» »

Sohn (15) hat seit Nov. eine Angststörung: Stationäre Aufnahme?

T!inXaLasndshuxt


Die Tropfen wirken bei meinem Sohn überhaupt nicht. :-(

Ssunfl#ow@erx_73


Tina,

erstmal: Finger weg von einer regelmäßigen Gabe der Tropfen! Denn das fängst Du gerade an, mit morgens & abends einer Dosis!

Und was die Wirkung angeht:

Es wird kaum ein Medikament geben, nach dem Dein Sohn denkt, DASS er die Fahrt schafft. Medikamente verändern nicht die Gedanken und sie LINDERN die Angst nur. Er wird Angst haben, aber da müsst Ihr dann (so hart es klingt) durch. Ab ins Auto, verriegeln, los. Wobei Du Dir jemanden zur Hilfe mitnehmen solltest. Die Angst lässt oft dann doch recht schnell nach (und nicht nur durch Flucht nach Hause. Googele mal "Angstverlaufskurven").

Wenn das Atosil aber deutlich zu schwach ist, muss halt doch ein Benzo her. Ich kenne Benzos aus eigener Erfahrung als Medikament zur Beruhigung vor OP's. Da ist man ziemlich abgeschossen, ich konnte z.T. nicht mehr aus dem Bett aufstehen. Aber die GEDANKEN bleiben trotzdem, nur reagiert der Körper nicht mehr (so stark).

Bitte sprich nochmals mit der Ärztin... Notfalls muss die Fahrt mit einem Krankenwagen erfolgen und Dein Sohn ein Medikament gespritzt bekommen. Wenn es gar nicht anders geht und Du Dir die o.g. Härte (einfach fahren und Sohn nicht aussteigen lassen. "Mehr" als Panik wird er nicht bekommen!) nicht zutraust.

WFa!r? mal d<er zKatexr


Hi

ich schliesse mich Sunflower an. Lass dir für die Fahrt ein Benzo EINMALIG für den Sohnemann geben (wie gesagt, Oxazepam ist relativ mild), das wird funktionieren. Aber keine Dauermedikation anfangen, das führt zu verzerrten Lernerfahrungen und senkt vielleicht dann die Bereitschaft zu einem Klinikaufenthalt.

Ich weiss dass das alles sehr hart ist, ich habe selber eine Panikstörung gehabt (die seit Jahren komplett weg ist).

Ist dein Sohn denn jetzt sehr enttäuscht ?

E_l laNganxt


Hab mal ne Frage:

Muss ein 15jähriger unbedingt in die Jugendpsychiatrie oder könnte er theoretisch auch in die "normale"?

Ich habe von meinem Hausarzt auch mal eine Einweisung in die Psychiatrie bekommen und dann hieß es, dass da erst in einem Monat war frei ist. Ein paar Tage später bin ich einfach ins Krankenhaus in die Notaufnahme gegangen und war drin.

Allerdings war ich da schon ne Weile über 18.

T%inaL/anfdshxut


Sunflower

Bitte sprich nochmals mit der Ärztin... Notfalls muss die Fahrt mit einem Krankenwagen erfolgen und Dein Sohn ein Medikament gespritzt bekommen. Wenn es gar nicht anders geht und Du Dir die o.g. Härte (einfach fahren und Sohn nicht aussteigen lassen. "Mehr" als Panik wird er nicht bekommen!) nicht zutraust.

Die Sache mit dem Krankenwagen ist mir auch schon durch den Kopf gegangen. Das hat nichts mit zutrauen zu tun, sondern damit, dass ich durch eine solche Aktion sein Vertrauen verlieren würde. Welche Mutter möchte das?

TCinaALanqdsxhut


War mal der Kater

Ist dein Sohn denn jetzt sehr enttäuscht ?

Ja, ist er. Und ich auch. Ich kann nicht mehr... :°(

T!inaLoandRshuxt


Ich werde an dem Tag auf keinen Fall alleine mit meinem Sohn dort hin fahren. Er soll sich nämlich hinten reinsetzen und der Begleiter geht mit dazu. Ich MUSS mich auf das Fahren konzentrieren können, damit wir nicht auch noch einen Unfall bauen.

Im Moment sehe ich schwarz, nichts Positives und möchte am liebsten nur noch weg... :°(

S0unflowSer{_x73


Mit 15 empfehle ich NIEMANDEM eine Erwachsenenpsychiatrie. Die ist i.d.R. ab 18, in seltenen Ausnahmefällen vielleicht ab 17. Psychosomatische Fachkliniken nehmen i.d.R. ab 16 auf, aber das ist ein Unterschied zur Akutpsychiatrie.

Ein 15jähriger benötigt eine entsprechende, "kindgerechte" Umgebung. In einer Akutpsychiatrie für Erwachsene könnte er Dinge erleben, für die er einfach noch zu jung ist (je nach Stationskonzept. Wenn man ein Mischkonzept hat, wo Depressive mit Schizophrenen etc. gemischt werden, ist es einfach zu heftig!).

@ Tina:

Ich denke, der Vertrauensbruch wäre sicherlich da – aber nicht so gravierend, wenn ihr es vorher besprecht. Dein Sohn wird sich der Angst stellen müssen...

Und was die Enttäuschung angeht:

Ist völlig nachvollziehbar – aber das ist jetzt ein ganz wichtiger Punkt, wo man nachhaken und einsetzen muss: Die Wunderheilung wird es nicht geben!!! Selbst wenn ihr ein Medikamen bekommt, welches die Angst vor der Fahrt nimmt: Es wird eine einmalige Situation sein; ansonsten wird Dein Sohn sich mit der Angst auseinandersetzen müssen, sie aushalten müssen. Mache ihm dies bitte sanft und kindgerecht deutlich!

Dass DU fertig bist, glaube ich nur zu gerne. Darum: Hol' Dir Hilfe. Kann Eure Ärztin vielleicht mal einen Hausbesuch machen und mit ihm reden? Sieh zu, dass DU auch Leute zum reden hast.

Insgesamt leistet Du aber tolle Arbeit!!!

S+unf>lowe-r_x73


Achja:

Vielleicht solltest besser DU neben Deinem Sohn sitzen und jemand anders fahren!!!

WNar mahl der (Kaxter


Ich finde auch du machst das toll :)z . Bitte nicht verzweifeln.

Du wirst ihn in die Klinik bringen, das wird kein Vertrauensbruch denn er will ja in die Klinik. Und das wird funktionieren, auch wenn jetzt dieses Katastrophendenken da ist. Wenn es nicht anders geht dann ein Benzo, das wirkt sehr sehr zuverlässig in so einer einmaligen Ausnahmesituation.

Ich bin aber auch der Meinung dass der Junge und du bis dahin Unterstützung braucht, die Frage ist jetzt wie und wo. Du hast eine Therapeutin ? Hab ich das richtig verstanden ?

Und die Frage nach den sozialen Kontakten deines Sohnes fand ich auch wichtig, kommen denn Freunde ?

Ausserdem kann man so eine Klinik auch mal "nerven", einfach gesagt ich weiss. Nochmal anrufen und auf die Dringlichkeit hinweisen. Vielleicht auch eine dritte Person anrufen lassen.

T(inawLanxdshut


Ja, ich werde meine eigene Therapie fortsetzen, denn schlussendlich wird auch für die Fahrt zur Klinik der absolute Höllentrip werden. Da ich ja selbst auch Probleme mit Angst habe.

Und das bedeutet, ich muss selber fahren, um auch von niemandem abhängig zu sein. Die Person, die uns dann wohl begleiten wird, hat leider keinen Führerschein.

TwinLaLan dshyut


War mal der Kater, eine dritte Person ist im Spiel, will sich aber anrufen lassen von der Klinik und nicht selbst dort anrufen. Aber ich kann ja in der Klinik Name und Telefonnummer durchgeben und bitten, dass die sich dort melden, oder?

TvinaL~anRdshut


Ich kann es kaum glauben! Mein Sohn hat es heute Morgen geschafft, mit zur Kinderärztin zu kommen. Er hat zwar vorher das Atosil eingenommen, aber er hat es geschafft!

Ein erster kleiner Erfolg seit Tagen! Allerdings betrug die Wartezeit 1,5 Stunden und wir sind noch mal raus. Als es dann wieder zurück sollte, hat er es nicht noch mal geschafft.

Wahrscheinlich braucht er tatsächlich ein Benzo... aber das möchte ich ehrlich gesagt nicht. Das ist ja schon ein totaler Hammer für ihn und die Ärztin wird es auch nicht einfach so verschreiben. Die Praxis hat gerade noch mal angerufen und mit meinem Sohn gesprochen. Hat ihm gesagt, wenn er morgen um 9 Uhr kommt, ist er SOFORT dran. Finde ich super und mein Sohn hat versprochen, dass er kommt. Und darauf werde ich ihn auch morgen früh festnageln. Und ihn daran erinnern, dass er es heute ja auch bis dort hin geschafft hat. Ganz ohne sanften Druck auszuüben, geht es leider nicht.

So langsam bin ich dafür, dass er mit dem Krankenwagen in die Klinik gebracht wird, weil die ja noch mal ganz andere Möglichkeiten haben, ihn auf der Fahrt zu beruhigen. Denn ich glaube, anders wird er die weite Fahrt nicht überstehen...

Ich kann nur hoffen, dass solch eine Krankenfahrt kostenfrei ist, denn ich glaube nicht, dass ich mir das leisten könnte....

Wisst ihr da was?

T2inaL\andsxhut


Ich habe mir gerade mal die Seite dieses Herrn Linden angesehen.

Aber so richtig seriös kommt mir das nicht vor. Ich musste ja fast bis ganz unten scrollen, um endlich mal den Preis zu finden. 109 Euro sind sehr viel Geld, besonders für mich. Auch, wenn man das in Raten zahlen kann. Es macht einfach einen unseriösen Eindruck auf mich, dass jemand mit dem Leiden anderer so viel Geld verdient... :-/

P$fleegetuVssi


Wurde bei deinem Sohn schonmal die Schilddrüse kontrolliert? (sorry, falls ich es überlesen haben sollte)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH