» »

Macht eine Therapie eigentlich Sinn?

kfylie_ychrixstina


ich drangsaliere ihn nicht. Aber wenn er wieder daheim einzieht kommt als naechstes "warum lern ich keine leute kennen, warum wollen die frauen nix von mir?" und dann sagen wir" weil du in der bude hockst, keinen job hast und bei mutti wohnst" und so dreht sich das karrussell im kreis.

B3ärentaxtze


Meine Güte, dass man dir so etwas erklären muss... Das zeigt mir, wie weltfremd du wirklich bist.

Falsch, das muss man mir nicht erklären, das ist ne ganz normale Sache, die ich auch ganz normal angegangen bin. Nach der Schule habe ich direckt ne Ausbildung gemacht, wo sich dann aber ganz klar rausgestellt hatte, das ich neben den gesundheitlichen Gründen auch aus anderen Gründen den Beruf nicht weiter machen konnte.

Der größte Fehler war dann, wo ich dann noch in so eine Behinderteneinrichtung ging, obwol dies immer das war, was ich überhaupt nicht wollte. Wo ich dann auch noch Stuttgart kennenlertnte und meinte, da unbedingt hinn zu müssen, habe ich irgendwie alles nur noch gehen lassen anstatt zu erkennen, dass man wirklich in seiner Heimat was tun muss und da auch glücklich werden kann.

MPolliWenchxen


Hast Du im Dorf eine Chance auf einen Job? Oder in einer in der Nähe gelegenen etwas größeren Stadt?

Ich find's jetzt nicht so verwerflich, wieder in die Haushälfte zu ziehen, von da aus kannst Du ja in Ruhe weitergucken, wo Du hinwillst. Und dass es da in dieser Stuttgarter Einrichtung so ätzend für Dich ist, glaube ich jetzt einfach mal, das können wir Außenstehende nun nicht wirklich beurteilen.

B}ärejntatxze


Naja, ich habe von solchen Einrichtungen eigentlich nie viel gehalten, jedoch ist diese noch so die beste und das Problem liegt ja nicht an der Einrichtung selber, sondern an meinem Mitbewohner, wo ich einfach nicht mit klarkomme.

Was den Job anbelangt, nen Aushisfsjob bezüglich Regalservice würde es dort schon geben. Ansonsten bin ich innerhalb 21 Minuten in Essen oder Wuppertal.

Wo ich hinnwill, wäre eigentlich Düsseldorf, da dies relertiv nah an meiner Heimat drann liegt und ich die Mobilität vorfinde, wie ich sie hier in Stuttgart auch habe.

M#o9llie&nchen


Wenn es Dir möglich wäre, dort hin zu pendeln (täglich – weiß ja nicht, wie weit das von Deinem Heimatdorf ist), such doch in Düsseldorf nach 'nem Job. Und wenn er gut ist und absehbar, dass Du ihn behältst, ziehste da hin.

Baärentxatze


Das würde gehen, fahre ca. 36 Minuten. Obwohl ich ganz ehrlich sagen muss, das ich auch hier bleiben würde, wenn sich gewisse sachen mal einstellen würden.

Momentan ist halt so, dass ich beruflich auch keine Chance sehe, dass sich was ändern könnte.

Bnäre^ntatzxe


Also wenn nicht in den nächsten Tagen noch ein Wunder geschieht, werde ich Stuttgart wohl aufgeben müssen.

Ich werde dann wieder in meine Heimat gehen.

sdunsJhine8x3


Ja, pass auf: Morgen geschieht bestimmt ein Wunder: Du bekommst ein top Arbeitsangebot, hast viele Freunde und lernst deine Traumfrau kennen.

K*araMte|lxady


Bin mal gespannt, wann Bärentatze feststellt, dass das von ihm so gelobte Düsseldorf aus lauter snobistischen , Pelz tragenden Besserverdienenden besteht, die sich mit Hartz IV-Empfängern nicht abgeben wollen und dass er doch in Stuttbart hätte bleiben sollen....

kryliej_christdina


immer schoen daheim sitzen und aufs wunder warten. So klappt das bestimmt.

B;ärenotatRze


Wenn ich daheim sitzen würde hätte ich die momentanen Probleme ja nicht. Mir würde es gerade reichen, wenn ich in Stuttgart ne Unterkumft hätte.

An den anderen Sachen könnte ich dann arbeiten.

kqylie)_chriPstinxa


ich hab drei jahre lang mit einer nervigen mitbewohnerin in einem studentenzimmer gewohnt. Ja in einem zimmer, keiner wohnung. Bad auf dem gang und essen in der kantine. Und mein mann war im krieg. War das schoen? Nein. Aber ich hab mich zusammengerissen, fleissig studiert und mir freunde gesucht.

kneif mal den hintern zusammen und lern aus deiner situation das beste zu machen. Und such dir endlich nen job. Und wenn du kisten im supermarkt auspackst oder klos putzt. Arbeit ist arbeit und nie eine schande.

aUbenteiuermuäuschxen


@ kylie_christina

:)^ :)^ @:) *:)

@ TE

keine Ahnung, wie man so weltfremd sein kann, du wartest tatsächlich auf Wunder, anstatt vielleicht selbst mal etwas zu tun. Einfach nur: :(v :(v :(v Ich musste in meiner Studienzeit auch mit schrägen Leuten zusammen wohnen, es war nicht immer leicht, aber na und? Und wenn du einen Job haben wolltest, dann würdest du einen finden, dann wäre das mit der Wohnung auch leichter.

B2ärenNtatze


Der Typ ist aber nicht nur schräg, sondern betreibt regelrechten psychischen Terror und das ist mal nen krassen Unterschied, so das es bei mir schon gesundheitlich zu spüren ist.

k0yglie_chUrizstxina


was genau macht er denn was so schlimm ist? Erzaehl doch mal.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH