» »

Macht eine Therapie eigentlich Sinn?

B)ären^tatzxe


Stimmt mit der Behinderung wird mann wohl nix erreichen können. Schade Chance, das du gehst. Du schreibst sehr gute Beiträge, sorry wenn ich die Frage nicht beantwortet habe.

BNärRenOta2tze


Das einzig schöne ist, ich muss mir keine Gedanken machen, das ich ja angeblich so unsympathisch wäre, denn das bin ich nicht.

Was halt noch passieren muss, die Umsätzung von gewissen Dingen, die einen Erfüllüng bringt.

K)arate>lady


Das einzig schöne ist, ich muss mir keine Gedanken machen, das ich ja angeblich so unsympathisch wäre, denn das bin ich nicht.

Das liegt im Auge des Betrachters....und die Betrachter hier im Forum sind sich da definitiv einig :=o

Ich werd jetzt mal losziehen, so als Frau werden mir ja heute Nacht noch die Kerle zufliegen, da muss ich mich ja nur noch entscheiden :-X

BHäreantatzxe


Aber auch nur die User, die mich nicht privat kennen und nur das Schreiben von mir kennen und nur wie ich im realen Leben bin, zählt.

h0eurekxa47


Daß du anderen Menschen egal bist, kann passieren.

Aber DU solltest dir nicht egal sein und das LEBEN sollte dir nicht egal sein.

Deine ganzheitliche Bewußtseins-Entwicklung, dein noch nicht erkanntes, nicht genutztes, Potenzial sollte dir nicht egal sein.

Es gibt – leider sehr – viele Menschen in der zivilisierten Gesellschaft, die glauben, was sie als die "Normalität" – bzw. in der (scheinbaren) Realität – wahrnehmen, sei das Leben, sei die Wirklichkeit.

Aber das ist im Grunde die Wahrnehmung(sart) des noch nicht voll entwickelten Bewußtseins.

Lass dir mal das Wort Wirk-lichkeit geistig auf der Zunge zergehen.

Wirk-lichkeit heißt so, weil sie wirkt.

Hast du schon eine Wahrnehmung für das, was an/in der Wirklichkeit wirkt?

Für die Kraft / Energie, die da wirkt?

Nein, nicht wahr?

Das würde mich auch wundern.

Dann wärest du nicht als Ratsuchender in diesem thread.

Entschuldige, wenn das überheblich klingt.

Ich will mich nicht über dich oder irgendeinen anderen Menschen stellen.

Aber ich bin in der glücklichen Lage, die höhere Dimension von Bewußtsein ausnahmsweise erreicht zu haben und helfe gern allen anderen, die auch dorthin möchten.

Wer diese Stufe seiner Entwicklung erreicht hat, ein "ganzer Mensch" / "Vollmensch" geworden ist, hat keine Probleme mehr mit Problemen. Auch nicht mit Liebe und/oder Beziehungen / Partnerschaft usw.

Denn dieser Mensch verfügt über die höchste Kraft im Universum: das Bewußtsein Liebe.

Das ist die Dimension von Liebe oberhalb des Gefühls Liebe.

Wie wär's?

B`äryent}atze


Naja, das ganze hört sich schon wat komisch an, ich könnte da jetzt nich unbedingt viel mit anfangen.

Eigentlich ist der Thread auch jetzt mehr dafür da, den Usern zu berichten, welche Sachen angegangen werden und welche Erfolge zu verbuchen sind und natürlich, das die User sehen, es passiert was.

Ich merke für mich leider, das solche Foren eigentlich nichts für mich sind, ich kann hier zwar jede Menge Tips bekommen, jedoch kann ich hier kaum auf die Beiträge eingehen, welches mir mit Leuten, die ich privat schon kennen lernen durfte viel besser im persönlichem Gespräch funktioniert.

Auch gelingt es mir hie einfach nicht, meine wirklichen Problem darzulegen.

sZchnatdtergus=chxe


Bärentatze

Ich befürchte, das wird jetzt eine längere Antwort werden. Aber vielleicht findest Du die Zeit, sie in Ruhe zu lesen und darüber nachzudenken.

Wer diese Stufe seiner Entwicklung erreicht hat, ein "ganzer Mensch" / "Vollmensch" geworden ist, hat keine Probleme mehr mit Problemen. Auch nicht mit Liebe und/oder Beziehungen / Partnerschaft usw.

Denn dieser Mensch verfügt über die höchste Kraft im Universum: das Bewußtsein Liebe.

Das ist die Dimension von Liebe oberhalb des Gefühls Liebe.

Naja, das ganze hört sich schon wat komisch an, ich könnte da jetzt nich unbedingt viel mit anfangen.

Fliegt es deswegen in die Ecke "ist nichts für mich"? Was sich komisch anhören mag, ist vielleicht nur nicht in einer passenden Verpackung angekommen. Welche paßt, liegt auch da im Auge des Betrachters. Solche Worte wie Universum, Dimension, höhere Dimension, Gefühl Liebe, Bewußtsein Liebe usw. verbindet mancher mit "esoterischem" Gelaber, auch wenn die Inhalte das Gegenteil sind, also exoterisch. Und damit landen diese Aussagen in der Eso-Ecke. Und die pauschale Bewertung heißt "Uninteressant" oder "Nichts für mich". Dann gibt es auch kein Nachdenken darüber.

Dabei ist die "Übersetzung" so einfach! Jeder Mensch wartet auf Liebe. Er will geliebt werden und seine Liebe jemandem schenken. Dabei gibt es nur ein Mißverständnis, das uns anerzogen wurde. Damit wir lernen, wie wir funktionieren sollen, wurden wir mit Liebesentzug dressiert. Du hast den Teller nicht abgegessen? Dann habe ich dich nicht mehr lieb. Also isst das Kind auf. Nicht um satt zu werden, sondern damit es die Nahrungsmenge aufnimmt, die ein anderer Mensch, z.B. die Mutter, für nötig empfindet. Und schon wird das Kind wieder geliebt. Deine tapsige Hand tut in meinem Gesicht weh. Das habe ich dir gesagt, aber du kapierst das nicht. Das ist böse. So kann ich dich nicht lieb haben. Das Kind wird mit Liebesentzug bestraft und lernt, dass es wieder geliebt wird, wenn es nicht mehr mit seiner tapsigen Hand, mit der es die Welt begreifen will, in einem Gesicht herumgrabscht. Solche Gelegenheiten gab es sehr viele im frühen Leben von wohl jedem. Daraus haben wir gelernt, dass Liebe eine Ware ist, die wir eintauschen müssen. Gegen Verhalten, Dienste, Geschenke. Und manchmal auch gegen Geld. Im Bordell zum Beispiel.

Dabei funktioniert Liebe völlig anders. In der Bibel wird sogar dazu aufgerufen, seine Feinde zu lieben. Was für ein Blödsinn! (Wirklich?) Liebe ist ein Gefühl. Gefühle erzeugt man in sich selbst durch unbewußtes Bewerten und Denken, aber auch durch bewußtes. Und das Gefühl der Liebe hat die stärkste Wirkung nach außen. Es wird seit dem Altertum mit dem Herz symbolisiert. Und tatsächlich erzeugt dieses Gefühl der Liebe elektromagnetische Schwingungen im Herzen, die ja heutzutage leicht mit einem EKG gemessen werden können, die stärker sind als bei allen anderen Gefühlen.

So lange jeder Mensch darauf wartet, geliebt zu werden, um lieben zu können, werden wir vor allem eines: Schööön lange warten. Dabei ist es so einfach, das Prinzip zu verstehen und das Gefühl der Liebe in sich zu erzeugen und damit andere Menschen anzustecken. Je mehr liebende Menschen um mich herum sind, um so eher ist einer dabei, dessen Schwingungen genau zu meinen passen, mit dem ich also harmonische Schwingungen erzeuge, die sich dann nach den Gesetzen der Physik verstärken. Wenn diese trockene Theorie zur persönlichen und praktischen Erfahrung geworden ist, kann sie das alte Muster aus der Kindheit überschreiben. Zu lieben, ohne das Gefühl zu verkaufen, wird immer mehr zur Gewohnheit. Einfach weil es einem selbst gut tut und man das in jedem Moment spürt. Dann wird es das Bewußtsein Liebe.

Du, Bärentatze, machst das genaue Gegenteil. Fremde Menschen bringen Dir ihre Liebe entgegen, schenken sie Dir. Für Dich ist dieses Gefühl so unerträglich, so dass Du es mit Deinen Gedanken ausbremst. Denn Du hast ganz andere Muster verinnerlicht. Dir ist es lieber, ausgelacht und verspottet zu werden. Daran bist Du schließlich gewöhnt. Also tust Du alles dafür, ausgelacht und verspottet zu werden. Und Deine Welt ist voller Feinde, die Du nicht magst, mit denen Du aber umgehen kannst. Sie loszuwerden ist im Grunde auch ganz einfach. Erzeug das Gefühl der Liebe in Dir und mach damit Erfahrungen. Lass Dich nicht stoppen, wenn nicht jeder gleich darauf anspringt. Vielleicht war das Gefühl in Dir, Deine Ausstrahlung auf diesen Menschen, nur noch nicht stark genug. Schließlich mußt auch Du erst lernen, mit diesem Gefühl umzugehen und die Angst vor so einer großen unbekannten Kraft zu verlieren.

Genug fürs erste. Ich denke, jetzt wirst Du erst einmal Fragen haben.

ERbbuGschkxa


Vielleicht wäre das der neue Hit, eine Singlebörse für Menschen ohne Arbeit. Da beständen auch nicht die hohen Ansprüche.

Daran sieht man mal wieder, dass Du im Grunde gar nicht arbeiten willst.

Arbeit wäre für Dich nur Mittel zum Zweck. Im Grunde bist Du ein fauler Hund...

Ybang)Yixn


schnattergusche

:)= :)^

toller beitrag

BXä`reentBat_ze


schnattergusche

toller beitrag

YangYin

Den kann ich mich nur anschließen. Man merkt, dass er sich sehr viel Mühe gibt und viel Zeit dafür aufwendet. Sehr anschaulich. :)= @:) :)*

ByärentYatxze


Vielleicht wäre das der neue Hit, eine Singlebörse für Menschen ohne Arbeit. Da beständen auch nicht die hohen Ansprüche.

Daran sieht man mal wieder, dass Du im Grunde gar nicht arbeiten willst.

Arbeit wäre für Dich nur Mittel zum Zweck. Im Grunde bist Du ein fauler Hund...

Ebbuschka

Das stimmt mal gar nicht, ich sehe nur die Gefahr, das ich keinen Job bekommen werde, weil ich halt gesundlichheitlich sehr angeschlagen bin, weshalb ich mein erlernten Beruf nicht mehr ausüben kann.

Ich bin nach wie vor noch der Meinung, das noch eine gute Ausbildung gemacht werden müsste, so das ich beruflich noch was reißen kann und nicht bis zum Lebensende vom Staat leben muss.

B<äre^ntatxze


Nachtrag:

Die Singlebörse meinte ich deshalb, da es nunmal Menschen gibt, die nicht arbeiten können. Dort würden sich dann auch Partner finden lassen, die halt kein Problem damit haben, das der Partner keinen Job hat.

Wenn ich einen Job hätte und nen Mädel kennen lernen würde, welches keinen Job hat, aber sonst total lieb und alles ist und sich trotzdem bemüht, Arbeit zu finden, dann hätte ich da auch kein Problem.

sGchnatDterguLscxhe


Das stimmt mal gar nicht, ich sehe nur die Gefahr, das ich keinen Job bekommen werde, weil ich halt gesundlichheitlich sehr angeschlagen bin, weshalb ich mein erlernten Beruf nicht mehr ausüben kann.

Du zeigst hier sehr anschaulich, was Ängste sind, wie sie entstehen, und wie man sie verstärkend nutzen kann.

Tatsächlich gibt es gar keine Gefahr. Es könnte passieren, dass Du keinen Job bekommst. Aber wofür wäre das wirklich gefährlich? Du mußt deshalb nicht verhungern. Aber bevor Du zu dieser Überlegung kommen kannst, findest Du schon eine Erklärung für die erfundene Gefahr. Deine Gesundheit. Nicht etwa der einfache Grund, dass Du Dich ständig selbst ausbremst und dadurch für jeden Job als untauglich erklärst.

PTfifRfe1rlxing


Ich bin nach wie vor noch der Meinung, das noch eine gute Ausbildung gemacht werden müsste, so das ich beruflich noch was reißen kann und nicht bis zum Lebensende vom Staat leben muss.

Und warum schreibst du diesen Satz ohne "ich"? Warum sagst du nicht "ich müsste eine weitere Ausbildung machen!" und warum machst du nicht einfach eine?

M#ollHienxchen


@ Bärentatze

Das einzig schöne ist, ich muss mir keine Gedanken machen, das ich ja angeblich so unsympathisch wäre, denn das bin ich nicht.

Das Paradebeispiel eines unsympathischen Menschen bist Du für mich auch hier nicht. Sollte ich spontan einen unsympathischen Menschen nennen, würden mir ganz andere einfallen.

In meinen Augen bist Du einfach nur sehr unreif, kindlich, egozentrisch (das sind Kinder auch), nicht wirklich emphatisch (in der Lage, Dich in andere reinzufühlen), und auf einer ganz bestimmten Schiene festgefahren, aus der Du – allen Beteuerungen zum Trotz – eigentlich gar nicht rauswillst (die Wärme der bekannten Scheiße).

Mein dringender Tipp: Such Dir einen Therapeuten, wenn's geht einen schon etwas älteren (der schon eine Menge Patienten erlebt hat und deshalb besser ruhig bleiben kann als ein "Frischling") und arbeite an Dir.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH