» »

Macht eine Therapie eigentlich Sinn?

B~äre'ntatxze


Die Stärken bei mir zu suchen, ist wohl vergebliche Müh.

Kwaratelxady


Ne, kein Kommentar. :-X

Ich würd Dir aber tatsächlich eher zu Karate raten. Da tust Du was gegen Dein nicht vorhandenes Gleichhewicht, wirst gleichzeitig top fit und Du lernst vor allem durchhalten, durchbeißen und (gegen Dich selbst) kämpfen. Ich empfinde Karate grad in der Anfangspphase als schwer. Wenn man einen guten(anspruchsvollen) Verein hat, der viel Wert auf Technik legt, stellen sich Erfolge häufig laangsam ein. Das empfand ich bei anderen Kampfsportarten, die mehr auf das Vollkontaktkämpfen ausgelegt sind, als einfacher. Da gab es auch schneller Gürtel....

MIr scheint, dass Du den Kampf gegen Dich selbst, als gegen andere nötiger hast.

Also auf auf. Oder hast Du in den letzten fünf Minuten schon eine Ausrede gefunden?

Klar"atelnady


Körperlich stark werden muss ich deshalb, da wenn ich wieder mal mit dummen Sprüchen belästigt werde und etwas passendes zurück gebe und die meinen Gewallt an zu wenden, das ich etwas entgegensetzen kann und natürlich auch überlege bin.

:-X

BIä~remntatzxe


Ich weiß ja gerade nicht, welche Person von Tatze schreibt, aber die erste Person hat keine Ausrede gefunden. ;-D

Ist Tatze wirklich jemand, der gerne Ausreden sucht, um etwas nicht machen zu müssen? :=o

R4ebeluTtioxn


Du willst dich mit Gewalt gegen dumme Sprüche wehren?

Kvarawtekladxy


Ist Tatze wirklich jemand, der gerne Ausreden sucht, um etwas nicht machen zu müssen? :=o

Du bist die personifizierte Ausrede für alles...Du willst doch sogar wegen eines nervenden Mitbewohners aus Stuttgart weg.....Zieh ein halbes Jahr ohne Ausreden mal ein Karatetraining in einem anständigen Verein durch und ich überlege mir, ob ich anfange, Respekt vor Deinem Rückgrat zu entwickeln.....

Rleblelutxion


Die Stärken bei mir zu suchen, ist wohl vergebliche Müh.

Warum sollten andere an dich glauben und dich unterstützen, wenn du selbst nicht daran glaubst?

B3ärebntatzxe


Jo, das mit der Selbstverteidigung werde ich machen.

Du willst dich mit Gewalt gegen dumme Sprüche wehren?

Ich werde den Kampf natürlich nicht eröffnen. Da ich aber nunmal schon die Situation hatte, wo es nicht nur bei Beleidigungen blieb, so muss man schon mit anderen Mitteln anfangen.

R=eb[elut5ioxn


Ich werde den Kampf natürlich nicht eröffnen. Da ich aber nunmal schon die Situation hatte, wo es nicht nur bei Beleidigungen blieb, so muss man schon mit anderen Mitteln anfangen.

Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass dir, so wie du es darstellst, jemand grundlos eine reinhaut? Und das hat, da bin ich mir sicher, wenn es tatsächlich passieren sollte, nichts mit dir zu tun, das könnte mir genauso passieren. Einzig und alleine deswegen ist das Erlernen eines Kampfsport sinn- und zwecklos.

Z]acWhari4as M


Ich werde den Kampf natürlich nicht eröffnen. Da ich aber nunmal schon die Situation hatte, wo es nicht nur bei Beleidigungen blieb, so muss man schon mit anderen Mitteln anfangen.

Das einzige Mittel ist es, dann souverän zu bleiben und NIEMALS zurück zu schlagen, nur weil man "dumm angemacht" wurde.

Weißt du, warum Türsteher zB immer ruhig bleiben ?

Die haben spezielle Nahkampfausbildungen, meist noch eine oder mehrere Kampfsportarten drauf und gehen in die Muckibude um ein ordentliches Kreuz und einen ordentlicheren Durchschlag zu haben.

Trotzdem werden die allermeisten lieber das Weite suchen oder sich eine aufs maul geben lassen, als ernsthaft irgendeinem Deppen eine zu zimmern.

Würden die das machen, mit den "Qualifikationen", dann wäre es ein leichtes, die wegen Körperverletzung anzuzeigen, mit einem Eintrag im Führungszeugnis und evt Geldbußen, wenn nicht sogar schlimmeres müssen die auch noch rechnen.

Die oberste Regel im Kampfsport lautet übrigens immer "Sanftmut vor Heldenmut".

Spacken gibt es immer und überall. %-| Traurig.

Aber ich würde mich nie dazu herablassen, so einem Pfosten auch noch den Gefallen zu tun, ihm eine weitere Möglichkeit zu liefern, mir an den Karren pissen zu können.

*:)

Bvä2rentqatxze


Da bin auch voll deiner Meinung, wenns irgendwie geht, sollte man solchen Sachen aus dem Weg gehen. Wenn solche gewissen Sprüchen kommen, sollte man sie einfach ignorieren, so das sie garkeinen Anklang finden.

Leider gibt es aber auch Situationen, wo alles nicht hilft und wenn sie mir körperlich Gewalt antuen darf ich auch aus den vollen schöpfen ohne rechtliche mittel fürchten zu müssen.

RJebel utDion


Leider gibt es aber auch Situationen, wo alles nicht hilft und wenn sie mir körperlich Gewalt antuen darf ich auch aus den vollen schöpfen ohne rechtliche mittel fürchten zu müssen.

Und da merkt man wieder, was dir alles an Lebenserfahrung fehlt, denn diese Äußerung ist hochgradig naiv. Selbst aus Notwehr hast du mit rechtlichen Konsequenzen zu rechnen, mag sein, dass am Ende deine Unschuld feststeht und du dafür nicht belangt wirst – viel viel Ärger und unberechenbar hohen Gerichts- und Anwaltskosten kommen dennoch auf dich zu, sollte es bis zum Äußeren gehen. Und du darfst auch nicht davon ausgehen, dass dein Gegner des Kampfs nachher ehrlich alles zugibt, sondern dass du dich gegen falsche Anschuldigungen oder schwer beweisbare Gegendarstellungen zur Wehr setzen musst, ohne, dass es zwingendermaßen gut für dich ausgeht. Solltest du Angeklagter sein, weil dein Gegenüber dir eins auswischen will, stehst du sowieso von Anfang an schlecht da. Gewalt anwenden und sich nachher als Opfer darstellen, so wie du es hier auch gerne tust, ist sowieso eine denkbar ungünstige Ausgangsposition für deine Glaubwürdigkeit in einem Rechtsstreit und ja, ich bin der Meinung, dass du dich da, trotz eigener Gewaltanwendung als Opfer darstellen würdest.

ZKachar=iasx M


ohne rechtliche mittel fürchten zu müssen.

So einfach ist es auch wieder nicht.

In einer Selbstverteidgungssituation jemanden erschiessen oder das Genick brechen ist immer noch Totschlag.

In den meisten Fällen, vor allem dann, wenn man einschlägige Fähigkeiten hat, die einen dazu besser befähigen können, wird es vor Gericht sogar noch kniffeliger.

Vor Gericht kommt man so oder so und muss sich Rechtfertigen.

Selbst wenn es jetzt nur eine Strasseneckenrangelei wird und du knallst so einem beschränkten Testosteronfuzi erfolgreich eine.

Glaubst echt, der wird jetzt vor dir kuschen ?

Meinst nicht, der wird eher auf Rache sinnen, dann, wenn du es am wenigsten erwartest lauert der mit anderen irgendwo und knipst dich aus, oder so halb zumindest.

Gewalt erzeugt Gegengewalt, vorallem dann, wenn man mit einem Klientel in Berührung kommt, deren geistiges Erfassungsvermögen solche feineren Zusammenhänge nicht wirklich wahrnemen kann oder denen das einfach mal egal ist, weil die nix mehr zu verlieren haben.

Selbsverteidigung zu lernen ist nicht falsch.

Es aber lernen zu wollen, um "einem dann mal eine rein zu hauen" ist am Thema vorbei und schade.

Lerne ruhig eine Kampfsportart, Sport ist gut. Es stärkt auch das Selbstvertrauen.

Lerne es aber nicht, um es anwenden zu wollen, sondern um es nicht anwenden zu müssen.

Viel Erfolg trotzdem *:)

K{aratkelxady


Selbsverteidigung zu lernen ist nicht falsch.

Es aber lernen zu wollen, um "einem dann mal eine rein zu hauen" ist am Thema vorbei und schade.

Dürfte im Übrigen auch bei jedem seriösen Dojo zur Nichtaufnahme führne :=o

k3ylie_ch=ristina


Das mit dem Kampfsport waere doch mal was gewesen. Aber es aus solchen naiven und dummen Gruenden machen zu wollen, passt doch mal wieder zu ihm.

:|N

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH