat drüber zu reden, weil man sich vielleicht auch mit leuten über andere themen unterhalten will und vielleicht endlich mal froh ist nicht darüber nachdenken und reden zu müssen, das wird dann nicht akzeptiert und das gegenüber ist dann auch noch beleidigt, weil man ja irgendeine hilfe, die eigentlich keine ist, nicht angenommen hat.

im grunde zieht man sich immer mehr von den sozialen kontakten zurück, weil man von allen seiten nur druck bekommt.

w>eisn&ichtMmehxr2


schnieki – du schreibst mir aus der seele... jetzt echt...

:)^ :)= :)^ :)=

W<al$trauxt1933


@ DickiDickDickens,

Wünsch Dir viel Glück @:) Verstehe das aber nicht so wirklich,es ist doch wahrscheinlich,das der andere Bewerber eingestellt wird.Besteht denn trotzdem eine Chance?Evtl auf den anderen Job?

@ Schnieki,

Du hast in allen Punkten Recht :)z

DWicki9DiclkDimckens


@ schnieki

vom keinearbeitsamt bekommt man grundsätzlich nur die schlechtesten jobs zugeteilt.

Ich krieg von denen immer Stellen vorgeschlagen, mit Anforderungen die ich nicht erfülle ;-D

@ Waltraut1933

Auf den anderen Job besteht theoretisch schon eine Chance, aber es wäre ein Rückschritt. Extrem stressig, viele springen auch nach 2 Jahren noch ab, weil sie dem ganzen psychisch nicht mehr gewachsen sind.

Und die suchen langfristig jemanden.

Es geht da im IT Bereich um 1st Level Support.

Da geht es nur um Schlagzahlen, Fließbandarbeit, Legebatterie – keine Chance sich da fachlich einzubringen, nur monotones Abarbeiten von Calls, du hast ständig das Headset auf, nur um sofort dazusein, wenn sich jemand meldet.

Der Fachverantwortlich, der bei dem Gespräch dabei war, hat auch erkannt, dass ich dafür nicht der Typ bin.

Ich kenn das, sowas hab ich schon hinter mir.

Manchmal muss man realistisch sein und erkennen, dass es nichts bringt, etwas zu machen, was einem wirklich nicht liegt.

s0chniexki


Ich krieg von denen immer Stellen vorgeschlagen, mit Anforderungen die ich nicht erfülle ;-D

ich hab bis jetzt nur eine stelle vorgeschlagen bekommen, die etwas mit meinem beruf zu tun hat. ansonsten waren es nur so verpackerzeugs etc. und schichtarbeit.

es war sogar einmal so, das ich mich bei stellen direkt über die hp von keinearbeitsamt beworben habe.. einige tage später ruft meine betreuerin an, ob ich mich bei den stellen, die sie mir zugeschickt hat, schon beworben hab. sie hat mir aber nie was zugeschickt, sie hätte gedacht, die stellen, auf die ich mich beworben hab, sind von ihr gewesen ??? die blickt es auch nie, wenn ich ihr über die hp eine nachricht schicke. ??? %-|

wheisAniOchtmexhr2


... ich hab bei den typen vom keinearbeitsamt ja eine theorie:

ich glaube die müssen vor der einstellung nen iq-test machen. wer einen iq höher 80 hat, ist überqualifiziert dort...

ich bekam an einem beratungsgespräch mal nen mündlichen vorschlag; "aushilfe beim landschaftsgärtner". war damals mitten im frühling. meine antwort war lapidar "akte, stichwort arztzeugnis"... der SB blätterte, sah das zeugnis welches mir heuschnupfen attestierte und meinte "ja heuschnupfen, also prädestiniert für gartenarbeit, oder?" (und der meinte das ernst)...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH