» »

Macht eine Therapie eigentlich Sinn?

B1äre"nhtatzxe


Was soll ich da jetzt rauslesen?

w<is^py


Ich habe statt dessen Anzeigen gelesen, selbst welche aufgegeben etc. Ich bin mir mit meiner Berufswahl auch nicht 100% sicher und da gibt es sehr viele davon. Dann sucht man sich eben zunächst ein Praktikum und so kann sich die ein oder andere Möglichkeit ergeben, heute gehte auch vieles über Vitamin C. ;-)

naja, nicht jeder hat dieses "Vitamin C" beziehungsweise will es vielleicht auch nicht.

abenteuermäuschen

zuerst eine Frage:"Was ist Deine Motivation in diesem Faden?"

Bezüglich

Was hat der TE denn deiner Meinung gemacht, was er auch wirklich durchgezogen hat, etwas, wo man sagen kann: Wow, das hätte ich nicht erwartet, dass doch so viel in ihm steckt ???

es gibt da einen Spruch:

urteile über niemanden bevor du nicht eine meile in seinen schuhen gelaufen bist.

Ich finde niemand hat das Recht , das von Bärentatze zu verlangen.

Es ist immer noch sein Leben und es bringt niemanden etwas, verbal auf ihn einzudreschen , ihn als Person anzugreifen.

Bärentatze hat ganz bestimmt auch liebenswerte Seiten.

Ihn fordern /fördern, ihm Denkanstöße zu geben , wie es hier auch von vielen gemacht wurde/wird, ist gut für ihn.

Wachrütteln, Kritik äußern , doch nicht den Menschen , die Person niedermachen.

und zu Dir Bärentatze

wenn Dir die Menschen hier etwas wert sind, wenn Dir daran gelegen ist dass hier weitergeschrieben wird, dann solltest Du als erstes etwas lernen.

Versuche auf Fragen einzugehen. Hier gibt es Menschen die sich soviel Mühe gemacht haben, Dich wiederholt darum gebeten haben,darauf einzugehen.

Das hast Du oft nicht gemacht, da brauchst Du Dich nicht zu wundern, wenn viele wegbleiben, denn das ist ein Zeichen von Mißachtung, 0 Wertschätzung , 0 Anstand die Du diesen Menschen engegenbringst.

Ich hab es Dir schon einmal geschrieben, nimm dieses Forum, Deinen Faden als Chance Kommunikation zu lernen. Das hilft Dir auch außerhalb des Forums, im Beruf , in einer Beziehung.

Du kannst nicht alles auf einmal machen um dann vor lauter Frust , der ja vorprogrammiert ist, alles wieder hinzuschmeißen.

Schritt um Schritt näher an das Ziel

und ein Schritt ist,

auf Menschen und deren Fragen einzugehen.

lg wispy

R}eQbeslutioxn


Was soll ich da jetzt rauslesen?

Eine Freundin zu haben ist keine logische Konsequenz daraus, dass du einen Job hast. Aber ein Job verbessert deine Chancen, eine Freundin zu finden. Vielleicht ist ne nette Arbeitskollegin dabei, vielleicht mal eine nette Kundin. Du bist durch einen Job auf jeden Fall mehr unter Leuten, kannst mehr kommunizieren und dich da weiterentwickeln und mit der Weiterentwicklung, wenn du diese Chance nutzt, triffst du dann vielleicht auch mal auf die Eine, auch außerhalb des beruflichen Umfelds.

Sagen wir es mal so: dass du einen Job hast, gibt dir die Chance, dich persönlich weiterzuentwickeln. Entwickelst du dich weiter, bekommst du die Chance, sozial aufgeschlossener zu werden und neue Menschen kennenzulernen. Und wenn du neue Menschen kennenlernst, ist vielleicht auch irgendwann mal die Frau für dich dabei.

aRb'e^nteuxe1rrmäuschxen


urteile über niemanden bevor du nicht eine meile in seinen schuhen gelaufen bist.

Bist du immer so altklug? %-| Ich habe selbst einiges mitgemacht, ob du es glaubst oder nicht, kenne Menschen denen wirklich Schlimmes widerfahren ist und die bemühen sich im Leben und es geht ihnen nicht nur egoistisch darum, endlich eine Freundin oder einen Freund zu finden.

Bärentatze hat ganz bestimmt auch liebenswerte Seiten.

Das mag vielleicht sein. Aber ich finde seine Haltung zum o.g. Thema frauenverachtend, ich weiß nicht, ob du auch nachvollziehen und begreifen kannst weshalb ich das so empfinde. (ich bin hier auch nicht die Einzige)

Ich habe statt dessen Anzeigen gelesen, selbst welche aufgegeben etc. Ich bin mir mit meiner Berufswahl auch nicht 100% sicher und da gibt es sehr viele davon. Dann sucht man sich eben zunächst ein Praktikum und so kann sich die ein oder andere Möglichkeit ergeben, heute geht auch vieles über Vitamin C. ;-)

Ich meinte damit, dass man vielleicht lernt über den Tellerrand zu blicken. Ich stelle mir vor, ich weiß gar nicht, was ich machen will, verfüge auch nicht über große finanzielle Mittel, habe keinen höheren Abschluss. Das ist keine Schande, wenn die Umstände nun mal so waren. Dann lasse ich mich irgendwo beraten. Ich erkläre, was ich kann (zum Beispiel gute Informatikkenntnisse, eine Fremdsprache, etc.) Dann kann man zunächst man ein passendes Praktikum finden. Vielleicht lernt man dadurch jemand kennen, der weiß, wo gerade ein Ausbildungsplatz frei ist, oder ein anderes Praktikum (das einem vielleicht noch mehr entspricht). Aber wenn man 10 Jahre wartet und wartet, dann wird das doch nicht besser, oder willst du mir widersprechen? Der Job interessiert ihn ja nicht so brennend, er hofft dadurch nur wieder an eine Frau zu kommen. {:(

a_benpteuUeCrmIäuschexn


@ Rebelution

Sagen wir es mal so: dass du einen Job hast, gibt dir die Chance, dich persönlich weiterzuentwickeln. Entwickelst du dich weiter, bekommst du die Chance, sozial aufgeschlossener zu werden und neue Menschen kennenzulernen. Und wenn du neue Menschen kennenlernst, ist vielleicht auch irgendwann mal die Frau für dich dabei.

:)= :)^ :-)

B;ärentawtze


Also wofür der Job da ist, weiß ich sehr wohl, um sich seine Träume finanzieren zu können, wenn man eine höhere Bildung hat, sich verwirklichen können.

Buärentxatze


Was die Frau anbelangt, dass wird das mäuschen nicht verstehen. Wenn man in meinen Alter Sex, Zärtlichkeit und das ganz Programm noch nicht erleben durfte, das können die wenigsten verstehen, weil es für sie normal ist.

aJbenteusermäulschexn


Also wofür der Job da ist, weiß ich sehr wohl, um sich seine Träume finanzieren zu können, wenn man eine höhere Bildung hat, sich verwirklichen können.

Nein, das ist das schon das Optimum. Aber es gibt genug Menschen auf der Welt, die machen eben einen Job, damit sie leben können, der füllt sie nicht aus. Die Mutter einer Freundin, welche schlecht deutsch sprach ist anfangs immer putzen gegangen, ja und? Es war ein Job, der hat sie geistig nicht ausgefüllt. Heute arbeitet sie als Kassiererin, da ihr deutsch mittlerweile ganz ordentlich ist. :-) Ob der Job sie ausfüllt, weiß ich nicht, ich glaube das nicht, aber sie lebt eben davon.

s>unswhinex83


Gib dich einfach wie du bist und setz dich nicht so unter Druck. Damit habe ich mich auch eine Zeitlang sehr unglücklich gemacht. Irgendwann findest auch du eine Freundin.

a:benXteuerpmäusxchen


@ sunshine83

Das stimmt, Druck bringt gar nichts. Meine Beziehungen kamem eigentlich immer, wenn ich gerade gar keine wollte ]:D und gar nicht mehr daran gedacht hatte. Als ich sozusagen auf der Suche war und öfters auch mal traurig war, lief da nichts.

MAollioencxhen


@ Bärentatze

Was die Frau anbelangt, dass wird das mäuschen nicht verstehen. Wenn man in meinen Alter Sex, Zärtlichkeit und das ganz Programm noch nicht erleben durfte, das können die wenigsten verstehen, weil es für sie normal ist.

Ich verstehe das wohl, denn ich war auch relative Spätzünderin (wenn auch längst nicht so spät wie Du). Da ist es natürlich leicht gesagt (von anderen), dass man das nicht so wichtig nehmen soll.

Nichtsdestotrotz sollte sich Deine Gedankenwelt nicht ausschließlich darum drehen, denn so nett diese "Nebensächlichkeit" im Leben auch sein kann, sie macht aber nicht das ganze Leben aus! Ein Mensch ist nicht besser oder mehr wert, nur weil er regelmäßig oder vereinzelt mal Sex hat.

Geh nicht auf Jobsuche mit dem Hintergedanken, vielleicht so eine Frau zu treffen. Geh hin mit dem Hintergedanken, was um die Ohren zu haben, nebenbei auch noch etwas Geld dafür zu kriegen und soziale Kontakte zu üben.

MdozllienHc:hexn


Ja, so war es bei mir auch – mein Mann kam daher, als ich mich gerade glücklich aufs Single-Sein eingerichtet hatte. ;-D Also, entspann Dich.

Byärenqtatxze


Wie gesagt, als Frau hätte ich das Problem auch nicht, da muss ich nur aussortieren und mir das richtige nehmen.

Aber mann muss auch die Gebiete erschließen, wo man Chancen hat, jemanden kennen zu lernen.

Cjhan3ce0;07


als Frau hätte ich das Problem auch nicht, da muss ich nur aussortieren und mir das richtige nehmen

Tatze, das ist – mit Verlaub gesagt – Quark. ;-)

Bleib mal bei einem Thema. Ich schau dann wieder rein und lese gern, wie es das nächste Mal bei Cap gelaufen ist. Der Chef ist sicher nicht nur einmal im Jahr im Hause, oder? ;-) Also ... auf auf.

Mdo9lliexnchen


Wie gesagt, als Frau hätte ich das Problem auch nicht, da muss ich nur aussortieren und mir das richtige nehmen.

Da stimme ich Chance007 zu, das ist wirklich Schmarrn. Ich frage mich, wie Du zu dieser Ansicht gelangt bist.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH