» »

Ich fühle mich so hilflos, sexuelle Nötigung?

S}trewifexnhGörn&chen552


Ah, ich hatte mir fest vorgenommen, beim Abendessen mit meinen Eltern zu reden, aber ich habs nicht geschafft :°(

Wir hatten uns richtig gut unterhalten, ich hab gesagt, dass ich ihnen etwas sagen will, doch meine Mutter meinte, gleich, erst will ich noch was sagen. Sie hat dan erzählt und ich habs mich nicht mehr getraut.

Sie haben noch nicht mal gefragt, was ich eigentlich sagen wollte :°(

Lg

M[e=dihxra


und wenn du einen Brief verfasst und ihn deinen Eltern zum Lesen gibst oder wo hinlegst? :)_ :)* @:)

SAtreXifenhörnchxen552


Mwdihra, super Idee :)^ . Das werde ich morgen tun, meine Mutter ist schon im Bett. Ich werde einige Zeilen schreiben und mein Eingangspost beilegen.

Morgen Nachmittag bin ich bei meiner besten Freundin (sie weiß Bescheid), vorher werde ich den Brief auf den Küchentisch legen. Dann können sie ihn in aller Ruhe lesen.

Danke dir!

zJungqenmaOler


:°_

aHug2x33


noch Info für Streifenhörnchen:

wenn der Druck zu hoch ist und mal Gesprächsbedarf besteht und ein Telefon zur Verfügung steht, dann sind in solchen Fällen auch die Telefonseelsorgen der Kirchen vorhanden: 0800 1110 111 ev Ki u 0800 1110 222 kath Ki; weiterhin bieten die meisten Gesundheitsämter eine telefonische Kontaktmöglichkeit über deren Psychologen, kommt auf den Wohnort an; oder die Universitäten, z.B. Uni Leipzig mit einem Notfalltelefon 0341-3533 44 44 von 19 bis 7 Uhr,am Wochenende durchgehend.

SqtreAifennhörMnchexn552


Aug, vielen Dank! Die Nummern hab ich mir sofort aufgeschrieben.

Ich werde den Brief jetzt schreiben und später zu meiner Freundin fahren. Oh man, ich hba Angst vor der Reaktion meiner Eltern.

Danke euch! *:)

APsixga


:)*

T(änyzeirx46


Streifenhörnchen552,

vor deinen Eltern brauchst du keine Angst zu haben. Das Schlimmste wäre Unverständnis – aber die tut nicht mehr weh als das Erlebnis verdrängen zu wollen. Aber was du erlebt hast, wenn es die Wahrheit ist, das ist Tatsache und dazu kannst Du auch stehen ! Egal was die Gründe dafür waren solange mit dem Outen zu warten. Nicht du trägst daran Schuld, sondern allein dieser Typ.

Ich versuche einmal die Fakten aufzuzählen, die auch nach der bereits verstrichenen Zeit noch nachvollziehbar sein sollten:

Du hast Deinen Eltern noch während der Fahrschulzeit den Wunsch ausgesprochen die Fahrschule wechseln zu dürfen. Das war die Zeit der Unerträglichkeit, zu der am Besten zu handeln gewesen wäre, denke ich. Deine Eltern können sich hoffentlich auch noch daran erinnern.

Es gibt zwei Fehlversuche bei der praktischen Prüfung, die jeweils durch unberechtigtes Eingreifen des Fahrlehrers verursacht wurden. Kannst Du darüber noch etwas in Erfahrung bringen, wie z.B. den Prüfungsbericht des Fahrprüfers? Oder wer alles – weiblich – noch an diesem Tag von dieser Fahrschule Prüfung hatte?

Der Fahrlehrer ist der Inhaber der Fahrschule, einen Vorgesetzten, dem man hätte melden können, gibt es also nicht. Die größte Angst, die er haben muß, so denke ich, wäre der Entzug seiner Fahrschullizenz. Das er davor Angst hatte, erkennt man an der Drohung es "jemandem zu sagen" als Androhung von Repressalien. Er hatte selbst Angst vor deinen Aussagen, deshalb hat er dir Angst gemacht – leider mit Erfolg. Er konnte nur so erfolgreich sein, weil du dich hast einschüchtern lassen.

Prinzess84 schrieb "Ich kann mir gut vorstellen, dass du nicht die erste und letzte Fahrschülerin gewesen bist!" und das denke ich auch. Der Versuch über die SMS den Kontakt herzustellen ist nicht schlecht. Besser aber ist es anzurufen und um ein 4-Augen-Gespräch zu bitten. Wenn sie selbst nichts dergleichen erfahren musste, kennt sie vielleicht andere junge Fahrschülerinnen, denen es ähnlich gegangen sein könnte.

Es geht nun um zweierlei, da die Ursache nicht mehr abwendbar ist: Du mußt dein Erlebnis verarbeiten, wobei dir dein Freund sehr gut helfen könnte, wenn er die wahre Ursache deiner Zurückhaltung kennen würde. Andererseits ist es, auch für dich, sehr wichtig diese Machenschaften zu stoppen.

Ich wünsche Dir die Kraft dich einer Person deines Vertrauens öffnen zu können, so wie du es inzwischen geschafft hast hier um Hilfe nachzufragen. Du wirst es schaffen!

S treife*nhöernc9hen;55x2


Tänzer, danke dir!

Die andere fahrschülerin hat mir zum Glück geantwortet, wir werden uns Dienstag treffen. Mir ist eingefallen, dass mit mir noch zwei andere Mädchen angefangen haben, die ich allerdings ziemlich schnell nicht mehr gesehen hab. Als ich den Fahrlehrer fragte, meinte er nur, sie hätten keine Lust mehr und wechselte das Thema.

Zufall? Ich werde auf alle Fälle probieren, diese beiden Mädchen auch noch zu ereichen.

Meinen Freund sehe ich am Donnerstag, ich habe mir vorgenommen, ihm alles zu erklären. Er wird mich verstehen, da bin ich sicher.

Ich hab das Eingagspost ausgedruckt und per Hand ein paar erklärende Worte dazu geschrieben. Ich werde es auf den Tisch legen, bevor ich zu meiner Freundin fahre.

Ich danke euch allen für eure Hilfe! Ihr seid so toll!

A6sigxa


Als ich den Fahrlehrer fragte, meinte er nur, sie hätten keine Lust mehr und wechselte das Thema.

:=o

Zufall?

Ja sicher ]:D

S]treaifenh$örn{chen8552


Schei..., meine Freundin hat abgesagt, ich kann nicht zu ihr. Ich schaffe es aber nicht, den Breif meinen Eltern zu geben, wenn ich zu Hause bin.

Ich weiß, das klingt blöd, aber da ist die Hemmschwelle viel höher.

Ich MUSS es sagen, eagl wie. Aber ich kann es nicht.

Ich bin gerade so deprimiert.

zzunge9nmaxler


dann geh etwas spazieren...leg deiner mama den brief auf das kopfkissen bevor du ins bett gehst

S[treifenhö>rnchen55x2


Ja, das könnte ich auch machen.

Ich hatte mir sonst überlegt, dass ich morgen drei Freistunden in der Schule hab. Oft bleib ich einfach in der Schule, aber morgen werd ich nach Hause fahren. Dann lege ich den Brief in den Breifkasten, wenn ich wieder zur Schule fahre.

Dann wird meine Mutter ihn sofort finden, wenn sie nach Hause kommt.

Schönes Restwochenende euch allen *:)

A:sigxa


Ist noch besser, die Idee

dann könnt ihr beim / nach dem Mittagessen darüber reden

A/nnexrl


Jede verständnisvolle Mutter und jeder verständnisvolle Vater glaubt dem Kind und tut das nicht ab. Wenn sie dem doch nicht glauben, würde ich sehr am Eltern/Tochter-Verhältnis zweifeln...

Als ich noch ein Kind war, 8 Jahre, hat mir und meiner kleinen Schwester (7) und einer Freundin (7) ein Mann aufgelauert nach dem Freibadbesuch an einem Waldstück... Er befriedigte sich vor unseren Augen und fragte, ob wir auch mal wollen? Ich sehe heute noch das Sperma auf den Waldboden fallen... Ich hatte so Angst, wusste ja damals noch nicht, was das ist. Er meinte, wenn wir jemanden davon erzählen, kommen wir ins Heim.

Wochenlang war ich ganz komisch, bis meine Mum mir die Geschichte entlockte... Die Polizei wurde sofort gerufen, aber leider konnten wir den Täter nicht identifizieren... Das war alles schon schlimm :-(

Ich hoffe sehr, sie glauben Dir!!!! :)_

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH