» »

Macht eine Therapie eigentlich Sinn?

BVär^entaxtze


Sorry, da habe ich mich etwass falsch ausgedrückt. Mir war es halt immer wichtig, trotz meiner Behinderung etwas normales zu machen, was mir auch gelungen ist. Bis ich dann aber unbedingt meinte, ich müsste ne Umschulung in einer Einrichtung für Sehbehinderte machen.

sPunslhinex83


Ein Stück weit kann ich dich verstehen. Auch ich wollte trotz Behinderung so normal leben wie möglich. Dann muss man dafür aber auch was tun. Du tust nichts und bist dir auch noch zu fein dazu mit anderen Behinderten zu arbeiten. Diese Einstellung finde ich echt arm.

MgollWi\enchexn


Wenn Du eben nunmal sehbehindert bist?

Übrigens arbeiten bei uns im Büro (mindestens) zwei Sehbehinderte. Die haben einen Spezialbildschirm und gut isses.

sMunCshixne83


Mir scheint, du willst aus deiner Behinderung nur Vorteile erschinden. :|N

So eine Behinderung hat aber auch ihre Nachteile, die man auch akzeptieren muss.

C%hanxce007


Mir war es halt immer wichtig, trotz meiner Behinderung etwas normales zu machen, was mir auch gelungen ist.

Genau das ist den Menschen in diesem Markt auch gelungen. Sie arbeiten und verdienen Geld, um auf eigenen Füßen zu stehen. Normaler geht es nicht, oder?

Also solltest Du auch nochmals über diese Möglichkeit als Sprungbrett nachdenken, denn von diesen Menschen kannst Du viel lernen.

_-Tsu'nami_


Es sieht nicht so aus, als wollte Bt neue Dinge tun und etwas lernen.

s;unsh!i^ne83


Auf dem fetten Hintern sitzen und jammern ist ja auch einfacher ]:D

B9ägren-tat}ze


Ich habe nicht gesagt, das ich ein Problem damit habe, mit Gleichgesinnten zu arbeiten. Nur finde ich schon, das man auch mit Handicap probieren sollte, ein normalen job zu bekommen.

BPärentQatze


Wenn ich nicht vorhätte mich dort zu bewerben, so hätte ich das hier wohl kaum geschrieben. Besser erstmal so einen Job, als wie keinen.

CIhanc_e00x7


Nur finde ich schon, das man auch mit Handicap probieren sollte, ein normalen job zu bekommen.

Das IST ein normaler Job.

szunZshiGneQ83


Was bildest du dir eigentlich ein? Trotz deiner eigenen Behinderung sind für dich andere Behinderte Menschen zweiter Klasse oder was :(v

_7TsKunamxi_


Ich habe nicht gesagt, das ich ein Problem damit habe, mit Gleichgesinnten zu arbeiten.

Was'n das für'n weltfremder Spruch. Außer dir hat das hier niemand gesagt.

Nur finde ich schon, das man auch mit Handicap probieren sollte, ein normalen job zu bekommen.

Kein Job ist "abnormal" – was auch immer du dir ja jetzt drunter vorstellen magst. ":/

M ollNie&ncheexn


Wenn ich nicht vorhätte mich dort zu bewerben, so hätte ich das hier wohl kaum geschrieben. Besser erstmal so einen Job, als wie keinen.

Tu es, bewirb Dich, bitte, und berichte dann davon.

_`TsuFnamix_


Der Nonplusultrasupraeffekt eines Jobs (allgemein: Tätigkeit) hängt nicht davon ab, was du machst oder wieviel, sondern davon, wie du es machst. Und in erster Linie hängt es davon ab, dass du es überhaupt machst, denn sonst wirst du noch in Jahrzehnten darüber philosophieren, wie etwas vielleicht gewesen wäre, wenn du es getan hättest.

Deine Entscheidung.

BWärenxtatze


Ich werde mich da bewerbern und vielleicht klappt es ja.Wäre doch mal was. Neben dem finanziellen Aufstig hat man auch mal wieder einen geregelten Tagesablauf und hat Kontakt zu Menschen.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH