» »

Macht eine Therapie eigentlich Sinn?

N|oMeanxsNo


@ Hanna Maria

darf ich fragen, ist der Ansatz den Du in Deinem Post (vom 27.10.11 12:20) beschreibst Schematherapie? Würde mich interessieren, da ich das zur Zeit mache, und was Du da geschrieben hast kommt mir ziemlich bekannt vor.

Liebe Grüsse,

NoMe

R4ebel:utixon


Ich kann zu Hannas Beitrag nur sagen, dass es eine Fehleinschätzung ist.

Du weichst mir weiterhin aus.

Kannst du nicht antworten oder willst du nicht antworten?

BjärenitCatzve


Wenn du es so willst, kann ich nicht antworten. Obwohl ich immer noch der Meinung bin, dir geantwortet zu haben. Ich finde keinen Anschluss und das ist viel problematischer, als andere Dinge, da sich dadurch keine Kontakte bzw. Freundschaften entwickeln können und somit wirds mit mit nem Mädel auch nicht klappen. Somit ist Hannas Beitrag auch nicht richtig, da er mit den Beschriebenen Problem nix zutun hat.

K\oJngo-xOtto


und somit wirds mit mit nem Mädel auch nicht klappen.

Ist das das Einzige, worum es Dir geht (zumindest erwähnst Du es ja ständig in Nebensätzen)? Warum gibst Du dann nicht einfach zu, dass Du notgeil bist? Für Notgeilheit gibts bessere Lösungen als rituelles Schreiben in irgendwelchen Foren.

Somit ist Hannas Beitrag auch nicht richtig, da er mit den Beschriebenen Problem nix zutun hat.

Das ist so dämlich, dass es schon wieder lustig wäre – wenn es nicht so traurig wäre! Hanna, Rebelution, schnattergusche & Co. – alle hier wollen Dir helfen, und Du ignorierst sie einfach, weil sie ja "Dein Problem nicht verstehen". weißt Du, was Dein Problem ist? Entweder bist Du einfach nur ignorant, oder Du hast eine Wahrnehmungsstörung. Du läufst quasi mit einer getönten Sonnenbrille durch die Welt, die Du schon so lange aufhast, dass Du sie gar nicht mehr wahrnimmst. Die Welt ist für Dich einfach getönt. Und darum wirst Du auch diesen Beitrag wieder als "getönt" wahrnehmen, denn er erfasst ja Dein Problem nicht...

RvebLeluYtioxn


Obwohl ich immer noch der Meinung bin, dir geantwortet zu haben.

Du hälst deine Antwort "ich finde keinen Anschluss" also für umfangreich für die von mir gestellten Fragen? Ich betone "Fragen", denn es sind deren drei. Hier sind sie nochmal:

Und was ist jetzt genau dein psychisches Problem, das dich davon abhält, am sozialen Leben teilzuhaben und was hält dich davon ab, dich da mal jemandem, zumindest einem Therapeuten gegenüber, zu öffen? Sprichst du von einer sozialen Phobie?

Außerdem ist "ich finde keinen Anschluss" meiner Meinung nach keine Antwort auf die Frage, was dich davon abhält, Kontakt mit anderen Menschen zu haben. Es ist lediglich die Beschreibung deines Problems, aber nicht die Ursache. Und da du genau diese Phrase "ich finde keinen Anschluss" gebetsmühlenartig wiederholst, haben wir hier den Eindruck, dass du dich der Ursachensuche tief in dir drin einfach verweigerst und die Ursache lieber in deiner Umwelt suchst. Da ist aber weder die Ursache noch die Lösung zu finden.

Mag sein, dass da in deiner Kindheit einiges auf der Strecke geblieben ist, was trotzdem kein Grund ist, sich darum zu bemühen, diese Defizite aufzuarbeiten. Da geschieht aber nichts, oder zumindest zu wenig. Deswegen stellt sich mir die Frage, ob du da in einer Therapie nicht doch einiges dazulernen könntest, wenn du dich deinem Therapeuten wirklich öffnest und zum Kern des Problems vordringen lässt. Deswegen meine Frage – was hält dich davon ab?

KVaratenladLy


Deswegen meine Frage – was hält dich davon ab?

Vermutlich die Tatsache, dass auch ein Therapeut ihm nicht eine junge, ebenso notgeile und natürliche bildhübsche, paarungswillige Frau auf dem Silbertablett liefern kann.... :=o Daher die Idee, hier im Forum müsse sich doch ein Weg finden lassen, auf dem es schneller und bequemer geht...

P.S. Versuch es doch bei Schwiegertochter gesucht. Da hat doch bisher jeder zumindest einen Brief bekommen. Und der völlig kommunikationsunfähige Handelsfachpacker bekommt jetzt sogar Nachwuchs. Der hat übrigens auch fast keine Mimik. Aber Geschlechtsverkehr

B?ären$tatxze


Ich würde mich nicht als not geil bezeichnen, da ich mal davon ausgehe, das ein Jugendlicher da genau so denken würde und gespannt aufs erste Mal ist.

Was mein Problem angeht, ich weiß nicht, wie ich das noch erklären soll, es gibt da wohl kein Grund, weshalb es mit der Kommunikation nicht klappt. Übrigens, ich sehe wiederum kein Problem, mich einen Therapeuten zu öffnen, da ich grundsätzlich jemand bin, der ganz offen über seine Probleme spricht.

R)ebel-utioxn


Ich würde mich nicht als not geil bezeichnen, da ich mal davon ausgehe, das ein Jugendlicher da genau so denken würde und gespannt aufs erste Mal ist.

Dem kann ich im Prinzip schlecht widersprechen. Die Spannung auf's erste Mal ist nur zu verständlich, auch wenn das sich bei jedem individuell sicher anders äußert.

Aber es ist auch gleichzeitig ein gewisses Problem: denn du bist kein Jugendlicher mehr. Und in deinem Fall wäre es wohl angebracht, erwachsener mit der Situation umzugehen, als förmlich danach zu lechzen.

Was mein Problem angeht, ich weiß nicht, wie ich das noch erklären soll, es gibt da wohl kein Grund, weshalb es mit der Kommunikation nicht klappt.

An dem Punkt verstehe ich dich nicht ganz – einerseits sagst du, du findest keinen kommunikativen Anschluss, andererseits gibt es für dich keinen ersichtlichen Grund, warum es nicht klappen sollte. Warum forschst du an dem Punkt nicht weiter nach?

Byäre>ntajtzxe


Also meine Therapeutin meinte dazu, dass jeder verschieden ist und manche halt nicht den direkten Draht finden.Ich gehe einfach davon aus, das sich das in der Kindheit nicht entwickeln konnte.

Wahrscheinlich wird es so sein, dass ich damit leben muss und ein einsames Leben führen werde, obwohl ich es gerne anders hätte.

MNolliWench'exn


Wahrscheinlich wird es so sein, dass ich damit leben muss und ein einsames Leben führen werde, obwohl ich es gerne anders hätte.

Okay, dann können wir den Faden ja an dieser Stelle beenden.

_)Sonmnienuntqerganxg_


…. wirklich feststellen, das es etwas bringt. Ihr die schon eine oder mehrere hinter euch habt, was könnt ihr darüber berichten?

Ich war fast 3 Jahre bei einer Therapeutin= Null Erfolg. Nun war ich neulich noch mal paar Stunden bei einer anderen und das hat mir in der Situation weitergeholfen.

B(ärenztatMzxe


Es kommt natürlich drauf an, um welche Art Problem es sich handelt.

Okay, dann können wir den Faden ja an dieser Stelle beenden.

Ich sag mal so, wenn man schon wüsste, das sich nix mehr ändern lässt, so würde es nur das einzige Mittel geben.

KnaraAtelaxdy


Ich sag mal so, wenn man schon wüsste, das sich nix mehr ändern lässt, so würde es nur das einzige Mittel geben.

Das hast Du doch gerade schon festgestellt :=o

B+ärenxtatze


Die nächsten Wochen werden entscheiden, wohin es geht. Ich weiß durchaus, das es sich lohnt, doch noch eine Partnerin zu finden.

Bjäre9ntatxze


Das hast Du doch gerade schon festgestellt

Karatelady

Also bist du auch der Meinung?

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH