» »

Ich fühle mich so hilflos, sexuelle Nötigung?

MVedcihira


Ich find das wirklich sch*, wie sich deine Eltern verhalten, nur weils mit dem Urlaub nicht klappt. :|N

PvrinzTeVssx84


Liebes Streifenhörnchen, hau mal bei deinen Eltern aufm Tisch! Kein "bla bla, die Fahrschule, bla bla..." da würgen sie dich wieder nur ab! Sie denken möglicherweise wirklich nur, dass dich das 2 mal Durchfallen so mitgenommen hat?!

Ein klares deutliches: "ich wurde sexuell genötigt, vom Fahrlehrer" (und bitte in der Reihenfolge, sonst würgen sie dich bei "der Fahrlehrer hat..." wieder nur ab!) sollte bei ihnen ankommen!

t\ysk_Qpigxe


Ich dachte gerade, vielleicht kannst du deinen Eltern auf diese Weise klar machen, dass du sexuell genötigt worden bist. Du fängst einfach an, zu erzählen (z. B. beim Abendessen), dass da ein Mann ist, der dich sexuell genötigt hat. (vielleicht auch "ich muss euch was wichtiges erzählen, es ist dringend!", oder, ""kann ich euch mal was erzählen, es ist sehr wichtig!")Und lässt ganz bewusst das Wort "der Fahrlehrer" aus dem Satz. Dann ist bestimmt ihr Interesse geweckt, und du kannst sagen, wie es passiert ist, und dannach, dass es dein Fahrlehrer war.

Ich wünsche dir viel Kraft für die Zukunft :)*

Ajsigxa


(vielleicht auch "ich muss euch was wichtiges erzählen, es ist dringend!", oder, ""kann ich euch mal was erzählen, es ist sehr wichtig!")

Hat sie ja schon versucht aber da musste ihre Mutter selber erst was "ganz dringendes" erzählen...

:-(

dpie_@naseweixse


Liebes Streifenhörnchen,

ich schreib jetzt mal, wie ich die Sache sehe und interpretiere, kann auch sein, dass ich völlig falsch liege.

Deine Eltern sind Menschen, denen materielle Werte und Erfolg im Außen sehr wichtig ist. So haben sie dich auch erzogen, und ein Stück weit hast du das auch übernommen. Das innere Erleben wird dabei nicht so wichtig genommen, besonders, wenn es stört. Sich mit seelischen Veletzungen und negativen Gefühlen zu beschäftigen ist ein überflüssiger Luxus, dies wird lieber ausgeblendet.

Diese Einstellung ist sehr weit verbreitet, und sie kann überlebenswichtig sein. Z.B. in der Nachkriegszeit in Deutschland war es die Chance für die Menschen, ihr Land wieder aufzubauen und große Leistungen zu erbringen. Allerdings zahlt man für diese Einstellung einen Preis, und welcher Preis das ist, das hast du jetzt erlebt.

Du hast einiges von dieser Einstellung übernommen. Du neigst immer noch dazu, nur Verletzungen anzuerkennen und für kriminell zu halten, bei denen man die Spuren ganz konkret sehen kann. Dabei ist ein Mann in deinen seelischen Raum eingedrungen und hat dein Erleben, deine Sexualität verletzt. So sehr, dass du die Auswirkungen spürst, dass deine Sexualität in einer liebevollen Beziehung gestört wird.

Deine Eltern haben dir beigebracht, dich durchzubeißen, nicht einfach das Feld zu räumen, wenn einer ne dumme Bemerkung macht, Beleidigungen zu ignorieren. Das ist bestimmt eine große Stärke, aber gleichzeitig hat es dich zum leichten Opfer gemacht, weil du nicht, wie viele andere Mädchen, einfach die Fahrschule wechseln konntest.

Jetzt bist du an einem Punkt, wo du für dich merkst, wie wichtig und wertvoll dein Inneres, deine Gefühle, deine Phantasie sind.

Deine Eltern können das im Moment nicht anerkennen, wie schlimm es für dich war und ist, denn wenn sie die Existenz und Wichtigkeit seelischer Verletzungen anerkennen würden, müssten sie sich wahrscheinlich auch mit vielen eigenen Verletzungen und auch mit Schuldgefühlen beschäftigen, und das können sie im Moment nicht.

Ganz wichtig ist aber, dass du selber anerkennst, was da passiert ist, wie schlimm das war, und dass du dich angemessen zur Wehr setzen und aus der Opferrolle heraustreten kannst.

Du bist jetzt erwachsen, du entscheidest jetzt selber, was deine Prioritäten sind. Die Stärke im Aussen, die deine Eltern dir mitgegeben haben kann dir niemand nehmen, aber du entscheidest jetzt, ob du bereit bist, deine inneren Gefühle dafür zu opfern oder nicht.

Deine Eltern haben für sich entschieden, und im Grunde ist es ihre Baustelle, wenn sie nicht in der Lage sind, wahrzunhemen, was ihrer Tochter angetan wurde.

Für dich ist es ein Stückchen schwieriger, ohne die Unterstützung deiner Eltern dazustehn, aber es gehört zum Erwachsenwerden dazu. Du wirst auch Unterstützung und Beistand an anderer Stelle finden, da bin ich mir sicher, so wie hier schon virtuell.

Viel Glück und Kraft und Efolg bei deiner Anzeige

Susanne

S{treifenehörnkche,n552


Hallo,

es gibt Neuigkeiten, wenn auch nicht gerade postive. Mein Vater weiß bescheid, ich hab ihm in aller Deutlichkeit davon erzählt. Er hat mich heute netterweise zur Schule gefahren, dabei sind wir an der Fahrschule vorbeigekommen, da hat er mich gefragt, warum ich denn noch so oft davon erzählen würde. Da hab ich ihm alles gesagt.

Ich weiß nicht, ob er die E-Mail gelesen hat, aber egal.

Er war schokiert und richtig sauer auf den Fahrlehrer, meinte aber auch, dass ich ja doch immer begeistert war und mich af die Fahrstunden gefreut hätte ???

Er meinte, dass ich den Fahrleher ja leider nicht anzeigen könnte, weil es eben keine Beweise gibt.

Leider waren wir dann schon an der Schule, mein Vater ermahnte mich noch, nichts meiner Mutter zu sagen, das würde er tun. Leider ist er bis Freitagabend auf Dienstreise, aber er versprach, dass wir am Samstag weiterreden würden, da ist meine Mutter nämlich den ganzen Tag nicht da.

Susanne, du hast sicher Recht!!!

Vorzeigeuser, danke für deine Meinung, ich werde aber nicht weiter darauf eingehen.

Allen Anderen, ein herzliches Dankeschön für eure Unterstützung!

Gan liebe Grüße

B,ücheurswürmcxhen


Hallo Streifenhörchen552,

mein ehemaliger Fahrlehrer hat damals ähnliche Sachen von sich gegeben, wenn wir alleine unterwegs waren. Es gipfelte dann darin, dass er mir weit oben an den Oberschenkel fasste und auf dem Weg in intimere Gebiete war >:(

Meine Reaktion sah damals aber ganz anders aus:

1. Erstmal habe ich ihm verbal deutlich gemacht, dass mich NIEMAND ohne mein Einverständnis anfasst.

2. Dann habe ich es seiner Chefin erzählt, die das zur Kenntnis nahm. Wenige Tage später war dieser Mann nicht mehr bei dieser Fahrschule beschäftigt und ich habe ihn nie wieder gesehen, obwohl man sich schonmal über den Weg hätte laufen müssen.

3. Etliche Jahre später habe ich das erst meinen Eltern erzählt, die sehr entrüstet waren (nicht wegen mir, aber wegen dem, was mir passiert war).

Mir wäre es nie in den Sinn gekommen, das über meine Eltern zu regeln.

Umso interessanter finde ich aber deine Idee, das mit deinen Eltern zu besprechen. Nimm dir deren erste Reaktionen bei deinen Gesprächsversuchen nicht zu Herzen; es klingt fast so, als hättest du anfangs etwas herumgedruckst und sie hätten es in ihrem Stress einfach so abgetan. Die Reaktion deines Vaters lässt vermuten, dass er die Geschehnisse nicht zwischen Tür und Angel, sondern ganz in Ruhe mit dir und deiner Mutter besprechen will.

Als Tipp für die bevorstehende Familiensitzung ;-D kann ich dir empfehlen, einen Zettel mit all dem aufzuschreiben, was dir wichtig ist und was du deinen Eltern sagen möchtest. Vielleicht ist aber dein Brief auch schon Diskussionsstoff genug...

Wichtig ist aber, dass in der emotional geladenen Situation nichts unter den Tisch fällt!

Falls du das Verhalten deines ehemaligen Fahrlehrers nicht anzeigen möchtest (das liegt schließlich ganz in deiner Hand), kannst du trotzdem bei der Fahrschule bescheidgeben. Solch schlechte Werbung bzw. unrechtmäßiges Verhalten dulden die garantiert nicht.

Auch verhält es sich so mit Anzeigen bei der Polizei:

Es mag sein, dass eine nicht verfolgt wird o.ä. Aber oftmals häufen sich die Anzeigen bei straffälligen Personen und da können die vielen in ihrer Masse doch zu Konsequenzen für den Beschuldigten führen :)z

Alles Gute dir!

Z2wer5genxfrau


Auch verhält es sich so mit Anzeigen bei der Polizei:

Es mag sein, dass eine nicht verfolgt wird o.ä. Aber oftmals häufen sich die Anzeigen bei straffälligen Personen und da können die vielen in ihrer Masse doch zu Konsequenzen für den Beschuldigten führen :)z

Das ist ein ganz wichtiger Punkt bezüglich der Erfolgsaussichten einer Anzeige. Wenn da erst einmal was steht, wird es nicht einfach so wieder weg diskutiert. Vielleicht hat vor dir jemand schon einmal Anzeige erstattet, aber bis dato steht Aussage gegen Aussage und du könntest der Anstoß sein, der gefehlt hat. Also Schuhe anziehen und los stiefeln.

Warum will er deine Mutter da raus halten? Hat er dazu was gesagt?

Ich wünsche dir weiterhin alles Gute!

SRtreifenh"ör%nchen5x52


Meine Mutter ist im Moment ein wenig, sagen wir mal, kompliziert. Sie ist mit sich selbst unzufrieden, ihre schlechte Laune lässst sie an meinem Vater und mir aus. Mein Vater meinte, es sei geschickter, ein wenig zu warten, bis sie wieder etwas besser drauf ist.

Er wollte dann den Anfang amchen, damit meine Mutter auch mal zuhört.

Morgen werde ich zur Polizei gehen.

Ich berichte dann hier!

BWüc(her>würmcEhen


Super!

Du kannst auch vorher mal bei der Wache anrufen und einen Termin vereinbaren = erspart dir Wartezeit.

Auch für den Polizeibesuch empfehle ich dir alles exakt zu notieren, was Datum, Uhrzeit, Ort und (am besten wörtliche) Zitate betrifft. Mein Gedächtnis lässt mich in solchen stressbelasteten Situationen gerne mal im Stich...

Viel Erfolg @:)

S;treifenphörnc&he/n5x52


Sehr gute Idee, das werd ich machen. Daran hab ich gar nicht gedacht, ich werde gleich mal alles ordnen und aufschreiben. Ich hab sogar noch meinen alten Kalender, da stehen alle Fahrstundentermine drin.

Ich bin gespannt, was passiert. Wird der Fahrleher gleich in Kenntnis gesetzt, dass er angezeigt wurde?

A`siga


Ich bin gespannt, was passiert. Wird der Fahrleher gleich in Kenntnis gesetzt, dass er angezeigt wurde?

Ja. Er darf sich ja auch dazu äußern, wie er den Sachverhalt sieht.

Ich weiß von zwei Fällen, einer Anzeige wegen Beleidigung, da stand sogar drin, wer die Anzeige gemacht hat. Und eine Anzeige wegen Körperverletzung, da stand nur drin, dass die angezeigte Person Körperverletzung begangen haben soll.

Ich weiß jetzt nicht ob in Fall zwei eine anonyme Anzeige gemacht wurde,

oder ob das Zufall war. Oder ob im ersten Fall was falsch lief.

In beiden Fällen wurde übrigens Keine Anklage erhoben.

kweyltiwn=.5kreltixn


Naja, der Fahrlehrer muss dann auch seine Aussage machen, er müsste also eine Vorladung o.ä. bekommen. Lässt Du Dich vorher von Wildwasser etc beraten? Was ist mit Deinen Zeugen? Ich würd aus taktischen Gründen mich wirklich vorher noch mal beraten lassen!

BGüch{erwürmc+hxen


Mit dem Weißen Ring wurden immer sehr gute Erfahrungen gemacht.

Hier deren Eigenauskunft auf [[https://www.weisser-ring.de/internet/so-helfen-wir/opferhilfe/index.html]] :

Wir können Opfern auf vielfältige Weise helfen: von der persönlichen Betreuung nach der Straftat über Hilfestellungen im Umgang mit den Behörden, Erholungsprogramme, einem Beratungsscheck für die kostenlose Erstberatung bei einem frei gewählten Anwalt, Rechtsschutz, einem Beratungsscheck für eine kostenlose psychotraumatologische Erstberatung bei Belastungen in Folge einer Straftat, Begleitung zu Gerichtsterminen sowie der Vermittlung von Hilfen anderer Organisationen.

SXtreife'nhörznchenx552


Ja, ich werde mich vorher beraten lassen. Ich werde erst bei Wildwasser anrufen und den Sachverhalt schildern und sagen, dass ich den Kerl anzeigen will.

Wenn ich bei der Polizei darum bitte, dass dem Fahrleher nicht gesagt wird, wer ihn angezeigt hat, wirkt das unglaubwürdig, oder? Ich hab halt wirklich Angst, dass er sich Rächen will.

Danke euch!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH